Kategorie: Pflanzliche Grill-Ideen

Kürbis-Schiffsrumpf

#Kürbis #Orange #Schiff #Rumpf #Grill #tierleidfrei #vegan

Wir kaufen einen Bio-Kürbis und müssen ehrlich gesagt erst einmal googeln, weil wir gar nicht wissen, wann die Kürbissaison beginnt. Irgendwie verbinden wir doch dieses Gemüse mit dem Herbst und Winter. Tatsächlich ist es so, dass die Kürbiszeit ab frühenstens Ende Juli und typischerweise mit dem Ende des Spätsommers im August beginnt. Ihren Höhepunkt hat die Kürbis-Saison in den Herbst-Monaten September und Oktober und geht dann bis zum Frost.

So können wir guten Gewissens dieses orangefarbene Gemüse in unsere heutige Grillsaison intergrieren.

Zutaten

  • 1 Bio-Kürbis
  • 2 Karotten
  • 1 Zucchni
  • 1 grüne Paprika

Marinade

  • Bio-Soja-Soße
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauch
  • Kräuter / Gewürze
  • Mexiko-Chili-Gewürz

Den Kürbis in der Mitte durchschneiden, aushöhlen und in nicht zu dicke Streifen schneiden

Mit dem anderen zerkleinerten Gemüse einige Stunden, oder über Nacht in der Marinade ziehen lassen.

Dann basteln wir einen Schiffsrumpf. ツ

Auf unseren umweltfreundlichen Grillmatten, weil sie ewig benutzt werden können, richten wir unser Kürbisgerippe auf dem heißen Grill an.

Wer möchte träufelt noch ein Kräuteröl- oder Pesto darüber. Wer es eher fettarm wie wir genießen möchte, kann den Kürbis-Schiffsrumpf auch nur mit Senf oder einer ölfreien, selbstgemachten Kichererbsencreme genießen. Für die Zwerge geht wie immer beim Grillen auch Ketchup.

Ein Kürbis-Schiffsrumpf bleibt übrig und wir laden unsere Tierfreunde gerne dazu ein, diesen zu probieren. Lasst es Euch schmecken. ღ 🐤

Fazit: Wir lieben Kürbis in allen Variationen. Nun endlich wissen wir, dass er auch unsere Grillevents zu etwas ganz besonderem macht. Probiert es aus. Go vegan. 🌱

Bohnen-Burger

Bohnen #Burger #tierleidfrei #vegan #wieecht #Balaststoffe

Aus einer Dose Kidneybohnen, werden heute fleischähnliche Bohnen-Burger hergestellt. Es kommt ganz explizit auf die richtige Würzung an. Wie bei allem eben. Fleisch würde ohne Salz und Gewürze auch keinem schmecken. Da sind wir uns ziemlich sicher.

Kidneybohnen sind weich und etwas mehlig und haben einen leicht süßlichen Eigengeschmack. Sie ähneln der Form unserer Niere, was irgendwie eine Bedeutung haben muss. Wie alle Hülsenfrüchte haben sie jeweils eine dicke Portion pflanzliches Protein und Ballaststoffe zu bieten. Außerdem sind sie ausgesprochen fettarm. Mit rund 150 Milligramm Magnesium pro 100 Gramm haben getrocknete Kidneybohnen einen echten Mehrwert für starke Nerven und gesunde Muskeln; auch die Dosenvariante kann sich mit 63 Milligramm sehen lassen.

Zutaten
(ergibt 8 Patties)

  • 1 Dose Kidneybohnen
  • Kichererbsenmehl
  • Haferflocken
  • Semmelbrösel
  • geräuchertes Paprikapulver
  • Bockshornklee
  • geräuchertes Paprikapulver
  • Senf
  • Pfeffer
  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • Sojasoße

Extra

  • 1 Zwiebel
  • Knoblauch

Gebt alle Zutaten in einen Mixer. Wie ihr seht, wird bei uns heute wieder nicht abgewogen, sondern kreativ nach Gefühl hantiert. Deshalb können wir Euch keine Zahlen liefern.

Zusätzlich, zu der Zwiebel und dem Knoblauch, die wir mitpürieren, schneiden wir dasselbige noch einmal sehr klein, um es dann zu der pürierten Burgermasse hinzuzugeben.

Den noch etwas flüssigen Teig geben wir eine Stunde lang in den Kühlschrank. Dort quillt er etwas nach. Des späteren könnt ihr immer noch mit Haferflocken oder Paniermehl nachjustieren, wenn die Masse nicht fest genug ist.

Das Gemüse für den Burger schneiden wir zurecht.

Die Bohnen-Burger geben wir nun auf unseren Grill.

