Internationaler Tag des Eies 🥚

#Hühner #Leiden #Legebatterien #Kükenschrettern #Tod #Gefangenschaft #Angst #Traurig 🥚🐣🐥🐓 

Heute ist der internationale Tag des Eies.

Dieser Tag darf und soll eine ganz wunderbare Symbolik haben: Das Ei als Lebenssymbol, weil es werdendes Leben, das aus ihm hervortritt, umschließt; und es trägt die Vorstellung von Wiedergeburt und Verjüngung im Lebenskreis in sich, was auch seine Gestalt ohne Anfang und Ende ausdrückt.

Jedoch: Neues Leben bedeutet Leben, keine Ausbeutung.

Der Welt-Ei-Tag findet immer an jedem zweiten Freitag im Oktober statt und hat als Hauptziel einzig und allein den Eierkonsum anzukurbeln. Der Welt-Ei-Tag wurde 1996 von der „International Egg Commission“ (internationaler Verband der „Eierproduzenten“) im Rahmen des damaligen Welt-Ei-Kongresses in Wien initiiert. Das sagt wohl schon alles.

Dieser Tag soll auf die gesundheitlichen Vorteile von Eiern als Nahrungsmitteln aufmerksam machen. Das eierproduzierende Gewerbe ruft dazu auf, an diesem Tag ganz bewusst Eierspeisen zu verzehren und Veranstaltungen zum Thema zu besuchen. Und manch einer frägt sich dabei wo sich das “gesunde Ei vom glücklichen Huhn” verbirgt: Bodenhaltung versus Bio oder vielleicht doch Regionalerzeugnis?

Fakt ist, das die Eierbranche hier den Eierkonsum fördern möchte und hierfür hanebüchene Theorien an den Tag legt. Folgende Ziele werden genannt:

 „Jedes Mitglied unserer Branche kann dazu beitragen, dass die ganze Welt Eier als wertvolle Proteinquelle in jeder Lebensphase betrachtet. Am Welt-Ei-Tag möchten wir ganz gezielt die spezifischen Vorteile von Eiern für wichtige Verbrauchergruppen hervorheben – von vor der Geburt, im Kindesalter, im Erwachsenenalter und bis ins hohe Alter. Ob Sie jung oder alt sind, Eier können erhebliche Auswirkungen als wertvolle, wichtige Proteinquelle haben. Durch gemeinsame Projekte, verschiedene Kommunikationswege, Sonderveranstaltungen und vor allem die sozialen Medien streben wir dieses Jahr ein noch größeres Publikum an.“

Aha. Das sagt eine Firma, die Eierverpackungen produziert und führend ist in Technologie und Produktion. Etwas anderes könnten sie auch gar nicht formulieren, denn die verdienen ihr Geld mit Eiern. 🥚🥚🥚

Stellt Euch das mal vor. Was soll an dem enorm hohen Eierkonsum der Menschheit heute denn noch angekurbelt werden? Es geht wie immer ums Geld. Um viel Geld. Doch was passiert dabei mit den Tieren?

Die Realität hinter dem Ei: Um zu verstehen, warum Eier Tierleid bedeuten, muss man sich ins Gedächtnis rufen, dass Hühner schlicht Vögel sind, die Eier legen, um sich fortzupflanzen. Die heutige „Legeleistung“ von über 300 Eiern pro Huhn und Jahr ist keineswegs natürlich. Das wildlebende Haushuhn würde demnach nur 20 Eier im Jahr legen.

Damit jeder Deutsche im Schnitt aber weit über 200 Eier im Jahr konsumieren kann, wird das Huhn durch Qualzucht und Leistungsfutter zu einer „Legemaschine“ degradiert, die fast jeden Tag ein Ei legt. Hierbei handelt es sich um die sogenannte „Legelinie“. Im Gegensatz dazu steht die „Mastlinie“, also jene Hühner, die innerhalb kurzer Zeit besonders viel Fleisch ansetzen müssen.

Alle Tiere in der Lebensmittelproduktion sind dem Leid ausgesetzt – von der „freilaufenden” Henne bis hin zur „human aufgezogenen“ Kuh, deren Kalb an einen Kalbfleischproduzenten verkauft wird. Die einzig wirklich tierfreundliche Lösung ist der Konsum veganer Alternativen zu Fleisch, Eiern und Milchprodukten, die heutzutage in großer Vielfalt im Handel erhältlich sind.

Deshalb ist Aufklärung unabdingbar. In Kindergärten, Schulen und Weiterbildungsstätten sollte dies zum Pflichtprogramm werden. Erkennt bitte die Maschinerie hinter diesen Qualprodukten und wacht auf.

Nehmen wir das Thema Kinderbücher. Als Beispiel das Buch „Wer legt das schönste Ei!“. „Ich bin ein klasse Huhn!“, gackert Frieda den lieben langen Tag auf dem Hof herum. Schließlich ist sie etwas ganz Besonderes: Sie ist grün. Mit ihrer Hochnäsigkeit macht sich Frieda natürlich keine Freunde bei den anderen Hennen. Als es darum geht, wer das schönste Ei legt, da sieht auch Friedas Ei aus wie jedes andere. Am Ende steht die einfache und doch wichtige Botschaft: Wir sind alle gleich.

Und darum geht es doch: Wir sind selbstverständlich alle gleich. Unsere lieben Hühner mit inbegriffen. Aber an dieser Stelle endet meist das pädagogische Verständnis. Denn würden wir diese Botschaft von Herzen verbreiten wollen, würden wir auch auf die tatsächliche Eierproduktion eingehen. Wir würden mit den Kindern zusammen in Frage stellen, warum andere Lebewesen für uns in Produktionsstätten leben müssen. Warum sie zu Hochleistungsmaschinen umfunktioniert werden und das, obwohl wir doch alle gleich sind. Für mich eine Verniedlichung bezüglich dieses grausamen Themas.

Den Kindern wird eine gute Moral vermittelt und sie sollen auf diesem Wege erkennen, dass es um die inneren Werte geht und jeder auf seine Art eine besondere Person ist. Aber die Botschaft über Toleranz und Akzeptanz gilt auch für das Tierreich.

Natürlich möchte ich Euch auch ein positives Kinderbuch vorstellen, bei welchem eine Legebatterie tatsächlich gezeigt wird: „Freimut: Ein Huhn gibt nicht auf“. Hier liegt es an jedem einzelnen Erwachsenen feinfühlig und prompt das Thema aufzugreifen und die Kinder in ihren Überlegungen zu unterstützen.

