Kategorie: Rezepte

Fisch-Brötchen

#Fisch #Brötchen #tierleidfrei #OhneMeer #vegan #gesund #OhneTier

Heute werden Erinnerungen an unseren Sommer-Urlaub wach und wir riechen Meer, Sand und…Fisch. Quatsch, das ist jetzt natürlich etwas überzogen dargelegt. Aber wir haben Lust auf ein Fisch-Brötchen oder einen veganen Heringsalat und werden uns das nun tierleidfrei und vegan zubereiten. Dafür hat keine Fischflosse unseren Salat geküsst und kein Leben musste dafür ausgelöscht werden.

Ein Fischbrötchen ohne Fisch….die spinnen ja die Zauberwald-Bewohner. Ihr werdet sehen, der Geschmack überzeugt Euch bestimmt. ツ

><((((º>   <º))))><

Zutaten
(für 2 Brötchen)

  • 1 Aubergine
  • 300 g Skyr vegan
  • Ein Schuss vegane Sahne
  • 1 Handvoll Gewürzgurken + Wasser
  • 1 rote Zwiebel
  • 1/2 säuerlicher Apfel
  • 1 EL Senf
  • etwas Zitronensaft
  • Petersilie + Schnittlauch (statt Dill)
  • 2 TL Fischgewürz
  • 1 EL Algenpulver

Zubereitung

Die Auberginen schälen wir und schneiden sie in ca. 1 cm schmale Streifen.

Jeder Auberginen-Streifen wir von beiden Seiten gesalzen.

In unserem Sieb lassen wir die Gemüse-Streifen entwässern. So ca. 20 Minuten.

Derweil schneiden wir das Stück Apfel, die sauren Gurken, Kräuter und die Zwiebel in ganz feine Stückchen.

Unseren veganen Quark bestücken wir mit dem Senf, einem Spritzer Zitronensaft, dem Fischgewürz und etwas von den Gurkenwasser. Außerdem geben wir viel Nori-Algen dazu, was den Fischgeschmack letztendlich auch ausmacht.

Die gesalzene Aubergine wird nun kurz abgespült und etwas trocken getupft. In unserer beschichteten Pfanne braten wir sie nun gar und geben immer wieder etwas von dem Gurkenwasser zum Ablöschen hinzu. Bis das Gemüse weich ist, wiederholen wir diesen Prozess.

Nun schneiden wir die weichen Auberginen in feine Fisch-Filet-Streifen und geben sie in unseren vorbereiteten Quark.

Lasst den fertigen Hering bitte genügend durchziehen. Am Besten im Kühlschrank.

Das Vollkornbrötchen dekorieren wir mit Salatblättern. Darauf geben wir unseren „Hering“ mit rote Zwiebel Ringen.

Gerne könnt ihr das Fisch-Brötchen auch in kleine Happen schneiden. So ist für jeden etwas dabei.

Auch isst ein Teil unserer Familie den Hering pur zu warmen Kartoffeln. Ein Gedicht!

Fazit: Im Grunde beschließen wir einstimmig, dass das Fischgewürz nicht den Fischgeschmack ausmacht. Es sind die zugegebenen Algen welche zum besten Ergebnis führen, weshalb wir Euch dringend empfehlen, darauf nicht zu verzichten. Auf das Gewürz wohl schon. Probiert es aus. Go vegan. 🌱

Shakshuka

#Shakshuka #Indisch #tierleidfrei #vegan #OhneQual #Tomaten #Sommer

Auch heute bekommen wir wieder einmal viele überreife Tomaten von unserer Familie aus dem Garten. Da wir diese große Menge heute unbedingt verwenden wollen, können wir uns kaum ein besseres Rezept vorstellen als Shakshuka.

