Tierrettung, Tierheim.. Speziesismus mit voller Hingabe!

Besonders in der so auf Nächstenliebe bedachten Weihnachtszeit gibt es viele Stände dieser Organisationen auf den Märkten. Dort wird sehr emotional für deren so großartige Arbeit geworben. Sie retten und hüten arme Tiere und setzen sich somit hingebungsvoll und uneigennützig für die Tiere ein.

Was aber gibt es an diesen Ständen? Tierprodukte im Überfluss! Wie kann ein Tierretter der so stolz auf seine Arbeit ist, im gleichen Zug Tiere töten (lassen) und diese essen und/oder zum Verzehr anbieten? Sie finanzieren mit dem Tod der NUTZ-Tiere die Rettung der sogenannten HAUS-Tiere! Wie schizophren ist das? Das ist die perverseste Art des Speziesismus!

Nun kommt von diesen Organisationen und deren Anhängern oft der Vorwurf an uns Veganer, wir wären zu radikal, verrückt oder sonst was. Und die wenigsten setzten sich aktiv für Tierschutz und Rettung ein! Das ist auch eine typische Logik um ihr Gewissen zu beruhigen. Jeder Veganer sorgt mit seinem Lebensstil bei jedem Bissen aktiv für Tierschutz und Tierrettung. Denn für uns stirbt kein Tier! Und wenn auf Tierprodukte verzichtet wird, entfällt das Thema artgerechte Haltung, Stallgröße usw.

Also ihr sogenannten möchtegern Gutmenschen, Eure Arbeit ansich ist lobenswert. Allerdings die Umsetzung mit diesen Aktionen und der Einstellung zur Trennung von Nutz (Ess) – & Haustieren, ist ein Schag ins Gesicht der LEBEWESEN!

Nächstenliebe soll nicht auf dem Teller aufhören!?

Veganes Katzenfutter

#Katzenfutter #vegan #Nassfutter #Trockenfutter #Tierlieb #pflanzlich 🌱

Die Mähr der Vorstellung von artgerechter Tiernahrung birgt Gewissenskonflikte in sich, welche sich vegan ernährende Menschen irgendwann stellen müssen. Zumindest bringt das die ethische Entwicklung mit sich. Dann müssen pro und kontra Argumente gegeneinander auf gewiegt werden:

  • Was ist artgerecht, was nicht?
  • Darf ich meine Lebensweise auf andere Lebewesen projizieren?
  • Vermenschliche ich die Tiere dadurch?
  • Woher weiß ich, was das Tier will?

Wie bei der menschlichen Ernährung kommt es nicht darauf an, aus welchen Lebensmitteln die Nährstoffe stammen, sondern dass sie in ausreichender Menge und Qualität im Tierfutter enthalten sind. Durch das Domestizieren von unseren tierischen Mitbewohnern können die Kohlenhydrate beispielsweise bei Hunden besser verdaut und verwertet werden als beim Wolf. Ein ausgewogenes, abwechslungsreiches Futter kann hier also auch mit rein pflanzlichen Zutaten erfüllt werden.

veganes Nassfutter

Benevo, veganes Hunde- und Katzenfutter

Es gibt schon mehrere pflanzliche Tierfuttermarken, eine davon in der Schweiz: Vegusto Evolution blue. Der Bestellvorgang gestaltet sich jedoch schwierig, weswegen Jens die Firma per Email kontaktiert, jedoch noch keine Antwort hierzu bekommen hat.

Deshalb haben wir erstmals den Versuch mit nur einer pflanzlichen Futtermarke gestartet: Das „Benevo“ Nassfutter. Es hat eine angenehme, feuchte Konsistenz.

Die ersten Futtergaben vermischen wir noch mit Lillyfee´s regulärem Futter im Verhältnis 1:1. Nach der ersten Umstellungsphase wird das reguläre Futter mit einer Soße, welches das Ganze saftig macht vermischt. So ganz glücklich ist Lillyfee noch nicht.

veganes Trockenfutter

Also bestellen wir das „Benevo“ Trockenfutter, welches wir mit in das vegane Nassfutter geben. Unser Tiger stürzt sich darauf.

