Greta, Heldin oder…, es gibt kein oder!

Ihr allgegenwärtigen Klima-Ignoranten und Greta-Hasser!
Vielleicht hilft Euch das hier etwas auf die Sprünge. Diese junge Dame setzt sich für etwas ein und dies schon seit langer Zeit. Dafür sollte jeder einstehen, denn das ist unser aller Zukunft, wichtiger als alles andere. Wenn die Erde kein Leben mehr beherbergen kann, ist alles andere unwichtig. Und ja, sie hat das, wie sie selbst erklärt, Asperger-Syndrom – eine Form des Autismus. Dafür muss man eigentlich dankbar sein, denn wie der Artikel beschreibt, kann sie sich nicht verstellen und steht mit allen Konsequenzen für ihre, nein unsere Sache, ein. Sie lässt auch nicht locker und hat auch keine Angst vor angeblich wichtigen Personen, die eigentlich mit ihrem Handeln zeigen, wie unnötig sie sind. Ich bewundere Greta und möchte sie am liebsten für viele weitere Preise vorschlagen. Und alle Personen, die lästern und die anderen, die aus Angst vorm Egoverlust nicht in der Lage sind, harte Gesetze zu erlassen, sollten im Erdboden versinken. Ihr seid für die Katastrophe verantwortlich, wenn man keine Verantwortung übernehmen will.

Greta lebt dies auch vegan seit Jahren vor und sollte somit ein Vorbild für alle sein. Aber euer dämlicher Egoismus lässt es nicht zu, sich von einer 16-Jährigen auf die eigenen Fehler hinweisen zu lassen. Warum könnt ihr nicht über Euren Schatten springen und sagen: „Endlich jemand, der kein Blatt vor den Mund nimmt und mit allen Konsequenzen für die einzig wahre Sache einsteht, unsere Zukunft!“.

Liebe Greta und alle die hinter Dir stehen und auf die Straße gehen, bitte macht weiter und werdet jeden Tag mehr.
Überschwemmt die Städte mit euren Demos!

Zeigt den Menschen, dass es vorbei ist mit der Vogel Strauß Strategie! Denn bald gibt es keine Erde mehr, in den man seinen Kopf stecken kann! Haltet ihnen immer wieder aufs Neue ihre Ignoranz vor Augen, zeigt mit den Fingern auf sie! Es muss und wird Früchte tragen, dann werden sie Euch dankbar sein. Und Dir, liebe Greta, wird die Menschheit, wenn sie auf Dich hört, ein Denkmal setzen „müssen“. Anderseits wird es, wenn sie es nicht begreifen, keine Menschheit mehr geben. Auch wenn wir meinen, dass der Mensch die höchste Spezies ist, überleben können wir mit Debattieren und vollen Bankkonten nicht. Auch die Dinos haben ein jähes Ende gefunden und ich möchte Dich dahingehend unterstützen, dass den Menschen dieses selbst verursachte Schicksal erspart bleibt.

Greta, bleib wie Du bist und mach weiter, auch wenn es immer schwerer wird, sich gegen diese widerliche Lobby durchzusetzen. Du siehst, wie immer mehr hinter Dir stehen und es immer mehr werden. Die Lobby bekommt Angst und es wird furchtbar werden, aber zusammen können wir es schaffen! Lasst uns zusammen kämpfen, für unsere Zukunft! Friday for Future, Vegan for Future!

Hier ist der Artikel von Focus Online zu Greta und ihrem uneingeschränkten Eintreten für „unseren Klimaschutz“:

Greta Thunberg: Was Sie über die Klima-Aktivistin wissen sollten 

Info

Hallo liebe Leser und Abonnenten! Die Fehlermeldung bei den Kategorien ist uns bekannt. Allerdings ohne Einfluss auf die Funktionalität. Wir warten nun auf ein Update des Plugins. Sorry dafür.
Liebe Grüße Jens & Nadine ★✿

Die Bundesregierung und ihr Offenbarungseid zum Klimaschutz

Da am heutigen Tag auch die Verabschiedung des Klimaschutzprogrammes der Bundesregierung anstand, habe ich hier das Dokument zum Nachlesen abgelegt. Wie jeder wohl schon angenommen und befürchtet hat, ist dies eher eine Klimaschutz-Katastrophe. Mir ist bewusst, dass die Politiker eh nicht auf die Interessen des Volkes eingehen. Jedoch diese, mittlerweile größte Bewegung (insgesamt sind in Deutschland 1,4 Millionen Menschen für den Klimaschutz auf die Straße gegangen) einfach zu ignorieren, ist eine bodenlose Frechheit. Mit diesen Beschlüssen bekommt jeder, der sich für das Klima einsetzt, einen Schlag ins Gesicht. Diese Regierung ist das Feigste, was ich je erlebt habe. Die Politiker trauen sich nichts, aber rein gar nichts! Der ignorante Bürger muss Konsequenzen spüren, da er sich sonst nicht ändert und die Industrie muss halt auch angeprangert werden. Ohne Druck begreift es die Menschheit halt nicht, den Verstand haben schon alle durch Egoismus ersetzt!

