Kategorie: Gesellschaft

Themen über das gesellschaftlichen Miteinander

Julia Klöckner, die beliebteste Person der Landwirtschafts- und Pharmaindustrie!

1 ½ Jahre Tierqualpolitik dank der schlimmsten Lobby-Ministerin!

Was geht in dem Kopf dieser Person eigentlich vor?
Wie kann sie, ohne tot umzufallen, in den Spiegel schauen?

Eine Landwirtschaftsministerin, die ohne Rücksicht auf sämtliche Warnungen alles tut, um der Landwirtschafts- und Pharmaindustrie volle Kassen zu garantieren. Lobbyismus par excellence!

Dass die Umwelt (Natur, Mensch und Tier) durch ihr Handeln extremst in Mitleidenschaft gezogen wird, stört sie nicht. Es wird überhört oder einfach nicht reagiert, denn was interessiert sie schon das Leid anderer Lebewesen, Mensch und Tier oder die Verseuchung des Grundwassers. Warnungen zur Klimakatastrophe nimmt sie auch nicht wahr. Diese Umsetzung der totalen Missachtung ist schon ungeheuerlich, dass schafft man nicht, wenn man mit Herz und Verstand handelt.

Hier einige ihrer Miss-Erfolge:

  • Exportsteigerung von Fleisch, aktuell Verhandlungen mit China
  • Verlängerung des Glyphosateinsatzes
  • Aufschiebung der betäubungslosen Ferkelkastration,
  • Wildtiere im Zirkus
  • Neuzulassung von Pestiziden
  • Hetze gegen Wölfe
  • Werbung für tierische Produkte im Kindergarten und Schule
  • Küken-Schreddern weiterhin erlaubt
  • Folterkäfige (Kastenhaltung) für Schweinemütter legalisieren
  • Verhinderung der Lebensmittelampel
  • Weniger Lebensmittelkontrollen
  • Tierrechtler die Qual aufdecken werden kriminalisiert
  • Offene Werbung für Nestle
  • Indirekte Mitverantwortung für das Abholzen des Regenwaldes

Ich frage mich, wie kann so ein Handeln in der heutigen Zeit überhaupt noch möglich sein? Wir leben in einer Epoche, wo die Wissenschaft schon fast alles, was auf der Erde passiert, nachvollziehen und auswerten kann. Warum hören diese Marionetten der Lobbyisten nicht darauf? OK, die Antwort war in der Frage schon integriert: Lobbyabhängigkeit! Doch kann, nein darf es wirklich sein, dass auf unsere Umwelt, auf unsere Ethik, auf unsere Gesundheit überhaut keine Rücksicht genommen wird, nur um persönliche Befindlichkeiten zu stillen, nur um seine Machtgeilheit zu befriedigen?

Die Politik hat schon immer mit dem Einfluss der Industrie regiert, je nachdem wie die Regierung zu diesen Machenschaften stand. Aber heutzutage habe ich den Eindruck, dass die Industrie komplett regiert. Die Politiker haben besonders in den wirtschaftsintensiven Bereichen, nichts mehr zu sagen. Hier drin ist die CDU und auch die FDP besonders gut, allerdings ist da kein großer Unterschied mehr zur SPD. Alles lobbygesteuert und die Politiker ohne Arsch in der Hose!

Wenn ich dann diese strahlende Visage der Industrie….  (sorry ich verkneif es mir) sehe, vergeht mir alles. Sie hat keine eigene Meinung und wenn dies doch ihre sein sollte, dann hat sie weder Hirn noch Verstand. Sie tut nichts für die „Landwirtschaft“, sie handelt nur für die Landvernichtungswirtschaft. Es ist so ekelhaft, es zählt kein Leben, nur das Geld und ihr Prestige.

Sehr ungeehrte Frau Klöckner, es wird Zeit zurückzutreten.
Geben sie der Umwelt mit all ihren Lebewesen eine Chance für ein gutes und langes Leben, aber um das zu erreichen, müssen Sie Sich verabschieden! Mit Ihnen geht unsere Natur zu Grunde!

