Kategorie: Rezepte

Weihnachtsmenü 2019 | PETA ✩

#Weihnachten #Menü #vegan #pflanzlich #tierleidfrei #Vorschlag #PETA ✮ ✯ ✰ ☆ ⭐

Wie jedes Jahr erhält Jens als Fördermitglied Weihnachtspost von PETA. Allgemeine aktuelle Informationen sind darin enthalten, eine Weihnachts-Glückwunschkarte und eine kleine Speisekarte mit Rezeptvorschlägen für das Weihnachtsdinner. Da schauen wir doch einmal genauer hin und entscheiden, diesen Vorschlag umzusetzen.

Wir kochen es also für Euch vor: Das PETA-Weihnachtsmenü 2019. Jedoch wie immer bei uns, in der abgespeckten Version, mit den Zutaten die vorrätig sind und die wir im Normalfall auch verwenden würden. Allgemein stehen wir sehr positiv der ausgewählten Menü-Wahl gegenüber, da sie im Großen und Ganzen Regionalität vorlebt und keine exotischen Lebensmittel in den Mittelpunkt stellt. Hier ein großes Dankeschön an den Koch.

Das PETA-Originalrezept verlinken wir Euch jeweils unter dem Menünamen. Unsere eigene Menükomposition werden wir Euch hier präsentieren.

Vier-Gänge-Weihnachtsmenü
für 2 Personen

  1. Gang

Orangen-Fenchel-Salat auf Endivie

Zutaten

  • 1 Fenchelknolle
  • 1 Orange
  • 1 Rote Zwiebel
  • 2 EL Walnusskerne
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz + Pfeffer
  • 2 EL Balsamico-Essig
  • 1 TL Xylit
  • 150 g Endiviensalat
  • Balsamico, Walnussöl

 

Zubereitung

Schon im ersten Rezeptteil nehmen wir einige Veränderungen vor. Das liegt aber einzig daran, dass Jens auf Fenchel nicht wirklich gut zu sprechen ist, weshalb ich dieses Gemüse auch dünsten werde. Auch Rucola zählt nicht wirklich zu unserem Lieblingssalat, deshalb ersetzen wir ihn mit einem etwas weniger bitteren Endiviensalat

Den Fenchel waschen wir und hobeln ihn in feine Streifen. Kurz andünsten und dabei würzen.

Auch die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden, um sie auch in der Pfanne anzubraten.

Unser überengagiertes Mädchen, macht mit wo sie nur kann. Was würden wir ohne Dich nur tun? Lillyfee, Du bist so wunderbar, aber lass uns bitte die Zwiebelchen. 🐈

Die Orange in mundgerechte Stücke schneiden und die Walnüsse in der Pfanne anrösten.

Den sauberen, klein gezupften Endiviensalat mit der Orangen-Fenchel-Komposition anrichten und mit den angerösteten Walnusskernen garnieren. In der Balsamico-Walnuss-Soße durchschwenken und servieren. Mit dem Fenchelgrün noch dekorieren.

2.Gang

Fruchtige Rote-Beete-Süßkartoffelsuppe mit Mandelschaum

Zutaten

  • 1 Rote Beete
  • 350 g Süßkartoffeln
  • 1 Birne
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stück Ingwer
  • Saft einer ½ Zitrone
  • 1 EL Gemüsebrühepulver
  • 1 ½ Olivenöl
  • Salz + Pfeffer
  • 500 ml kochendes Wasser
  • 1 EL weißes Mandelmus

Zubereitung

Süßkartoffeln und Rote Beete schälen und mit der Birne klein schneiden.

Ingwer und Zwiebel ebenso schälen, beides klein würfeln und in einer Miniaturdosis Olivenöl kurz anschwitzen. Süßkartoffel, Rote Beete und Birne hinzu geben und alles kräftig anbraten. Mit Gemüsebrühe auffüllen bis alles bedeckt ist und 20 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen.

Anschließend die Suppe pürieren, den Zitronensaft unterheben und mit den Gewürzen abschmecken.

Auf Tellern anrichten und mit ein paar Klecksen Mandelmus verzieren.

  1. Gang

Gekräuterte Kartoffelrolle mit Maronen-Champignon-Gemüse in einer Preiselbeersoße

Zutaten

  • 375 g Kartoffeln
  • 135 g Weizenmehl
  • Etwas Muskatnuss
  • 1 Bund Petersilie
  • Saft ½ Zitrone
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz + Pfeffer
  • Frischhaltefolie
  • ½ Glas Preiselbeeren
  • 200 vorgekochte Maronen
  • 300 g frische Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 75 ml trockener Rotwein
  • ½ TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 EL Sojasoße
  • 1 EL Tomatenmark

Zubereitung

Die Kartoffeln in Gemüsebrühe gar kochen und anschließend fein stampfen.

Alles kurz abkühlen lassen und das Dinkelmehl + Olivenöl unterkneten. Mit den Gewürzen abschmecken.

Champignons putzen und vierteln. zwiebeln fein würfeln und in Olivenöl anschwitzen. Champignons und Maronen unterheben und kräftig anbraten. Dann Sojasoße, Tomatenmark und Paprikapulver unterheben. Für die Soße haben wir die Menge diesmal nicht auf zwei Personen runter reduziert, da wir einen Teil davon für die Füllung unserer Kartoffelrolle verwenden möchten.

Auch die Preiselbeeren und den Rotwein hinzugeben. Kurz aufkochen lassen und 10 Minuten, bei geschlossenem Deckel weiterköcheln lassen.

Für das Innenleben der Kartoffelrolle einen Teil der Soße mit dem Bund Petersilie und etwas Flüssigkeit pürieren.

Den Kartoffelteig auf ein großes Stück Frischhaltefolie geben und grob ausbreiten. Ein weiteres Stück Frischhaltefolie auf den Teig legen und diesen mithilfe eines Nudelholzes auf eine Größe von ca. 30 x 20 cm ausrollen. Er sollte ca. 1,5 cm dick sein. Den Teig quer zur Arbeitsfläche legen und die Soßenmasse darauf ausstreichen. Oben und unten sollte ein ca. 3 cm breiter Rand frei bleiben. Mithilfe der Frischhaltefolie den Teig vorsichtig aufrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Die Oberfläche mit etwas Olivenöl einstreichen und bei 175 C° Umluft ca. 30 bis 40 Minuten goldgelb backen.