Brokkoli, gebratener Chicoreé und Rosenkohl
Brokkoli
Lillyfee beim „Tofu“-Essen

Vermehrt zeigt Lilly nun Interesse an unserem eigenen Essen: Ob Tofu, Salat, Brokkoli oder vegane Pizza…unsere Katze hat Freude daran und isst mit uns mit. 🙂

Das Trinkverhalten von Lillyfee hat sich von der ersten Gabe des veganen Katzenfutters verändert. Zu Fleischeszeiten noch selten am Wassernapf, geht unser Mädchen nun mehrmals am Tag ausgiebig trinken. Mit Zugabe vom veganen Trockenfutter erklärt sich natürlich der nunmehr noch größere Durst. Das Wasser wechseln wir alle paar Tage. Hier jedoch soll darauf geachtet werden, was dem eigenen Tier am liebsten ist.

zufrieden und glücklich

Fazit: Wir sind so glücklich über unseren Schritt Richtung vegane Katzenernährung. Nur so können wir gerechten Tierschutz betreiben, indem wir unserem eigenen Tiger absolute Gesundheit bieten, aber auch den Tieren in der landwirtschaftlichen Tierhaltung ein Leben in Qualen und dem damit bevorstehenden Tod ersparen. Offenheit dem Thema gegenüber ist sehr wichtig und das Beobachten Eures Vierbeiners zwingend notwendig.

Die Schneebeere

„Als eine weiße Schneebeere,

möchte ich Dein letztes Wort sein.

Niemand spricht es mehr aus,

aber die weiße Schneebeere am Haus,

wird noch dort sein,

jahrein, jahraus.“

„Hundertzehn Gedichte“ von Georg von der Vring

Auf unserem Fußweg nach Esslingen durchlaufen wir einen Weg, der von Kleingärten, aber auch wilder Natur umrandet ist. Hier sehen wir sie: Die „Gewöhnliche Schneebeere“. Extrem weiße, beerenartige Steinfrüchte mit meist zwei einsamigen Steinkernen. Zustande kommt die Weißfärbung durch die Totalreflexion des Lichtes. Wahre Kunstwerke der Natur!

Die Gewöhnliche Schneebeere ist in Nordamerika heimisch. Mitte des 19. Jahrhunderts war der Strauch in Deutschland in Gärten, Parks und Friedhöfen weit verbreitet, unter anderem, weil er auch eine ergiebige Bienenweide darstellt.

Genutzt wurde die Pflanze von den Indianern in Washington und Oregon, denn sie aßen die Früchte frisch oder getrocknet, und nutzten sie als Haar-Shampoo. Früchte und Blätter wurden zerstoßen auf Wunden aufgetragen. Ein Tee aus der Rinde wurde zur Behandlung von Tuberkulose und Geschlechtskrankheiten eingesetzt. Wobei sie bei uns als giftig deklariert wird. Also ist hier Vorsicht geboten. Aus dem Holz wurden damals aber auch Pfeilschäfte und Pfeifenrohre hergestellt. In Europa wird die Gewöhnliche Schneebeere häufig als Ziergehölz gepflanzt. In Großbritannien eher als Deckungsgehölz für Vögel und Wild gepflanzt.

„Gewöhnliche Schneebeere“

Jens erinnert sich an seine Kindheit und dass die Schneebeeren früher sehr beliebt waren, da sie beim auf den Boden werfen knacken und leicht knallen. Daher auch der Name „Knallerbsenstrauch“. Der Name erlangte 1999 auch durch Stefan Raab Berühmtheit, als er diesen nämlich in seinem Lied Maschen-Draht-Zaun verwendete. In dem Streit ging es darum, dass ein Knallerbsen-Strauch in einem Garten in das Nachbargrundstück reicht und entfernt werden sollte.