Also machen wir weiter und hoffen, es werden immer mehr, um zu zeigen was notwendig ist. Der Staat muss spüren, was los ist und liebe Erwachsene macht mit! Dieser Streik ist das Wichtigste, wofür es sich lohnt zu kämpfen. Tarif-Streiks, Arbeitsplätze usw. von den Gewerkschaften sind für den Einzelnen voller Bedeutung, aber ohne intakte Umwelt ist dies alles nichts mehr wert! Steht auf und kämpft, zeigt der Regierung, dass dieses Kasperletheater ein Ende haben muss, und zwar schleunigst! Und zum Vorwurf, warum geht ihr nicht nach der Schule auf die Straße? Wenn die IG Metall oder Verdi Sonntags streiken würden, was würde das bringen? NICHTS! Streik bedeutet schließlich eine Art Arbeitsverweigerung um sich für etwas Außerordentliches einzusetzen und den  Verantwortlichen dies auch spüren zu lassen.

Das einzig positive des Papiers ist, dass die Bahn nur noch 7% Mehrwertsteuer zu zahlen hat. Damit werden Tickets billiger und hoffentlich ist dies ein weiterer Anreiz mit der Bahn zufahren. Auch das zusätzliche Geld, was vom Bund in die Bahn gesteckt wird bring hoffentlich die Bahn auf die richtige Spur. Allerdings soll nicht in irgendwelche utopischen Bahnhofsgebäude, wie Stuttgart 21, investiert werden, sondern in den Ausbau der Strecken, auch für den Güterverkehr. Die Bahn muss das Verkehrsmittel Nummer Eins werden!
Alles weitere ist ohne Sinn und Verstand.

Die CO² Bepreisung z.B. zeigt doch deutlich, wer in der Regierung das Sagen hat, bestimmt nicht das Volk und schon gar nicht die Repräsentanten, nein die Lobby steuert das Geschehen! Sinnvoll wäre eine CO² Steuer, wie sie in vielen Ländern schon eingesetzt wird. Da hat der Staat das sagen. Was wird hier beschlossen? Der Emissionshandel, der vom Markt und daher von der Industrie gesteuert wird. Auffälliger kann es doch gar nicht sein. Was ist mit den anderen klimakillenden Bereichen, wie z.B. die extrem schädliche Landwirtschaft, Flug- und Schiffsreisen, Spaßautos und wie der SUV. Die Lobby sagt halt was gemacht werden darf!

In Bezug auf die CO² Abgabe (dient als Anreiz den CO² Ausstoß zu verringernder), sie fängt bei 10€ pro CO² Tonne an und steigert sich eventuell langsam. Untersuchungen haben ergeben, das diese Abgabe mindestens 50€ betragen muss, manche reden auch von 80 – 100€. Man sieht, es ist alles nicht durchdacht und auf die Dringlichkeit für radikale Veränderungen wird lächelnd hinweg gesehen. Es darf die Lobby nicht verärgert werden.

Flugreisen, keine konkrete Aussage, genauso wie bei der Landwirtschaft. Haut doch endlich mal die Umweltkosten auf deren Produkte, die sie verursachen. Dann gäbe es eine Preiserhöhung von mehreren hundert Prozent, die zum Nachdenken des Handelns stimulieren! Ich bin so enttäuscht, aber auch nicht, weil es mir klar war. Diese ganzen Unternehmen sind überall vertreten, da haben dann die Beteiligten Angst um ihren Posten und kuschen. Lobbyismus auf höchstem Niveau.

Die heutigen Ergebnisse der Verabschiedung des Klimaschutzprogrammes sprechen doch für sich und wir fragen uns: „Was tut die Bundesregierung eigentlich konkret für den Klimaschutz?“.

Groß beworben wird das Engagement unserer Bundesregierung hierzu auf deren Homepage:

++Klimaschutz: Bundesregierung einigt sich auf konkrete Maßnahmen zur Erreichung der Klimaziele 2030++

Außerdem lautet weiterhin die Message: „Deutschland hat beim Klimaschutz schon viel erreicht. So lieferten 2018 erneuerbare Energien aus Wind und Sonne fast 40 Prozent des Stroms. Zugleich arbeitet die Bundesregierung daran, den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2030 um 55 Prozent zu verringern – mit weiteren Maßnahmen in der Klimapolitik, beim Kohleausstieg und dem Umbau der Mobilität.“

Das haben wir bisher erreicht:

  • …in der Klimapolitik
  • …beim Kohleausstieg
  • …beim Umbau der Mobilität

Und das werden wir als nächstes tun:

  • …in der Klimapolitik
  • …beim Kohleausstieg
  • …im Umbau der Mobilität

In den Unterpunkten werdet ihr wenig Veränderung verfolgen können. Aber lest selbst.

Desweiteren wird hier thematisiert: „Umweltschutz muss jeden einbeziehen.“

Das würde ja heißen, ich bin tatsächlich persönlich angesprochen. Auch ihr Politiker? Jeder Einzelne tatsächlich?