4.Gang

Mandel-Grießpudding auf Mousse au Chocolat

Zutaten

  • 250 ml Mandelmilch
  • 1 ½ EL Mandelmus
  • 3 EL Hartweizengries
  • 2 EL Quittengelee
  • 1 EL Xylit
  • Vanille

Soße

Zutaten

  • 200 g Seidentofu
  • 2 TL Kakao
  • 1 EL Quittengelee
  • Xylit
  • Vanillearoma

Zubereitung

Die Mandelmilch zusammen mit dem Mandelmus und den Süßungskomponenten zum kochen bringen. Den Grieß unter ständigen rühren einrieseln lassen, von der Kochstelle nehmen und eine Minute kräftig weiter rühren. Anschließend in mit Wasser ausgespülte Förmchen geben und abkühlen lassen.

Den Seidentofu zusammen mit Kakao, Quittengelee, Xylit und Vanillearoma zu einer glatten Mousse mixen und für mindesten eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Den Pudding aus den Förmchen holen und mit der Mousse au Chocolat anrichten. Verziert es nach Belieben und Gusto.

Fazit: Ein regionales und saisonales Weihnachtsessen ohne großen Aufwand. Einfach in der Durchführung und praktisch, da die Gerichte auch weitgehendst vorbereitet werden können und dabei nichts an Geschmack verlieren. Die Original-Rezepte von Alexander Flohr, der dieses Menü für PETA zusammengestellt hat, entnehmt ihr bitte den von uns beigefügten Links. Wir wünschen Euch allen ein wunderbares Fest, ein paar erholsame Tage voller Frieden und Liebe im Herzen, für unsere Mitmenschen, wie auch allen Tieren dieser Erde. ⭐

Print Friendly, PDF & Email

Tierleidfreie Bratwurscht

#vegan #pflanzlich #fettfrei #proteinreich #selbstgemacht #Abwechslung 🌭🌱

Fleischersatzprodukte sind ein no-go! Sagt wer?

Bestimmt nicht wir.

Aber gerade von extrem unsicheren Carnivoren wird ja oft wie folgt argumentiert: „Wer kein Fleisch essen mag, soll auch auf Fleischersatzprodukte verzichten. Denn wer Fleisch ablehnt, darf auch nichts essen was wie Fleisch aussieht und danach schmeckt und in echt gar kein Fleisch enthält.“

Aha. Sagt nochmal wer?

Solche Argumente sind wenig hilfreich und führen auch zu nichts.

Es geht darum, wo immer möglich sinnloses Leid und überflüssige Umweltbelastungen zu verhindern. Beides findet im Zusammenhang mit der Fleischproduktion jedoch statt. Wenn es daher mit Hilfe von gesunden Ersatzprodukten möglich ist, Leid und Umweltbelastung zu verringern, warum nicht? Übrigens marschiert auch Wurst nicht auf vier Beinen durch die Landschaft sondern wird aus Endloszutaten und unter schlimmsten Qualbedingungen der Tiere erst hergestellt. Hier, schön zusammengefasst.

Es ist also für den Menschen völlig normal, dass er seine Mahlzeiten aufwändig zubereitet und vor dem Verzehr verändert. Ob man daher bei Lust auf etwas herzhaft Gewürztem zu einem Produkt aus Tofu greift oder zu einem aus Fleisch, spielt somit keine Rolle. Rein am Aufwand gemessen. Was die Verhinderung von Mord und Totschlag betrifft hingegen schon. Wir haben alle eine Verantwortung unseren lieben tierischen Freunden gegenüber. Lasst sie uns wahrnehmen und uns für die Gerechtigkeit einstehen.

Falls ihr nichts gegen Saitan habt und es Euch gesundheitlich auch nicht beeinträchtigt, machen wir mit Euch heute eine pflanzliche, kohlenhydratarme, fettfreie Bratwurst. Ganz ohne Zusätze. Vielleicht liebäugeln da auch einmal die Ersatzprodukt-Gegner und springen über ihren Schatten. Wer weiß das schon. Uns würde es freuen, denn was gibt es besseres als eine „normale“ Mahlzeit zu sich zu nehmen, abseits von Leid und Schmerzen. Für uns das einzig Wahre. Mit den Inhaltsstoffen kann unendlich variiert werden: Von Gemüse, über Kichererbsen bis Linsen und Bohnen. Diesmal haben wir uns für die Kombination aus Saitan und Seidentofu entschieden. Probiert es doch mal aus.

Unsere Bratwurst ist OHNE: Qual, Grausame Tierhaltung, Massentierhaltung, Tierleid, Tier, Schwein, Rind, Kalb (Baby-Kuh), Schafdarm, Speck, Tier-Backen, Rohwurst, Ei, Milch, Casein, Kutterhilfsmittel, Dextrose, Gen-Soja, Di-und Triphosphat E450, E451, E575, Ascorbinsäure E300, Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren E471, Natriumascorbat E301, Aroma, Geschmacksverstärker E 621, jodiertes Nitritpökelsalz, Antibiotika, Gen-Futter, Phosphate, Säuerungsmittel, tödliche Keime.

Unsere Bratwurst ist MIT: Liebe, Zuversicht, Saitan, Seidentofu, Bio-Sojasoße, Wasser, Gemüsebrühe, Gewürze.

Nun lasst uns voller Freude, Glück und Frohsinn in unsere tierleidfreie Wustproduktion starten.

Zutaten

  • 300 g Saitan
  • 200 g Seidentofu
  • 44 ml Wasser
  • 1 ½ TL Brühe
  • 1 EL Schnittlauch
  • 1 EL Petersilie
  • ½ TL Majoran
  • Etwas Pfeffer
  • Sojasoße (optional)

Vorbereitung

  1. Teilt ein Backpapier in vier Teile
  2. Bereitet Euch in einer etwas längeren Variante alte Baumwolltücher vor
  3. Falls ihr auf keine Baumwolltücher ausweichen könnt, Frischhaltefolie vorbereiten
  4. Schneidet Euch Bindfäden zurecht

Zubereitung

Alle Zutaten außer dem Saitan in einem Hochleistungsmixer sämig mixen.

Die Masse mit dem Saitan nun mit dem Knethaken verrühren.

Auf die Backpapier-Rechtecke verteilen und in die gewünschte Form bringen.

Aufrollen und zusätzlich ein zweites Mal in die Tücher einrollen und an den Enden zubinden.

Wir haben einen Teil unserer Würschtle statt der Tücher in Frischhaltefolie gewickelt. Hierbei könnt ihr ganz gezielt die Teigmasse zusammenzwirbeln, welche dann im Endergebnis fester erscheinen. Hierfür an beiden Enden gefühlt endlos gegenzwirbeln und verknoten. Versucht es bei Eurem ersten Versuch erst einmal so. Aus Umweltschutzgründen sind wir dann auf Baumwolltücher umgestiegen und spielen auch theoretisch mit dem Gedanken einer Wurstfüll-Maschine mit pflanzlicher Sojahülle. Dann hätte sich das Umweltproblem gelöst. Wir werden sehen.