Die Blüten werden von Bienen, Wespen und Schwebfliegen besucht. Sie sind eine Bienenweide, aber auch Selbstbestäubung ist möglich. Blütezeit ist Juni bis September. Das Fruchtfleisch ist großzellig und schwammig; Es findet eine Verdauungsverbreitung durch Vögel wie Drosseln und Finken statt. Als Futter werden die Früchte jedoch nur wenig angenommen.

Der von uns gesichtete Schneebeeren-Strauch scheint eine verwilderte Pflanze zu sein.

Fazit: Die Schneebeere hat etwas verwunschenes, unwirkliches; Der weiße Kugelblitz ist ein Hingucker, gerade wenn noch keine Schneeflocken das Umland in verhüllendes weiß verwandeln. Märchenhaft die Vorstellung, dass die Eisperlen im Zwergen- und Elfenreich eine besondere, geheimnisvolle Rolle spielen könnten.

Palmölfreies Waschmittel

#Palmöl frei #Umweltschutz #Tierschutz #Menschenschutz #Reinheit #Hautfreundlich #Vegan #Gentechnik frei #Tierversuchs frei #Bio 🌱 

Die Produktpalette an Wasch- und Reinigungsmitteln ist groß. Einige Marken weisen auch schon auf eine vegane Zusammensetzung der Inhaltsstoffe hin. Im Prinzip ist dies ein Fortschritt. Schwieriger wird es jedoch beim Thema Palmöl als Zusatzstoff. Für uns ist es nämlich ausschlaggebend, dass die von uns gekauften Produkte diesen Inhaltsstoff nicht enthalten. Das ist nicht immer einfach, da Palmöl in der Produktinformation Bezeichnungen unterliegt, welche nicht darauf schließen lassen, dass hier eine Verbindung besteht. Um auf Nummer sicher zu gehen, gibt es im Internet Listen, welche die verschiedenen Bezeichnungen von Palmöl aufzeigen. Uns hat die Zusammenstellung von „Umweltblick“ weitergeholfen.

Bei Sodium Lauryl Sulfat (SLS) zum Bespiel handelt es sich um eine Chemikalie, die in unzähligen Seifen, Shampoos, Duschgels und Zahncremes verwendet wird. Diese wird fast immer aus Palmöl produziert.

Die Kosmetikfirma Lush versucht seit 2008 Palmöl komplett aus ihrer Lieferkette zu verbannen, da dessen Anbau schwerwiegende Auswirkungen auf das Ökosystem hat. Denn um Palmöl zu produzieren, werden tropische Urwälder gerodet, um Platz für Palmplantagen zu machen. Das vertreibt indigene Völker und wilde Tiere, zerstört die Natur und beschädigt sensible Ökosysteme. Hier lohnt es sich nach passenden Kosmetikprodukten zu stöbern, um das Unternehmen zu unterstützen.

Auch beim Wäsche waschen ist Vorsicht geboten. Auf unserer Suche nach einem palmölfreien Produkt sind wir auf die Marke Planet Pure gestoßen. Der Verzicht auf Palmöl hat uns hier überzeugt. Daraufhin testeten wir uns durch die bei uns noch spärliche Produktpalette von Planet Pure. Aber immerhin stehen hier zwei Waschmittel zu Verfügung, die wir nacheinander seit Monaten schon verwenden. Wichtig ist es, die Flasche vor dem Gebrauch immer leicht zu schütteln.

Waschmittel Palmöl frei und Vegan

Um auch in den Genuss weiterer Produkte zu kommen, haben wir uns im „Biosuperstore“ weitere Haushaltsprodukte von Planet Pur bestellt und werden diese testen. Alle von uns gekauften Wasch- und Reinigungsmittel versprechen folgende ökologische Vorteile:

  • VEGAN
  • Hautfreundlich
  • Dermatologisch getestet
  • Erd- und Palmöl frei
  • Gentechnik frei
  • Tierversuchs frei

Die Vision von Planet Pure: Im Einklang mit Mensch und Natur.