Wer von der Familie möchte, kann sich noch eine tierleidfreie Käsescheibe auf den Burger legen.

Dann bauen wir den Burger zusammen.

Fazit: Der Bohnen-Burger ist außen knusprig und innen weich. Irgendwie ähnlich einer Fleischkonsistenz. Würzt bitte kräftig, damit ihr auch vom Geschmack überzeugt seid. Go vegan. 🌱

Burger-Brötchen

#Burger #Brötchen #Backen #tierleidfrei #vegan #gesund #selbstgemacht

Heute möchten wir für unseren Grillabend Burger-Brötchen backen. Jedoch wollen wir dabei unbedingt Dinkelmehl verwenden und das auch noch in Vollkorn. Deshalb wissen wir natürlich schon im Vorfeld, dass die Zauberwald-Buns nicht durch Volumen bestechen werden. Aber unsere Gesundheit geht vor und so lassen wir uns überraschen.

Kategorisiert haben wir Euch die Burger-Brötchen in „Pflanzliche Grill-Ideen“, weil wir die Brötchen genau hierfür verwenden möchten.

Zutaten

  • 400 g Dinkelmehl 1050
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • Etwas Salz und Zucker
  • 150 g Hafermilch
  • 45 g vegane Margarine ohne Palmöl

Zum Bestreichen

  • Etwas Hafermilch
  • Sesam und Sonnenblumenkerne

Zubereitung

Wir haben erst 300 g Mehl in unserer kreativen Vorstellung veranschlagt, haben dann aber noch Mehl aufgefüllt, weshalb die 400 g-Angabe in der Zutatenliste stimmt.

Nach der Vorbereitung der trockenen Zutaten, geben wir das Milch-Margarine-Gemisch hinzu und verrühren den Teig kräftig mit dem Rührbesen. Da könnt ihr schon einige Zeit dafür investieren. Es lohnt sich, wenn der Teig lange Zeit durchgeknetet wird.

Nach 1 Stunde gehen, form ihr 8 gleiche Teigteile und formt sie zu Kugeln. Diese drückt ihr etwas flach und lasst auch dann wieder die Bun-Laibchen gehen. Bei uns waren es 50 Minuten.

Mit etwas Hafermilch bestrichen könnt ihr sie nun dekorieren und verzieren. Wir haben schwarzen Sesam verwendet und Sonnenblumenkerne.

Gebacken werden die Burger-Buns lediglich 13 Minuten. Jeder Ofen ist aber irgendwie anders, weshalb ihr immer schön in Backofennähe  bleiben solltet.

Ihr seht, dass durch das Dinkelvollkornmehl die Brötchen etwas flach geblieben sind. Wenn ihr ein höheres Ergebnis erzielen wollt, nehmt ihr einfach ein helles Weizen- oder Dinkelmehl.

Aufgeschnitten seht ihr, dass keinerlei Gebrösel stattfindet. Das Innenleben der Buns ist schön saftig.

Fazit: Für einen Burger würden wir eher helleres Mehl empfehlen, dann ist Euch die Leichtigkeit des Buns garantiert. So waren uns die Vollkorn-Burger-Brötchen etwas zu fest. Go vegan. 🌱

Hirse-Paprika

#Grillen #tierleidfrei #vegan #bunt #Gemüse #Mineralien #Farben

Unsere geliebte Hirse kommt heute bei unserem Grillfest zur Anwendung. Wir möchten diese zu einer Füllung verarbeiten, um damit unsere goldgelben und roten Paprikas zu befüllen. Durch die Nährwerte der Hirse, geht dieses Gericht gut als Hauptmahlzeit durch. Fettfrei, vollwertig vegan. Was wollen wir schon mehr?

Zutaten

  • 1 Tasse Hirse
  • Wasser (Menge wie auf der Verpackung beschrieben)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Gemüsebrühe
  • Lauchzwiebeln

Cremige Soße

Topping

  • Hefeflocken (optional)

Zubereitung

Wir schneiden das Gemüse in mundgerechte Stücke und braten es in der Pfanne an.

Die Paprikas höhlen wir aus, so dass sie zu befüllen sind.

Dazu schneiden wir Baguette zurecht.

Das Rezept für unsere cremige ultimative, fast fettfreie vegane Käse-Sahne Soße haben wir Euch oben verlinkt.

Nach dem knusprig werden des Gemüses, geben wir die fertig gekochte  Hirse dazu und fügen unsere tierleidfreie Käse-Sahne-Soße hinzu.

Die Paprikas können nun mit diesem goldenen Gedicht befüllt werden.

Noch haben wir heute die umwelt- und gesundheitsschädlichen Aluschalen. Morgen, ja morgen….fängt das Grilleben so richtig an….. ♪♪ ♪♪ Denn dann kommt unsere wieder verwendbare Dauergrillmatte zu uns.