Nach 25 Minuten die Würstle aus dem siedenden Wasser holen und kurz abkühlen lassen. Die Enden abschneiden, aus dem Baumwolltuch und dem Backpapier ausrollen. Unser Tipp: Schneidet nur eine der beiden Seiden auf, dreht die Bratwurst um und drückt mit dem Endteil eines Löffels oder Messers die Wurst aus der selbstgebastelten Pelle. Bei uns hat dies reibungslos geklappt.

Die Bratwürste in einer Pfanne mit einem Miniaturklecks Olivenöl anbraten.

Anrichten werdet ihr es so, wie ihr es kennt. Bei mir musste Grün in Form von Petersilie darüber. Da kringeln sich Jens Nägel, denn er mag es hier heute ganz klassisch mit Senf und/oder Tacos. So können wir Euch nur Beispielbilder liefern. Setzt es nach Eurem Gusto um.

Ja wo ist sie nur die tierleidfreie Bratwurst…? Sie hat sich unter einem Berg von Kichererbsen mit gelber Paprika versteckt. Tststs….. ツ

Tipp von Jens: Falls ihr keinen Seidentofu vorrätig habt, könnt ihr hier auch auf einen Teil MyEiweiß und ein pflanzliches Vollei ausweichen. Das Ergebnis ist auch hier brilliant. Fragt uns, falls ihr nähere Informationen darüber haben wollt. 

Fazit: Von der Konsistenz, dem Geschmack und Aussehen nach haben wir uns für die „Bratwurst“ als Namensträger entschieden. Würzt bitte nach Eurem eigenen Empfinden gut nach, da ihr sonst den Saitan-Geschmack zu intensiv empfinden könntet. Da wir die tierleidfreien Würstle zu unserer Currysauce gereicht haben, war das Geschmackserlebnis für uns völlig neutral. Das 1A-Gewürz hierbei ist übrigens der Majoran. Lasst es Euch schmecken. 🌭🌱

Print Friendly, PDF & Email

Die weltbeste Currysoße

#Curry #Soße #Berlin #Zuhause #Süßscharf #legendär #erprobt #getestet #fürgutbefunden

„Engel, wie hast Du noch einmal Deine weltbeste Currysoße gemacht?“. Kaum ausgesprochen, werde ich in die Küche der feinen Gewürze und Geschmacksnuancen entführt. Die Grundlage dieser Soße stellen passierte Tomaten dar, welche mit sehr vielen verschiedenen Gewürzen und der Süße von Aprikosen die Soße zu einem Unikat machen. Ihr kennt unsere Berliner-Currywurst-Challenge. Bei uns kann keine dieser Soßen dort mithalten. Wir haben es einfach raus. Testet es unbedingt aus.

Zutaten

  • 500 g passierte Tomaten
  • 2 TL Tomatenmark
  • 3 EL Curry
  • 2 EL Curry mittelscharf
  • 1 TL Paprika
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Chili con Carne-Gewürz
  • 1 TL Zwiebelpuver
  • 1 TL Kloblauchpulver
  • 12 Aprikosen
  • 1 TL Senf

Zubereitung

Die passierten Tomaten mit dem Tomatenmark und den Gewürzen vermischen.

Jens hat das Glas der passierten Tomaten mit Wasser ausgeschwenkt und in die Soße gegeben.

Hier seht ihr den Teil passierter Tomaten, etwas von den Gewürzen, 1 Klecks Senf und die Aprikosen, welche im Mixer püriert werden.

Madame Lillyfee, die Aprikosen magst Du doch gar nicht. ♡【ツ】🐈

Ein Viertel der Soße nun mit den Aprikosen in einem Mixer fein pürieren und zu der restlichen Soße hinzugeben. Das verleiht dem Gericht eine fruchtig süße Komponente.

Jens hat uns zu unserer weltbesten Currysoße eigene Bratwürste aus Seitan und Seidentofu hergestellt. Falls ihr Interesse an diesem Rezept habt, gebt uns gerne bescheid.

Diese tierleidfreien Bratwürste passen natürlich perfekt zu unserer Currysoße. Aber auch jedem anderen Gericht, verleiht dieses Rezept den ultimativen Gewürz-Kick.

Fazit: Selbst wenn ihr die Bratwürste, oder auch eine andere Beilage, relativ reduziert abschmeckt, wird durch die würzige Currysoße ein schmackhaftes Gericht dargereicht werden. Ihr könnt die Soße gerne mit angebratenen Zwiebeln verfeinern. In Berlin war dies sogar mit Sauerkraut möglich. Seid kreativ und probiert aus. Mit der Grundlage dieser Soße liegt ihr schon mal richtig. Lasst es Euch schmecken. 🌭🌱

 

Print Friendly, PDF & Email

Future-Mango-Sorbet

#Süßkartoffel #Zukunft #Veränderung #Denken #Verantwortung #Kraft #Dank #Liebe 🍑🍠

Ein Mango-Sorbet OHNE Mango? Aus Süßkartoffeln? Undenkbar sagt ihr. Probiert es aus, sagen wir. Vielleicht wird es ja auch der Mangotraum der Zukunft. Wenn wir uns nämlich die Südfrüchte nicht mehr um die halbe Welt fliegen lassen können, um darin gedankenlos zu schwelgen. Weil die Voraussagungen der verehrenden Folgen der Umweltkatastrophen eventuell doch schneller Realität werden als vermutet. Weil die Menschen nicht mehr täglich Mangos, Papayas, Ananas, Datteln, Cashews und Avokados arglos konsumieren können, um sich erst aus der Not heraus nach Alternativen umzusehen.

Schwarzmalerei?

Bei weitem nicht.

Nur der Versuch die Realität zu reflektieren und Veränderung zuzulassen.

Wir können alle nicht alles richtig machen. Wenn aber jeder Einzelne das für sich Bestmöglichste unternimmt, um die Welt ein Stückchen heiler zu machen, ist das wertvoller, als gar nichts zu tun.

Ist Euch nach einer Mango, dann kauft Euch eine Mango. Am besten fair trade und Bio Demeter Qualität.

Zu teuer?

