Monat: Oktober 2018

Engel

„Du bist die Liebe meines Lebens,
Dir kann ich grenzenlos Vertrauen.

Will nur für Dich ein Sieger sein,
das alles erreichen, wovon wir träumen.
Ich lass dich nie allein, denn du bist mein Leben.
Bist alles was ich will denn du bist mein Herzschlag.
Du machst mich stark mit deinem Blick,
Millionen von Tagen für unser Glück.
Du bist mein Engel, mein Liebes-Lied,
es ist einfach aber kurz: Ich bin in Dich verliebt.“

-Joey Heindle-

Die Wahl in Bayern…

… und wie man als junge Partei in meinen Augen agieren sollte.

Natürlich ist es ein Erfolgserlebnis, wenn man es schafft, in allen Wahlkreisen aufgestellt zu werden. Dafür ist es nötig, abhängig vom Bundesland, entsprechend viele Unterstützungsunterschriften zu bekommen. Das hat nicht jede kleine und junge Partei geschafft. Glückwunsch V-Partei³!

Wenn man nun das Ergebnis der Wahl sieht, in der ca. 34.000 Stimmen zusammenkamen, ist dies für viele ein Erfolg, allerdings für mich eher ernüchternd und voraussehbar. Es wurde soviel Arbeit und Kraft investiert, meist ehrenamtlich und die Hoffnung auf größere Erfolge geschürt; Zweckoptimismus in meinen Augen und Streben nach Erfolg, was im Grunde ja nicht verkehrt ist.

Warum wird nicht mit Überlegung, Sachverstand und Realitätssinn an die Sache herangegangen? Es ist in meinen Augen falsch, auf Teufel komm raus unbedingt in allen Bezirken vertreten sein zu wollen. Warum konzentriert man sich am Anfang nicht auf Wahlkreise mit den Personen, die Erfahrung im politischen Metier haben? Im Anschluss kann darauf sinnvoll aufgebaut werden.

Auch die Auswahl der Themen sorgte nicht dafür, dass die breite Masse der Menschen angeregt werden, über die V-Partei³ oder anderen „Spezial“-Parteien nachzudenken. Tier- und Naturschutz sind in unseren Augen natürlich besonders wichtig, aber all die Themen, welche die Menschen aktuell beschäftigen wurden nicht ausgiebig angesprochen. Nur wenn sich die Wähler mit einer Partei identifizieren können, wenn ihre Ängste und Sorgen im Wahlkampf Gehör finden, hat man als Partei die Chance, deren Stimme zu erhalten. Mit pflanzlicher Lebensweise und Tierschutz haben die Menschen erstmal nicht viel am Hut. Diese Themen müssen den Menschen im Zusammenhang mit all den täglichen Problemen erläutert werden, darf aber nicht zentrales Wahlkampfthema sein. Auch sollte man das Wort Wahl-„Kampf“ nicht so wörtlich nehmen. Was man andern Parteien vorwirft, sollte man selber auch nicht tun!

Hier die Zusammenfassung der Tierschutz-Parteien. Zusammen haben sie nur knapp 120000 Stimmen:

Ich wünsche mir für die Zukunft, dass die Partei weiter wächst, aber in einem wohl überlegten Tempo. Es ist wichtig, die Partei bekannt zu machen. Stände auf Messen, Werbung, Aktionen bei Demos, usw. helfen dabei, aber wie gesagt, es sollte zu allen Themen die Position der Partei dargestellt werden. Dafür müssen sich die verantwortlichen Personen aber damit auskennen und auseinandersetzen. Glaubwürdigkeit und Wissen um klare Auskünfte geben zu können, das erwarten die Menschen von den Parteimitgliedern.

Dieser Post enthält meine Gedanken, da ich mir Sorgen um die Zukunft der Partei mache. Ich möchte, dass sie sich zu einer ernstzunehmenden Partei entwickelt und nicht im Nirvana der Kleinstparteien rumdümpelt.

Hambacher Wald…

… die Gründe ändern sich, der Protest bleibt!

In den 70er und 80er Jahren war die Gründungszeit der Grünen mit ihren Schwerpunkten laut Wikipedia:

Ein wesentlicher inhaltlicher Schwerpunkt ist die Umweltpolitik. Leitgedanke grüner Politik ist ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit.“

Sie standen für friedlichen Protest gegen die AKW’s. Wer kennt sie nicht, die Aufkleber:

Heute richtet sich der Protest erneut gegen Kraftwerke, allerdings gegen den Brennstoff der Kohlekraftwerke. Dafür werden riesige Flächen zerstört um diese Dreckschleudern zu befeuern!

Ein wesentlicher Unterschied ist aber, dass die Grünen mittlerweile auf der anderen Seite stehen und der Rodung dieses Waldes zugestimmt haben. Das ist das unmoralische an Politik und deren Macht. Kommt man mal in den Genuss der Vorteile, wirft man seine Ideologie und Moral ganz schnell über den Haufen.

Aber worum geht es nun dort genau und warum kocht es nun so hoch?

Hier die Links zu Seiten der Verantwortlichen:

RWE 

Hambi bleibt

Es ist in der heutigen Zeit nicht mehr nachvollziehbar, dass am Braunkohleabbau festgehalten wird, wo wir uns selber und durch die EU verpflichtet haben, Klimaziele zu erreichen und Luftverschmutzung zu reduzieren. Allerdings ist es RWE nicht zu verübeln, denn es wurde ihnen durch die damalige Regierung ja zugesichert. Und da sie keine vorausschauende Planung gemacht haben, müssen sie aus wirtschaftlichen Interessen daran festhalten. Hier muss nun die Regierung wieder ansetzen und Aufgrund der Veränderungen RWE dazu zwingen, sich anderen regenerativen Energiequellen anzunehmen. Zeiten ändern sich!

Es ist sehr wichtig zu demonstrieren um der Politik und den Konzernen zu zeigen, dass sie nicht alles mit den Bürgern machen können. Daher unterstütze ich jegliche Demontrationen, die gegen das Wohl der Bürger, Tiere und Natur stattfindet. Aber sie muss friedlich und im Einklang der geltenden Gesetze sein, denn ansonsten gibt man sich auf das Niveau derer hinab, wogegen man demonstriert!

Noch ein Wort zur Polizei. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, warum diese eingesetzt wird, um wirtschaftliche Interessen eines Konzerns zu schützen und der Steuerzahler zahlt diesen Einsatz. Sämtlich Kosten sollten von RWE eingefordert werden. Der größte Teil der eingesetzten Beamten war bestimmt auf der Seite der Demonstranten wie bei einigen anderen Demos auch, allerdings zählt dies nicht, sondern sie haben ihren dienstlichen Auftrag; Den sie bestimmt nur ungerne durchführen, es sei denn es sind Chaoten unter den Demonstraten, denn diese haben selten mit dem Sinn der Demo etwas gemeinsam.

Nun schauen wir mal, wie es weitergeht und hoffen auf die Vernunft der Politik und Gesetzesvertreter!

error: Nana :-)