Als Erzieherin kann ich Euch sagen, dass unsere kleinsten Zwerge in der Kita mit Irrtümern der Tier- und Hühnerhaltung und den daraus resultierenden falschen Festlichkeiten konfrontiert werden. Alles wird auf Traditionen aufgebaut, nichts hinterfragt. Jeder läuft mit, keiner dagegen und alles im Namen der armen Geschöpfe. Ich bereue, dass ich vieles stillschweigend hingenommen und zu spät bemerkt habe, dass es mich krank macht und dem Leid der Tiere keinen Deut weiterhilft. Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich dies tun. Nun aber werde ich alles daransetzten, dass auch in den letzten Winkeln der Menschheit die Wahrheit über die Tierausbeutung zutage kommt. Fragt Euch ehrlich: „Was vermittle ich den kleinen, feinfühligen Menschen?“,“ Hinter was stehe ich als Mensch/Individuum?“, „Handel ich aus Überzeugung oder nur weil es von mir verlangt wird?“.

Mittlerweile bin ich frei davon. Mein Mann ist mir meine größte Hilfe und steht mir in allem beiseite. Das heißt, unsere Lebensphilosophie wird von uns tagtäglich von Herzen gelebt und wir fühlen uns damit rundum glücklich. Das ist empathisches Leben voller Liebe.

Fazit: Die Bilder zeigen Euch unsere Hühner aus der Tierrettung. Sie genießen nun das Leben und die Freiheit nach den oben beschriebenen Traumata. Wacht bitte auf, seid ehrlich zu Euch und betrachtet Aussagen der Lebensmittelindustrie immer kritisch. Stellt Euch vor ihr seid das Huhn, welches für Euch in der Massenproduktion Eier legen muss. Würdet ihr so leben wollen? Ich nicht. Wir brauchen keine tierischen Produkte. ★🥚 Go vegan.🌱

Print Friendly, PDF & Email

Greta, Heldin oder…, es gibt kein oder!

Ihr allgegenwärtigen Klima-Ignoranten und Greta-Hasser!
Vielleicht hilft Euch das hier etwas auf die Sprünge. Diese junge Dame setzt sich für etwas ein und dies schon seit langer Zeit. Dafür sollte jeder einstehen, denn das ist unser aller Zukunft, wichtiger als alles andere. Wenn die Erde kein Leben mehr beherbergen kann, ist alles andere unwichtig. Und ja, sie hat das, wie sie selbst erklärt, Asperger-Syndrom – eine Form des Autismus. Dafür muss man eigentlich dankbar sein, denn wie der Artikel beschreibt, kann sie sich nicht verstellen und steht mit allen Konsequenzen für ihre, nein unsere Sache, ein. Sie lässt auch nicht locker und hat auch keine Angst vor angeblich wichtigen Personen, die eigentlich mit ihrem Handeln zeigen, wie unnötig sie sind. Ich bewundere Greta und möchte sie am liebsten für viele weitere Preise vorschlagen. Und alle Personen, die lästern und die anderen, die aus Angst vorm Egoverlust nicht in der Lage sind, harte Gesetze zu erlassen, sollten im Erdboden versinken. Ihr seid für die Katastrophe verantwortlich, wenn man keine Verantwortung übernehmen will.

Greta lebt dies auch vegan seit Jahren vor und sollte somit ein Vorbild für alle sein. Aber euer dämlicher Egoismus lässt es nicht zu, sich von einer 16-Jährigen auf die eigenen Fehler hinweisen zu lassen. Warum könnt ihr nicht über Euren Schatten springen und sagen: „Endlich jemand, der kein Blatt vor den Mund nimmt und mit allen Konsequenzen für die einzig wahre Sache einsteht, unsere Zukunft!“.

Liebe Greta und alle die hinter Dir stehen und auf die Straße gehen, bitte macht weiter und werdet jeden Tag mehr.
Überschwemmt die Städte mit euren Demos!

Zeigt den Menschen, dass es vorbei ist mit der Vogel Strauß Strategie! Denn bald gibt es keine Erde mehr, in den man seinen Kopf stecken kann! Haltet ihnen immer wieder aufs Neue ihre Ignoranz vor Augen, zeigt mit den Fingern auf sie! Es muss und wird Früchte tragen, dann werden sie Euch dankbar sein. Und Dir, liebe Greta, wird die Menschheit, wenn sie auf Dich hört, ein Denkmal setzen „müssen“. Anderseits wird es, wenn sie es nicht begreifen, keine Menschheit mehr geben. Auch wenn wir meinen, dass der Mensch die höchste Spezies ist, überleben können wir mit Debattieren und vollen Bankkonten nicht. Auch die Dinos haben ein jähes Ende gefunden und ich möchte Dich dahingehend unterstützen, dass den Menschen dieses selbst verursachte Schicksal erspart bleibt.

Greta, bleib wie Du bist und mach weiter, auch wenn es immer schwerer wird, sich gegen diese widerliche Lobby durchzusetzen. Du siehst, wie immer mehr hinter Dir stehen und es immer mehr werden. Die Lobby bekommt Angst und es wird furchtbar werden, aber zusammen können wir es schaffen! Lasst uns zusammen kämpfen, für unsere Zukunft! Friday for Future, Vegan for Future!

Hier ist der Artikel von Focus Online zu Greta und ihrem uneingeschränkten Eintreten für „unseren Klimaschutz“:

Greta Thunberg: Was Sie über die Klima-Aktivistin wissen sollten 

Print Friendly, PDF & Email

Globaler Klimastreik

Friday For Future, der Globale Klimastreik 🌍🌱

Passend zum heutigen globalen Klimastreik, hat heute unsere so klimaschutzbedachte Bundesregierung das Klima-Katastrophen-Paket verabschiedet. Hier könnt ihr dies nachlesen und hier meinen separaten Blog-Eintrag dazu.

Ich habe das Glück, mir keinen Urlaub nehmen zu müssen, daher haben wir auch den heutigen Tag genutzt, um zum ersten Mal an einer Friday For Future Demo teilzunehmen.