Nicht wenn ihr dieses eine Obststück in vollem Bewusstsein und Dankbarkeit genießt. Wenn ihr Euch dabei die Folgen für die Umwelt vor Augen führt und wisst was ihr tut. In liebenden Gedanken. ♡

Dies ist kein Vergleich zu dem achtlosen Massenkonsum in der Bevölkerung, bei welchem unendlich viele Nahrungsmittel weggeschmissen werden und im Umkehrschluss Menschen in armen Ländern verhungern müssen. Ihr braucht keinen 10 Bananen-Dattel-Shake und auch nicht täglich Avokados. Schaut Euch um. Hier bei uns. Die Fülle unserer heimischen Obst- und Gemüsesorten ist unendlich groß. Seid kreativ und überlegt Euch, was ihr daraus zaubern könnt. Was Euer Körper, Geist und Seele braucht.

Zurück zum Rezept. Wir werden heute keinen Fußabdruck backen, sondern ein zauberhaftes Sorbet kreieren. Versprochen. Trotzdem kommen wir nicht nur mit einheimischen Produkten aus. Aber weitgehendst. Tauscht und wechselt aus, probiert und experimentiert bis es zu Euch passt. Bis ihr Euer eigenes, persönliches Rezept gefunden habt. Dann haben wir unser Ziel erreicht.

Nun lasst uns glücklich sein, so voller Freude und einem Lächeln im Gesicht. Es ist ein schöner Tag heute. Legen wir los.

Zutaten Sorbet
(für 2 Personen)

  • 1 Süßkartoffel
  • 12 Aprikosen
  • 1 TL Quittengelee
  • 1 TL Spekulatiusgewürz
  • 1 TL Zitronensaft

Die Süßkartoffel weich kochen. Mit den Aprikosen, dem Quittengelee und den Gewürzen klein mixen  und in das Eisfach geben. Etwa 2 Stunden bis zum optimalen Gefrierpunkt dort verbleiben lassen. In einer Schüssel, Teller oder einem Glas anrichten.

Zutaten Plätzchen

  • 3 EL pürierte Rote Beete
  • 8 Soft-Aprikosen
  • 1 EL Leinsamenmehl
  • 1 EL Goldleinsamen
  • 1 EL Flohsamenschalen
  • 1 TL flüssige Vanille
  • etwas schwarzer Sesam

Es kitzelt mir in den Fingern und wir werden doch einen Fußabdruck backen. Die genannten Zutaten dafür zusammenmischen und Plätzchen, oder wie in unserem Fall Fußabdrücke formen. Bei 180° etwas 20 Minuten im Ofen garen. Die Zeit ist abhängig von der Dicke und Größe Eurer Plätzchen. 👣

Zutaten Rote-Beete-Jus

  • 3 EL Rote Beete Saft
  • 3 TL Quittengelee
  • 2 TL Tapioka-Stärke
  • 1 TL Vanille

Die Zutaten zusammenrühren und der feinen Soße etwas Zeit abgewinnen, bis die Stärke eindickt. Es schmeckt laut Jens wie ein Himbeertraum.

Zutaten Karamellisierte Äpfel

  • 4 kleine Äpfel
  • 3 Päckchen Vanillezucker
  • Lebkuchengewürz
  • Eine Handvoll Rosinen

Die Äpfel klein schneiden und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Den Vanillezucker in der Pfanne erwärmen und mit Wasser oder Weißwein ablöschen. Die Äpfel hinzugeben und karamellisieren lassen. Mit ein paar Rosinen abschmecken. Durchziehen lassen.

Das Future-Mango-Sorbet mit einem süßen Fußabdruck-Plätzchen und den karamellisierten Äpfeln anrichten. Mit dem Rote-Beete-Jus beträufeln.

Fazit: Das Rezept gleicht einem orangefarbenen Traum. Mangozauber liegt in der Luft, obwohl KEINE tropischen Früchte bei unserer Rezeptur um die Welt transportiert werden mussten. Und ganz ehrlich, wenn ihr Euch die Zutaten anseht, wäre dieses winterliche Gewürz-Sorbet auch ein sommerlicher Dessert-Traum. So lässt sich die Zeit bis dahin doch überstehen. Wir sind gespannt, auf Eure Ergebnisse. ♡ 🍑🍠

Print Friendly, PDF & Email

Winter-Brennnessel-Spinat

#Dunkles Grün #Wintermonat #Gesundheit #Gemüse #Wärme #Nährstoffe #Vitamine 🥬🌿

Alle Jahre wieder werden die Nächte länger und die Tage düsterer und kälter, dabei gelüstet es uns gerade jetzt nach frischem saftigen Grün. Was liegt wohl näher als eine ordentliche Portion Popeye-Grün verbunden mit der wilden Brennnessel. Für helle Akzente in unserem großen grünen Topf sorgen unsere heute grüne pflanzliche, fast fettfreie Käse-Sahne-Sauce, Zitronenscheiben und Zucchinspaghetti. Wer kann denn da schon düster denken?

Brennnesseln sind überall dort anzutreffen, wo nährstoff- und stickstoffreiche Böden mit ausreichender Feuchtigkeit vorhanden sind. Deshalb ist sie auch zu dieser Jahreszeit noch zu finden. Die große Brennnessel enthält feine Brennhaare, die mit Kieselsäure und Ameisensäure gefüllt sind. Mikroskopisch wirken diese Haare wie feine Nadeln. Deshalb brennen sie auch beim Berühren mit der Hand. Zieht Euch dicke Handschuhe an, dann kann Euch nichts passieren. Wenn ihr das Wildkraut direkt vor Ort essen wollt, rollt das Blatt wie ein Fernrohr auf und klappt die Enden von beiden Seiten nach innen. Fast wie ein Päckchen. So könnt ihr die Brennnessel auch roh verzehren. In unserem Fall werden wir sie heute kurz blanchieren.

Dazu geben wir unseren Spinat, welcher uns rundum mit Vitamin A versorgt für gutes Sehen und gesunde Haut. Er stärkt auch durch das enthaltene Magnesium unsere Nerven. Aber auch Vitamin E steckt in dem dunkelgrünen Gemüse. Last but not least versorgt uns der Spinat mit Eisen, was für uns Frauen unabdingbar ist.

Zutaten

  • Spinat
  • Brennnessel
  • Zitrone
  • Hanfsamen
  • Hefeflocken
  • Gemüsebrühe
  • Gewürze nach Wahl
  • Zucchininudeln
  • 1 Zwiebel
  • Nepro-Rella-Algen (optional)

Zubereitung

In etwas Gemüsebrühe blanchieren wir den Spinat und die Brennnessel. Einen Teil der Menge mixen wir ganz fein, die zweite Portion schneiden wir in mundgerechte Stücke Die Zucchini dann zu Spaghetti zwirbeln und mit der Zwiebel in einer Pfanne kurz anbraten. Aus den restlichen Zutaten bereitet ihr Euch unsere tierleidfreie, fast fettfreie Käse-Sahne-Sauce zu. Das Rezept dazu findet ihr hier. Mischt nun alles zusammen, träufelt Zitrone darüber, dekoriert mit roter Kresse und einem Mangoldblatt und genießt dieses grüne Poweressen.