Es ist eine Speise aus Israel und anderen Teilen des mittleren Ostens, welches aus ganz einfachen Zutaten wie Tomaten, Paprika und Zwiebeln besteht. Dabei dürfen der Knoblauch und die passenden Gewürze natürlich nicht fehlen. Auf die dazugehörigen pochierten Eier verzichten wir natürlich, bzw. wandeln wir diese etwas um.

Auf einer Travel-Hompage wird ein Restaurant beschrieben, welches das dazugehörige „Ei“ mitunter aus Hülsenfrüchten herstellt, so dass sogar etwas Protein in diesem Gericht vorhanden ist. Das spornt uns an, Kichererbsen in unsere vegane Shakshuka zu integrieren. Legen wir los.

Zutaten
(für 2 Personen)

  • 12 Tomaten
  • 1 Paprika
  • 2 rote Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 EL Tomatenmark
  • Gemüsebrühe
  • 1/2 kleiner Ingwer
  • Frische Kräuter
  • 1 EL Balsamico Blanco
  • Pfeffer
  • Zucker
  • Currypulver
  • Paprika rosenscharf
  • 1 TL Garam Masala
  • 1 EL Tomatensoße Gefro (optional)

Ei

  • Veganes Joghurt
  • Ingwer-Pulver

Optional

  • Kichererbsen
  • Toastbrot

Zubereitung

Wir schneiden unsere saftigen Tomaten in mundgerechte Stücke und auch die Zwiebeln klitzeklein.

Dann reiben wir den Knoblauch und auch den goldenen Ingwer. Vorsicht, der besagte Ingwer wird Eure Finger gelb färben. Zusammen braten wir diese beiden Zutaten mit den Zwiebeln an.

Wir geben die vollroten Tomaten und Paprika hinzu und lassen alles etwas dunkel werden. Nun löschen wir mit der Gemüsebrühe ab.

Dann kommen die vielen Kräuter und Gewürze hinzu. Auch die Kichererbsen werden vorbereitet. Vielleicht wollt ihr sie vorher noch etwas knusprig rösten. Die Kichererbsen geben wir aber erst beim Anrichten auf die Teller.

Lasst die Shakshuka schön vor sich hin köcheln. Mehr gibt es bei diesem Gericht nicht zu beachten. Alles total easy.

Unser Ei besteht aus jeweils einem EL tierleidfreiem Joghurt, den wir mit etwas Kurkuma-Pulver überstreuen und die Familie entscheidet, dass es wunderbar mit dem Shakshuka und den Kichererbsen harmoniert. Gerne könnt ihr aber auch mit dem Ey-Eiweißpulver arbeiten, falls Euch das Joghurt etwas befremdlich vorkommt zu diesem Gericht.

Bei uns bleibt am Nachmittag noch ein wenig übrig. Aber wie ihr seht, kann dieses würzige Gericht auch zu später Stunde einfach kalt gegessen werden. Das passt zu den sommerlichen Temperaturen, bei denen man tagsüber fast keinen Hunger verspürt.

Fazit: So ein schnelles, einfaches Essen. Also wenn ihr nicht lange in der Küche stehen wollt, dann ist dieses würzige Rezept ideal. Vor allem könnt ihr gleich einen großen Topf für die ganze Familie zubereiten und spart Euch dann viel Zeit. Go vegan. 🌱

Scharfe Melanzani

#scharf #Melanzani #Aubergine #tierleidfrei #vegan #fettfrei #pflanzlich

Wir präsentieren Euch ein einfaches veganes Rezept für scharfe Auberginen aus der Pfanne. Auberginen verbinden wir mit Öl. Sehr viel Öl, weshalb wir uns bis jetzt relativ fern gehalten haben von diesem wunderbar lilafarbenem Gemüse. Wieso nur, sind wir erst zum jetzigen Zeitpunkt so mutig, in unserer Zauberküche damit zu experimentieren?

Umso erfreuter sind wir über den Geschmack des nun vorliegenden Rezeptes und können wahrlich behaupten, dass ein gelungenes Auberginengericht NICHT in Öl schwimmen muss. Jucheee, legen wir gleich los.

