An alle Feuerwerksfanatiker!

#Silvester #Umwelt #Tiere #Tradition #Empathie #Seele #Leid #Vertrauen đŸŽ‰đŸ„‚đŸŸ

★

Nicht nur, dass ihr zig Euros (ok, ist Euer Geld) innerhalb einiger Minuten verbrennt, nein Ihr schadet damit der Umwelt und der Natur. Das alles nur, um eine Tradition aufrechtzuerhalten, an deren Bedeutung eh keiner mehr glaubt.

Gedanken meiner SeelenhÀlfte:
Silvester an sich, hat quasi alte germanische Wurzeln. Die Assoziation zum Jahresende mit dem Namen Silvester (Waldmensch) geht bereits auf das Jahr 1582 zurĂŒck, auf den Todestag des Papstes Silvester.

Das damit einhergehende Feuerwerk sollte zum damaligen Zeitpunkt böse Geister vertreiben und drĂŒckt heutzutage die Vorfreude auf das neue Jahr aus.

Verschiedenste BrĂ€uche bringt der Jahreswechsel weltweit mit sich. Die bekanntesten sind bei uns Bleigießen, „Dinner for one“ und das Öffnen einer Flasche Sekt.

Wenn ich mir ĂŒberlege, dass seit 1981 von verschiedensten Seiten dazu aufgerufen wird, auf das Feuerwerk zu verzichten und das Geld stattdessen fĂŒr einen wohltĂ€tigen Zweck zu spenden, frage ich mich jedoch, was in der Zwischenzeit alles „nicht“ passiert ist. Was wurde davon umgesetzt?
Es macht mich traurig, dass so viel Zeit vergehen muss, um eine realitĂ€tsnahe VerĂ€nderung als Thema zu definieren. Nicht einmal das nicht stattfindende „Umsetzen“ der Ideen und VorschlĂ€ge spreche ich an. Nur die Definition und das in den gesellschaftlichen Mittelpunkt rĂŒcken ist momentan gegeben.

Der Ablauf ist in meinen Augen nichts anderes, als das Thema Fleischkonsum und dem damit verbundenen Tierleid. Diese Ungerechtigkeit ist es, die mich verzweifeln lĂ€sst. Wie lange schon wissen wir, wie die armen Geschöpfe in StĂ€llen verwarlosen und unter widrigsten Bedingungen sich dem Todesurteil stellen mĂŒssen.

Manche Nacht liege ich wach und höre das atmen der KĂŒhe, Schweine und HĂŒhner. Wie sie eng zusammengepfercht dahin siechen, nur um dem Menschen eine Essensoption darzustellen. Das darf einfach nicht mehr erlaubt sein. Zu lange schon kennen wir die ZustĂ€nde darum.

Bezogen auf das Silvesterfeuerwerk verhĂ€lt es sich umwelttechnisch auch nicht anders: Umfragen bestĂ€tigen, dass der Großteil der Bevölkerung sich hier dagegen ausspricht und sich sogar ein Verbot dazu wĂŒnscht. Warum reagiert auch hier nicht die Politik? Was muss noch geschehen, um ein Verbot privater Böllerei zu erreichen?

Alternativen fĂŒr Feuerwerk-Freunde:

1. Ein großes Feuerwerk statt viele, viele kleine. Ob das dem ökologischen Fußabdruck hilft, bleibt dahingestellt.
2. Licht– und Lasershows mit Musik
3. Faszinierende Drohnenparaden
4. Feuershows
5. Fackeln, Wunderkerzen, Laternen oder Lampions
6. Gutes tun! Zum Beispiel BĂ€ume und Blumen pflanzen und auf vegan umstellen. Hilfsorganisationen spenden, sponsern und unterstĂŒtzen.
7. Waldmensch sein und die Natur genießen.

★

Es ist doch eher eine egoistische Haltung, weil man, wie in vielen anderen Lebensbereichen auch, seine Interessen ĂŒber andere stellt. Das alles ohne RĂŒcksicht auf Verluste! FĂŒr mich ist dies ein trauriger und erschĂŒttender Beweis des Narzissmus in der heutigen Gesellschaft.

Wenn in Eurem Herzen noch ein Funke Menschlichkeit zu finden ist, dann entzĂŒndet doch bitte daraus eine Flamme der NĂ€chstenliebe und Empathie. Hinterfragt dann Euer Handeln ob es wirklich notwendig ist. Egal ob Essen oder Feuerwerk, fĂŒr anscheinende Gaumenfreuden und Spaßfaktoren, wird ĂŒber Leichen gegangen. Es geht auch ohne und Euer LebensgefĂŒhl wird positiv, denn Ihr habt dann endlich Verantwortung ĂŒbernommen und macht Euch nicht mehr schuldig an Leid und Mord. Und glaubt mir, die Gesellschaft wird dadurch freundlicher und positiver!

Also feiert mit RĂŒcksicht und nachhaltig, damit auch noch viele Generationen in den Genuss kommen, mit Liebe und in einer schönen Natur zu leben! â™ĄđŸŒ±

Das könnte Dir auch gefallen!