Viel Glück und hoffentlich Einsicht, Verstand und Empathie in Ihrem weiteren Leben!
Wenn Ihnen das Überleben dieser Erde egal ist, so denken Sie wenigstens an Ihre Kinder und Enkel!
Oder haben Sie Ihre Seele komplett dem Teufel verkauft??

PS. Nehmen Sie direkt noch ein paar Ihrer Kollegen mit, wie den Pharma-Spahn oder Kohle-Altmeier!
Von mir aus auch mit geregelter Pension, Hauptsache Sie haben nichts mehr zu sagen!

Go Vegan, denn unsere Zukunft is[s]t pflanzlich!

Print Friendly, PDF & Email

Die Pharmaindustrie bedankt sich bei Herrn Spahn 💉💀💊

Ich bekomme mal wieder einen Hals, wenn ich diese Regierungsmitglieder sehe und was sie beschließen. Dann dieser so gern fremdgesteuerte deutsche Michel, der immer brav mit seinem Kopf nickt, bis sein Genick bricht!

Aktuell zum Thema Impfpflicht aber auch bei allen anderen Themen, in dem irgendeine Lobby ihre Finger, oder eher den ganzen Arm, im Spiel hat. Der für diesen Eingriff ins Persönlichkeitsrecht verantwortliche Herr Spahn, hat für eine Lobbyagentur der Pharmaindustrie gearbeitet und es kann dann wohl bestimmt nicht mehr von Unabhängigkeit und zum Wohle der Bürger geredet werden!

Warum kann mich der Staat zwingen, Stoffe zu injizieren, deren Wirkung nicht 100% erwiesen ist und mir zu 100% garantieren kann, dass keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen auftreten? Informieren könnt Ihr Euch unter anderem hier: Impfkritik

Es ist ein extremes Thema, das sehr kontrovers behandelt wird und sich die Pro & Kontra Gruppen immer in den Haaren liegen. Ich bin dagegen, weil ich dem Spuk nicht vertraue und der Mensch erstmal sein Immunsystem auf Trap bringen sollte. Aber durch die heutige Lebensweise ist dies praktisch nicht mehr vorhanden. Selbstheilungskräfte, die in einem guten körperlichen Klima vorhanden sind, gibt es aufgrund der Ernährungsweise fast nicht mehr. Auch dafür sorgt die Industrie, denn mit Medikamenten, darunter gehören auch die Impfpräparate, lässt sich viel Geld verdienen. Nur ein kranker Mensch sorgt für volle Kassen! Und nur darum geht es, da das System so aufgebaut wurde! Denn sonst müsste man fragen:

– Warum zwingt der Staat nicht zu einer Lebensweise die für Gesundheit und Klima- & Naturschutz steht?

– Warum zwingt der Staat nicht, aus klimatötenden Industriezweigen auszusteigen?

Warum, warum, warum…….?

Weil die Regierung nicht unabhängig ist, weil sie nicht zum Wohl der Bürger regiert!
Sie ist der Handlanger der Industrie und deren Lobby!
Es ist eine Theaterinszenierung, in der die Regierungsmitglieder die Marionetten der Lobbyisten sind!

Ich hoffe auf die selbstdenkende unabhängige Jugend, die endlich beginnt, Dinge zu hinterfragen und nicht so zu leben, wie es die aktuellen Generationen machen! Kopf in den Sand, die Oberen werden es schon richten, auch wenn es der Abgrund ist!

Fazit: Wacht auf! Lasst Euch nicht von den Interessenvertretern der Industriebonzen um den Finger wickeln und gebt auf Euch und Eure Gesundheit acht!

Print Friendly, PDF & Email

Das Geschäft mit der Gülle und mit der Qual!

