Monat: September 2019

Greta, Heldin oder…, es gibt kein oder!

Ihr allgegenwärtigen Klima-Ignoranten und Greta-Hasser!
Vielleicht hilft Euch das hier etwas auf die Sprünge. Diese junge Dame setzt sich für etwas ein und dies schon seit langer Zeit. Dafür sollte jeder einstehen, denn das ist unser aller Zukunft, wichtiger als alles andere. Wenn die Erde kein Leben mehr beherbergen kann, ist alles andere unwichtig. Und ja, sie hat das, wie sie selbst erklärt, Asperger-Syndrom – eine Form des Autismus. Dafür muss man eigentlich dankbar sein, denn wie der Artikel beschreibt, kann sie sich nicht verstellen und steht mit allen Konsequenzen für ihre, nein unsere Sache, ein. Sie lässt auch nicht locker und hat auch keine Angst vor angeblich wichtigen Personen, die eigentlich mit ihrem Handeln zeigen, wie unnötig sie sind. Ich bewundere Greta und möchte sie am liebsten für viele weitere Preise vorschlagen. Und alle Personen, die lästern und die anderen, die aus Angst vorm Egoverlust nicht in der Lage sind, harte Gesetze zu erlassen, sollten im Erdboden versinken. Ihr seid für die Katastrophe verantwortlich, wenn man keine Verantwortung übernehmen will.

Greta lebt dies auch vegan seit Jahren vor und sollte somit ein Vorbild für alle sein. Aber euer dämlicher Egoismus lässt es nicht zu, sich von einer 16-Jährigen auf die eigenen Fehler hinweisen zu lassen. Warum könnt ihr nicht über Euren Schatten springen und sagen: „Endlich jemand, der kein Blatt vor den Mund nimmt und mit allen Konsequenzen für die einzig wahre Sache einsteht, unsere Zukunft!“.

Liebe Greta und alle die hinter Dir stehen und auf die Straße gehen, bitte macht weiter und werdet jeden Tag mehr.
Überschwemmt die Städte mit euren Demos!

Zeigt den Menschen, dass es vorbei ist mit der Vogel Strauß Strategie! Denn bald gibt es keine Erde mehr, in den man seinen Kopf stecken kann! Haltet ihnen immer wieder aufs Neue ihre Ignoranz vor Augen, zeigt mit den Fingern auf sie! Es muss und wird Früchte tragen, dann werden sie Euch dankbar sein. Und Dir, liebe Greta, wird die Menschheit, wenn sie auf Dich hört, ein Denkmal setzen „müssen“. Anderseits wird es, wenn sie es nicht begreifen, keine Menschheit mehr geben. Auch wenn wir meinen, dass der Mensch die höchste Spezies ist, überleben können wir mit Debattieren und vollen Bankkonten nicht. Auch die Dinos haben ein jähes Ende gefunden und ich möchte Dich dahingehend unterstützen, dass den Menschen dieses selbst verursachte Schicksal erspart bleibt.

Greta, bleib wie Du bist und mach weiter, auch wenn es immer schwerer wird, sich gegen diese widerliche Lobby durchzusetzen. Du siehst, wie immer mehr hinter Dir stehen und es immer mehr werden. Die Lobby bekommt Angst und es wird furchtbar werden, aber zusammen können wir es schaffen! Lasst uns zusammen kämpfen, für unsere Zukunft! Friday for Future, Vegan for Future!