Zutaten

  • 1 Aubergine (Melanzani)
  • 1/2 Zucchini
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 Stück Ingwer
  • Gemüsebrühe
  • Knoblauch- und Zwiebelpulver
  • Chilipulver
  • Pfeffer
  • 1 Schlückchen Weißwein
  • Bella Italia-Gewürz von Gefro

Zubereitung

Die Aubergine schälen und in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden. Dasselbige mit der Zucchini. Dann die Zwiebeln in feine Stückchen schneiden und den Knoblauch und Ingwer fein reiben.

Gemeinsam mit dem Gemüse in der Pfanne ohne Öl anbraten.  Ist eine gewisse Bräune zu sehen, löscht ihr das Ganze mit etwas Gemüsebrühe ab und gebt etwas Weißwein hinzu.

Nun würzt bitte kräftig, damit das Gericht seinem Namen alle Ehre macht.

Lasst alles ein Weilchen vor sich hin köcheln, bis das Gemüse bissfest ist.

Als Hauptspeise mit einem Stückchen Vollkornbaguette oder Kichererbsen sehr lecker. Aber auch beim Grillen als Beilagengemüse durchaus ein Genuss. Das kam bei uns gut an.

Fazit: Wir freuen uns über dieses tolle Gericht, was völlig ohne Fett auskommt und trotzdem hoch gelobt wurde. Probiert es aus. Go vegan.🌱

Grünes Karottengemüse

#grün #Karotten #Gemüse #speziell #Versuch #Einmalig #Nachhaltig

„Pack Dein Glück am Schopf“, lesen wir in einer Zeitschrift. Das wollen wir tun und kochen heute ein nachhaltiges Essen aus einem ganzen Bund Karotten oder Möhren. Deshalb verwenden wir außer den Karotten auch das Karottengrün.

Zutaten

  • 1 Bund Karotten mit Karottengrün
  • Gemüsebrühe
  • 1 Radieschen
  • Etwas vegane Sahne
  • Gewürze

Zubereitung

Dazu schneidet ihr die Karotten in feine Streifen.

Auch das Karottengemüse schneidet ihr klein.

Die Karotten mit ein Paar Radieschen kocht ihr in Gemüsebrühe vor und gebt des späteren das Karottengrün hinzu. Bitte wascht dieses Grün vorab gründlich durch. Wir haben unseren Bio-Bund Karotten im Bioladen erworben, weshalb wir es relativ locker gesehen haben mit dem Waschvorgang. Umso mehr Sand hatten wir im Nachgang zwischen den Zähnen. Also: Waschen, waschen und nochmals waschen Leute.

Nach ein paar Minuten gebt ihr Eure vegane Sahne zum weich gegarten Gemüse hinzu.

Mit etwas Pfeffer, Zwiebel- und Knoblauchpulver würzen. Dann einfach genießen.

Fazit: Das Karottengrün unbedingt waschen. Und das nicht wenig. Wie schon beschrieben hatten wir Sand zwischen den Zähnen. Außerdem haben wir das Grün nicht lange genug gekocht, so dass es bei uns recht zäh beim Essen erschien. Damit Euch das nicht auch passiert, lasst es lieber einen Tick länger köcheln. schließlich haben wir keinen Kuh-Magen. Die Begeisterung hält sich bei uns in Grenzen, aber vielleicht ist es für Euch eine feine Alternative zum normalen Grün. Bon Appetit. Go vegan. 🌱

Lauchgemüse

#Lauch #Gemüse #tierleidfrei #vegan #easy #zügig #leicht

Lauch (Allium porrum) oder auch Porree genannt zählt wie die Zwiebel und der Knoblauch zur Familie der Narzissengewächse, schmeckt aber viel milder als seine scharfen Verwandten. Er wird nun schon seit mindestens 4000 Jahren als Gemüse- und Gewürzpflanze kultiviert und war früher auch eine anerkannte Heilpflanze.