Uiii, das ist ja wirklich beachtlich. Also oberflächlich betrachtet. Denn würden wir hier genauer hinschauen ist Schluss mit lustig, was den aktiven Klimaschutzwandel betrifft. Das ist ein Wischiwaschi-Geprängel auf hohem Niveau. Nichts, rein gar nichts spricht auf diesen Seiten die Auswirkungen des Fleischkonsums an. Auch gibt es keinen Hinweis darauf Milch und Milchprodukte aufgrund der Klimaproblematik in Frage zu stellen… Ja, und dann gibt es noch die mächtige Agrarlobby. Wenn hier mal keine Kohle fließt. Anders ist die Ignoranz zu diesem Thema einfach nicht zu erklären.

Harald Welzer ist Soziologe und Sozialpsychologe und umschreibt es als ein „Offenbarungseid“ für die Regierung, wenn sie das Momentum für das offenbar „dringlichste Zukunftsthema“ nicht begreife.

„Die Vorführung ist: ‚Verstehen wir nicht, können wir nicht, begreifen wir nicht, wir haben andere Lobbyinteressen zu befriedigen, überhaupt sind wir uns nicht ganz einig. Wir sind wichtiger als der ganze Rest der Welt.‘ Das ist eine fatale Botschaft. Da muss ich keine großen Analysen anstellen, warum das Konzept der Volkspartei und dergleichen völlig unter die Räder gekommen ist.“

Was in allen Bereichen der Politik immer stärker hervorsticht, ist der Lobbyismus. Den Diktaturen auf der Welt wird vorgeworfen sie bestimmen über das Volk, es hat keine Rechte. Jedoch was ist mit unserer Demokratie? Da wird genauso über unsere Köpfe hinweg entschieden zum Wohle der Lobby. Aber einen Vorteil hat die Demokratie, wir können demonstrieren und müssen dies auch tun!

Fazit: Insgesamt zeichnet diese Koalition aus, dass sie sich vom Protest der Klima-Aktivisten zwar durchaus beeindrucken, aber nicht lenken lässt. Ich hoffe deshalb, dass die Jugend weitermacht und Friday for Future solange fortgeführt wird, bis es der letzte begriffen hat! Auch wenn es noch lange dauert, falls die Zeit überhaupt noch ausreicht! Wir unterstützen Euch! 🏳‍🌈🌱

Folge Deiner Berufung 🤮 #KRIEGSTREIBEREI

Bildergebnis für nato logo icon

Unterstütze die NATO, fördere dadurch das Elend und den Terrorismus in der Welt!

 

Ich war in früheren Jahren Zeitsoldat mit dem Gedankengut, das aus der Bezeichnung Bundeswehr herrührt:
Bundes > unsere Bundesrepublik
wehr > beschützen
Die Bundeswehr war für mich eine Armee, welche zum Schutz des eigenen Landes dient.
Auch die NATO war in meinen Augen ein reines Verteidigungsbündnis, in dem ich nichts verwerfliches sah.
Doch was dann in den 90er Jahren geschah, brachte alles ins wanken. Die Sowjetunion fiel auseinander, Deutschland konnte die Wiedervereinigung feiern und jeder hoffte auf eine neue Ära mit weltweitem Frieden mit Waffen- und Truppenabbau.

Doch was ist passiert? Unsere Politiker kriechen der kriegstreibenden und Elend hinterlassenden USA in den Allerwertesten und ebenso dieser Waffenlobby. Ich könnte mich übergeben, dass sich hier keiner traut, das auszusagen, was die Bevölkerung erwartet.
Nach unseren glorreichen Jahren mit den beiden Weltkriegen und dieser braunen Masse, sollte es selbstverständlich sein, dass kein Deutscher Soldat jemals wieder mit Waffen einen Fuß in ein anderes Land setzt. Frieden bringen und nicht den Terrorismus fördern, Verbindungen schaffen und nicht Brücken abreißen.

Nun sehe ich überall diese Plakate:

Folge Deiner Berufung mit #RETTEN, #KÄMPFEN oder #FÜHREN usw.

Es ist eine Verharmlosung von Militarismus. Die Soldatinnen und Soldaten werden in Länder geschickt, die mit dem Auftrag ihr „Vaterland“ zu verteidigen rein gar nichts mehr zu tun hat. Es ist eine Perversität unterster Schublade. Junge Menschen werden verheizt und die Eltern können sich auf Trauer einstellen. Das haben unsere Großeltern und auch noch einige Eltern miterlebt und es sollte nie mehr dazu kommen.

Bundeswehr, ja! Aber nur um sein eigenes Land zu verteidigen, zumindest ansatzweise. Ich möchte keine Kriegshetzerei, angezettelt von dem Größenwahnsinnigen Adolf Trump. Zurzeit wird der Frieden in Europa auf eine große Probe gestellt, nur weil solche Idioten meinen, die komplett durch die NATO hintergangen Großmacht Russland in die Enge zwängen zu müssen. Ich hoffe, der russische Bär bleibt besonnen und weiß was in ihm steckt. Er kann Krallen zeigen aber ist auch schlau und weiß was er zu tun hat. Auf jeden Fall möchte ich nicht, das Deutschland mit seiner langen Geschichte mit Russland mitverantwortlich ist, für dieses riskante Muskelspiel. Das sollten auch die anderen europäischen Länder begreifen. Die USA ist kein Samariter, sondern schon seit jeher auf seine eigenen Interessen bedacht. Wenn es darauf ankommt, schei…. sie auf Europa!