Manches Mal ist der Appetit unserer Lillyfee so riesengroß, dass es ihr schwerfällt, unser gemeinsames Essen abzuwarten. ♡

Mein Geheimtipp sind die Algen, welche ich mir in einer Extraportion mit dem Spinat und den Brennnesseln im Mixer püriere. Mein Körper giert nahezu danach, während Jens bei dieser Variante die Nase rümpft. Tastet Euch also langsam an den Geschmack heran und findet heraus, ob Euer Körper dies benötigt. Ich befülle mein Nährstoffdepot dadurch mit Proteinen, Eisen, Vitamin A, Vitamin B12 und Ballaststoffen. Achtet jedoch unbedingt beim Kauf auf europäische bio-zertifizierte Algen.

Bei uns werden auch unsere Tierfreunde herzlichst zum Essen eingeladen. Es sind sehr dankbare Wesen, mit trotzdem recht unterschiedlichen Charakteren und Geschmäckern. So kann man es allen auch nicht immer Recht machen. ツ

Lillyfee: „Weil ihr es seid, probiere ich es“. 🐈

Susi so: „Um die Uhrzeit? Bei weitem nicht“.🐔

Kleini: „Hm, ich weiß nicht, ob das meiner Nahrungsmittelvorstellung entspricht“.🐔

Anna: „Aufgrund der zugesetzten Sonnenblumenkerne, probiere ich es ausnahmsweise.“🐔

Danke Mädels, es macht immer wieder Spaß für Euch zu kochen. ¯\_(ツ)_/¯

Fazit: Es ist ein einfaches, gesundes, pflanzliches und günstiges Gericht für zwischendurch, auch wenn es mal schnell gehen soll.🌱

 

Print Friendly, PDF & Email

Lila-Laune-Novembergenuss

#violette Kohlrabi #violette Karotten #Zwiebeln #Rote Beete #super Laune #Energie 🍆🍠🥕

Lila Möhren, violetter Kohl, roter Mangold, rote Zwiebeln, Rote Beete, lila Kartoffeln und violette Kresse: Unser Purple Food hat es farbentechnisch echt in sich: Lila, violett, fliederblau und rot.

Wir können uns für keines der derzeit saisonal im Handel angebotenen Gemüsesorten entscheiden. Deshalb nehmen wir einfach alles. Ihr verzeiht, Veganer sind schon große Gemüsefreaks und wir ganz besonders. So werden wir heute ein Wochenend-Menü aus regionalem, saisonalem und violettfarbenem Gemüse zaubern.

Mit unserer heutigen lila Laune, wird bei uns quantitativ querbeet gearbeitet und wir können Euch keine exakten Mengenangaben liefern. Trotzdem sind wir uns sicher, dass ihr mit Eurem Feingespür und ein bisschen Spontanität unsere Ideen 1 zu 1 umsetzen könnt. Probiert es unbedingt aus.

Im Supermarkt und im Bio-Laden erwerben wir folgende Zutaten:

0,6 kg Rote Beete 0,75 €, 4 violette Kohlrabi 1,96 €, 500 g rote Zwiebeln  1,29 €, 0,5 kg Urkarotten Purple Haze 1,37 €, 1 kg blaue Kartoffeln 1,49 € , rote Kresse 0,99 €, 0,5 g violetter Mangold 0,38 €, 0,6 kg Süßkartoffel 1,06 = 9,29 Euro für zwei Personen und drei Gerichte.
Ihr könnt hier sicherlich auch güntiger Einkaufen, jedoch legen wir sehr viel Wert auf Bioland und Demeter- Anbau. Am liebsten kaufen wir bio-vegane Lebensmittel. Desweiteren haben wir für diese Gerichte Zutaten verwendet, welche wir in Großgebinde online bestellen und deshalb auch immer zuhause haben.

Durch lila Gemüse bleiben wir laut Internetrecherche jung und unser Immunsystem erhält einen richtigen Boost. Viren und Bakterien werden reduziert und Entzündungen eingedämmt. Grundsätzlich gilt: Je dunkler die Farbe, desto mehr Antioxidantien enthält das Gemüse. Seelenfutter sozusagen. Auch Lillyfee ist hellauf begeistert und hilft uns selbstverständlich. Wir können es kaum abwarten, lasst uns bloss zügig loslegen mit unserem farbenfrohen Wochenend-Menü.

Gemüseeintopf

Zutaten

  • Kohlrabi
  • Rote Kartoffel
  • Roter Mangold
  • Purpel Haze Möhren
  • Zwiebeln
  • Rote Beete
  • Gemüsebrühe
  • Kräuter, Kresse, Petersilie

Bei den kühlen Temperaturen und den kränkelnden Menschen um uns herum ist dies eine wärmende, energiegeladene Mahlzeit, welche zu 100% die meist gekochte „Hühnerbrühe“ zum gesund werden ersetzt. Und das völlig tierleidfrei. Die violette Gemüseeinlage könnt ihr je nach Gemütslage variieren.

Lila-rote Süßkartoffelsuppe

Zutaten

  • Kohlrabi
  • Rote Kartoffel
  • Roter Mangold
  • Purpel Haze Möhren
  • Zwiebeln
  • Rote Beete
  • Gemüsebrühe
  • Kräuter, Kresse, Petersilie

Unsere deftige Suppe ist durch die Süßkartoffel mehr rötlich, als lila im Farbton. Da sich darin aber auch alle Antioxidantien der weiteren violetten Zutaten befinden, ist dies nur eine optische Abweichung. Der Inhalt bleibt bestehen. Verwendet für ein violettes Aussehen, etwas mehr Rote Beete und blaue Kartoffeln. Ergänzt wird das Gericht bei uns durch unseren dreier Champignon und ein paar pflanzliche Würstchen.

Hier nun unser lila rotes Prachtexemplar unserer Süßkartoffelsuppe, welche nun mit viel Roter Beete und blauen Kartoffeln verfeinert wurde.

Violett-rote Karottenspaghetti

Zutaten

  • Kohlrabi
  • Rote Kartoffel
  • Roter Mangold
  • Purpel Haze Möhren
  • Zwiebeln
  • Rote Beete
  • Brühe
  • Hanfsamen
  • Gemüsebrühe
  • Kräuter, Kresse, Petersilie

Unser lila-rote-Laune-Spaghetti-Rezept, ist das für uns diesen Monat farbenprächtigste Gemüse-Gericht. Übrigens ultra schnell zubereitet und auch als Rohkost zu genießen. Durch die violetten Zutaten und einer Brise Kurkuma, wird die dazu gereichte tierleidfreie Käse-Sahne Sauce wunderbar ocker-gelbfarben und sehr sämig.

