Hirse-Paprika

#Grillen #tierleidfrei #vegan #bunt #Gemüse #Mineralien #Farben

Unsere geliebte Hirse kommt heute bei unserem Grillfest zur Anwendung. Wir möchten diese zu einer Füllung verarbeiten, um damit unsere goldgelben und roten Paprikas zu befüllen. Durch die Nährwerte der Hirse, geht dieses Gericht gut als Hauptmahlzeit durch. Fettfrei, vollwertig vegan. Was wollen wir schon mehr?

Zutaten

  • 1 Tasse Hirse
  • Wasser (Menge wie auf der Verpackung beschrieben)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Gemüsebrühe
  • Lauchzwiebeln

Cremige Soße

Topping

  • Hefeflocken (optional)

Zubereitung

Wir schneiden das Gemüse in mundgerechte Stücke und braten es in der Pfanne an.

Die Paprikas höhlen wir aus, so dass sie zu befüllen sind.

Dazu schneiden wir Baguette zurecht.

Das Rezept für unsere cremige ultimative, fast fettfreie vegane Käse-Sahne Soße haben wir Euch oben verlinkt.

Nach dem knusprig werden des Gemüses, geben wir die fertig gekochte  Hirse dazu und fügen unsere tierleidfreie Käse-Sahne-Soße hinzu.

Die Paprikas können nun mit diesem goldenen Gedicht befüllt werden.

Noch haben wir heute die umwelt- und gesundheitsschädlichen Aluschalen. Morgen, ja morgen….fängt das Grilleben so richtig an….. ♪♪ ♪♪ Denn dann kommt unsere wieder verwendbare Dauergrillmatte zu uns.

Hier als Beilage zu einem fleischfreien Burger.

Dazu einen grünen, frischen Salat, bestenfalls mit vielen Wildkräutern toppt das bezaubernde Essen.

Fazit: Das Schönste an diesem gesunden tierleidfreien und fettfreien Gericht ist, dass ihr es für einen Grillabend ganz wunderbar vorbereiten könnt. Wir haben am Mittag Zeit gehabt und konnten die gefüllten Paprikas in aller Ruhe zubereiten. Im Kühlschrank aufbewahrt war dies am Abend ein wunderbar einfaches, simples Grillgut. Wie schön es doch ist, wenn man die Zeit den Gästen und der Familie widmen kann, als die ganze Zeit in der Küche Vorbereitungen zu treffen. Go vegan. 🌱

Das könnte Könnte Dir auch gefallen!

Hinterlasse doch bitte eine Antwort!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.