Tag: 10. Juli 2020

Sylt 2020 | Maskenball

#Sylt #2020 #Urlaub #Corona #Zwang #Maske #Sturm #Herbst #gefühlteeiseskälte

Unser veganer, freiheitsliebender Sylt-Urlaub 2020!

Um 04.45 Uhr stehen wir auf, weil wir alle möglichen Eventualitäten bis zum Stuttgarter Hautbahnhof mit allen Mitteln vermeiden wollen. Schließlich möchten wir unseren Zug nach Würzburg auch bekommen.

Den Zug in Stuttgart bekommen wir mit reichlich Aufenthalt vorher. Aber das war so von uns gewünscht um 100%ig den Anschluss zu bekommen. Dieses Mal geht es zuerst nach Würzburg. Im Vorfeld haben wir uns über die Umsteigezeit in Würzburg in unserem ICE 1528 nach Hamburg überhaupt keine Gedanken gemacht. Es sind ja schließlich gut 11 Minuten…

Auf Wiedersehen lieber Süden, unsere Heimat.

Doch irgendwann sehe ich online auf meinem Handy, dass unser Zug langsamer wird und sich auch die Umsteigezeit von 7 Minuten, auf 5 Minuten und dann auf 2 Minuten in Würzburg verringert.

Ich recherchiere und suche und erkundige mich über den Würzburger Hauptbahnhof, um zu erfahren, wie sich die Umsteigezeit gestaltet. Das ist gar nicht so einfach. Fakt ist, wir kommen auf Gleis 7 an und möchten wissen, wo sich Gleis 6 befindet und ob wir durch den Tunnel Treppe runter und Treppe rauf müssen oder nur das Gleis überqueren müssen. Das Letztere war dann glücklicherweise der Fall. Jedoch änderte sich nichts an der Tatsache, dass die Umsteigezeit zwischen 0 und 4 Minuten ständig wechselte.

Wir haben lange überlegt. Der Adrenalinpegel ist sowieso ganz oben. Dann habe ich entschieden, dass ich zwei Sitzplätze im darauffolgenden Zug ICE 882 online reserviere, um für alle Fälle vorbereitet zu sein, falls wir unseren gebuchten ICE verpassen.

Tatsächlich haben wir unseren vorgesehenen ICE bekommen. Mit viel Hektik und Eile, aber als wir auf unseren Plätzen sitzen, sind wir positiv verwandelt. So glücklich kann es weitergehen. ღ

In Göttingen, 1 1/2 Stunden später kommt das große Erwachen: Ein Betriebsschaden unseres ICE´s. Nichts geht mehr. Panik bricht aus im Abteil. Die Leute steigen teilweise aus, andere nicht. Keiner weiß überspitzt gesagt, wo vorne und hinten ist. Ich steige aus und suche einen Schaffner. In der Zwischenzeit wird durch das Zug-Mikrofon durchgesagt, dass der Betriebsschaden nicht behoben werden kann und alle Fahrgäste aussteigen MÜSSEN. Die Zauberfee berichtet mir darüber. Der Anschlusszug ein ICE, welcher in knapp 4 Minuten am gegenüberliegenden Bahnsteig  abfährt.

Panik, Panik und nochmals Panik. Draußen Zigarette rauchende Fahrgäste rennen wieder herein, um ihr Gepäck zu holen. Alle anderen springen auf und laufen nach draußen. In Windeseile ist dieses Abteil leer. Alle rasen auf das gegenüberliegende Gleis. Und wisst ihr was? Diese Herrschaften bekommen durch diese Panikaktion gar nicht mit, was der Schaffner nachträglich durch das Mikrofon sagt: „Sie müssen in Schwerin Umsteigen und können erst dann weiterfahren.“ Das heißt die Reisenden haben einen Zeitraufwand ohne Ende.

Die Panik machenden Menschen haben das aber gar nicht mehr gehört. So blindlinks sind sie rausgerannt.

Geruhsam packen wir derweil unsere Sachen zusammen und beschließen, mit dem angekündigten Ersatzzug NICHT zu fahren. Der würde sowieso proppenvoll sein. Und einen Sitzplatz hätten wir im schlimmsten Fall dann auch nicht.

Wir stoßen darauf erst einmal an.

Die nächst beste Möglichkeit wäre 15 Minuten später. Aber auch in diesem ICE sind endlos viele Reisegäste aus unserem stehen gebliebenen Zug eingestiegen. Wir haben uns für den abermals 15 Minuten späteren ICE nach Hamburg entschieden. Wisst ihr welcher Zug das war? Der ICE 882 mit unseren bereits vor Würzburg reservierten Ersatzplätzen.