„Wir glauben daran, dass der Mensch im Einklang mit seiner Natur und Umwelt leben kann, ohne diese auszubeuten und zu zerstören. Wir glauben daran, dass ein ethisches wirtschaftliches Handeln möglich ist und nicht die Gewinnmaximierung und Profitgier einzelner Menschen zur Norm gehört. Wir glauben daran, dass all unsere Handlungen Auswirkungen haben und möchten daher so viel wie möglich Gutes schaffen.“

Vor allem für Kinder sollen diese Produkte eine Erleichterung bringen, da diese keine giftigen Chemikalien oder andere schädliche Stoffe enthalten. Auch Tiere werden geschont, da auf Tierversuche verzichtet wird; Die Tests werden rein an freiwilligen menschlichen Testpersonen durchgeführt. Es werden auch keine tierische Inhaltsstoffe verwendet, da das Leben eines jeden Geschöpfes geachtet und respektiert wird.

Der Anfang mit der Umstellung auf reine Produkte erscheint schwer. Doch die Mühe lohnt sich für uns, die Tiere, die Mitmenschen und die Natur.

Fazit: Ein Leben ganz ohne Palmöl mag utopisch erscheinen. Jedoch reduziert jedes nicht gekaufte Produkt mit diesem Inhaltsstoff unseren Palmöl-Fußabdruck und hilft dabei, die Natur und die Tier- und Menschenrechte zu schützen. 🌱

Nachhaltiges Verpacken

#Nachhaltigkeit #Geschenk #Miteinander #Feiern #Leben #Umwelt #Liebe 🎁📃📦♻

In Anbetracht dessen, dass die Welt zugemüllt wird und wir regelrecht dabei zuschauen müssen, ist es uns ein Anliegen im Alltag so zu handeln, dass die Welt nicht noch mehr von uns als Familie belastet wird. Aber gerade auch jetzt, in der besinnlichen Weihnachtszeit, werden Berge von Müll produziert, einfach durch unachtsames handeln. Unser Konsum birgt dies einfach in sich, doch mit etwas Kreativität und Vorstellungskraft kann auch hier entgegengewirkt werden.

Wenn ich mich zurück erinnere, wurden bei uns in der Familie die Geschenke niemals aufgerissen. So schön sich dies bestimmt auch anfühlen mag und in den Hollywood-Filmen immer vorgeführt wird, konnten wir das Geschenkpapier dann später zusammenfalten und aufbewahren, um es bei der nächsten Feier abermals zu verwenden.

Nachhaltiges Schenken beginnt zu aller erst natürlich an der Wurzel: Dem Geschenk. Jedoch möchte ich hier in diesem Blogeintrag auf das kreative Gestalten eingehen und mich somit der Verpackung widmen.

Alternativen zum Geschenkpapier gibt es allemal.

Zeitung mit Pastell-, oder Ölkreide, Acryl-, oder Wasserfarben

Gut geeignet sind Verpackungsmaterialien wie Zeitungspapier, Broschüren, Prospekte, Pappe, alte Bildbände, Tapetenreste, zerrissene Kleidungsstücke oder Geschirrtücher. Und bevor diese Utensilien direkt im Müll landen einfach kurz besinnen, für welchen Zweck sie noch dienen könnten. Am Liebsten arbeite ich mit dem geknüllten Papier, welches als Füllmaterial in Paketen mitgeschickt wird. Dieses lässt sich auf dem Boden ausbreiten und glattstreichen. Oftmals lege ich ein paar Bücher darauf, um die widerspenstigen Stellen zu beschweren. Heutzutage werden hier meist Papiere versandt mit dem „blauen Engel“, dem Nachhaltigkeitssiegel für Papier. Das ergibt dann ein besonders nachhaltiges und selbstgemachtes Geschenkpapier.