Gülle ist der Begriff für die Ausscheidungen der Nutztiere, also auch die „Scheiße“.
Genau das ist meine Meinung zu diesem Horrorprojekt und diesem ekelhaften, egoistischem und widerlichen „Bauern- Bauherrenpack“. Diese Personen sind für mich Emotions- & Empathiekrüppel!

Es ist das ekelhafte Geschäft mit unschuldigem Leben! Wie kann dies einfach übergangen werden?
Wie abgrundtief hässlich muss deren Seele sein, um anderes Leben als Abschaum und als puren Materialismus anzusehen? Herzlosigkeit auf höchster Ebene!

1000 Milchkühe in der Folterkammer skrupelloser Massenmörder.
Automatische hochtechnologische Abfertigung, wie Schieber für die Ausscheidungen und Melkkarussell!
Was hat das mit Bauern zu tun?
Mal davon abgesehen, dass dieser Berufszweig eigentlich eh ausgedient haben sollte.
Jedoch haben zumindest kleine Betriebe noch etwas Achtung vor den Lebewesen, obwohl sie auch dort nur ausgenutzt werden.
Sie leben in Gefangenschaft und auch nur solange, wie sie Ertrag bringen.
Aber bei diesen Verbrechern erleben sie die Hölle vom ersten Tag an!

Ich wünsche diesen Dienern des Teufels, dass sie zu Grunde gehen.
Sie sollen jammernd auf dem Boden liegen und um Vergebung winseln.
Und dann schauen, was tausend weinende und traurige Kühe machen!
Aber ich bin davon überzeugt, dass die Tiere vergeben werden.
Sie haben Herz, Gefühl und besitzen bestimmt auch den Glauben an das Gute!
Denn nur die Menschheit ist auf diesem Planeten für Tod und Elend verantwortlich.

Ich hoffe, dass es dort draußen verantwortliche unabhängige Personen gibt, die nicht auf Lügen und Euros reinfallen. Stoppt diesen Irrsinn! Jeden Tag gibt es Horrormeldungen zur Klimakatastrophe, hauptsächlich verursacht durch die Massentierhaltung! Da hilft auch keine Biogasanlage, Augenwischerei! Die Tiere werden geboren um ausgenutzt und getötet zu werden. Sie müssen ernährt werden, was eine katastrophale Ressourcenverschwendung bedeutet! Milch macht krank, denn sie ist nichts von dem, was uns die Marketingabteilungen und dieses Bauernpack vorgaukelt.

Menschheit wacht auf und werdet euch endlich mal bewusst, welche Verantwortung ihr tragt!
Nehmt Euch ein Beispiel an den Tieren. Besinnt euch auf die Herzlichkeit, die Liebe und Empathiefähigkeit, welche der Mensch bei der Geburt in sich trägt, bis die Erziehung und Beeinflussung alles zerstört! Denkt daran, wir leben alle auf dieser Erde und besonders der Mensch hat die Macht sie zum schönsten und lebenswertesten Planeten zu machen, oder sie zu zerstören. Und dahin steuern wir mit Vollgas drauf zu.

Den Artikel aus der Stuttgarter Zeitung könnt Ihr hier lesen: SZ 02.11.2019

 