Daher gibt es für mich nur ein Ziel: RAUS AUS DER NATO!

FRIDAY FOR FUTURE! FUTURE FOR FREEDOM! ☯☮

Unrecherchierte antivegane Kommentare in Zeitungen 😡

Hier möchte ich meinen Leserbrief veröffentlichen, mit der Hoffnung, dass er auch gedruckt wird.
In zwei Zeitungen kam der gleiche Artikel, der leider in die Richtung geht, die ich absolut nicht akzeptieren kann.

 

Bevor man solche oder ähnliche Berichte zu der veganen Ernährung veröffentlicht, sollte man sich „richtig“ erkundigen! Mittlerweile dürfte es für jeden ein Kinderspiel sein, sich über die vegane Lebensform und deren positiven Eigenschaften für Mensch, Tier und Umwelt zu informieren.

Es ist unumstößlich, dass eine rein pflanzliche Ernährungsform den besten klimatischen Fußabdruck besitzt. Sogar wenn die Waren eingeflogen würden, entsteht weniger CO² wie bei dem Verzehr von Tierqualprodukten. Zu den Inhaltsstoffen gibt es auch nicht viel zu sagen, denn wenn alles was in Fleisch enthalten ist aufgeführt würde, die Liste wäre lang. Was ist mit den ganzen Antibiotika die verabreicht werden müssen, das genmanipulierte Zusatzfutter, usw.!!!! In den veganen Fleischalternativen gibt es natürlich Produkte mit Inhaltsstoffen, die aber alle zugelassen und nicht gesundheitsschädlich sind. Natürlich bedeutet vegan nicht immer gesund, denn auch wenn ich den ganzen Tag Pommes und Chips esse, ist es vegan. Daher ist es für jemanden, der die vegane Lebenseinstellung für sich entdeckt, unumgänglich, sich mit der abwechslungsreichen und vollwertigen Pflanzenkost zu beschäftigen. Dies sollte allerdings für jede Ernährungsform gelten, wird aber nicht gemacht, denn sonst gäbe es 80% der Zivilisationskrankheiten wie Diabetes Typ II, Adipositas, Arteriosklerose usw. nicht. Im Regelfall kennen sich diese Menschen besser mit der Ernährung aus, wie manche Ärzte oder Ernährungsberater, die sich nur auf die unsinnige und überholte Vorgabe der DGE berufen.

Die USA ist in vielen Dingen für mich absolut nicht als Vorbild zu sehen, aber dort sind viele Ärzte und auch deren Gesellschaft für Ernährung, die die Vorzüge der pflanzenbasierten Ernährung begriffen haben, ebenso Kanada. Dazu gibt es unzählige Studien von den unterschiedlichsten Wissenschaftlern und Universitäten, die bekannte Suchmaschine hilft da.

Zu der Publicity wirksamen Aussage mit dem Soja und dem Regenwald, da kann ich nur noch lachen!  Der Regenwald wird für folgende Dinge abgeholzt und verbrannt: Weiden für Massenrinderhaltung, genmanipulierter Sojaanbau für die Futterindustrie und Industrie wie Bergbau und Holzverarbeitung! Das Soja, welches für den menschlichen Verzehr bestimmt ist, kommt bei den meisten Produkten aus Europa, auch aus Amerika und China, allerdings wird hierfür kein qm Regenwald vernichtet!

Ich kann ja verstehen, dass es für die Menschheit schwer ist, sich mit den neuen Begebenheiten auseinanderzusetzen, aber wenn sie es nicht tut und weiter alles tierische in sich hineinstopft, dann wird es bald nichts mehr geben. Der Mensch denkt an seine Nachkommen und spart für seine Enkelkinder, aber es nützt nichts, wenn es keine funktionierende Natur mehr gibt. Von Geld kann man nicht leben, Papier und Münzen haben da einfach zu wenige Nährstoffe.

Also liebe Berichterstatter, habt doch keine Angst dass ihr verhungert oder Mangelerscheinungen bekommt. Dies sind Märchen der Pharmaindustrie, die von all dem ganzen profiliert. Schaut Euch die Glyphosat verseuchten Felder an, es wächst nur was genmanipuliert und resistent gegen diese Chemiebombe ist. Die Jauche, die auf die Felder gebracht wird, verseucht unser aller Grundwasser und es müssen immense Kosten aufgebracht werden, um die Schadstoffe auszufiltern.

Es ist alles nichts neues, aber der brave deutsche Michel verschließt seine Augen und der Landwirt jammert. Die Politik ist der Lobby hörig und traut sich auch nicht einzugreifen. Also steuert die Menschheit einem grauenhaften Szenario entgegen und keiner will es wahrhaben.
Und wenn dann eine Schwedin Namens Greta die Öffentlichkeit und die Politik aufrütteln will, hagelt es Kritik.