Hier ist der Artikel von Focus Online zu Greta und ihrem uneingeschränkten Eintreten für „unseren Klimaschutz“:

Greta Thunberg: Was Sie über die Klima-Aktivistin wissen sollten 

Die Bundesregierung und ihr Offenbarungseid zum Klimaschutz

Da am heutigen Tag auch die Verabschiedung des Klimaschutzprogrammes der Bundesregierung anstand, habe ich hier das Dokument zum Nachlesen abgelegt. Wie jeder wohl schon angenommen und befürchtet hat, ist dies eher eine Klimaschutz-Katastrophe. Mir ist bewusst, dass die Politiker eh nicht auf die Interessen des Volkes eingehen. Jedoch diese, mittlerweile größte Bewegung (insgesamt sind in Deutschland 1,4 Millionen Menschen für den Klimaschutz auf die Straße gegangen) einfach zu ignorieren, ist eine bodenlose Frechheit. Mit diesen Beschlüssen bekommt jeder, der sich für das Klima einsetzt, einen Schlag ins Gesicht. Diese Regierung ist das Feigste, was ich je erlebt habe. Die Politiker trauen sich nichts, aber rein gar nichts! Der ignorante Bürger muss Konsequenzen spüren, da er sich sonst nicht ändert und die Industrie muss halt auch angeprangert werden. Ohne Druck begreift es die Menschheit halt nicht, den Verstand haben schon alle durch Egoismus ersetzt!

Also machen wir weiter und hoffen, es werden immer mehr, um zu zeigen was notwendig ist. Der Staat muss spüren, was los ist und liebe Erwachsene macht mit! Dieser Streik ist das Wichtigste, wofür es sich lohnt zu kämpfen. Tarif-Streiks, Arbeitsplätze usw. von den Gewerkschaften sind für den Einzelnen voller Bedeutung, aber ohne intakte Umwelt ist dies alles nichts mehr wert! Steht auf und kämpft, zeigt der Regierung, dass dieses Kasperletheater ein Ende haben muss, und zwar schleunigst! Und zum Vorwurf, warum geht ihr nicht nach der Schule auf die Straße? Wenn die IG Metall oder Verdi Sonntags streiken würden, was würde das bringen? NICHTS! Streik bedeutet schließlich eine Art Arbeitsverweigerung um sich für etwas Außerordentliches einzusetzen und den  Verantwortlichen dies auch spüren zu lassen.

Das einzig positive des Papiers ist, dass die Bahn nur noch 7% Mehrwertsteuer zu zahlen hat. Damit werden Tickets billiger und hoffentlich ist dies ein weiterer Anreiz mit der Bahn zufahren. Auch das zusätzliche Geld, was vom Bund in die Bahn gesteckt wird bring hoffentlich die Bahn auf die richtige Spur. Allerdings soll nicht in irgendwelche utopischen Bahnhofsgebäude, wie Stuttgart 21, investiert werden, sondern in den Ausbau der Strecken, auch für den Güterverkehr. Die Bahn muss das Verkehrsmittel Nummer Eins werden!
Alles weitere ist ohne Sinn und Verstand.

Die CO² Bepreisung z.B. zeigt doch deutlich, wer in der Regierung das Sagen hat, bestimmt nicht das Volk und schon gar nicht die Repräsentanten, nein die Lobby steuert das Geschehen! Sinnvoll wäre eine CO² Steuer, wie sie in vielen Ländern schon eingesetzt wird. Da hat der Staat das sagen. Was wird hier beschlossen? Der Emissionshandel, der vom Markt und daher von der Industrie gesteuert wird. Auffälliger kann es doch gar nicht sein. Was ist mit den anderen klimakillenden Bereichen, wie z.B. die extrem schädliche Landwirtschaft, Flug- und Schiffsreisen, Spaßautos und wie der SUV. Die Lobby sagt halt was gemacht werden darf!

In Bezug auf die CO² Abgabe (dient als Anreiz den CO² Ausstoß zu verringernder), sie fängt bei 10€ pro CO² Tonne an und steigert sich eventuell langsam. Untersuchungen haben ergeben, das diese Abgabe mindestens 50€ betragen muss, manche reden auch von 80 – 100€. Man sieht, es ist alles nicht durchdacht und auf die Dringlichkeit für radikale Veränderungen wird lächelnd hinweg gesehen. Es darf die Lobby nicht verärgert werden.