Fazit: Wir sind ganz verliebt in unsere lila Gemüsegerichte. Wir hoffen, ihr könnt uns das Nachsehen und findet darunter ein, zwei oder drei Koch- oder Zubereitungsideen, welche Euch zusagen. Auf alle Fälle bitte ausprobieren! Ihr verpasst sonst etwas. Go vegan ★🍆🍠🥕🌱

Print Friendly, PDF & Email

Schoko-Walnuss-Kürbiskuchen

#Kürbis #Walnüsse #Schoko #gesund #saftig #winterlich #Gewürze 🍰🌱

Die Zauberwald-Küche sieht heute einen süßen Kürbiskuchen in Kombination mit unseren eigenen Walnüssen vor, der mit einem zusätzlichen Schoko-Boden versehen wird. Wir sind gespannt: Kürbis in allen Variationen ist bis dato nicht der Rede wert, aber in Form eines süßen Kuchens bei uns eher unüblich. Legen wir los.

Zutaten

  • 2 Kürbisse
  • 200 g gekeimter Buchweizen
  • 20 getrocknete Aprikosen
  • 1 TL Vanille flüssig
  • 1 EL Flohsamenschalen
  • 2 TL Tapiokastärke

Für das Kürbispüree den Kürbis in kleine Stücke schneiden und etwa 10 Minuten gar kochen. Das Wasser abgiesen und die Masse  mit den Aprikosen und den Gewürzen in einem Mixer klein pürieren.

Teig

  • 200 g gekeimter Buchweizen gemahlen
  • 1,5 TL Backpulver
  • 2 EL Erdmandelmehl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Ein paar getrocknete Aprikosen
  • 2 EL Kakao
  • 1 Handvoll zerkleinerte Walnüsse
  • 220 ml Hafermilch
  • Zimt

Die Zutaten für den Teig bis auf den Kakao vermischen. Den Kakao haben wir zum Schluß in ein Viertel des Teiges gegeben und ihn als erste Schicht auf den Kuchenboden in eine beschichtete Springform gefüllt.

Die restliche KürbisNussmasse daraufgeben und im Ofen ca 40 min bei 180° backen. Macht bitte eine Stäbchenprobe bevor ihr den Kuchen aus dem Ofen holt.

Fazit: Ihr könnt aber auch gerne einen einfachen Mürbeteig als Teigboden zubereiten. Unser gesunder Erdmandel-Buchweizen-Boden ist etwas fester und deshalb auch sehr speziell. Rein theoretisch könnt ihr den Kuchen auch nahezu roh anrichten. Uns war dies geschmacklich zu heftig, weshalb wir beim zweiten Versuch auf die gekochte Variante ausgewichen sind. Dekoriert haben wir  mit getrockneten Blüten, einer feinen Zimt-Zucker-Mischung und ein paar Walnüssen. Was sehr gut passen würde, wären auch kleine Schokotrops im Teig. Lasst Euch den tierleidfreien, gesunden und süßen Kürbiskuchen schmecken. 🍰🌱

Print Friendly, PDF & Email

Chili-Kürbis-Chudney

#Chili #Kürbis #Aprikosen #Ofen #Wärme #scharf #Beisammensein #Liebe 🌶🌶🌶 ✿

Heute wird dem Zauberwald ordentlich eingeheizt, und zwar mit eigenen, kleinen Chili-Schoten. Von der Family im Sommer eigens im Garten angebaut, hat die Sonne sie zu wahren Power-Paketen heranwachsen lassen. Ein Traum für meinen leidenschaftlichen Scharfesser Jens. Peperoni, wie sie auch genannt werden, sind eigentlich nichts anderes als kleine Paprikas. Nur eben scharf. Da sie sich nicht sehr lange lagern lassen, haben wir sie getrocknet und bewahren sie in einem offenen Glas auf. So haben wir den Winter über immer etwas „Pepp“ in unseren Mahlzeiten.

Als Basis wählen wir unseren Herbstfavoriten, den saisonalen farbenfrohen Hoccaido-Kürbis.

Dabei darf auch unsere derzeitige Lieblingszutat auf keinen Fall fehlen: getrocknete Aprikosen, welche den scharfen Chili-Schoten durch ihre Süße etwas den Wind aus den Segeln nehmen sollen.

Die genannten Zutaten werden wir zu einem Chutney verarbeiten. Ein Chutney ist eine würzige, teils süß-saure, mitunter auch scharf-pikante Sauce der indischen Küche. Die Beschaffenheit reicht von flüssig über cremig bis hin zu pastös. Darüber hinaus existieren auch Variationen mit Frucht– oder Gemüsestücken. Ihr seht, wir haben jegliche Freiheit in der Zubereitung dieses Gerichtes. Legen wir los.

Zutaten

  • 1 Kürbis
  • 8 Aprikosen
  • 2 Zwiebeln
  • ½ Stange Porree
  • 4 getrocknete Chili-Schoten
  • 1 Frischer Knoblauch gerieben
  • Gemüsebrühe
  • Kurkuma + Paprikagewürz

Zubereitung

Den Kürbis in mundgerechte Stücke schneiden und in der Gemüsebrühe vor sich hin köcheln lassen.

Auch die Zwiebeln und den Porree klein schneiden, den Knoblauch reiben und die Aprikosen grob zerkleinern.

Heute hält sich Lillyfee tatsächlich allen Kochvorbereitungen fern. Ein kurzes Schnuppern und abchecken der Lage, das war es. Schärfe ist nicht ihres und das ist gut so.【ツ】♡🐈

Nun kommt Jens special Vorführung: Die getrockneten Chili klitzeklein schneiden und in etwas Kürbisbrühe einlegen.

Die Zwiebeln mit dem Knoblauch in einer Pfanne anbraten. Dann den Porree und die Hälfte der Aprikosen zufügen. Ein Viertel des abgegossenen Kürbis hinzugeben und mit Brühe und Chili-Wasser bis zur gewünschten Konsistenz auffüllen. Würzen!

Die restlichen Aprikosen mit dem aufbewarten Rest-Kürbis und zusätzlichem Curry, Chili-Pulver und Kurkuma im Mixer sämig rühren und der Pfanne beifügen. Durchziehen lassen. Schaut mal: Es entsteht ein goldgelber Traum. ♡

Parallel dazu arbeiten wir an kleinen fluffigen Fladen, welche wir aus ein paar Kürbisstückchen, Leinsamen, schwarzem Sesam, Gewürzen und Flohsamenschalen hergestellt haben.