Wir hatten schon mal eine Zeit, wo die Menschheit der Führungsetage blind gefolgt ist und so ist es auch heute. Den Menschen wurde Herz, Verstand, Empathie und all diese schönen Eigenschaften in die Wiege gelegt, warum nutzen sie sie nicht? Bequemlichkeit, eingebildeter und anerzogener ungesunder Geschmack, Sturheit und Ignoranz, das bestimmt die heutigen Essgewohnheiten. Wacht doch bitte auf und wenn ihr auf den angeblichen Fleischgeschmack nicht verzichten wollt, probiert diese pflanzlichen Alternativen und lasst euch darauf ein.

Ihr werdet dann feststellen, dass Fleisch auch nur ein Träger für die Gewürze und Röstaromen ist, jedoch lässt sich dies einfach austauschen.
Vom Geschmack mal abgesehen, tut ihr euch etwas Gutes, denn es fehlen die ganzen ungesunden Eigenschaften der Leichenteile!

Probiert es bitte, wenn nicht für euch, dann für eure Nachkommen. Ihr habt diese Erde für eure Lebenszeit nur ausgeliehen und habt die Verantwortung ihnen das Bestmögliche zu hinterlassen!

Soya-Burger und der Regenwald!

Liebe veganen Burger-Verkoster!

Nachdem nun ja fast jeder einen veganen Burger herausgebracht hat, wird natürlich auch der Aufschrei der Vegan-Hater immer größer. Da die Patties oft aus Sojaprotein hergestellt sind, ist dies natürlich das gefundene Fressen für das Argument: „Ihr Veganer mit eurem Sojakonsum sorgt für die Abholzung des Regenwaldes!“ Natürlich weiß jeder halbwegs gebildete Mensch, wofür der Regenwald wirklich abgeholzt wird und warum darauf Gen-Soja und Palmölplantagen angelegt werden. Futter für die Massentierhaltung und Palmöl als Zusatz für Treibstoffe, Pharmazeutische Produkte, Lebensmittel usw. Für die menschliche Ernährung wird davon nichts eingesetzt, zumindest nicht für uns hier in Europa. Um mir dies bestätigen zu lassen, habe ich bei den vier aktuell im Fokus stehenden Herstellern nachgefragt, Aldi, Lidl, Like Meat und Garden Gourmet.

Hier die Antworten:

Lidl:
Sehr geehrter Herr Dancker,
vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihr Interesse an unseren Produkten.
Selbstverständlich haben wir uns umgehend mit dem Lieferanten in Verbindung gesetzt.
Dieser teilte uns hierzu Folgendes mit:

Der o.g. Artikel wird ausschließlich in Deutschland produziert.
Das verwendete Soja stammt aus Europa.

Wir hoffen, dass wir Ihnen helfen konnten und freuen uns, wenn Sie uns weiterhin Ihr Vertrauen schenken.


Garden Gourmet:

Sehr geehrter Herr Dancker,
ich freue mich über Ihr Interesse an GARDEN GOURMET:

Das von uns verwendete Soja wird im mittleren Westen der USA sowie in Brasilien und Kanada angebaut.
Für die Plantagen wird keinerlei Regenwald abgeholzt. Wir arbeiten ausschließlich mit zertifizierten Zulieferern,
um den Erhalt des Regenwaldes zu sichern.


Like Meat:
Guten Morgen Herr Dancker,
vielen Dank für Deine Nachricht.

Unser Bio-Soja beziehen wir aus China, so können wir sicher gehen, dass kein Regenwal dafür weichen muss.
Dies lassen wir uns auch regelmäßig zertifizieren. Ebenfalls ist es nicht gentechnisch behandelt.
Für den Anbau von Soja benötigt es natürlich auch große Flächen. Uns ist es wichtig , dass für unser Soja nicht andere Flächen geopfert werden. Ein Problem, dass wir leider auch in Europa immer mehr sehen. Natürlich klingt europäisches Soja erst einmal besser, weil der Transportweg kürzer ist, aber dies hat nicht nur Vorteile. Flächen sind hier knapp und schon für anderen Anbau belegt. BIO Anbau ist schwierig. Die Sojapflanze wächst unter anderen klimatischen Gegebenheiten auf.
Unsere Entscheidung viel auf eine Region in China mit einer langen Tradition im Anbau von der Pflanzen. Seit vielen Jahren wird dort schon Sojaanbau betrieben. Wichtig war uns aber noch ein europäischer BIO Standard im Anbau , den wir natürlich regelmäßig testen und kontrollieren lassen.

Aldi Süd:
Die Antwort des Produzenten: Veggie Gourmet GmbH

 

Gerechtigkeit im Gesundheits- äh Krankheitssystem!

Liebe unbedachten und egoistischen Schmarotzer unseres Krankenkassensystems. Dieser Post ist an alle gerichtet, die meinen, auf Kosten der Allgemeinheit leben zu können.

Unser aktueller Zustand zeigt immer wieder aufs neue, wie unser Kranken – Rentensystem funktioniert.