Am Vortag haben wir uns ein Plakat gebastelt, zu dem Thema, was uns bezüglich Klimaschutz, am meisten beschäftigt. Daher auch der für unser Leben geltende Slogan:

Unsere Zukunft is[s]t pflanzlich! 🌍🌱

Wir sind früh genug von Zuhause zum Esslinger Marktplatz gegangen, um einen guten Platz zu ergattern. Meine Schwiegermutter mit ihrem perfekten Demo-Hund (so lieb mitgelaufen und viel Lob bekommen), kam ebenfalls mit. Sie hat mit Vereinsmitgliedern von „Rettet das Greut e.v.“ ein Banner getragen, um auf diesen hinzuweisen. Er setzt sich wegen vielen Gründen, für die Erhaltung des Biotops „Greut“ ein. Auch wir unterstützen dies mit allen Kräften durch diverse Plakataktionen.
Es ist in meinen Augen auch absolut legitim, auf andere politische und soziale Ungerechtigkeiten und Verbrechen hinzuweisen. Denn nur wo Frieden und Gerechtigkeit ist, sind die Menschen bereit etwas zu ändern.

Nun aber zur eigentlichen Demo, oder eher Streik, denn die Schüler, von denen diese Initiative ausgeht, begeht Arbeitsverweigerung! Und das ist gut so! Diese Streikgeneration ist das Beste, was ich je erlebt habe. Diese Aufmüpfigen sind genau das, was diese gedankenlose Gesellschaft und der korrupte Staat braucht. Ich würde mich freuen, wenn noch mehr Erwachsene diesem Beispiel folgen. Was nützt ein Arbeitsplatz oder dickes Sparkonto, wenn die Welt nicht mehr in der Lage ist, die Menschen mit frischer Luft und gesundem Essen zu versorgen? Die Erde brennt und die Tiere werden geopfert, nur um das Ego zu befriedigen. Nur begreift keiner, dass es ohne eine intakte Natur auch bald keine Möglichkeit mehr gibt, diesen Wahnsinn auszuleben! Geld kann man nicht atmen und nicht essen!

Ich schweife immer in das Klimathema ab, dabei wollte ich doch von der Demo erzählen, aber die Menschheit mit ihrer Ignoranz wühlt mich halt so auf, also nochmal. ツ

Am Marktplatz haben sich ca. 500 Menschen, ob klein oder groß, versammelt. Es gibt noch absolut essbare Lebensmittel von „Foodsharing Esslingen“, die auch während des Zuges diese verteilen.
Zu Beginn gibt es eine sehr gut vorgetragene Rede einer jungen Schülerin, die sämtliche Aspekte, die zur Katastrophe führen, ausführlich schildert. Man kann doch stolz auf diese Jugend sein, sie machen sich wenigstens Gedanken um ihre und auch noch unsere Zukunft. Danach gibt es noch ein paar dankende Worte für die anwesenden Teilnehmer. Bevor der Streikzug sich in Bewegung setzt, gibt es noch eine kleine Unterrichtseinheit zum Thema Streikgesänge und Parolen vom Organisator Kolja Schultheiß. Nachdem dies erfolgreich geprobt wurde, setzt sich der Zug nach einigen wenigen organisatorischen Hinweisen in Bewegung.

Ich halte mich bei meiner Schwiegermama und derer Mitstreiter für das „Greut“ auf und wir sind mittendrin im Geschehen. Mein lieber Engel geht hintendran, denn auch wenn diese liebe Hündin so großartig mitmacht, setzen wir sie nicht unnötigem Stress aus. Der Demo-Zug soll so ca. 1 Stunde dauern, mit einigen Einlagen. Diese sollen darstellen, dass wenn das Klima kaputt ist, auch die Menschen sterben. Dies findet einmal in Höhe der Post statt, was beeindruckend ist, denn es machen alle, egal ob jung oder alt, mit. In der Neckarstrasse habe ich mich dann aber abgeseilt und auf meine liebe Frau gewartet. Gemeinsam mit der Rad-Demo-Truppe ziehen wir weiter. Mit der zweiten Einlage legen wir den ganzen Verkehr lahm in dem wir uns alle auf der Kreuzung vorm Naturgut legen. Sehr zu der Freude der Autofahrer, die natürlich keine Akzeptanz für solche Aktionen haben. Das sagt schon alles aus. Hier gibt die Esslinger Zeitung ein paar schöne Eindrücke dieses wundervollen Tages preis. Nach ca. 45 Minuten haben wir uns dann in Höhe des Postmichel-Brunnens ausgeklinkt, da unsere liebe Hexi mit Frauchen nach Hause müssen.

Nach der Verabschiedung kaufen wir noch pflanzliche Zutaten für unser Mittagsmahl im Reformhaus Kaliss in Esslingen ein und kommen dort in ein nettes Gespräch aufgrund unseres Plakates. Bei Alnatura im ES deutete dann auch alles auf den heutigen Klima-Demo-Tag hin: Im Kühlbereich sind die Frontscheiben mit Slogans zum Thema bestückt. Also das gäbe mir doch beim Kauf eines Tierqualproduktes ziemlich zu denken.

Eine großartige Aktion um auch Kunden, die nichts mit der Demo zu tun haben, auf dieses Thema hinzuweisen. Danke an die Leitung und das Team! Bei Euch kaufen wir gerne ein. Dann sind wir mit diesen vielen positiven Eindrücken nach Hause gefahren. Dort hat meine Fee wiedermal etwas ganz leckeres pflanzliches zum Essen gezaubert. Gestärkt setze ich mich hin und schreibe diesen Beitrag, um die Eindrücke in das WWW zu schicken und Euch daran teilhaben zu lassen.

Im Nachgang muss ich aber noch etwas loswerden. Als diese FFF Aktionen begannen, war ich noch recht kritisch eingestellt, da ich nicht gedacht habe, dass es die Jugendlichen wirklich so ernst nehmen und sich diese Gedanken machen. Sie riskieren dabei auch schulische Konsequenzen, die man nicht in Kauf nimmt, wenn man an die Sache nicht glaubt. Ich bin froh, dass Ihr wunderbaren Klima-Streiker mich eines Besseren belehrt habt. Ich bin stolz auf Euch! Macht weiter und lasst Euch nicht kleinkriegen. Auch wir werden nicht das letzte Mal teilgenommen haben, denn was gibt es Wichtigeres, als für diese unsere eine Welt alles zu bewegen, damit sie auch in Zukunft eine Chance hat. Dafür müssen wir alle kämpfen und die Ignoranten und Unbelehrbaren überzeugen.

Aber wir müssen auch mit bestem Beispiel vorangehen, so wie Greta!