Flugreisen, keine konkrete Aussage, genauso wie bei der Landwirtschaft. Haut doch endlich mal die Umweltkosten auf deren Produkte, die sie verursachen. Dann gäbe es eine Preiserhöhung von mehreren hundert Prozent, die zum Nachdenken des Handelns stimulieren! Ich bin so enttäuscht, aber auch nicht, weil es mir klar war. Diese ganzen Unternehmen sind überall vertreten, da haben dann die Beteiligten Angst um ihren Posten und kuschen. Lobbyismus auf höchstem Niveau.

Die heutigen Ergebnisse der Verabschiedung des Klimaschutzprogrammes sprechen doch für sich und wir fragen uns: „Was tut die Bundesregierung eigentlich konkret für den Klimaschutz?“.

Groß beworben wird das Engagement unserer Bundesregierung hierzu auf deren Homepage:

++Klimaschutz: Bundesregierung einigt sich auf konkrete Maßnahmen zur Erreichung der Klimaziele 2030++

Außerdem lautet weiterhin die Message: „Deutschland hat beim Klimaschutz schon viel erreicht. So lieferten 2018 erneuerbare Energien aus Wind und Sonne fast 40 Prozent des Stroms. Zugleich arbeitet die Bundesregierung daran, den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2030 um 55 Prozent zu verringern – mit weiteren Maßnahmen in der Klimapolitik, beim Kohleausstieg und dem Umbau der Mobilität.“

Das haben wir bisher erreicht:

  • …in der Klimapolitik
  • …beim Kohleausstieg
  • …beim Umbau der Mobilität

Und das werden wir als nächstes tun:

  • …in der Klimapolitik
  • …beim Kohleausstieg
  • …im Umbau der Mobilität

In den Unterpunkten werdet ihr wenig Veränderung verfolgen können. Aber lest selbst.

Desweiteren wird hier thematisiert: „Umweltschutz muss jeden einbeziehen.“

Das würde ja heißen, ich bin tatsächlich persönlich angesprochen. Auch ihr Politiker? Jeder Einzelne tatsächlich?

Uiii, das ist ja wirklich beachtlich. Also oberflächlich betrachtet. Denn würden wir hier genauer hinschauen ist Schluss mit lustig, was den aktiven Klimaschutzwandel betrifft. Das ist ein Wischiwaschi-Geprängel auf hohem Niveau. Nichts, rein gar nichts spricht auf diesen Seiten die Auswirkungen des Fleischkonsums an. Auch gibt es keinen Hinweis darauf Milch und Milchprodukte aufgrund der Klimaproblematik in Frage zu stellen… Ja, und dann gibt es noch die mächtige Agrarlobby. Wenn hier mal keine Kohle fließt. Anders ist die Ignoranz zu diesem Thema einfach nicht zu erklären.

Harald Welzer ist Soziologe und Sozialpsychologe und umschreibt es als ein „Offenbarungseid“ für die Regierung, wenn sie das Momentum für das offenbar „dringlichste Zukunftsthema“ nicht begreife.

„Die Vorführung ist: ‚Verstehen wir nicht, können wir nicht, begreifen wir nicht, wir haben andere Lobbyinteressen zu befriedigen, überhaupt sind wir uns nicht ganz einig. Wir sind wichtiger als der ganze Rest der Welt.‘ Das ist eine fatale Botschaft. Da muss ich keine großen Analysen anstellen, warum das Konzept der Volkspartei und dergleichen völlig unter die Räder gekommen ist.“

Was in allen Bereichen der Politik immer stärker hervorsticht, ist der Lobbyismus. Den Diktaturen auf der Welt wird vorgeworfen sie bestimmen über das Volk, es hat keine Rechte. Jedoch was ist mit unserer Demokratie? Da wird genauso über unsere Köpfe hinweg entschieden zum Wohle der Lobby. Aber einen Vorteil hat die Demokratie, wir können demonstrieren und müssen dies auch tun!