Wenn man versucht, dem Staat und den Krankenkassen möglichst wenig Kosten zu bereiten, so ist dies ein Ritt auf Messers Schneide. Wer chronisch krank ist und mit seiner Lebens- und Ernährungsweise alles versucht um gesund zu bleiben, der hat schlechte Karten. Es wird der Aufwand, der damit verbunden ist nicht berücksichtigt und anerkannt.

„Die Würde des Menschen ist unantastbar!“
1. Artikel des Grundgesetzes

Diabetes Typ 2, Gelenkprobleme, Gicht, Rheuma, Herz- Kreislauferkrankungen, Krankheiten mit dem Verdauungstrakt wie z.B. Morbus Crohn usw. sind doch zum allergrößten Teil angefressene Zivilisationskrankheiten! Mit einer Ernährungsumstellung auf größtenteils pflanzliche Produkte (am Besten zu 100%) gäbe es diese für Ärzte und Pharmaindustrie so lukrativen Symptome gar nicht, zumindest nur in geringem Ausmaß. Es entstehen Kosten, welche der Verursacher niemals in das Kassen- und Rentensystem einzahlen kann. Da dies aber ein Solidaritätssystem ist, zahlt jeder für jeden. Dies kann aber doch nicht sein! Warum soll ich für andere zahlen, nur weil sie es nicht begreifen, ihr Leben in den Griff zu bekommen?

„Jede Krankheit ist heilbar – aber nicht jeder Patient.“
Hildegard von Bingen

Natürlich müssten dann auch die Ärzte dazulernen und sich nicht von der Pharma- und Bauernmafia steuern lassen. Laut vielen Berechnungen könnte durch Umstellung auf pflanzliche Ernährung weltweit eine Kosteneinsparung im Gesundheitssystem von fast 1 Billionen Euro pro Jahr erreicht werden. Warum also werden die Patienten, die durch selbstverursachte Krankheiten dem System immense Kosten verursachen nicht verschiedene Auflagen gemacht, bevor sie entsprechende Unterstützung erhalten? Lebensbedrohende Symptome sollen natürlich behandelt werden, aber für alles andere sollten die Kosten erst übernommen werden, wenn der Patient seine Lebensweise umstellt. Die Ärzte müssen natürlich eine entsprechende Ausbildung erhalten und unabhängig von der Pharma- & Tierqualindustrie sein.

„Den Patient sehen wir als Mittel. Punkt.“
Gerhard Kocher (*1939) Dr. rer.pol.Schweizer Politologe und Gesundheitsökonom

Wer für alles abgesichert sein will, kann ja Zusatzversicherungen abschließen, die dann aber auch entsprechend kosten sollten. Die Verantwortung für die eigene Gesundheit muss bei jedem einzelnen liegen und nicht beim Staat oder dem Sozialsystem. Ist wie bei der Autoversicherung, wenn ich auch meinen eigenen zugefügten Schaden abgesichert haben möchte, schließe ich eine Vollkasko ab, ansonsten habe ich nur eine Grundabsicherung. Jedoch gilt auch dort, wenn ich mit Absicht gegen eine Wand fahre, zahlt keine Versicherung. Genau das macht die Menschheit aber mit ihrem Lebensstil. Sie frisst sich Krankheiten an, geht dann zum Arzt der irgendwelche Pillen verschreibt und die Pharmaindustrie freut sich. Hilft das nicht, gibt es erstmal Kuren und dann Reha-Maßnahmen. Da werden so tolle Vorschläge unterbreitet, aber die richtige und erfolgreichste Hilfestellung, nämlich auf eine pflanzenbasierte Ernährung umzusteigen, wird nicht gelehrt. Ok, da würde dann der Bauernverband auf die Barrikaden gehen und die Pharmaindustrie ebenso. Aber da lässt sich ja ganz klar erkennen, dass dieses Krankensystem absolut Lobby gesteuert ist. Je ungesunder die Menschheit, desto besser. Der Pillen-Euro rollt und alle freuen sich. Krankenkassenbeiträge erhöhen sich, zumindest werden sie selten gesenkt, schließlich muss die Lobby ja finanziert werden.

Der Staat, ebenfalls eine Marionette dieses Theaters, mischt kräftig mit und mit diesen speziellen Ministern -innen läuft alles so, wie Bayer es sich wünscht! Der brave deutsche Michel rennt hinterher und hinterfragt auch nicht, warum soll ich was ändern! Ich fresse weiter den reinsten Scheiß in mich rein und wenn ich krank werde gibt es Pillen und die Solidaritätsgemeinschaft zahlt! Wenn nichts mehr hilft, zahlt die Rentenversicherung, schließlich sieht man, dass ich krank bin. Aufgrund meiner Körperfülle kann ich mich nicht mehr bewegen, habe Gelenkprobleme und mein Herz ist auch am Ende. Vielleicht stirbt auch mein Fuß weg oder ich werde blind oder sonstige Auswirkungen die nicht zu übersehen sind.