Das Gemüse enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Darüber hinaus vor allem auch Inulin. Dies ist ein löslicher Ballaststoff mit äußerst vorteilhaften Wirkungen auf die Darmflora, weshalb Inulin häufig auch als Nahrungsergänzungsmittel im Rahmen eines gesunden Darmflora-Aufbaus eingenommen wird.

Wir bereiten mit diesem wunderschönen Lauch eine Gemüsespeise. Legen wir los.

Zutaten

  • 2 Stangen Lauch
  • 1 Zwiebel
  • Petersilie
  • 5 Radieschen
  • Gemüsebrühe
  • vegane Sahne

Zubereitung

Den Lauch in feine Scheiben schneiden.

Auch die Zwiebel und die Radieschen klein schneiden.

Ein frischer Tomatensalat passt hervorragend dazu.

Das Gemüse in der Pfanne anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen.

Toastbrotscheiben rösten oder auch anderes Brot. Wie ihr es Euch wünscht. Wir sind hier im Urlaub einfach begeistert von unserem Toast, weshalb wir dieses Brot wählen.

Die Petersilie zerkleinert und mit der veganen Sahne über das Lauchgemüse in der Pfanne geben.

Die Tostscheiben mit etwas Margarine bestreichen und das Lauchgemüse darüber geben. Wir haben noch eine pflanzliche Käsescheibe darauf gegeben. Aber das ist völlig optinonal zu sehen.

Gerne könnt ihr das Gemüse auch als Hauptspeise verspeisen. Mit einem frischen Salat oder am Besten Linsengemüse oder Kichererbsen ein wertvoller Proteinlieferant.

Fazit: Lecker, lecker und nochmals lecker. Außerdem habt ihr ja gelesen, wie bedeutend das Lauchgemüse für Eure Gesundheit ist. 🌱

Vesper | Reiseproviant

#Reiseproviant #Vorbereitung #Essen #Trinken #tierleidfrei #vegan #simple

Endlich heißt es Leinen los und ab die Post zur Reise in die große weite Welt. Für uns bedeutet das einfach aus dem Süden Deutschlands in den hohen Norden im gleichen Land. Wir lieben das und sind richtig aufgeregt. Dafür benötigen wir einen Reiseproviant und möchten Euch einfach daran teilhaben lassen, was wir uns als Vesper ganz tierleidfrei mitnehmen.

Wir wählen ein Vollkorn-Eiweißbrot, da wir gute 10 Stunden Fahrzeit mit der DB vor uns haben und wir unseren Blutzuckerspiegel dabei nicht unnötig strapazieren möchten.

Belegt mit tierleidfreiem Käse und viel frischem, grünen Salat und Gemüse ein Genuss. Ob ihr Humus als Belag dazu wählt oder einen scharfen Paprika-Chili-Aufstrich ist Geschmackssache. Für die Zwerge  reicht meist etwas Margarine und eine vegane Käse- oder Wurstalternative.

Viel frisches Gemüse zum knabbern ist immer ein gesunder Reisesnack. So kommen alle glücklich und zufrieden im Urlaub an.

Lauchzwiebeln passen auch toll dazu und vor allem Gewürzgurken.

Der Gemüsekobold wünscht sich außerdem einen Burger für unterwegs. Gar kein Problem. Simsalabim…mit veganem Käse und frischem Gemüse prima für unterwegs geeignet.

Fazit: Unsere Urlaubsreise kann beginnen. Wir sind bestens darauf vorbereitet und können pflanzlich und gesund unsere Fahrt beginnen. Genießt den Sommer alle da draußen. Go vegan. 🌱

Radieschen-Gemüse

#Radieschen #Grünzeug #nachhaltig #Blätter #vegan #füralle #tierleidfrei #Natur

Wir kaufen einen Bund Radieschen. Bei uns heißen die kleinen roten Knollen „Radaradadieschen“. Aus dem Mundwerk unserer Kids entstanden. Darüber müssen wir lächeln.