Fazit: Insgesamt zeichnet diese Koalition aus, dass sie sich vom Protest der Klima-Aktivisten zwar durchaus beeindrucken, aber nicht lenken lässt. Ich hoffe deshalb, dass die Jugend weitermacht und Friday for Future solange fortgeführt wird, bis es der letzte begriffen hat! Auch wenn es noch lange dauert, falls die Zeit überhaupt noch ausreicht! Wir unterstützen Euch! 🏳‍🌈🌱

Erdnuss-Curry 🥜

#Erdnüsse #Herbst #Curry #Wärme #Gemütlichkeit #Freunde #Liebe #Zweisamkeit ★🥜

Also eins möchte ich Euch vorab erzählen: Die Erdnuss gehört gewiss nicht zu dem Hauptbestandteil unserer Nahrungskette und zählt deshalb zu dem von uns am wenigsten konsumierten Nahrungsmittel. Auch die Kokosmilch ist sehr zu hinterfragen. Grundsätzlich möchten wir uns regional und saisonal ernähren. Dazu gehören Erdnüsse, Cashews, Kokosnüsse, Avocados etc. nicht wirklich. Wir haben einen Walnussbaum im Garten, der drei Familien bis ins Frühjahr ernährt und einige Haselnussbäume im Umkreis. So versuchen wir unsere Rezepte möglichst auf die vorhandenen heimischen Nüsse umzuschreiben. Wir verwenden solche Lebensmittel einfach sehr bewusst und mit Bedacht. Nichtsdestotrotz waren wir heute voller Vorfreude, auf dieses wundervolle, sämige Gericht und haben den Geschmack sehr genossen, denn Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regeln. Für uns nur im Fall Erdnuss und Kokosmilch. Avokados und Palmöl ist ein Tabu. Aber so setzt sich jeder Mensch selbst seine Prioritäten. Wenn dafür keine Lebewesen leiden und sterben müssen, ist das zu akzeptieren.

Lasst uns nicht lange warten und voller Glück mit unserem Curry beginnen.ツ🥜

Zutaten

  • 1 Stk. Paprika, rot
  • 1 Stk. Paprika, gelb
  • 1 Stk. Zwiebel
  • 1 Stk. Knoblauchzehe
  • 3/4 Packung Kokosmilch
  • 300 g Erdnüsse
  • 250 g Natur-Tofu
  • 2 TL Kokosöl
  • 1 TL Kurkuma
  • Currypulver
  • 1 Prise Chilipulver
  • 1 Prise Zimt
  • 2 EL Nama-BioTamari
  • 1/2 Zitrone

Anleitung

Die Paprika und Zwiebel in Würfel schneiden und die Knoblauchzehe fein hacken oder pressen. Tofu in Würfel schneiden.

Nun bitte Curry, Curry und nochmals Curry beimischen.

In einer Pfanne die Zwiebelwürfel glasig dünsten. Wir machen dies mittlerweile alles ohne Fett. Frei nach Dr. Barnard. Paprika, Knoblauch, Kurkuma, Chili und Zimt hinzufügen und unter Rühren kurz mitbraten.

Vorab die Erdnüsse mit einem Teil der Kokosmilch im Hochleistungsmixer pürieren. Mit Kokosmilch die Zutaten in der Pfanne ablöschen und die durchgemixte Kokosmilch-Erdnuss-Mischung beigeben. Den Tofu anbraten und hinzufügen und alles für 10 – 15 Minuten köcheln lassen. Gegen Ende der Kochzeit mit einem Schuss Sojasoße und Zitronensaft abschmecken. 

Seht ihr, wie sich durch das Curry das Gericht in einen safranfarbenen, goldenensaharagelben Traum verwandelt? Wie in tausend und einer Nacht. ☆

