Cremiger Linsentraum

#Linsen #Hülsenfrucht #vegan #Secondmealeffekt #Böhnchen #pflanzlich #Proteine ❀ ✿ ❁ ✾ ✽ ❃ 

Ernährungsmediziner Dr. Joel Fuhrmann empfielt den täglichen Genuss von Hülsenfrüchten. Er nennt es „G-BOMBS“ welche die Anfangsbuchstaben für folgende Worte sind: Greens, Beans, Onions, Mushrooms, Berries und Seeds. Einfach perfekt. Aber auch Dr. Michael Greger zeigt die Vorteile eines täglichen Leguminosen-Verzehres auf. Einen wundervollen Vortrag über die wertvollen Hülsenfrüchte durften wir bei Nico Rittenau erfahren. Er spricht auch vom „Second-Meal-Effekt“ und dem sehr niedrigen Glykämischen Index dieser Lebensmittel. Für unsere Gesundheit also nur zum Vorteil. Außerdem empfiehlt er, falls ihr Euch bis dato recht ballaststoffarm ernährt habt, geduldig zwecks der Verträglichkeit zu sein und mit leichtverdaulichen Hülsenfrüchten wie geschälten Mungbohnen oder roten Linsen zu beginnen.

Zutaten

  • 2 Dosen Linsen
  • 4 Karotten
  • 2 Zwiebeln
  • Knoblauch
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Braunhirse-Mehl
  • 1 halber Bund Petersilie
  • Gewürze: Pfeffer, Kurkuma, Paprika, Chili

Zubereitung

Die Karotten schälen und in kleine Würfel schneiden. Bissfest kochen.

Die Petersilie klein schneiden.

Die Linsen gut durchspülen und abtropfen lassen.

Die Zwiebeln und den geriebenen Knoblauch glasig dünsten.

Gemüsebrühe hinzugeben aufkochen lassen und die Linsen und Karotten beifügen. Um den Linsen eine etwas cremigere Konsistenz zu geben, ergänzen wir ein wenig mit  Hirsemehl und vermengen es mit der Flüssigkeit. Hier tut es jedes andere Mehl natürlich auch. Ebenso schadet ein Schuss Rotwein hier nicht um das Gericht zu verfeinern. Den könnt ihr aber auch getrost weglassen, falls Eure Zwerge mitessen.

Die Gewürze geben den letzten Feinschliff. Somit nur noch mit der frischen Petersilie bestreuen und servieren.

Unsere heutige Beilage ist mal wieder ein kunterbunter Salat mit einer Balsamico-Vinaigrette ohne Öl.

Fazit: Das Endwort zu unserem Rezept übergebe ich heute Nico Rittenau aus seinem Buch „Vegan-Klischee ade!“: „Die weltweiten Fachgesellschaften für Ernährung sind sich einig, dass Hülsenfrüchte einen wichtigen Platz in jedem Speiseplan haben sollten. Da viele Menschen nicht mit der Zubereitung von Hülsenfrüchten vertraut sind, gilt es alltagstaugliche Rezepte zu kreieren, die Lust auf Bohnen- und Linsengerichte machen. Aber auch ohne spezielle Rezepte, kann man Hülsenfrüchte einfach zu jeder Mahlzeit hinzufügen. So steigert man den Protein- und Ballaststoffgehalt und mindert den Blutzuckeranstieg nach dem Verzehr der gesamten Mahlzeit.“Go vegan. 🌱

Das könnte Könnte Dir auch gefallen!

Hinterlasse doch bitte eine Antwort!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.