Das frische Grün dabei ist schöner denn je. Deshalb wollen wir es nicht im Bio-Müll entsorgen, sondern unseren Zellen zu Gute kommen lassen.

Zutaten

  • 1 Bund Radieschenblätter
  • 1 Bund Radieschen
  • 1 TL Gemüsebrühe-Paste
  • 3 Stangen Lauchzwiebeln
  • 3 Champignons
  • Weiße vegane Sylter Salatsoße

Dekoration

  • Pfefferonen
  • Rote Paprika

Schneidet die Radieschenblätter in feine Streifen.

Auch die Frühlingszwiebeln fein schneiden, die Radieschen in Streifen zerkleinern und die Champignons in mundgerechte Stücke zubereiten. Alles zusammen anbraten.

Mit der veganen Sylter Soße ablöschen.

Mit den Kräutern dekorieren.

Fazit: Es ist ein so nachhaltiges Essen, da wir alles vom Bund der Radieschen verwenden können. Ein Glücksessen, das wir Euch allen nur empfehlen können. Ihr werdet Euch wohl fühlen dabei. Versprochen. Go vegan. 🌱

Gefüllte Süßkartoffeln

#GefüllteSüßkartoffeln #AOK #Rezept #Löwenzahn #gesund #vegan #tierleidfrei

Wir lesen es im aktuellen AOK Gesundheitsmagazin: „In diesem Sommer grillen wir bunt“. Zwar wird hier nur die vegetarische Lebensweise angesprochen, aber wir können die Rezeptvorschläge ja auf uns tierleidfrei umschreiben. Zumindest kriegen wir besonders vegetarische, ach einfach alle Rezepte absolut 100%ig gleichwertig vegan hin, ohne dass einem Esser von unserem Tisch etwas fehlen würde.

Uns spricht das vorgeschlagene Süßkartoffelrezept sehr an. Zwar liegt es uns in der vegetarischen Variante vor, aber Leute, wir wäre nicht wir, wenn das nicht ruck zuck im Zauberwald veganisiert werden kann. Simsalabim….oder auch einfach darauf los kochen.

Zutaten

  • 4 Süßkartoffeln
  • 250 g braune Champignons
  • 1 Handvoll Löwenzahn
  • 1/2 Becher Hafercuisin vegan
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln.

Unser heutiger Warenkorb.

Zubereitung

Die Süßkartoffeln mehrfach mit einer Gabel von allen Seiten einstechen. In einem Topf mit Gemüsebrühe ca. 40 Minuten kochen. Je nachdem wie groß Eure Süßkartoffeln sind.

Die Champignons putzen und vierteln, die Frühlingszwiebeln waschen und in dünne Ringe schneiden. Den sauberen Löwenzahn fein hacken. Seht ihr uns beiden Zauberwaldbewohner?

Wir schneiden uns noch eine rote Zwiebel klein, welche wir mit anbraten werden.

Da wir so kurz vor der Urlaubsreise sind, schmeißen wir den Grill nicht an, sondern verändern die Zubereitungsform. Dafür das kleingeschnittene Gemüse in der Pfanne kurz anbraten.

Dazu bereiten wir eine Knoblauch-Kräuter-Creme.

Mit einer Gabel überprüfen, ob die Süßkartoffeln gar sind. Fühlen sie sich weich an, können sie der Länge nach vorsichtig aufgeschnitten und mit der Knoblauch-Kräuter-Creme bestrichen werden.

Anschließend die Champignons, die Frühlingszwiebeln und den gehackten Löwenzahn darübergeben und sofort genießen.

Fazit: Super lecker. Ein toller Rezeptvorschlag. 

