Followfood | Frei!burger

#Followfood #Freiburger #tierleidfrei #vegan #saftig #Tiefgekühlt

Auf unserer nördlichsten Insel erwerben wir den Frei!burger der Firma Followfood. Wir freuen uns und sind gespannt darauf.

Menge: 200 g

Preis: 3,99 Euro

Zutaten: Seitan* 54 % (Wasser, Weizeneiweiß*), Weizeneiweißtexturat* 26 % (Weizeneiweiß*, Weizenmehl*), ölsäurereiches (High-Oleic) Sonnenblumenöl*, Gewürze*, Sojasauce* (Wasser, Sojabohnen*, Meersalz), Hefeextrakt*, Zwiebeln*, Reismehl*, Verdickungsmittel: Johannisbrotkernmehl*.

Allergene: Kann Spuren von Sellerie und Senf enthalten.

Hersteller zum Burger: Die veganen Seitan-Bratlinge werden in Baden-Württemberg produziert. Wie es der Name schon sagt ist der vegane Patty frei von tierischen Zutaten und natürlich frei von Gentechnik. Kein Wunder, dass bei so viel „frei“heit die Burger fantastisch schmecken.

Die Followfood Bewegung:

Es begann im Jahr 2007. Jürg Knoll und Harri Butsch kamen zu der folgenschweren Erkenntnis, dass es mit der konventionellen Lebensmittelproduktion so nicht weiter gehen kann. Also haben sie beschlossen, ihr Unternehmen komplett umzukrempeln – und nur noch auf nachhaltige und transparente Lebensmittel zu setzen.

Es fing mit followfish, dem Tracking-Code und der Vision, die Meere zu retten, an. Das traf den Nerv vieler Menschen und machte followfish in kurzer Zeit zur erfolgreichsten TK-Fischmarke. Es bestätigte die beiden aber auch, weiter an ihren Vorstellungen von einer besseren Welt zu arbeiten. Mit followfood und der Vision, Böden zu retten, ging es deshalb weiter.

Sehr sympathisch!

Wir bereiten viel frisches Gemüse vor wie Paprika, Zucchini, Tomaten, Radieschen, Zwiebeln, Petersilie und Salat.

Die beiden Frei!burger sind im gefrorenen Zustand, weshalb ihr das Produkt auch in der Tiefkühlung Eures Supermarktes finden werdet.

Wir braten diese in der Pfanne mit ein paar Zwiebeln und Lauchzwiebeln an.

Unseren Burger dekorieren wir damit und geben eine Scheibe tierleidfreien Käse darauf. Auf dem Grill lassen wir den veganen Käse verlaufen, so dass der Burger damit umschlossen ist.

Unsere Sesam-Buns teilen wir in der Mitte und geben sie in den Röster.

Dann könnt ihr mit dem Schichten des Hamburgers beginnen.

Verwendet reichlich frisches Gemüse darauf. Auch eingelegte saure Gurken gehören für uns dazu.

Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Wir essen Süßkartoffeln dazu.

Hier sehr ihr den Innenteil des Frei!burgers. Daran wird deutlich wie saftig der Burger im fertigen Zustand geworden ist.

Fazit: Mal wieder haben wir einen Burger Patty probiert, welches uns fasziniert hat. Die Konsistenz und der Geschmack sind super. Bei soviel Auswahl an perfekten tierleidfreien und ressourcenschonenden Pattys sollte kein Lebewesen mehr sein Leben lassen. Die Marke Followfood mit ihren Vorstellungen geht genau diesen Weg. Die 5 Cent für gesunde Böden überzeugen uns außerdem!
Der omnivore Mensch muss einfach nur mal von seinem Ego herunterkommen und nicht meinen, er benötigt unbedingt Fleisch. Das Gegenteil wurde schon oft bewiesen. Also Ego aus, Herz und Verstand an und lasst es Euch schmecken. Daumen nach oben. Go vegan.
🌱

Das könnte Könnte Dir auch gefallen!

Hinterlasse doch bitte eine Antwort!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.