  • Nutzt die öffentlichen Verkehrsmittel oder die eigene Muskelkraft.
  • Schaut was ihr wo und wie einkauft und ob es wirklich nötig ist.
  • Überlegt Euch den Urlaub mit Flugzeug oder Kreuzfahrtschiff! Es muss nicht sein. Lernt das wunderschöne Deutschland und auch Europa kennen, es lohnt sich!

Meine ganz besondere Bitte ist aber, schaut auf Euren Teller! Hier nimmt das Drama seinen Lauf.
Ich erwarte von den Teilnehmern dieser Klimaschutz-Demonstrationen, dass sie ihre Essgewohnheiten mit einbeziehen. Es ist global das größte Klima-Problem und hier kann mittlerweile jeder ganz einfach „OHNE“ Verzicht einen großen Beitrag leisten, jeden Tag!
Denkt dabei nicht nur an das Klima, sondern besonders auch an die Tiere, die dafür Qualen bis zum Tod durchstehen. Deshalb zum Abschluss nochmal unser Slogan:

Unsere Zukunft is[s]t pflanzlich! 🌍🌱

Vegane Grüße für unsere Zukunft, Jens

Print Friendly, PDF & Email

Die Bundesregierung und ihr Offenbarungseid zum Klimaschutz

Da am heutigen Tag auch die Verabschiedung des Klimaschutzprogrammes der Bundesregierung anstand, habe ich hier das Dokument zum Nachlesen abgelegt. Wie jeder wohl schon angenommen und befürchtet hat, ist dies eher eine Klimaschutz-Katastrophe. Mir ist bewusst, dass die Politiker eh nicht auf die Interessen des Volkes eingehen. Jedoch diese, mittlerweile größte Bewegung (insgesamt sind in Deutschland 1,4 Millionen Menschen für den Klimaschutz auf die Straße gegangen) einfach zu ignorieren, ist eine bodenlose Frechheit. Mit diesen Beschlüssen bekommt jeder, der sich für das Klima einsetzt, einen Schlag ins Gesicht. Diese Regierung ist das Feigste, was ich je erlebt habe. Die Politiker trauen sich nichts, aber rein gar nichts! Der ignorante Bürger muss Konsequenzen spüren, da er sich sonst nicht ändert und die Industrie muss halt auch angeprangert werden. Ohne Druck begreift es die Menschheit halt nicht, den Verstand haben schon alle durch Egoismus ersetzt!

Also machen wir weiter und hoffen, es werden immer mehr, um zu zeigen was notwendig ist. Der Staat muss spüren, was los ist und liebe Erwachsene macht mit! Dieser Streik ist das Wichtigste, wofür es sich lohnt zu kämpfen. Tarif-Streiks, Arbeitsplätze usw. von den Gewerkschaften sind für den Einzelnen voller Bedeutung, aber ohne intakte Umwelt ist dies alles nichts mehr wert! Steht auf und kämpft, zeigt der Regierung, dass dieses Kasperletheater ein Ende haben muss, und zwar schleunigst! Und zum Vorwurf, warum geht ihr nicht nach der Schule auf die Straße? Wenn die IG Metall oder Verdi Sonntags streiken würden, was würde das bringen? NICHTS! Streik bedeutet schließlich eine Art Arbeitsverweigerung um sich für etwas Außerordentliches einzusetzen und den  Verantwortlichen dies auch spüren zu lassen.

Das einzig positive des Papiers ist, dass die Bahn nur noch 7% Mehrwertsteuer zu zahlen hat. Damit werden Tickets billiger und hoffentlich ist dies ein weiterer Anreiz mit der Bahn zufahren. Auch das zusätzliche Geld, was vom Bund in die Bahn gesteckt wird bring hoffentlich die Bahn auf die richtige Spur. Allerdings soll nicht in irgendwelche utopischen Bahnhofsgebäude, wie Stuttgart 21, investiert werden, sondern in den Ausbau der Strecken, auch für den Güterverkehr. Die Bahn muss das Verkehrsmittel Nummer Eins werden!
Alles weitere ist ohne Sinn und Verstand.

Die CO² Bepreisung z.B. zeigt doch deutlich, wer in der Regierung das Sagen hat, bestimmt nicht das Volk und schon gar nicht die Repräsentanten, nein die Lobby steuert das Geschehen! Sinnvoll wäre eine CO² Steuer, wie sie in vielen Ländern schon eingesetzt wird. Da hat der Staat das sagen. Was wird hier beschlossen? Der Emissionshandel, der vom Markt und daher von der Industrie gesteuert wird. Auffälliger kann es doch gar nicht sein. Was ist mit den anderen klimakillenden Bereichen, wie z.B. die extrem schädliche Landwirtschaft, Flug- und Schiffsreisen, Spaßautos und wie der SUV. Die Lobby sagt halt was gemacht werden darf!

In Bezug auf die CO² Abgabe (dient als Anreiz den CO² Ausstoß zu verringernder), sie fängt bei 10€ pro CO² Tonne an und steigert sich eventuell langsam. Untersuchungen haben ergeben, das diese Abgabe mindestens 50€ betragen muss, manche reden auch von 80 – 100€. Man sieht, es ist alles nicht durchdacht und auf die Dringlichkeit für radikale Veränderungen wird lächelnd hinweg gesehen. Es darf die Lobby nicht verärgert werden.

Flugreisen, keine konkrete Aussage, genauso wie bei der Landwirtschaft. Haut doch endlich mal die Umweltkosten auf deren Produkte, die sie verursachen. Dann gäbe es eine Preiserhöhung von mehreren hundert Prozent, die zum Nachdenken des Handelns stimulieren! Ich bin so enttäuscht, aber auch nicht, weil es mir klar war. Diese ganzen Unternehmen sind überall vertreten, da haben dann die Beteiligten Angst um ihren Posten und kuschen. Lobbyismus auf höchstem Niveau.

Die heutigen Ergebnisse der Verabschiedung des Klimaschutzprogrammes sprechen doch für sich und wir fragen uns: „Was tut die Bundesregierung eigentlich konkret für den Klimaschutz?“.