Grünes Zucchini-Cordon-Bleu

#Schnitzel #Cordon-Bleu #grün #tierleidfrei #vegan #besonders #Versuch #crazy

Heute wird es in der Zauberwaldküche so irre phantastisch, weil wir mit Farben spielen werden und unser tierleidfreies Schnitzel zu einem grünen Traum verwandeln werden. Ihr werdet Euch teilweise dabei bestimmt fragen, ob ihr es mögt oder vielleicht auch komplett ablehnt, denn es passt einfach nicht in unser inneres Bild von einem typischen Schnitzel. Grün, passt doch nicht! Innere Bilder entstehen aus der Erfahrung, sind immer mit Gefühlen verbunden und eng an Interaktionen geknüpft. So wird unsere Vorstellung zu gewissen Dingen erschaffen. Dies wollen wir heute bewusst durchbrechen.

Deshalb schaffen wir uns heute ein eigenes Bild von unserem veganen, grünen Gemüse-Cordon-Bleu. Legen wir los.

Zutaten Schnitzel

  • 200 g Seitanpulver
  • 2 EL Kichererbsenmehl
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 EL Supergreen DM
  • 3 TL Algenpulver
  • Kräftige Gemüsebrühe
  • Bio-Soja-Soße
  • Weißer Balsamico

Füllung

  • Zucchini
  • Wilmersburger Käse

Panade

Wie ihr bereits erkennen könnt, gibt es bei den flüssigen Zutaten keine Mengenangaben. Hier ist wieder Eure Kreativität gefragt, denn wir kochen hier im Zauberwald recht emotional, aus dem Bauch heraus. Dabei orientieren wir uns an der Geschmeidigkeit des Teiges und fügen in kleinen Mengen die Flüssigkeit hinzu, bis wir spüren, dass die Konsistenz für uns passt. Wir verbuchen es unter Erfahrungswerten. Seid mutig.

Vermischt wie immer erst die trockenen Zutaten miteinander und fügt dann in kleinen Mengen die Flüssigkeit hinzu, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

Diesen Teig lasst ihr etwas gehen und formt daraus gleich große grüne AlgenSchnitzel.

In der kochenden Gemüsebrühe lasst ihr die Schnitzel ca. 20 – 30 Minuten vor sich hinziehen.

Währenddessen schneidet ihr Euch die Zucchini für den Belag in feine Scheiben. Wir haben noch Zitronenmelisse hinzugegeben. Gebt aber acht, denn der Geschmack ist sehr intensiv.

Nach dem Belegen mit den Zucchinischeiben, dem Käse und der Zitronenmelisse gebt ihr das passende Schnitzelgegenstück darauf und fixiert es mit Zahnstochern.

In den drei Panadentellern großzügig wenden.

Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Knusprig und kross war unser Wunsch und beim Aufschneiden läuft uns der Käse sanft heraus. Mit den Zucchini die perfekte Kombination.

Das „Grün“ ist zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht mehr ganz so befremdlich. Zumindest, wenn man den Gedankengang und das Wissen über den gesundheitlichen Aspekt mit aufführt. Dann fällt es leichter. ツ

Natürlich gibt es wie immer Frischkost dazu.

Fazit: Irgendwie total crazy und doch eine schöne Idee, wenn etwas besonderes auf den Tisch soll. Falls ihr eine Feier anstehen habt und ihr alles schön schmückt und herrichtet, könnt ihr Euer grünes Cordon Bleu gerne als Highlight servieren. Zumal ihr es hier auch farblich anpassen könnt. Bei einer gelben Dekoration zaubert ihr ein Kurkuma-Schnitzel, bei Rot hilft Rote-Beete-Saft. Hach… da habe ich schon wieder Lust zu experimentieren. Wir lieben Farben! ღ Go vegan.🌱

Bayrische Bier-Wurst

#Bayrisch #Schwäbisch #Wurst #tierleidfrei #vegan #Seitan #Bier #gsuffa

Wir lieben München, trotz bayrisch politischer Querulanzen momentan. Deshalb möchten wir heute etwas typisch Zünftiges herstellen: Eine bayrische Bierwurst, mit schwäbischen Wurzeln, jedoch tierleidfrei natürlich.