Fazit: Unser veganes Erdnuss-Curry schmeckt einfach himmlisch. Hier gibt es für uns keinerlei Verbesserungsvorschläge. Einzig war im Originalrezept von Erdnussbutter die Rede. Da wir aber möglichst versuchen, die Urzustände der Zutaten zu verwenden, haben wir uns die Erdnüsse einfach mit Kokosmilch selbst zu einem Erdnussmus gemixt und es hat für uns fantastisch geschmeckt. Auch haben wir einen Naturtofu, statt einen Räuchertofu verwendet. Da Jens dieses Gericht gekocht hat, stimmt alles zu 100% mit dem Rezept überein, was man von mir als Speisenzubereiterin nicht immer behaupten kann.🙈 Die Abweichungen sind Euch bekannt und Salz könnt ihr bei allen unseren Gerichten zusätzlich hinzufügen, da dies bei uns nicht zum Einsatz kommt. Danke mein wunderbarer Lieblingskoch. Macht es nach, es ist so lecker.★🥜

Folge Deiner Berufung 🤮 #KRIEGSTREIBEREI

Bildergebnis für nato logo icon

Unterstütze die NATO, fördere dadurch das Elend und den Terrorismus in der Welt!

 

Ich war in früheren Jahren Zeitsoldat mit dem Gedankengut, das aus der Bezeichnung Bundeswehr herrührt:
Bundes > unsere Bundesrepublik
wehr > beschützen
Die Bundeswehr war für mich eine Armee, welche zum Schutz des eigenen Landes dient.
Auch die NATO war in meinen Augen ein reines Verteidigungsbündnis, in dem ich nichts verwerfliches sah.
Doch was dann in den 90er Jahren geschah, brachte alles ins wanken. Die Sowjetunion fiel auseinander, Deutschland konnte die Wiedervereinigung feiern und jeder hoffte auf eine neue Ära mit weltweitem Frieden mit Waffen- und Truppenabbau.

Doch was ist passiert? Unsere Politiker kriechen der kriegstreibenden und Elend hinterlassenden USA in den Allerwertesten und ebenso dieser Waffenlobby. Ich könnte mich übergeben, dass sich hier keiner traut, das auszusagen, was die Bevölkerung erwartet.
Nach unseren glorreichen Jahren mit den beiden Weltkriegen und dieser braunen Masse, sollte es selbstverständlich sein, dass kein Deutscher Soldat jemals wieder mit Waffen einen Fuß in ein anderes Land setzt. Frieden bringen und nicht den Terrorismus fördern, Verbindungen schaffen und nicht Brücken abreißen.

Nun sehe ich überall diese Plakate:

Folge Deiner Berufung mit #RETTEN, #KÄMPFEN oder #FÜHREN usw.

Es ist eine Verharmlosung von Militarismus. Die Soldatinnen und Soldaten werden in Länder geschickt, die mit dem Auftrag ihr „Vaterland“ zu verteidigen rein gar nichts mehr zu tun hat. Es ist eine Perversität unterster Schublade. Junge Menschen werden verheizt und die Eltern können sich auf Trauer einstellen. Das haben unsere Großeltern und auch noch einige Eltern miterlebt und es sollte nie mehr dazu kommen.

Bundeswehr, ja! Aber nur um sein eigenes Land zu verteidigen, zumindest ansatzweise. Ich möchte keine Kriegshetzerei, angezettelt von dem Größenwahnsinnigen Adolf Trump. Zurzeit wird der Frieden in Europa auf eine große Probe gestellt, nur weil solche Idioten meinen, die komplett durch die NATO hintergangen Großmacht Russland in die Enge zwängen zu müssen. Ich hoffe, der russische Bär bleibt besonnen und weiß was in ihm steckt. Er kann Krallen zeigen aber ist auch schlau und weiß was er zu tun hat. Auf jeden Fall möchte ich nicht, das Deutschland mit seiner langen Geschichte mit Russland mitverantwortlich ist, für dieses riskante Muskelspiel. Das sollten auch die anderen europäischen Länder begreifen. Die USA ist kein Samariter, sondern schon seit jeher auf seine eigenen Interessen bedacht. Wenn es darauf ankommt, schei…. sie auf Europa!

Daher gibt es für mich nur ein Ziel: RAUS AUS DER NATO!

FRIDAY FOR FUTURE! FUTURE FOR FREEDOM! ☯☮

error: Nana :-)