Groß beworben wird das Engagement unserer Bundesregierung hierzu auf deren Homepage:

++Klimaschutz: Bundesregierung einigt sich auf konkrete Maßnahmen zur Erreichung der Klimaziele 2030++

Außerdem lautet weiterhin die Message: „Deutschland hat beim Klimaschutz schon viel erreicht. So lieferten 2018 erneuerbare Energien aus Wind und Sonne fast 40 Prozent des Stroms. Zugleich arbeitet die Bundesregierung daran, den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2030 um 55 Prozent zu verringern – mit weiteren Maßnahmen in der Klimapolitik, beim Kohleausstieg und dem Umbau der Mobilität.“

Das haben wir bisher erreicht:

  • …in der Klimapolitik
  • …beim Kohleausstieg
  • …beim Umbau der Mobilität

Und das werden wir als nächstes tun:

  • …in der Klimapolitik
  • …beim Kohleausstieg
  • …im Umbau der Mobilität

In den Unterpunkten werdet ihr wenig Veränderung verfolgen können. Aber lest selbst.

Desweiteren wird hier thematisiert: „Umweltschutz muss jeden einbeziehen.“

Das würde ja heißen, ich bin tatsächlich persönlich angesprochen. Auch ihr Politiker? Jeder Einzelne tatsächlich?

Uiii, das ist ja wirklich beachtlich. Also oberflächlich betrachtet. Denn würden wir hier genauer hinschauen ist Schluss mit lustig, was den aktiven Klimaschutzwandel betrifft. Das ist ein Wischiwaschi-Geprängel auf hohem Niveau. Nichts, rein gar nichts spricht auf diesen Seiten die Auswirkungen des Fleischkonsums an. Auch gibt es keinen Hinweis darauf Milch und Milchprodukte aufgrund der Klimaproblematik in Frage zu stellen… Ja, und dann gibt es noch die mächtige Agrarlobby. Wenn hier mal keine Kohle fließt. Anders ist die Ignoranz zu diesem Thema einfach nicht zu erklären.

Harald Welzer ist Soziologe und Sozialpsychologe und umschreibt es als ein „Offenbarungseid“ für die Regierung, wenn sie das Momentum für das offenbar „dringlichste Zukunftsthema“ nicht begreife.

„Die Vorführung ist: ‚Verstehen wir nicht, können wir nicht, begreifen wir nicht, wir haben andere Lobbyinteressen zu befriedigen, überhaupt sind wir uns nicht ganz einig. Wir sind wichtiger als der ganze Rest der Welt.‘ Das ist eine fatale Botschaft. Da muss ich keine großen Analysen anstellen, warum das Konzept der Volkspartei und dergleichen völlig unter die Räder gekommen ist.“

Was in allen Bereichen der Politik immer stärker hervorsticht, ist der Lobbyismus. Den Diktaturen auf der Welt wird vorgeworfen sie bestimmen über das Volk, es hat keine Rechte. Jedoch was ist mit unserer Demokratie? Da wird genauso über unsere Köpfe hinweg entschieden zum Wohle der Lobby. Aber einen Vorteil hat die Demokratie, wir können demonstrieren und müssen dies auch tun!

Fazit: Insgesamt zeichnet diese Koalition aus, dass sie sich vom Protest der Klima-Aktivisten zwar durchaus beeindrucken, aber nicht lenken lässt. Ich hoffe deshalb, dass die Jugend weitermacht und Friday for Future solange fortgeführt wird, bis es der letzte begriffen hat! Auch wenn es noch lange dauert, falls die Zeit überhaupt noch ausreicht! Wir unterstützen Euch! 🏳‍🌈🌱

Print Friendly, PDF & Email

Folge Deiner Berufung 🤮 #KRIEGSTREIBEREI

Bildergebnis für nato logo icon

Unterstütze die NATO, fördere dadurch das Elend und den Terrorismus in der Welt!

 

Ich war in früheren Jahren Zeitsoldat mit dem Gedankengut, das aus der Bezeichnung Bundeswehr herrührt:
Bundes > unsere Bundesrepublik
wehr > beschützen
Die Bundeswehr war für mich eine Armee, welche zum Schutz des eigenen Landes dient.
Auch die NATO war in meinen Augen ein reines Verteidigungsbündnis, in dem ich nichts verwerfliches sah.
Doch was dann in den 90er Jahren geschah, brachte alles ins wanken. Die Sowjetunion fiel auseinander, Deutschland konnte die Wiedervereinigung feiern und jeder hoffte auf eine neue Ära mit weltweitem Frieden mit Waffen- und Truppenabbau.

Doch was ist passiert? Unsere Politiker kriechen der kriegstreibenden und Elend hinterlassenden USA in den Allerwertesten und ebenso dieser Waffenlobby. Ich könnte mich übergeben, dass sich hier keiner traut, das auszusagen, was die Bevölkerung erwartet.
Nach unseren glorreichen Jahren mit den beiden Weltkriegen und dieser braunen Masse, sollte es selbstverständlich sein, dass kein Deutscher Soldat jemals wieder mit Waffen einen Fuß in ein anderes Land setzt. Frieden bringen und nicht den Terrorismus fördern, Verbindungen schaffen und nicht Brücken abreißen.

Nun sehe ich überall diese Plakate:

Folge Deiner Berufung mit #RETTEN, #KÄMPFEN oder #FÜHREN usw.

Es ist eine Verharmlosung von Militarismus. Die Soldatinnen und Soldaten werden in Länder geschickt, die mit dem Auftrag ihr „Vaterland“ zu verteidigen rein gar nichts mehr zu tun hat. Es ist eine Perversität unterster Schublade. Junge Menschen werden verheizt und die Eltern können sich auf Trauer einstellen. Das haben unsere Großeltern und auch noch einige Eltern miterlebt und es sollte nie mehr dazu kommen.

Bundeswehr, ja! Aber nur um sein eigenes Land zu verteidigen, zumindest ansatzweise. Ich möchte keine Kriegshetzerei, angezettelt von dem Größenwahnsinnigen Adolf Trump. Zurzeit wird der Frieden in Europa auf eine große Probe gestellt, nur weil solche Idioten meinen, die komplett durch die NATO hintergangen Großmacht Russland in die Enge zwängen zu müssen. Ich hoffe, der russische Bär bleibt besonnen und weiß was in ihm steckt. Er kann Krallen zeigen aber ist auch schlau und weiß was er zu tun hat. Auf jeden Fall möchte ich nicht, das Deutschland mit seiner langen Geschichte mit Russland mitverantwortlich ist, für dieses riskante Muskelspiel. Das sollten auch die anderen europäischen Länder begreifen. Die USA ist kein Samariter, sondern schon seit jeher auf seine eigenen Interessen bedacht. Wenn es darauf ankommt, schei…. sie auf Europa!

Daher gibt es für mich nur ein Ziel: RAUS AUS DER NATO!