Diese funktionieren wir nun zu kleinen dünnen Pfannenkuchen um und nennen sie Crêpes Surprise, weil wir sie mit unserem Chili-Kürbis-Chutney befüllen werden. Vorausschauend wäre das für Weihnachten oder andere Festlichkeiten doch eine dekorative Vorspeise mit Überraschungseffekt.🎁

Gebt das Chilli-Kürbis-Chudney in die Mini-Crêpes und umschließt damit das Gericht. Mit einem schönen Bindfaden könnt ihr es noch festlich dekorieren. Für unseren Vorführzweck reicht uns diese Ausführung.

Am liebsten legen Jens und ich unsere Crepes ganz simple in unsere recycelten Holz-Schalen und befüllen sie dort mit dem Chili-Kürbis-Chutney

Ohne Crêpes serviert ihr das Gericht einfach auf schönen dekorativen Tellern, wie hier zum Beispiel mit Zucchini-Nudeln. Zündet eine Kerze an, spielt Eure Lieblingsmusik ein und genießt dieses feurig süße Chudney mit Eurem Lieblingsmenschen. Das Gericht ist ein Gedicht! ♡ ♫ ♪ ♪ ♫ ♩ ♬

Unserem Zaubergericht sind wir liebend gerne zu Dank verpflichtet.

„Chili, Kürbis und Aprikose

werden zu einer feurig scharfen Soße.

Chudney, goldfarben, saftig und frisch,

sei zu Gast hier auf unserem Tisch,

schenk uns Liebe, Gesundheit und Glück,

wir senden es Dir von Herzen zurück.“ ✩ ✮ ✯

Fazit: Die verschiedenen Geschmacksrichtungen durch die Zutaten und Gewürze geben diesem Chudney einen ganz besonderen Charme. Je nach Vorliebe könnt ihr mit der Menge der ganzen Kürbisstückchen variieren und entweder mehr oder weniger dickflüssig pürieren. Lasst es Euch schmecken. Go vegan 🌱🌶🌶🌶

Print Friendly, PDF & Email

Herbstlicher Power Kürbis 🎃

#Herbst #Kürbis #Essen #kochen #Rohkost #Nebel #Powerfood #Nährwerte #Vitalstoffe #Leben 🎃

Es ist Oktober. Die Blätter tanzen, das Laub färbt sich bunt. Fröstelnd nehmen wir nun die Abende wahr. Nebel legt sich über das Land und die Tage werden dunkler und kürzer. Jedoch küsst es sich in langen Nächten bekanntlich gut, wodurch die Liebe niemals einschläft in dieser düsteren Zeit. Noch besser Küssen als sonst, yucheee.ツ

Doch auch ausgehöhlte Kürbisse mit brennenden Teelichtern prägen diesen Monat. Schaurig aussehende Gespenster, Hexen und Vampire finden bei den Kindern großen Anklang. All diese Dinge kommen von Amerika zu uns nach Deutschland. Am Abend des 31. Oktobers und somit am Vortag des Allerheiligen wird deshalb Halloween gefeiert. Einiges scheint dafür zu sprechen, dass ursprünglich an diesem Tag der Toten gedacht wurde und böse Geister vertrieben werden sollten. Große Feuer wurden vor vielen Häusern der Einwohner entzündet und sollten den vom Himmel herabsteigenden Seelen, die bei ihren Angehörigen Fürbitte ersuchten, den Weg nach Hause zeigen. Doch manche Kelten versuchten nicht, diese Seelen nach Hause zu bringen, sondern wollten ihnen ausweichen. Sie verkleideten sich und erhofften, dass sie nicht als lebendige Wesen erkannt wurden. Diese Verkleidung ist auch heute noch ein fester Bestandteil bei Kindern und Erwachsenen.

Ich verrate Euch nun ein Geheimnis: Meinem lieben Mann ist das Halloween-Fest tatsächlich zuwider. Meine Rezeptüberschrift mit dem Titel „Halloween-Kürbis“ war deshalb von Anbeginn sehr gefährdet. Aber weil ich meine Seelenhälfte über alles liebe und alles Erdenkliche für ihn tun werde habe ich mich in mein Kreativstübchen zurückgezogen und gebrainstormed. Die Ideenfindungen nehmen ihren Lauf und wisst ihr was? Wir bleiben einfach mit den Füßen auf dem Boden und benennen dieses leckere Kürbisgericht einfach nach dem Urgestein der Zeitebene, nämlich „Herbstlicher Power-Kürbis“. Die Power rührt daher, dass durch die Rote Beete in Kombination mit Kürbis, Algen und Zitrone einfach beste Voraussetzungen geschaffen werden, unsere Zellen mit Frischkost und Vitalstoffen auf die kältere Jahreszeit vorzubereiten.

Mein Engel dankt es mir und ich bin damit sowas von glücklich. ♡

Es ist also Halloween-Herbst, so ist das nun mal Engel, und ich möchte ein grusel Kürbisrezept kreieren! Das Ergebnis macht uns total happy, denn es schmeckt so lecker. Unsere blutrote Rote-Beete-Kürbissuppe ist nicht nur einfach und schnell zubereitet, sie ist auch gesund und enthält nur wenige simple Zutaten. Auch Lillyfee hilft uns heute wieder ganz tatkräftig. Lasst uns beginnen.

Zutaten

  • 1 Kürbis
  • ¼ Glas eingelegte Rote Bete + Saft
  • 2 Kohlrabi
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Hefeflocken (optional)
  • 2 EL Gemüsebrühe-Pulver (je nach Geschmack)

…………………………………………………………….

  • Eine Handvoll Champignons
  • Alfa-Alfa-Sprossen, Petersilie

Zubereitung

Zwei der Kürbisse hölt ihr aus. Sie werden Euch zum Anrichten dienen. Ein Tellerersatz sozusagen.

Sowohl den Kürbis, als auch den Kohlrabi in der Gemüsebrühe dünsten.

Die Zwiebel hackt ihr ganz fein und röstet sie in der Pfanne an. Hinzu gebt ihr die Handvoll kleingeschnittener Champignons.

Nun püriert ihr alle Zutaten mit der Roten-Beete.

Würzt gerne mit Salz, Pfeffer nach.

Gebt die fertige Power-Suppe in die vorab ausgehölten Kürbisse und dekoriert sie mit den angebratenen Champignons und dem Grünzeug.

Der grüne Halloweenrand besteht aus unserer Käse-Sahne-Sauce mit Algen verfeinert. Gerne bekommt ihr hierfür das Rezept auf Nachfrage.