„Der blaue Engel“

Unsere derzeitigen Geschenkpapier-Bestände werden von uns jedoch momentan erst einmal abgebaut. Bei alten „Resten“ können die Motive ausgeschnitten werden und als Verzierung dienen. Beschenkte erfreuen sich meist sehr daran,weil einfach auch die Mühe und die Zeit für das Gestalten wahrgenommen werden.

alte Geschenkpapierreste

Mit diesen Papierresten beklebe ich übrigens auch alte Kaffeedosen oder dergleichen und habe im Alltag ein kunterbuntes Aufbewahrungssystem erschaffen. Hier bewahre ich zum Beispiel meine Stifte, Scheren, Kleber, Pinsel und Kreiden auf:

buntes Aufbewahrungssystem

Kinder haben eine Freude daran am Einpacken mitzuhelfen. Sie sind die wahren Verpackungskünstler. Oft rollen sie selbstgebastelte Geschenke in ihre dafür eigens gemalten Bilder. Wie oft sammeln sich auch über Jahre solche Bilder aus Kindergarten und Schule an. In Absprache mit den Kindern können diese dann zusammengeklebt und als selbstgemachtes Geschenkpapier verwendet, oder für die nächste Feier aufbewahrt werden. Auch hier ist der Kreativität kein Ende gesetzt.

Wir können mit dieser Haltung guten Gewissens schenken. So ist Weihnachten für uns etwas ganz Besonderes, weil wir auch an diesem Tag Nachhaltigkeit leben. Nichts anderes kommt für uns in Frage.

Fazit: Ein gelungenes Weihnachtsfest ist nicht vom Konsum abhängig. Wir feiern es OHNE Weihnachtstanne, OHNE Tierleid und möglichst OHNE Umweltverschmutzung. Dafür mit sehr viel Liebe, Geselligkeit, Lachen, Freude, Familie, Freunden und reinem Gewissen.

Privatisierung und die Auswirkungen.

Bahnhof Esslingen war gestern die Endstation im Bahnverkehr.

Das sind dann die Auswirkungen, für diesen Profitwahnsinn. Angestellte von Bus und Bahn, Krankenhaus und Post dienen den Bürgern und das ist für mich ein Staatsauftrag. Somit gehören diese in den Beamtenstatus (natürlich muss dieser auch angepasst werden, bezüglich Pensionskasse und so). Dann erhalten sie auch den Lohn und die Sicherheit, was ihnen zusteht.
Für die Grundversorgung der Bürger ist ganz klar der Staat zuständig. Somit ist auch der Staat für diese Beschäftigte verantwortlich, genau wie Polizei, Feuerwehr, Bundeswehr und so. Finanzieren kann man dies auch. Erstens muss man nur mal die ganzen Kosten die durch Misswirtschaft und Streiks entstehen, abziehen. Desweiteren unsinnige Subventionen in diversen Bereichen streichen, wie Kohle, Landwirtschaft (Massentierhaltung) und viele andere. Militärausgaben müssen ebenfalls minimiert werden und raus aus der NATO. Zu guter letzt sollten die verehrten Mitglieder des Bundestages mal ihre Löhne überdenken und auch die Anpassungen und Vergünstigungen.
Deutschland sollte mal langsam überlegen, in welche Richtung es hier weiter geht, sozialer Untergang und Zerstörung unserer Umwelt nur um den Managern und Industriebaronen in den Ars… zu kriechen, oder aber endlich die Verantwortung zu übernehmen um Mensch, Tier und Natur zu schützen und eine positive Zukunft zu gewährleisten.

Goodbye Polo, welcome ÖPNV!

Heute war der Tag unseres Abschieds von einem fast 20 jährigen Familienangehörigen. Der gute alte blaue Polo 6N, Baujahr 99.

Aber hiermit haben wir unseren nächsten Beitrag geleistet für eine sauberere Zukunft.

Es ist eine Umstellung, besonders beim Einkaufen, aber hier gibt es glücklicherweise eine sehr gute Infrastruktur für den Bereich Bus und Bahn. Wir haben beide ein Monatsabo und damit kommen wir überall hin. Den ersten Weg gehen wir meist per Pedes und mit dem vollbeladen Einkaufstrolley per Bus zurück.

Die normalen Touren zur Arbeit legen wir eh schon mit den Öffentlichen zurück und die Freizeitfahrten sind mit diesen auch einfacher und meist entspannter, da Stau und Parkplatzsuche entfällt.

Nun schauen wir mal weiter, aber freuen uns auf unsere umweltschonende Fortbewegung.