Print Friendly, PDF & Email

#MuslimeFürDeutschland

Gestern beim Einkaufen standen an mehreren Örtlichkeiten Gläubige der Gemeinde „Ahmadiyyn Muslim Jamaat“ und verteilten Flyer. Natürlich sind wir offen und haben einen mitgenommen und ein frohes Wochenende gewünscht.
Der farbenfrohe Flyer hat den Slogan: Wir sind alle Deutschland!
Eine wunderbare und beeindruckenden, allerdings für mich keine überraschende Aussage.
Es ist traurig, dass wegen einigen Idioten überhaupt so eine Kampagne stattfinden muss.
Selbstverständlich gibt es im Islam Radikale Spinner, die aus purem Egoismus bzw. Minderwertigkeitskomplexen meinen, sie müssen einen auf dicke Hose tun. Aber….. genau diese Idioten gibt es in allen Glaubensrichtungen und mittlerweile auch wieder in politischen Organisationen. Leider spielen sich diese beiden Gruppierungen genau in die Karten und berufen ihre Existenz genau darauf.
Dies wird dann in der Öffentlichkeit aufgebauscht und medienwirksam aufbereitet.
Dass aber im Islam die meisten Gemeinden für Liebe und Frieden stehen, wird oft übergangen.
Wer profiliert davon?
Diese braune Seuche die in diesem unseren Land für eine Stimmung sorgt, welche wir nicht mehr haben wollen und die extremen Religionsfanatiker, die ihrer hinterwäldlerischen Ansicht hinterherrennen. Also beide Seiten: Die Braunen, die vor Dummheit nur so strotzen und auf dem Weg der Entwicklung vor mindestens 60 Jahren stehen geblieben sind und die religiösen Extremisten, welche meinen, sie leben im 5 Jahrhundert. Extreme Ansichten, die den Frieden und die Umwelt gefährden gehören mit allen gesetzeskonformen Mitteln bekämpft.
Solche Glaubensgemeinschaften, die für Gleichheit und Frieden untereinander einstehen, von denen hört man kaum etwas in der Öffentlichkeit. Doch besonders diese Menschen sollten in den Medien präsent sein. Sie stehen doch für die Mehrheit ihres Glaubens! Vielleicht gäbe es dann weniger dieser verblendeten armseligen Mitläufer?
Wir leben alle auf dieser Welt und wir können alle in Frieden miteinander leben.
Respekt, Achtung, Herzlichkeit und Empathie sind die Wurzeln der Gemeinschaft gegenüber aller Lebewesen.

Glauben bedeutet auch Lieben!

Print Friendly, PDF & Email

Welt Vegan Tag, Vegetarier Tag, Tag des Eis, Tag der Milch, usw….

Ich mag diese Tage gar nicht, denn was bringen sie?

Eigentlich auch nur ein weiteres Instrument der Industrie, um den Absatz anzukurbeln. Deswegen wird kein Mensch Veganer, nur weil heute dieser Tag ist. Die Menschen müssen erst leiden, um ihr Handeln zu überdenken und umzustellen. Doch sogar dann gibt es einige, denen es egal ist. Empathie und Verstand sind so wunderbare Eigenschaften, die ich bei der Menschheit zum größten Teil vermisse.

Wenn es an den Geldbeutel geht, dass regt an und auf.

Eigene Gesundheit, naja! Wenn es eh zu spät ist, warum dann ändern!

Die Fähigkeit das Gehirn einzusetzen ist mittlerweile sehr stark eingeschränkt, gesteuert durch Medien und Lobbyisten. Persönlichkeit und eigener Wille sind doch fast ausgestorben, bloß nicht selbst nachdenken. Lieber den einfachen Weg gehen und sich in den Abgrund führen lassen.

Hochentwickelte Spezies, das ist ein Trugschluss! Der heutige Mensch ist nur eine Witzfigur, er ist unfähig zu handeln! Evolution, ich denke es ist nur noch bei den Tieren möglich, denn sie müssen sich anpassen, weil der Mensch alles verändert. Die Menschen haben in der jetzigen Entwicklungsstufe ausgedient, sie sind der Zerstörer des Lebens, der Erde.

Aber ich habe auch Hoffnung!

Greta bewirkt etwas bei den jungen Menschen, was hoffentlich bewirkt, dass auch die alten verkümmerten Hirne aufweckt werden!

Lasst uns dafür sorgen, dass unser aller blauer Planet bleu und grün bleibt. Für eine lebenswerte Zukunft für Mensch und Tier. Lasst uns den notwendigen Schritt der Evolution einleiten, den Weg zur pflanzenbasierten Lebensweise, also zurück zum Ursprung > Back to the roots!