Hier als Beilage zu einem fleischfreien Burger.

Dazu einen grünen, frischen Salat, bestenfalls mit vielen Wildkräutern toppt das bezaubernde Essen.

Fazit: Das Schönste an diesem gesunden tierleidfreien und fettfreien Gericht ist, dass ihr es für einen Grillabend ganz wunderbar vorbereiten könnt. Wir haben am Mittag Zeit gehabt und konnten die gefüllten Paprikas in aller Ruhe zubereiten. Im Kühlschrank aufbewahrt war dies am Abend ein wunderbar einfaches, simples Grillgut. Wie schön es doch ist, wenn man die Zeit den Gästen und der Familie widmen kann, als die ganze Zeit in der Küche Vorbereitungen zu treffen. Go vegan. 🌱

Gemüse-Süßkartoffelspieße

#Grillen #tierleidfrei #vegan Sommer #Freude #Spaß #Family #Liebe

Eine schönes Grillgemüse ist die Süßkartoffel. Bataten sehen ähnlich aus wie Kartoffeln und werden auch so zubereitet. Obwohl Süßkartoffeln viel mehr Stärke und fast dreimal so viel Zucker wie herkömmliche Kartoffeln enthalten, lassen sie den Blutzuckerspiegel nur sehr langsam ansteigen. Außerdem enthalten sie wenig Fett und viele Mineralstoffe und Vitamine.

Unser erstes Grillgemüse möchten wir klassisch auf einen Spieß auffädeln. Ganz easy und einfach, um zu schauen wie sich unser neuer Grill dafür macht. Wie schon bereits im Vorfeld erwähnt haben wir für den heutigen Grillabend noch Aluschalen zu Verfügung, die mit unseren bestellten umweltfreundlichen Grillmatten bald der Geschichte angehören und bei uns dann ausgetauscht werden.

Zutaten Spieße

  • Süßkartoffeln
  • Champignons
  • Zwiebeln
  • Zucchini

Zutaten Marinade

  • Bio-Soja-Soße
  • Etwas Wasser
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Lauchzwiebeln
  • Pfeffer
  • Schnittlauch
  • Gefro-Italienische-Kräutermischung

Wir schälen die Süßkartoffel, lassen aber an manchen Stellen die Schale noch stehen, weil sich in ihr die meisten Vitamine und Mineralien befinden. Die in Scheiben geschnittene Kartoffel köcheln wir ca. 4 Minuten in Gemüsebrühe vor. Bitte nicht länger, weil die Kartoffeln sonst zu weich werden.

Mit unserem anderen Gemüse legen wir die Süßkartoffeln in unsere Marinade ein.

Mindestens ein paar Stunden, wenn nicht über Nacht könnt ihr das Gemüse im Kühlschrank in der Marinade liegen lassen.

Unsere Geheimzutat auf unseren Spießen sind getrockneten Aprikosen.

Dazu schneiden wir ein frisches Baquette auf.

Nun geht es los und wir weihen unseren Grill ein.  Dazu legen wir unsere Süßkartoffelspieße auf das Blech.

Mit dem Baguette richten wir den Gemüsespieß an.

Lillyfee ist komplett durch den Wind. Was für ein Spektakel heute bei uns. Einen Grill hat sie vorher noch nie gesehen, geschweige denn die ganze Zeremonie darum miterlebt.

Glücklich lassen wir den Abend ausklingen. Wir lieben unser Leben und uns. ღ

Fazit: Die Spieße könnt ihr im Vorfeld ganz wunderbar vorbereiten. Wenn mehrere Gäste kommen ist dies ein tolles Gericht, um dem Vorbereitungsstress zu entkommen. Eine gesunde Grill-Hauptspeise oder Grill-Beilage. 🌱

Vorwort zur Ideensammlung

#Grillideen #pflanzlich #vegan #füralle #Plantbased #Sommer #Sonne #Family

Sommerzeit ist Grillzeit. Auch bei uns Pflanzenessern. Doch durch die derzeitige Situation sind uns die lauen Sommer-Abende in der Gesellschaft zuwider, weshalb der Zauberwald seit dem heutigen Tag um einen eigenen Grill reicher ist. Wir sind ganz glücklich darüber und möchten Euch gerne bei unseren ersten Schritten Rund um unser Sommervergnügen mitnehmen. Vielleicht ist etwas passendes für Euch dabei und ihr bekommt Lust etwas Neues auszuprobieren.