Das Problem: reservierte Sitzplätze gelten ab Fahrtbeginn ca. 20 Minuten.

Schon wieder die Überlegung: Was machen?

Würde jemand auf unseren Sitzplätzen sitzen, hätten wir kein Recht darauf. Also, reserviere ich die zwei letzten beiden Plätze VOR den Unseren. Im Notfall würden wir einfach tauschen mit den Herrschaften, denn wir wünschen uns am Rand zu sitzen. Da fühlen wir uns wohler. Nun hatten wir also für den kurz danach eintreffenden ICE 4 Plätze zu Verfügung und letztendlich war fast das gesamte Abteil leer, obwohl im Vorfeld auf der DB App alles belegt war. Naja, sei es drum. Die Fahrt ist sehr ruhig und ohne große Komplikationen.

Den neuen Anschlusszug in Hamburg erreichen wir wie geplant, da der ursprüngliche IC 2310 sich schon auf dem Weg nach Westerland befindet.

Kurz vor der Überfahrt nach Sylt am Bahnhof Niebüll die Pointe der Geschichte: Unser vor reservierte IC 2310 steht neben uns am Gleis. Wir fassen es kaum und hätten sogar noch rüber springen können, um unsere reservierten Sitzplätze von vor einem halben Jahr einzunehmen. Das haben wir jedoch gelassen.

Wir kommen trotz Ausfall und Auslassen zweier Anschlusszüge nur 10 Minuten später wie vorgesehen auf unserer Insel an.

Wisst ihr, voller Liebe, empathisch unterwegs, mit dem liebsten Partner an seiner Seite werden solche Geschichten zu einem positiven Ereignis. Wir lächeln darüber und erfreuen uns an so unendlich vielen Zufällen. Das schreibt das Leben, das sind wir.

Willkommen lieber Hindenburg-Damm und unsere Insel Sylt.

Naja, ein Urlaub war es eher weniger, denn das Wort und Feeling „Urlaub“ bedeutet für uns Erholung, Spaß, Freiheit und Unbekümmertheit. Aufgrund dieser schwachsinnigen Corona-Regeln konnten wir daher den Aufenthalt auf der Insel dieses Mal überhaupt nicht so erleben wie erhofft.

Wir sind auch nur gefahren, da wir weder Unterkunft noch Bahnfahrt kostenfrei stornieren konnten. 80% bei der Unterkunft sind halt ein Batzen und das haben wir nicht eingesehen. Vom Prinzip her. Also auf in den Maskenball und hoffen auf schönes Wetter.

Es gibt normalerweise genügend Plätze auf Sylt, wo man sich von den Schäfchen abgrenzen kann. Leider wurde uns diese Hoffnung vom Wettergott jäh genommen.

Empfangen mit Regenschauer und Sturm und auch wenn der Regen ab und an nachgelassen hat, so war es eher ein Herbsturlaub. Bei so einem Wetter bleiben wir auch zu Hause drinnen. Also haben wir es uns in dem zum Glück großzügigen Apartment gemütlich gemacht und wenn das Wetter doch mal mitgespielt hat, sind wir raus. 1 ½ Stunden in der Sonne am Strand genossen mit einem Gläschen Wein, das war schön.

An den letzten Tagen konnten wir ein paar Sonnenstrahlen tanken.

Die Blumenarrangements erfreuen uns. Diese sehen wir bei unserem Einkaufsweg.

Und der Hinweis zur Kräuteransaat für Bienen und Schmetterlinge ist ein Blick fürs Herz.

Gut, es war uns ja eigentlich im Vorfeld schon klar, da es bei schlechtem Wetter keine großen Möglichkeiten gibt, da alles geschlossen hat.

Inselrundfahrten mit dem Bus kommen definitiv nicht in Frage, da 2 Stunden mit diesem albernen MNS undenkbar sind für uns. Schon vom Prinzip her.

Somit freuen wir uns auf die Heimreise und hoffen auf noch schöne Tage in unserer schönen, warmen südlichen Heimat.

Da wir Sylt allerdings so liebhaben, überlegen wir schon für nächstes Jahr. Allerdings wie soll man planen? Vielleicht denken sich die Marionetten in der Regierung die Impfpflicht aus oder den Immunitätsausweis? Es ist auch möglich, dass COVID 20 oder 21 oder 23… gerade wütet und wir eh wieder mit einer Ausgehbeschränkung eingepfercht werden. Wer weiß das denn schon.

