Floh-Bagels

#Bagel #Flohsamenschalen #fluffig #Vollkorn #tierleidfrei #vegan #deftig #füralle 🥯

Wir stehen kurz vor unserem Ausflug ins Siegerland, weshalb heute ein zügiges Rezept im Zauberwald umgesetzt wird.

Ausschlaggebend für unsere Rezeptur waren von mir fehlgekaufte Flohsamenschalen. Diese haben ich online bestellt und in der ungemahlenen Form erhalten. Daraufhin haben wir versucht die kleinen Kerne zu vermahlen, was uns nicht wirklich gelungen ist. Um die uralte Heilpflanze nicht unbenutzt im Aufbewahrungsschrank stehen zu lassen, kommt sie heute beim Bagel backen zum Einsatz. Premiere also. Mal sehen, was uns erwartet.

Zutaten

  • 210 g Dinkelmehl 1050
  • 30 g Flohsamenschalen (teils gemixt)
  • 20 g Leinsamen gemahlen
  • 5 g Trockenhefe
  • 160 g lauwarmes Wasser
  • 1/2 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Omega-3-Öl

Topping

  • Vegane Sahne (optional)
  • Schwarzer Sesam
  • Sonnenblumenkerne
  • Leinsamen
  • Hanfsamen

Zubereitung

Im Prinzip unterscheidet sich die Herstellung unseres Hefeteiges, trotz der Beigabe der Flohsamenschalen und der Leinsamen nicht sonderlich von der üblichen Zubereitung.

Da ich mich aber heute dem Teig gewidmet habe und nicht mein maßgetreuer Gemüsekobold, gibt es in diesem unseren Fall keine Reihenfolge der Zutaten, sondern es wurde kreativ wie es bei mir nun einmal so ist, alles zusammengerührt und liebevoll verknetet. Das führt im Regelfall auch zum Ziel.

Es scheint mein Glückstag zu sein, denn der Teig geht tatsächlich auf.

Für Euch aber kommt hier die wohl sicherere Variante:

  1. Gebt die Hefe mit dem Zucker in das lauwarme Wasser. Verrührt alles und wartet, bis die Hefe anfängt zu arbeiten.
  2. Das Mehl, die Flohsamenschalen und die gemahlenen Leinsamen mit dem Salz vermengen und eine Mulde in der Mitte formen.
  3. Die Hefemischung mit dem Pflanzenöl hineingeben. Mit dem Mehl leicht bedecken.
  4. Dann mit einem Löffel herumrühren und mit den Händen ordentlich durchkneten. Nicht zu kurz!
  5. Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch an einem warmen Ort 50 Minuten gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

Ab hier lest ihr die fachgemäße Weiterverarbeitung des nun fertigen Teiges wie gewohnt weiter.

Nun den Teig noch einmal kurz durchkneten und 4 Kugeln formen. Bei uns waren es ca, 120 g. Auf ein Backblech legen und nochmal 10 Minuten ruhen lassen.

Mit einem Holz-Grill-Spieß stechen wir Löcher durch die Mitte der Teigkugeln. Hier könnt ihr mit den Fingern etwas nachhelfen, falls Euch das Loch in der Mitte zu klein erscheint.

Das Abenteuerlichste am heutigen Bagel-Backtag ist wahrhaftig das Eintunken der Bagels in das siedende Wasser. Dies erfolgt knapp 30 Minuten von allen beiden Seiten.

Noch höher und fluffiger fühlt sich der Teig nun an.

Mit etwas veganer Sahne bestrichen halten unsere Körner wunderbar. Ihr seht hier schwarzer Sesam, Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Hanfsamen.

Ab in den Ofen mit unseren schönen Bagels. 20 Minuten bei 200°, Ober-Unterhitze dürfen sie dort verweilen.

Aufgeschnitten sind die Bagels komplett fluffig. Trotz der fraglich klingenden Stimmen zu Anfangs zwecks der Flohsamenschalen.

Wir bestreichen unseren ersten eigenen veganen Bagel mit palmölfreier Margarine und belegen ihn mit tierleidfreiem Mett.

Die Hefekringel mit dem typischen Loch in der Mitte haben uns tatsächlich überzeugt. Ganz besonders die Konsistenz. Bagels haben eben einen ganz eigenen Biss. Ihr Teig ist irgendwie zäh und doch so weich. Sie können süß aber auch herzhaft belegt werden. So toll.

Fazit: Das sind bestimmt nicht unsere letzten Bagels. Im Gegenteil, irgendwie hauen sie uns um und wir bleiben mit der jetzigen Rezeptur nicht stehen. Probiert es aus. Go vegan. 🌱