„Wer sich selbst hilft, schadet den Profis.“
Gerhard Kocher (*1939) Dr. rer.pol.Schweizer Politologe und Gesundheitsökonom

Dieses System kotzt mich an!
Nun leben wir so gesund wie möglich, ohne uns zu kasteien. Möchten gesund alt werden und wenn man bestimmte chronische Krankheiten hat, auch die Spätschäden vermeiden. Das kostet allerdings bei manchen Krankheiten Kraft und benötigt viel Aufwand. Doch das zählt nicht! Gesund bleiben wollen und Spätschäden vermeiden wird in unserem System nicht gefördert. Schließlich ist man ja im großen und ganzen gesünder wie die krankhaft vollgefresse Gesellschaft.

„Der Patient ist das größte Handicap zwischen Praxis und Golfplatz.“
K. Lauer (*1938)

Anstatt den Menschen zu helfen, egal ob Kuren, Reha oder auch Rente, die sich mit ihrer Gesundheit beschäftigen und sie richtig zu unterstützen, werden hier Steine in den Weg gelegt. Bei manchen Krankheiten ist es aufgrund des nötigen Aufwands nicht möglich, einer Beschäftigung nachzugehen. Aber das ist doch OK, wenn dadurch viel weitreichendere Kosten vermieden werden. Ich bin überzeugt, dass von den ganzen Erwerbsminderungsrenten mindestens 50 % wegfallen würden, wenn endlich mal die richtige Ernährung mit einbezogen wird. Krankheiten beginnen im Darm und nehmen von dort ihren Lauf!

Wann hört dieser Lobbyismus endlich auf und es wird wieder mit Verstand anstatt auf Kommerz gearbeitet!

Go VEGAN 🌱

Wenn man denkt es geht nicht schlimmer!

Ich weiß ja mittlerweile, dass die Menschheit wirklich dumm und hörig ist. Jedoch habe ich gehofft, dass sie durch „Friday for Future“ etwas nachdenklicher wird. Aber wenn ich dann Kommentare in FB lese und Interviews höre, vergeht mir sämtlicher Respekt und ich verliere die Achtung vor dem Menschentum.

Es gibt mittlerweile so viele Studien und Hinweise auf den schon heftig wirkenden Klimawandel. Wie man das alles ausblenden kann, verstehe ich nicht. Das meine Mitbürger größtenteils egoistischer Abschaum ist, war mir bewusst. Aber ich dachte wenn sie es selber merken, wachen sie auf. Pustekuchen, sie begreifen nichts und finden weiter Ausreden.

Die Politik ist fast machtlos, weil sie der Lobby unterstehen, natürlich ist auch das egoistisch, kleben ja an ihrem Posten und Ego. Aber aus diesem Grunde sind die Bürger gefordert!

Und wer geht raus, wer erhebt seine Stimme, wer will was ändern? Die ach so kritisierte Jugend. Ich sage nur danke und fordere Euch auf weiter zu machen! Die Welt braucht Euch! Es ist Eure Welt!

Zum Abschluss noch ein Abschnitt eines Interviews des Umweltökonomen Niko Paech: „… Ganz einfach, weil es nur eine Minderheit gibt, die in Deutschland im Moment fähig und bereit ist, ein klimaschonendes Leben zu führen. Diese Minderheit kann natürlich keine Wahlen gewinnen. Was sie aber tun kann, ist, sie kann die Mehrheit konfrontieren mit vorgelebten Beispielen. Ich spreche von sogenannten Suffizienz-Pionieren. Das sind Menschen, die nicht nur Klimaschutz fordern, sondern die sichtbar ein Leben führen,… “

Friday for Future 🌱, aber jeden Tag!

Straftäter gleich verurteilen, egal welcher Staatsangehörigkeit?

Immer mehr wird von Straftaten berichtet, welche durch aktuelle Migranten oder auch ausländischen Mitbürgern begangen wird. Dadurch werden die Rufe nach harten Strafen auch immer intensiver. Reicht unsere Gesetzeslage nicht aus, oder wird sie nur nicht richtig angewandt, aus Angst in die rechte Ecke gedrängt zu werden. Auch wegen der Gefahr vor körperlichen Übergriffen wird, verständlicher Weise, nicht immer mit der ganzen Härte des Gesetzes geahndet. Hierzu möchte ich dem Bezirksbürgermeister von Neukölln, Martin Hikel, meinen ganzen Respekt zollen. Er greift durch (egal welche Nationalität), auch ist er bei Einsätzen vor Ort und sozial sehr engagiert. Lässt sich nicht einschüchtern und steht zu seinen Mitarbeitern und all seinen Bürgern!

Zur Ursprungsaussage möchte ich nun meine Meinung äußern. Wenn man sich in ein fremdes Land begibt, egal aus welchem Grund, muss man sich an dessen Gesetze halten und auch dessen Lebensbegebenheiten und Kultur muss respektiert werden. Wenn ich mit den Grundwerten des Gastlandes nicht klar komme, dann reise ich dort nicht ein. Wenn ich mich doch dafür entscheide, dann lebe ich auch entsprechend. Natürlich ist es wichtig, wenn Menschen aus Krisengebieten kommen und sich gar nicht mit der Kultur auskennen, ihnen mit Migrationshilfen das Einleben zu erleichtern. Dafür soll der Staat mit ausreichend Sozialarbeitern sorgen. Wenn aber hierbei schon Anzeichen erkennbar sind, dass eine Migration nicht erwünscht ist, dann sollte auch schnellstmöglich ein Schlussstrich gezogen werden. Genauso denke ich bei begannen Straftaten.