Somit planen wir nichts und schauen, ob wir Glück haben und es einen friedlichen Putsch gibt. Dann mit einer neuen Regierung die Ahnung hat und viele Meinungen einholt und nicht der Pharmalobby hörig ist.

Bis dahin leben wir so weiter, wie es für uns am angenehmsten ist und unsere Lebenseinstellung widerspiegelt. Voller Liebe, Freiheit und Empathie für uns, unsere Familie und alle Lebewesen.

Fazit: Wir danken unserem Leben, dass wir in einer so glücklich, empathischen Beziehung sind, welche es uns ermöglicht alle Situationen im Leben zu meistern. Und das definitiv nicht auf Kosten von Anderen. Go vegan. 🌱👩‍❤‍💋‍👨

Vegafit | Grill-Mix mit BBQ Marinade

#Vegafit #pflanzlich #vegan #proteinreich #Nährstoffreich #Grillen #Sommer #Liebe

Heute kaufen wir auf unserer Urlaubsinsel den Grill-Mix mit BBQ Marinade von Vegafit, eine Produktionsfirma aus den Niederlanden. Jippiieeh, wir bekommen richtig Lust auf Grillen. Da das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung macht, testen wir das Produkt in der Pfanne. Wir freuen uns auch darauf und stellen uns das Grillen auf dem Grill nebenbei in den Dünen vor.

Menge: 170 g

Preis: 2,89 Euro (30% Rabatt)

Vegafit ist spezialisiert auf die Produktion von pflanzlichen Artikeln.

Über Vegafit:

Pflanzliche Proteine sind die Zukunft. Immer mehr Menschen versuchen ihren Konsum an tierischen Produkten zu reduzieren. Die Gründe dafür sind sehr vielfältig: Gesundheit, Tierwohl oder die Umwelt. Was auch immer deine Motivation ist mehr pflanzliche Produkte zu essen, mit Vegafit hast du eine große Auswahl an leckeren pflanzlichen Alternativen. Zum Beispiel unsere Nuggets, Burger oder Falafelbällchen.

Die Basis unser pflanzlichen Artikel ist Weizen oder Kichererbsen. Wir verwenden keine tierischen Produkte in unseren pflanzlichen Vegafit Artikeln. Unsere Produkte sind reich an Nährstoffen. Zum Beispiel sind unsere Produkte reich an Proteinen.

Wir produzieren auch eine große Vielfalt an Artikeln auf reiner Gemüsebasis. Sie sind sehr einfach in der Zubereitung und damit das perfekte Abendessen.

Naja gut, für uns ist es ein Essen für nahezu jede Tageszeit. Aber das nur so am Rande aus dem Zauberwald. ツ

Kaum geöffnet riechen wir die wohlriechende BBQ-Marinade mit all ihren Gewürzen.

Wir braten die beiden Burger und den Bällchenspieß wie angegeben 4 Minuten von jeder Seite an. Ihr benötigt weder Öl noch Margarine, da alles vor mariniert ist.

Dazu gibt es wie immer einen frischen grünen Salat, welchen wir nebenher klein schneiden.

Auch eine rote Zwiebel schneiden wir in feine Ringe.

Zusammen mit Pfefferonen und gelber Zucchini braten wir das Gemüse mit dem pflanzlichen Grill-Mix mit an.

Dazu gibt es knusprige Tacos und eine feurig scharfe Taco-Soße.

Die Bällchen vom Spieß haben eine sehr zarte Konsistenz.

Auch die Burger sind sehr fein von der Zubereitungsweise. So sind sie leicht zu schneiden und haben im inneren noch fast ganze Mais– und andere Gemüsestückchen.

Fazit: Als mich meine Zauberfee frägt, nach was der Burger für mich schmeckt, kann ich nur antworten, nach Gemüse. Viel Gemüse. Nach studieren der Inhaltsangabe, bestätigt sich mein Geschmack. Es sind tatsächlich BBQ Gemüseburger. Da wir solche Grill-Produkte oft mit Seitan oder Tofu in Verbindung bringen, waren wir ganz überrascht darüber, denn das Gemüse kann durchaus bei einem Grillevent mithalten. Ein wirklich leckerer, pflanzlicher Grillspaß. Nächstes Mal testen wir diesen 100 pro auf einem Grill. Daumen nach oben. Go vegan. 🌱

error: it´s not allowed ;-)