Die Bierwurst hat eine charakteristische Kugelform, ist von Senfkörnern durchsetzt und mit Knoblauch gewürzt. Der Name „Bierwurst“ deutet nicht auf die Zusammensetzung hin, denn das Original enthält kein Bier. Vielmehr wird mit dem Namen auf die Verwendung der Wurst hingewiesen: Man isst sie bei der Brotzeit zum Bier. Dazu wird sie in dicke Scheiben geschnitten und mit Brot serviert. Wir werden die Zusammensetzung etwas verändern und geben tatsächlich Bier in unsere tierleidfreie Variante.

Lasst uns die Zauberwald-Versuchsküche starten.

Zutaten Bier-Wurst

  • 2 EL Lupinenmehl
  • 120 g Seitanpulver
  • 2 TL Zwiebelpulver
  • 125 ml Bier
  •  2 EL Hefeflocken
  • 1 TL Senfkörner
  • 1/2 TL Kreuzkümmel / Cumin
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1 EL Sojasoße
  •  2 TL Senf

Zubereitung

Nun wisst ihr Bescheid, warum unsere Bayrische Bierwurst schwäbische Wurzeln hat! Wir experimentieren mit dem „Heller Seggl“. Jedes Mal müssen wir über den Namen schmunzeln. Auf das unpassende Verhalten bezogen wird dieses Wort in manchen Regionen im Schwabenländle verwendet. „Du Seggl“ heißt es dann. ¯\_(ツ)_/¯

Auch unsere Brotzeit ist fernab dem Original, denn wir haben keine Brezeln hier. Dafür gibt es ein knuspriges Ciabata. 🥨🥖

Gebt erst die trockenen Zutaten zusammen und fügt dann die flüssigen Komponenten hinzu, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Eventuell müsst ihr kreativ reagieren, denn wir haben zu unserer obigen Mengenangabe noch etwas Bier hinzugeben müssen. Lasst den Teig in der Zeit wo der Topf mit der Brühe und der Zwiebel aufkocht etwas gehen. Erst wenn das Wasser nicht mehr kocht gebt ihr die in Alufolie eingewickelte Bier-Wurst hinzu. Falls ihr uns hierzu eine Alternative habt, gebt uns doch bitte Bescheid, denn optimal ist das natürlich umwelttechnisch nicht.

Nach 30 Minuten vor sich hin sieden, darf die Bier-Rolle für abermals 30 Minuten bei 180 ° in den Backofen. Eventuell kürzer, uns ist nämlich die Umwicklung geplatzt.

Falls Euch optisch die Wurst zu blass erscheint, könnt ihr im Vorfeld mit Kurkuma und Paprika experimentieren.

Das Ergebnis kann sich schmecken lassen: Fluffig, etwas zu wenig Würzung für uns, da könnt ihr also großzügiger damit umgehen und überhaupt nicht nach Bier schmeckend. Das ist ja für die Zauberwaldelfe ausschlaggebend und der springende Punkt, so als bekennende Bier-Verweigerin. ツ

Mit süßem Senf und grünem Salat ein schönes Essen. Aber auch als Vesper für die Arbeit hervorragend geeignet.

Probiert es aus.

Fazit: Es gibt doch mittlerweile nichts mehr, auf was wir empathischen, tierproduktfreilebenden Menschen heutzutage verzichten müssen. Mittlerweile kann doch irgendwie alles fast 1 zu 1 nachgekocht und gebastelt werden. Nie war es leichter auf vegan umzusteigen als jetzt. Deshalb wagt den Schritt, für Euch, die Tiere, Eure Kinder und die Umwelt. Go vegan. 🌱

 

 

 

error: it´s not allowed ;-)