Falls ihr es zuhause nicht so rustikal mögt, könnt ihr diese herbstliche Kürbis-Powersuppe auch in edlem Porzelangeschirr servieren und es dann Kürbiscremesüppchen nennen.

Aus unserer pflanzlichen Hackfleisch Beilage hätte ich ja sooo gerne blutige Finger und Augen gebastelt. So mit weißen Mandeln als Fingernägel und unserer Roten-Beete als Blut, Oliven als Pupillen usw…. ツ Da wir aber das Reformationsfest und wie ihr ja jetzt wisst nicht Halloween feiern, habe ich mich besonnen und zurückgehalten. Ihr dürft es Euch einfach in Eurer Fantasie vorstellen. ツ

In unserem Fall hat Jens dann einfache Hackfleischbällchen und Cevapcici aus dem Next-Level-Hack kreiert. Ein Traum! ♡

Fazit: Es ist ein ganz einfaches, schnelles Rezept, welches ihr so zwischendurch kreieren könnt. Einzig die Schnippelei kostet etwas Zeit. Aber wenn alle Familienmitglieder mitmachen, um danach Hallowe….sorry Engel, den Reformationstag zu feiern, ist in null komma nix die Suppe auf dem Tisch. Lasst es Euch schmecken. ★🎃

Print Friendly, PDF & Email

Unsere ultimative vegane Käse-Sahne-Sauce

#tierleidfrei #fettfrei #pflanzlich #ölfrei #nussfrei #cremig #käsig #milchfrei #ohne Soja #super lecker #einfach 🧀🌱

Es gibt mittlerweile unendlich viele Rezepte für vegane Käse-Sahnensaucen im Internet, aber die meisten von ihnen enthalten Cashews, Kokos- oder Pflanzenmilch, vegane Sahne oder Käse, Mehl und viele weitere Zutaten. Unsere einfache vegane Käse-Sahnesauce ist eine fast fettfreie Variante, besteht im Grunde nur aus zwei simplen, gesunden Zutaten. Wenn ihr sie als Rohkost verspeisen wollt, ist sie im Prinzip in 3 Minuten servierbereit. Wir zeigen Euch die gekochte Variante, welche ein paar Minuten länger benötigt, aber genauso fix zubereitet ist.

Das Rezept ist tierleidfrei, pflanzlich, ölfrei, nussfrei, cremig, käsig, milchfrei, ohne Soja und ohne Schnickschnack.

Unsere cremige, pflanzliche Käse-Sahne Alternative wird Euch umhauen. Wir sind durch unsere Versuchsküche und eine Brise Zufall auf diese Nahrungsmittelkombination gekommen und ihr werdet sie so, in dieser Zusammenstellung sicherlich nirgends finden können. Zumindest wir sind im großen Netz nicht fündig geworden. Solltet ihr sie also in der Haut-Cuisine der veganen Sternenküche serviert bekommen, dürft ihr gerne an uns denken. ツ

Aber Spaß beiseite: Es ist natürlich alles Geschmacksache. Da Jens und ich, wie ihr bereits wisst, schon sehr reduziert mit Salz und Fett umgehen, kann es sein, dass ihr hier und da noch etwas nachwürzen müsst. Mit Gewürzen, Salz oder Pfeffer. Aber probiert das Rezept bitte unbedingt erst einmal in seiner reinen Form, so wie wir es Euch vorgeben, aus. Ihr werdet begeistert sein. ♡

Unsere Zauberzutat sind die Bio-geschälten Hanfsamen. Diese enthalten viele Nähr- und Vitalstoffe, welche die Entstehung von Krankheiten verhindern und natürliche Alterungsprozesse im Körper verlangsamen sollen. Außerdem verleihen sie dem Gericht die cremige Konsistenz.

Bereitet Euch dazu einen gesunden Berg voller Gemüsenudeln, Gemüsespaghetti oder geschnippeltem Gemüse zu. Hierfür ist wirklich jedes Gemüse möglich. Ob Zucchini, Karotte, Süßkartoffel, Kürbis oder eben unser heißgeliebter Käse-Kohlrabi. Ja, diesen Namen hat er sich tatsächlich verdient. Wenn ich ein Restaurant hätte würde dieses Gericht ganz oben auf der Tageskarte stehen. Versprochen. Wir als bekennende Gemüsekinder könnten uns hineinlegen.

Zutaten

  • 190 g gedünsteter Kohlrabi (ca. 1 Kohlrabi)
  • 2 EL Hanfsamen
  • 3 EL Hefeflocken
  • 1 gestrichener TL Zwiebelpulver
  • 45 ml Gemüsebrühe
    …………………………………….
  • Knoblauchpulver (optional)
  • Zwiebelpulver (optional)
  • 1 Zwiebel (optional)
    …………………………………….
  • 1 Süßkartoffel und/oder 1 Kohlrabi

Zubereitung

Den Kohlrabi in einer Gemüsebrühe gar dünsten. Lasst ihn kurz auskühlen und vermixt ihn mit den Hanfsamen, den Hefeflocken, dem Zwiebelpulver und der Gemüsebrühe.

Die Zwiebel anbraten und auch viel Knoooobi wenn ihr wollt und die Kohlrabi- und/oder Süßkartoffelspaghetti hinzugeben. 

Die bereits fertige vegane Käse-Sahne-Soße mit den Gemüsespaghetti anrichten.

Mit Petersilie bestreuen, servieren und genießen.

Die Mengenangaben beziehen sich auf zwei Portionen. Solltet ihr es jedoch gerne etwas soßenlastiger mögen, gebt einfach noch etwas Brühe hinzu.

In diesem Bildbeispiel haben wir die Käse-Sahne-Sauce etwas dicker zubereitet um das Gemüse zu binden

Werdet kreativ und experimentiert ein bisschen. Jens gibt gerne etwas Knoblauch hinzu. Es passen aber auch Senf, Paprikapulver, Nama Bio-Tamari und Zitrone. Für eine etwas gelbere Farbe könnt ihr eine Brise Kurkuma hinzugeben, um unserem Auge noch das letzte Fünkchen Misstrauen einer tierleidfreien Käse-Sahne-Sauce abzugewinnen.

Fazit: Solltet ihr unsere vegane Käsesauce ausprobieren, wäre es sehr nett von Euch, wenn ihr uns einen Kommentar hinterlassen würdet. Gerne auch per E-Mail. Wir sind doch so gespannt, wie Euch unser sahniges Gemüserezept gemundet hat. ★🧀🌱

Print Friendly, PDF & Email
error: Nana :-)