Säge nicht an dem Ast, auf dem Du sitzt!

Unsere wunderschöne Erde, was haben wir aus ihr gemacht.
Wetterchaos mit extremen Unwettern, Wetterberichte, die trotz modernster Technik gerade mal bis zum nächsten Tag stimmen. Ein erneuter Lebensmittelskandal mit verseuchten Eiern. Täglich Berichte über Tierquälerei in der Nutztierhaltung, sogar bei Betrieben von Landwirtschaftsministern /in! Antibiotikaresistente Erreger und neue Krankheiten! …usw. Und was passiert? Nichts!
Dem größenwahnsinnigen und realitätsfremden US Präsident ist die Umwelt egal, er will die Wirtschaft ankurbeln, Amerika first! Doch wir sind nicht besser, subventionierte Massentierhaltung, Bauern- und Pharmavertreter in der DGE um deren Interessen zu vertreten. Doch wofür?
Geld kann man nicht atmen, nicht essen, an seinem Anblick kann man sich nicht erfreuen. Nur die Natur gibt uns alles, was das Leben ausmacht. Natur, die wir mit Füßen treten. Wir treiben so unsagbaren Raubbau, vergiften und zerstören  sie. Wir stehlen anderen Lebewesen ihre Heimat, sind verantwortlich dafür, dass viele aussterben. Verbrennen und vergiften die Wälder und Felder. Doch warum? Das geschieht zum allergrößten Teil, um die tierquallastige Ernährungsweise zu befriedigen. Es werden medikamentös verseuchtes Fleisch und Milchprodukte verschlungen. Das Futter ist genmanipuliert und stammt von durch Pestiziden und Jauche verseuchten Böden. Auch das eigentlich gesunde Obst und Gemüse wird so behandelt. Wir essen also mit jedem Bissen auch Kuhfäkalien und Unmengen Chemie.

Werdet doch endlich wach! Jeder einzelne kann soviel tun.
Fangt endlich an, auf die pflanzliche Ernährung umzusteigen. Fördert durch den Einkauf die biovegane Landwirtschaft,  sie ist ganz ohne Tierleid und Chemie. Ja, es funktioniert. Denn mit soviel Fläche, wie für Fleisch benötigt wird, kann man ohne Probleme die ganze Menschheit ernähren und gleichzeitig  die Natur schützen.
Was spricht also dagegen? Der Mensch muss sich nur mal hinterfragen und nicht auf die Lügengeschichten der ganzen Lobbyisten reinfallen. Es ist so ersichtlich, dass das ganze auf einem Kartenhaus voller Lügen aufgebaut ist.
Doch kaum jemand will das hören oder wahrhaben. Ein neuer Skandal, kurzes Aufhorchen und nach ein paar Tagen ist wieder alles vergessen. Wenn die Welt gerettet werden soll, muss der Mensch sich ändern. Es ist noch nicht zu spät etwas zu ändern, doch wer die Augen offen hat sollte merken, dass es fünf vor zwölf ist!

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dir auch gefallen!

Hinterlasse doch bitte eine Antwort!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.