FRIDAY FOR FUTURE! FUTURE FOR FREEDOM! ☯☮

Print Friendly, PDF & Email

Gerechtigkeit im Gesundheits- äh Krankheitssystem!

Liebe unbedachten und egoistischen Schmarotzer unseres Krankenkassensystems. Dieser Post ist an alle gerichtet, die meinen, auf Kosten der Allgemeinheit leben zu können.

Unser aktueller Zustand zeigt immer wieder aufs neue, wie unser Kranken – Rentensystem funktioniert.

Wenn man versucht, dem Staat und den Krankenkassen möglichst wenig Kosten zu bereiten, so ist dies ein Ritt auf Messers Schneide. Wer chronisch krank ist und mit seiner Lebens- und Ernährungsweise alles versucht um gesund zu bleiben, der hat schlechte Karten. Es wird der Aufwand, der damit verbunden ist nicht berücksichtigt und anerkannt.

„Die Würde des Menschen ist unantastbar!“
1. Artikel des Grundgesetzes

Diabetes Typ 2, Gelenkprobleme, Gicht, Rheuma, Herz- Kreislauferkrankungen, Krankheiten mit dem Verdauungstrakt wie z.B. Morbus Crohn usw. sind doch zum allergrößten Teil angefressene Zivilisationskrankheiten! Mit einer Ernährungsumstellung auf größtenteils pflanzliche Produkte (am Besten zu 100%) gäbe es diese für Ärzte und Pharmaindustrie so lukrativen Symptome gar nicht, zumindest nur in geringem Ausmaß. Es entstehen Kosten, welche der Verursacher niemals in das Kassen- und Rentensystem einzahlen kann. Da dies aber ein Solidaritätssystem ist, zahlt jeder für jeden. Dies kann aber doch nicht sein! Warum soll ich für andere zahlen, nur weil sie es nicht begreifen, ihr Leben in den Griff zu bekommen?

„Jede Krankheit ist heilbar – aber nicht jeder Patient.“
Hildegard von Bingen

Natürlich müssten dann auch die Ärzte dazulernen und sich nicht von der Pharma- und Bauernmafia steuern lassen. Laut vielen Berechnungen könnte durch Umstellung auf pflanzliche Ernährung weltweit eine Kosteneinsparung im Gesundheitssystem von fast 1 Billionen Euro pro Jahr erreicht werden. Warum also werden die Patienten, die durch selbstverursachte Krankheiten dem System immense Kosten verursachen nicht verschiedene Auflagen gemacht, bevor sie entsprechende Unterstützung erhalten? Lebensbedrohende Symptome sollen natürlich behandelt werden, aber für alles andere sollten die Kosten erst übernommen werden, wenn der Patient seine Lebensweise umstellt. Die Ärzte müssen natürlich eine entsprechende Ausbildung erhalten und unabhängig von der Pharma- & Tierqualindustrie sein.

„Den Patient sehen wir als Mittel. Punkt.“
Gerhard Kocher (*1939) Dr. rer.pol.Schweizer Politologe und Gesundheitsökonom

Wer für alles abgesichert sein will, kann ja Zusatzversicherungen abschließen, die dann aber auch entsprechend kosten sollten. Die Verantwortung für die eigene Gesundheit muss bei jedem einzelnen liegen und nicht beim Staat oder dem Sozialsystem. Ist wie bei der Autoversicherung, wenn ich auch meinen eigenen zugefügten Schaden abgesichert haben möchte, schließe ich eine Vollkasko ab, ansonsten habe ich nur eine Grundabsicherung. Jedoch gilt auch dort, wenn ich mit Absicht gegen eine Wand fahre, zahlt keine Versicherung. Genau das macht die Menschheit aber mit ihrem Lebensstil. Sie frisst sich Krankheiten an, geht dann zum Arzt der irgendwelche Pillen verschreibt und die Pharmaindustrie freut sich. Hilft das nicht, gibt es erstmal Kuren und dann Reha-Maßnahmen. Da werden so tolle Vorschläge unterbreitet, aber die richtige und erfolgreichste Hilfestellung, nämlich auf eine pflanzenbasierte Ernährung umzusteigen, wird nicht gelehrt. Ok, da würde dann der Bauernverband auf die Barrikaden gehen und die Pharmaindustrie ebenso. Aber da lässt sich ja ganz klar erkennen, dass dieses Krankensystem absolut Lobby gesteuert ist. Je ungesunder die Menschheit, desto besser. Der Pillen-Euro rollt und alle freuen sich. Krankenkassenbeiträge erhöhen sich, zumindest werden sie selten gesenkt, schließlich muss die Lobby ja finanziert werden.

Der Staat, ebenfalls eine Marionette dieses Theaters, mischt kräftig mit und mit diesen speziellen Ministern -innen läuft alles so, wie Bayer es sich wünscht! Der brave deutsche Michel rennt hinterher und hinterfragt auch nicht, warum soll ich was ändern! Ich fresse weiter den reinsten Scheiß in mich rein und wenn ich krank werde gibt es Pillen und die Solidaritätsgemeinschaft zahlt! Wenn nichts mehr hilft, zahlt die Rentenversicherung, schließlich sieht man, dass ich krank bin. Aufgrund meiner Körperfülle kann ich mich nicht mehr bewegen, habe Gelenkprobleme und mein Herz ist auch am Ende. Vielleicht stirbt auch mein Fuß weg oder ich werde blind oder sonstige Auswirkungen die nicht zu übersehen sind.

„Wer sich selbst hilft, schadet den Profis.“
Gerhard Kocher (*1939) Dr. rer.pol.Schweizer Politologe und Gesundheitsökonom

Dieses System kotzt mich an!
Nun leben wir so gesund wie möglich, ohne uns zu kasteien. Möchten gesund alt werden und wenn man bestimmte chronische Krankheiten hat, auch die Spätschäden vermeiden. Das kostet allerdings bei manchen Krankheiten Kraft und benötigt viel Aufwand. Doch das zählt nicht! Gesund bleiben wollen und Spätschäden vermeiden wird in unserem System nicht gefördert. Schließlich ist man ja im großen und ganzen gesünder wie die krankhaft vollgefresse Gesellschaft.