Zuallererst: Vegan zu grillen ist alles andere als langweilig. Im Gegenteil: Es bereichert Eure Grilltafel um viele neue leckere Gerichte, die auch noch voller bunter Farben sind. So hat veganes Grillen absolut nichts mit Verzicht zu tun, sondern eher mit einer Vielfalt an neuen Geschmacksrichtungen.

Im Prinzip geht es nicht bloß darum, Fleischwurst durch Tofuwurst zu ersetzen, denn primär bedeutet der Entschluss vegan zu grillen zu Beginn, die eigenen Gewohnheiten über Bord zu werfen und eine neue Vielfalt zu entdecken.

Ist die Umstellung bei Euch dem gesundheitlichen Aspekt gewidmet, werdet ihr durch den Austausch der tierischen Produkte bald gesundheitliche Vorteile verspüren, was es Euch leichter machen wird dran zu bleiben und  Neues auszuprobieren.

Habt ihr es satt, dass Tiere für Euch gequält und ermordet werden und strebt deshalb einen Umstieg auf tierleidfreie Kost an, dann gratulieren wir Euch für die Bereitschaft und Eure Fähigkeit mit anderen Wesen zu fühlen. Genannt Empathie.

Erfolgt die Umstellung aufgrund des brandaktuellen Themas Klimaschutz/Klimawandel, profitieren wir alle davon, denn die pflanzenbasierte Ernährungsweise verursacht bis zu sieben Mal weniger CO2-Emissionen als eine durchschnittliche Mischkosternährung mit tierischen Produkten. Denn besonders Fleisch und Käse haben eine üble Klimabilanz.

Auch werden für 1kg Rindfleisch ca. 15.000 Liter Wasser verschwendet. Setzt man diesem Beispiel 1kg Kartoffeln entgegen, so werden dafür nur ca. 100 Liter benötigt. Hier kann man sich dann selbst ausrechnen welche Ernährungsweise ressourcensparender ist.

Letztendlich hat das was wir uns auf den Teller legen weitreichende Auswirkungen, da brauchen wir uns nichts vormachen.

Desto pflanzenbasierter und tierproduktärmer, je saisonaler und regionaler mit mehr Bio-Produkten, umso umweltfreundlicher ist die Ernährung.

So werdet ihr bei uns beispielsweise keine Guacamole-Rezepte vorfinden, weil wir den Kauf von Avocados ablehnen. Die für uns schlimmste, ressourcenverbrauchende Frucht. Auch auf Bananen verzichten wir deshalb gerne. Da legt sich jeder Mensch aber seine eigenen Ideale.

Letztendlich ist es ein Zusammenspiel aus mehreren Komponenten, was eine nachhaltige Ernährungsweise ausmacht. Schon mit kleinen Schritten kann wie gesagt viel erreicht werden.

Kommentar Zauberelfe zum Thema Männer und vegan grillen: „Ein pflanzlicher Griller ist männlicher als alles andere. Sexy ohne Ende. Vor allem natürlich mein Zauberkönig“.

Wir möchten Euch inspirieren und mit Grillbeispielen zeigen, dass Euer Grillevent auch ohne Fleisch und Käse ein voller Erfolg werden kann. Rezepte gibt es unendlich viele im Netz, deshalb ist es uns wichtiger, Euch die Geschichten und Gedanken drum rum zu präsentieren. Wundert Euch also nicht, wenn ihr nur grobe Details zu unseren Grillideen bekommt. Alles andere übergeben wir Eurer Kreativität und Experimentierfreude.

Unser neuer Gas-Grill ist der Clatronic GG 3590. Nach ca. einer Stunde ist dieser nach der ausführlichen und gut verständlichen Aufbauanleitung betriebsbereit. Die unterschiedlichen Schrauben sind sehr gut sortiert und es sind sogar Ersatzschrauben dabei. Optisch eine Wucht, aber auch vom praktischen Aspekt eine Freude. So können an der Seite die Ablageflächen platzsparend heruntergeklappt werden und er hat auch weitere Raffinessen wie zum Beispiel sechs Aufhänger, ein Korb für Gewürze und eine Frontverkleidung. Wir haben 90 Euro dafür gezahlt und bis jetzt ist er jeden Cent wert.

Unsere ersten beiden Grillversuche stehen alles andere als im nachhaltigen Licht, denn unsere Grillmatten von Komoto kommen per Post etwas später bei uns an. Hierzu gibt es später dann noch einen separaten Erfahrungsbericht. Deshalb greifen wir trotz der bekannten Nachteile zu Alugrillschalen. Wir geloben Besserung und warten gespannt auf unser Päckchen.

Fazit: Wir freuen uns nun auf unseren pflanzenbasierten Grillsommer und jubilieren, wenn ihr dabei seid. Go vegan. 🌱

error: it´s not allowed ;-)