Klimawandel aus der Steckdose!

Nun gibt es ja einen tollen Spruch:

„Atomstrom? Nein danke! Mein Strom kommt aus der Steckdose.“

Was lustig sein soll, zeugt aber von der geistigen Impotenz derer, die so leben! Leider sind diese nicht gerade in der Minderheit. Das schockiert mich an der aktuellen Gesellschaft mit all ihren Einstellungen und Lebenseinstellungen. Sie ignorieren die Dringlichkeit des immer wichtigeren Weges der Stromerzeugung.

Nun bin ich kein Experte auf diesem Gebiet, aber die Begründungen derjenigen, die dieses Thema negativ behaften, sind für mich noch ahnungsloser, gekauft oder Mitglieder dieser abartigen Profitgeier. Ich glaube dessen Aussagen nicht, dass unser Stromnetz für den Umstieg nicht ausgelegt ist. Dazu habe ich schon einige Argumente gelesen und dort wird das Gegenteil beschrieben. Jetzt kommt die Frage auf, wem glaubt man mehr! Aber ist es nicht selbsterklärend? Diejenigen die den Umstieg auf regenerative Energieerzeugung befürworten, haben nichts zu verlieren. Wir können alle dadurch nur gewinnen.

Aber die im Markt aktiven, ökologisch unfähigen Großunternehmen wollen aus finanzieller Sicht nicht umsteigen. Mit derer aktuellen Stromproduktion kann halt, auch dank staatlicher Unterstützung, der größtmögliche Umsatz erzielt werden. Natur spielt dabei keine Rolle. Es erinnert mich an andere Industriezweige, wo an einer totgeweihten Technik künstlich festgehalten wird, Lobbyismus pur! Es werden fadenscheinige Behauptungen aufgestellt, um die Menschen zu überzeugen, dass der Umstieg nicht funktionieren kann. Dafür gibt es selbstfinanzierte Studien, die für Ottonormalbürger so einleuchtend sind. Die totale Verblendung halt und der bequeme deutsche Michel lässt sich so gerne belullen. Es hat sich also im Kopf eigentlich nichts geändert, damals wie heute! Obrigkeitshörigkeit, weil keiner seinen Verstand einsetzen will, um sich nicht verantwortlich zu machen für sein eigenes Handeln. Aber OK, das ist hier nicht das Thema.

Es geht mir um die Perversität der Industrie und Politik, begründet mit der ekelhaftesten Eigenschaft des Menschen, dem Egoismus. Dies betrifft nicht nur den Energiesektor, nein es gibt unzählige Industriezweige, welche aus ökologischer Sicht gar nicht mehr existieren dürften. Natürlich wird es beim Umstieg, in welchen Bereichen auch immer, zu sozialen Problemen kommen (bei den Angestellten, nicht bei den Aktionären), aber ist dies für die Zukunft des Planeten nicht das kleinste Übel? Dieses kurzfristige Denken hat nichts mit Nachhaltigkeit zu tun, wie immer nur mit Egoismus!

Wir haben doch die Intelligenz, vorausschauend zu handeln, warum machen wir dies nicht?
Es geht um das Überleben auf diesem Planeten, für alle Lebewesen. Wir sind verantwortlich dafür, dass der Planet seine Farben ins Universum strahlt und nicht als verkohlter lebloser Klumpen seine Bahn zieht!

Also packen wir es alle zusammen an und unterstützen diejenigen, welche mit Herz und Sachverstand die Energiewende zum Wohl aller umsetzen. Den Blockierern und Hetzern darf kein Gehör verschafft werden. Wir können es alle zusammen schaffen. Es braucht keiner auf die Panikmache hineinzufallen, es werden sich unzählige neue Möglichkeiten auftun. Neue Berufe zu erlernen sollten keine Hürde darstellen, sondern als Herausforderung angenommen werden. Ihr könnt darauf stolz sein. Es muss nur eine Politik geschaffen werden, die diesen Weg auch gehen will. Und da sehe ich das größte Problem, denn sie dient aktuell nicht dem Bürger. Sie ist der Lobby untertänig, um eigene Interessen zu vertreten, wie immer gehts ums Geld!

Wacht auf, hört doch endlich mal auf Euer Herz und nutzt den Verstand! Das gilt für alle Lebensbereiche. Seid doch endlich mal selbstständig und übernehmt Verantwortung, prostituiert Euch nicht! Denn sonst wird es nichts mit der Zukunft Eurer Kinder.

Wir ihr feststellt, habe ich in diesem Bericht keine wissenschaftlichen Berichte veröffentlicht oder kommentiert. Das möchte ich auch nicht, weil mir dazu das Wissen fehlt. Das kann jeder selbst im Internet recherchieren, Quellen gibt es genug. Allerdings sucht bitte nach unabhängigen Veröffentlichungen, denn eine Studie von ENBW oder so, kann nicht neutral sein. Jedoch muss auch nicht alles wissenschaftlich belegt werden, es reicht meist den Verstand einzusetzen, um zu erkennen, warum vieles nicht so umgesetzt wird, wie es eigentlich unverzüglich geschehen sollte.

Fazit zum Thema Strom: Wechselt zu richtigen Ökostromanbietern, welche nichts mit dieser Mafia zu tun haben. Wir z.B. sind bei EWS Schönau und so teuer ist das alles nicht. Es wird soviel Geld für Müll ausgegeben, hier ist es sinnvoll investiert. Schaut hier nach: https://utopia.de/ratgeber/oekostrom-tarife-vergleich/