Was ist nun aber bei ausländischen Mitbürgern, die schon länger hier leben, aber das Grundgesetz und die Kultur nicht respektieren? Soll man da unterscheiden? Ich denke nicht. Wer in einem fremden Land mehrmals (alle guten Dinge sind 3) gegen geltendes Recht verstößt, muss akzeptieren und das mit allen Konsequenzen, das man des Landes verwiesen wird. Es hat nichts mit Nationalismus zu tun, sondern mit Gerechtigkeit und Verantwortung der eigenen Bevölkerung gegenüber.

Wir können alle zusammen in diesem unseren Land eine wunderschöne multikulturelle Gemeinschaft erleben, aber es geht nur mit Respekt und Achtung, besonders gegenüber des Gastlandes!

Ich lebe Multi-Kulti, für mich sind alle Menschen gleich. Bin für offene Grenzen, denn solange wir für das Elend mitverantwortlich sind, haben wir auch die Pflicht zu helfen. Jedoch nur wenn diese auch mit allen Vorgaben angenommen wird. Keiner muss seine Kultur und Religion bei uns aufgeben, aber sich dem deutschen Gesetzbuch unterordnen, denn dies steht über den „heiligen“ Schriften! Wir leben im Jahr 2019, nicht im Mittelalter und sind keine Vandalen mit irgendwelchen hinterwäldlerischen religiösen Ansichten!

Also lasst uns alle zusammen glücklich sein und Freude am Leben mit den vielen verschiedenen Facetten haben. Gegenseitiger Respekt, Achtung und Rücksichtnahme bringen der Gemeinschaft und dem Miteinander soviel positives. 🏳‍🌈 💚

Massenklage wegen bewusster Gefährdung meiner Menschenwürde!

– Ist es möglich, die ganzen tierproduktverzehrenden Zivilisten wegen egoistischer Inkaufnahme der Umweltzerstörung anzuklagen?

– Gleiches gilt für Urlauber, die mit der Nutzung von Flugzeugen und Kreuzfahrtschiffen bewusst das Klima schädigen!

– Denn sie sind die Hauptverursacher der Zerstörung unserer Umwelt; die Industrie und Wirtschaft reagiert nur auf deren Nachfrage.

Aufgrund des riesigen Bedarfs an tierischen Produkten wird die Natur  bewusst und systematisch zerstört  und damit unser Lebensraum stark eingeschränkt.

Da diese Auswirkungen aber nicht nur den einzelnen Verursacher betreffen, sondern auch mein Leben direkt beeinflusst, müsste dies doch irgendwie gesetzlich regelbar sein. Auch für meine Kinder und später deren Kinder sehe ich eine radikale Einschränkung deren Lebensqualität.

Heißt es nicht irgendwo, dass das Recht eines einzelnen da aufhört, wo es den anderen einschränkt?
Denn genau das findet mit diesem Verhalten statt, ganz zu Schweigen von der Ausnutzung und Tötung anderer schwächerer Lebewesen!

Natürlich ist mein Wunsch nur ein Gedanke, der sich nicht umsetzten lässt. Jedoch muss der Gesetzgeber schleunigst eingreifen, genau wie das Bundesfinanzministerium. Das Recht auf Leben und Unversehrtheit sollte für alle Lebewesen gelten (schön wäre es). Das mindeste was aber umgesetzt werden muss, ist diese Besteuerungsungleichheit. Sämtliche tierische Produkte müssen mit viel höheren Abgaben belegt werden, eine Art Klimasteuer. Darin sollen alle Folgekosten berücksichtigt werden, die durch die folgenden Auswirkungen entstehen:

  • Ressourcenverschwendung
  • Luft-, Boden- und Wasserverschmutzung
  • Umweltzerstörung durch Rodung
  • Entwicklungshilfen
  • eine symbolische Abgabe für die Tiere

Außerdem werden auf jeder Packung Warnhinweise mit Bildern angebracht, genau wie bei den Zigaretten. Bei den Schiffs- und Flugreisen müssen die für sie relevanten Abgaben hinzukommen.
Von mir aus kann somit alles was unsere Umwelt schädigt, um mindestens 500% teurer werden!
Der Mensch muss leider immer gezwungen werden, er reagiert solange nicht, bis er die Auswirkungen am eigenen Leibe spürt und auch das hält meist nicht lange an. Deshalb geht`s am Besten über den Geldbeutel. Auch wenn dadurch die Reichen wieder bevorzugt werden, aber sie werden ebenso überlegen. Jedes Lebewesen was überlebt, jeder Quadratmeter Land der nicht genutzt wird, jeder Flug der nicht stattfindet usw. hilft unserem Planeten zu überleben.

Natürlich wäre es mein Traum, dass alle Menschen pflanzlich leben und möglichst alles mit dem Zug erreichen. Doch leider muss dazu wohl erst eine neue Spezi Mensch entstehen, die mit Verstand, Herz und Empathie lebt und diesen wunderschönen Planeten zu schätzen weiß.

GO VEGAN 🌱