„Der Patient ist das größte Handicap zwischen Praxis und Golfplatz.“
K. Lauer (*1938)

Anstatt den Menschen zu helfen, egal ob Kuren, Reha oder auch Rente, die sich mit ihrer Gesundheit beschäftigen und sie richtig zu unterstützen, werden hier Steine in den Weg gelegt. Bei manchen Krankheiten ist es aufgrund des nötigen Aufwands nicht möglich, einer Beschäftigung nachzugehen. Aber das ist doch OK, wenn dadurch viel weitreichendere Kosten vermieden werden. Ich bin überzeugt, dass von den ganzen Erwerbsminderungsrenten mindestens 50 % wegfallen würden, wenn endlich mal die richtige Ernährung mit einbezogen wird. Krankheiten beginnen im Darm und nehmen von dort ihren Lauf!

Wann hört dieser Lobbyismus endlich auf und es wird wieder mit Verstand anstatt auf Kommerz gearbeitet!

Go VEGAN 🌱

Print Friendly, PDF & Email

Wenn man denkt es geht nicht schlimmer!

Ich weiß ja mittlerweile, dass die Menschheit wirklich dumm und hörig ist. Jedoch habe ich gehofft, dass sie durch „Friday for Future“ etwas nachdenklicher wird. Aber wenn ich dann Kommentare in FB lese und Interviews höre, vergeht mir sämtlicher Respekt und ich verliere die Achtung vor dem Menschentum.

Es gibt mittlerweile so viele Studien und Hinweise auf den schon heftig wirkenden Klimawandel. Wie man das alles ausblenden kann, verstehe ich nicht. Das meine Mitbürger größtenteils egoistischer Abschaum ist, war mir bewusst. Aber ich dachte wenn sie es selber merken, wachen sie auf. Pustekuchen, sie begreifen nichts und finden weiter Ausreden.

Die Politik ist fast machtlos, weil sie der Lobby unterstehen, natürlich ist auch das egoistisch, kleben ja an ihrem Posten und Ego. Aber aus diesem Grunde sind die Bürger gefordert!

Und wer geht raus, wer erhebt seine Stimme, wer will was ändern? Die ach so kritisierte Jugend. Ich sage nur danke und fordere Euch auf weiter zu machen! Die Welt braucht Euch! Es ist Eure Welt!

Zum Abschluss noch ein Abschnitt eines Interviews des Umweltökonomen Niko Paech: „… Ganz einfach, weil es nur eine Minderheit gibt, die in Deutschland im Moment fähig und bereit ist, ein klimaschonendes Leben zu führen. Diese Minderheit kann natürlich keine Wahlen gewinnen. Was sie aber tun kann, ist, sie kann die Mehrheit konfrontieren mit vorgelebten Beispielen. Ich spreche von sogenannten Suffizienz-Pionieren. Das sind Menschen, die nicht nur Klimaschutz fordern, sondern die sichtbar ein Leben führen,… “

Friday for Future 🌱, aber jeden Tag!

Print Friendly, PDF & Email

Straftäter gleich verurteilen, egal welcher Staatsangehörigkeit?

Immer mehr wird von Straftaten berichtet, welche durch aktuelle Migranten oder auch ausländischen Mitbürgern begangen wird. Dadurch werden die Rufe nach harten Strafen auch immer intensiver. Reicht unsere Gesetzeslage nicht aus, oder wird sie nur nicht richtig angewandt, aus Angst in die rechte Ecke gedrängt zu werden. Auch wegen der Gefahr vor körperlichen Übergriffen wird, verständlicher Weise, nicht immer mit der ganzen Härte des Gesetzes geahndet. Hierzu möchte ich dem Bezirksbürgermeister von Neukölln, Martin Hikel, meinen ganzen Respekt zollen. Er greift durch (egal welche Nationalität), auch ist er bei Einsätzen vor Ort und sozial sehr engagiert. Lässt sich nicht einschüchtern und steht zu seinen Mitarbeitern und all seinen Bürgern!

Zur Ursprungsaussage möchte ich nun meine Meinung äußern. Wenn man sich in ein fremdes Land begibt, egal aus welchem Grund, muss man sich an dessen Gesetze halten und auch dessen Lebensbegebenheiten und Kultur muss respektiert werden. Wenn ich mit den Grundwerten des Gastlandes nicht klar komme, dann reise ich dort nicht ein. Wenn ich mich doch dafür entscheide, dann lebe ich auch entsprechend. Natürlich ist es wichtig, wenn Menschen aus Krisengebieten kommen und sich gar nicht mit der Kultur auskennen, ihnen mit Migrationshilfen das Einleben zu erleichtern. Dafür soll der Staat mit ausreichend Sozialarbeitern sorgen. Wenn aber hierbei schon Anzeichen erkennbar sind, dass eine Migration nicht erwünscht ist, dann sollte auch schnellstmöglich ein Schlussstrich gezogen werden. Genauso denke ich bei begannen Straftaten.

Was ist nun aber bei ausländischen Mitbürgern, die schon länger hier leben, aber das Grundgesetz und die Kultur nicht respektieren? Soll man da unterscheiden? Ich denke nicht. Wer in einem fremden Land mehrmals (alle guten Dinge sind 3) gegen geltendes Recht verstößt, muss akzeptieren und das mit allen Konsequenzen, das man des Landes verwiesen wird. Es hat nichts mit Nationalismus zu tun, sondern mit Gerechtigkeit und Verantwortung der eigenen Bevölkerung gegenüber.

Wir können alle zusammen in diesem unseren Land eine wunderschöne multikulturelle Gemeinschaft erleben, aber es geht nur mit Respekt und Achtung, besonders gegenüber des Gastlandes!

Ich lebe Multi-Kulti, für mich sind alle Menschen gleich. Bin für offene Grenzen, denn solange wir für das Elend mitverantwortlich sind, haben wir auch die Pflicht zu helfen. Jedoch nur wenn diese auch mit allen Vorgaben angenommen wird. Keiner muss seine Kultur und Religion bei uns aufgeben, aber sich dem deutschen Gesetzbuch unterordnen, denn dies steht über den „heiligen“ Schriften! Wir leben im Jahr 2019, nicht im Mittelalter und sind keine Vandalen mit irgendwelchen hinterwäldlerischen religiösen Ansichten!

Also lasst uns alle zusammen glücklich sein und Freude am Leben mit den vielen verschiedenen Facetten haben. Gegenseitiger Respekt, Achtung und Rücksichtnahme bringen der Gemeinschaft und dem Miteinander soviel positives. 🏳‍🌈 💚

Print Friendly, PDF & Email

Massenklage wegen bewusster Gefährdung meiner Menschenwürde!

– Ist es möglich, die ganzen tierproduktverzehrenden Zivilisten wegen egoistischer Inkaufnahme der Umweltzerstörung anzuklagen?

– Gleiches gilt für Urlauber, die mit der Nutzung von Flugzeugen und Kreuzfahrtschiffen bewusst das Klima schädigen!

– Denn sie sind die Hauptverursacher der Zerstörung unserer Umwelt; die Industrie und Wirtschaft reagiert nur auf deren Nachfrage.

Aufgrund des riesigen Bedarfs an tierischen Produkten wird die Natur  bewusst und systematisch zerstört  und damit unser Lebensraum stark eingeschränkt.

Da diese Auswirkungen aber nicht nur den einzelnen Verursacher betreffen, sondern auch mein Leben direkt beeinflusst, müsste dies doch irgendwie gesetzlich regelbar sein. Auch für meine Kinder und später deren Kinder sehe ich eine radikale Einschränkung deren Lebensqualität.

Heißt es nicht irgendwo, dass das Recht eines einzelnen da aufhört, wo es den anderen einschränkt?
Denn genau das findet mit diesem Verhalten statt, ganz zu Schweigen von der Ausnutzung und Tötung anderer schwächerer Lebewesen!

Natürlich ist mein Wunsch nur ein Gedanke, der sich nicht umsetzten lässt. Jedoch muss der Gesetzgeber schleunigst eingreifen, genau wie das Bundesfinanzministerium. Das Recht auf Leben und Unversehrtheit sollte für alle Lebewesen gelten (schön wäre es). Das mindeste was aber umgesetzt werden muss, ist diese Besteuerungsungleichheit. Sämtliche tierische Produkte müssen mit viel höheren Abgaben belegt werden, eine Art Klimasteuer. Darin sollen alle Folgekosten berücksichtigt werden, die durch die folgenden Auswirkungen entstehen:

  • Ressourcenverschwendung
  • Luft-, Boden- und Wasserverschmutzung
  • Umweltzerstörung durch Rodung
  • Entwicklungshilfen
  • eine symbolische Abgabe für die Tiere

Außerdem werden auf jeder Packung Warnhinweise mit Bildern angebracht, genau wie bei den Zigaretten. Bei den Schiffs- und Flugreisen müssen die für sie relevanten Abgaben hinzukommen.
Von mir aus kann somit alles was unsere Umwelt schädigt, um mindestens 500% teurer werden!
Der Mensch muss leider immer gezwungen werden, er reagiert solange nicht, bis er die Auswirkungen am eigenen Leibe spürt und auch das hält meist nicht lange an. Deshalb geht`s am Besten über den Geldbeutel. Auch wenn dadurch die Reichen wieder bevorzugt werden, aber sie werden ebenso überlegen. Jedes Lebewesen was überlebt, jeder Quadratmeter Land der nicht genutzt wird, jeder Flug der nicht stattfindet usw. hilft unserem Planeten zu überleben.

Natürlich wäre es mein Traum, dass alle Menschen pflanzlich leben und möglichst alles mit dem Zug erreichen. Doch leider muss dazu wohl erst eine neue Spezi Mensch entstehen, die mit Verstand, Herz und Empathie lebt und diesen wunderschönen Planeten zu schätzen weiß.

GO VEGAN 🌱

Print Friendly, PDF & Email

Weltmilchtag 2001,…2019, und hoffentlich nie nehr!

Es gibt ja mittlerweile für so viele Themen einen „Feier“-Tag, aber muss das wirklich sein?
Natürlich im Sinne des Umsatzes ist es schon verständlich, aber im Zeitalter der Klimadiskussion und steigender Krankenkosten?

Wer sich immer noch gegen die mittlerweile mehrfach bewiesenen Argumente sträubt, dem ist eigentlich nur in einer geschlossenen Anstalt zu helfen. Dass die Massentierhaltung, besonders die Kuhhaltung, den Klima- und Umwelttot fördert, sollte jedem bewusst sein.
Leider weiß ich, dass dies den Otto-Normalbürger nicht interessiert, allerdings die eigene Gesundheit sollte zum nachdenken anregen.
Spätestens hier sollten die tierleidverzehrenden Mitbürger hellhörig werden und sich mal schlau machen.
Seid der Kindheit fallen sie auf eine von der Milchindustrie verbreiteten Lüge herein und konsumieren ein Produkt, welches für den Menschen gar nicht vorgesehen ist!

Kinder werden von klein auf mit diesem Wachstumshormon (schließlich ist es Muttermilch der Kühe um deren Kälber schnell wachsen zu lassen) vollgepumpt. Dass dieses Lebensmittel, in allen angebotenen Formen, aber für die menschliche Gesundheit eher kontraproduktiv ist, wird mit der vollen Kraft der Werbung und von ahnungslosen Ärzten propagandiert.

Hier ein paar Verweise:
Milch macht krank
Zusammenhang Milch und Alzheimer
Film „Das System Milch“
Das EU-Schulmilchprogramm

„Milch macht müde Männer munter“, „Die Milch macht´s“, „Milch ist ein Stück Lebenskraft“ usw.

Ja, die Milchindustrie gibt Millionen, wenn nicht sogar Milliarden, an Werbung aus. Das grauenhafte daran ist, das die Menschen massenweise darauf hinein fallen. Ich habe auch keine Lust näher darauf einzugehen, was die Milch anscheinend für positive Eigenschaften haben soll, dafür habe ich die Links oben angegeben und Google liefert noch mehr.

Google liefert natürlich auch das positive Milch-Bild.
Aber bitte schaut doch mal nach, von wem diese Aussagen kommen, bzw. von wem diese Institutionen unterstützt werden.
Es ist wie in vielen Bereichen, Lobbyismus bis zum höchsten Exzess.
Hierbei dreht es sich nur ums Geld, der Mensch und dessen Gesundheit interessiert sie einen Scheißdreck.
Wir haben schließlich kein Gesundheitssystem, sondern Krankenkassen!

Liebe Verblendeten aber hoffentlich nicht verblödeten Mitbürger:
Wacht auf und kommt aus dieser todbringenden Komfortszene heraus.
Schaut hinter die Kulissen und hinterfragt doch endlich mal!

Es ist nie zu spät für Veränderungen, solange ihr lebt.
Allerdings wird die Erde nicht mehr lange so bestehen, wenn ihr den Heuchlern weiterhin hinterher lauft und denen euer Geld, eure Gesundheit und euren Verstand überlasst.

Go VEGAN for future 🌱

Print Friendly, PDF & Email