Lasst uns diese friedliche Revolution vorantreiben!

Aber nicht nur an besonderen Tagen, sondern JEDEN TAG!

VEGAN FOR FUTURE 🌱💚

 

Print Friendly, PDF & Email

Kulturen und Traditionen stoßen aufeinander!

Mir machen viele Dinge in unserem Alltag zu schaffen. Ganz abgesehen von meiner veganen Lebenseinstellung. Nein es geht um das Miteinander von all den unterschiedlichen Nationen in unserem glücklicherweise offenen Land. Ich liebe Multikulti mit all den umfangreichen Facetten.

Aber…
…es ist nicht alles so rosig. Leider trauen sich die verantwortlichen Personen nicht, mal Klartext zu reden. Darüber freuen sich die braunen Unverbesserlichen und das ist das Schlimmste was passieren kann. Die Politiker trauen sich wegen unserer Vergangenheit nicht, unangenehme Angelegenheiten anzusprechen. Natürlich auch, um über die eigenen Fehler zu vertuschen. Sie haben vergessen, dafür zu sorgen, dass die Neubürger Unterstützung benötigen, um sich hier migrieren zu können. Das ist schade und puscht die rechte Szene. Auch gegenüber anderen Regierungen wird eher der Schwanz eingezogen, anstatt mal Tacheles zu reden. Aber so sind die heutigen deutschen Politiker nun mal, kuschen vor der Lobby!

Nun betrifft dies aber nicht nur die aktuelle Flüchtlingssituation, sondern auch die Mitmenschen, die schon lange hier leben, aber immer noch nicht bereit sind, sich den hiesigen kulturellen und sozialen Gegebenheiten und Gesetzten anzupassen, bzw. diese zu akzeptieren. Keiner muss seine Heimat aufgeben oder auf Traditionen und Kultur verzichten. Es ist wunderschön, wenn hier viele Kulturen gelebt werden. Jeder kann vom anderen etwas lernen. Aber man sollte in dem selbst ausgesuchten Land, in dem man sehr gut und abgesichert leben kann, die grundsätzlichen Dinge verinnerlichen.

Genau hier sehe ich manche Probleme, denn diese Einstellung vermisse ich oft. Aktuell mit Bezug auf die Türkei. Bei den Wahlen konnte ich schon nicht nachvollziehen, dass eigentlich gegen unsere freiheitlich demokratische Einstellung (ich sag es mal so), gestimmt wurde. Nun wird salutierenden Fußballern applaudiert, damit werden kriegerische Handlungen gutgeheißen, was unsere Demokratie mit Füßen tritt. Es gibt diese „Grüße“ schon des Öfteren, allerdings empfinde ich diese aktuellen Aktionen schon bezogen auf den militärischen Einmarsch in das von Kurden bewohnte Gebiet. Wie kann man diese Invasion unterstützen? Wer Erdogans Politik und kriegerische Handlungen gutheißt, bitteschön. Die Grenzen sind offen und ihr könnt gerne in den Kampf ziehen, aber eine Rückkehr ist dann ausgeschlossen. Warum seid Ihr dann hier, wenn es doch in Eurer Heimat so toll ist und Euer Präsident alles für Euch tut. Das kann ich nicht nachvollziehen!
Nun muss ich aber auch einwerfen, dass ich die Vorgehensweise der hiesigen Regierung dahingehend auch nicht unterstütze. Die Waffenlieferungen in Krisenregionen, nur wegen dem Umsatz und ohne Rücksicht auf verbrannte Erde, sind so abstoßend. Auch die Auslandseinsätze der Bundeswehr sind für mich absolut nicht akzeptabel, wir sollen Frieden schaffen, aber ohne Waffen! Für mich zählt daher nur der sofortige Ausstieg aus der kriegstreibenden NATO. Wir brauchen dies nicht und sollten mit Menschlichkeit und freiheitlichem Handeln helfen.

Mich stört aber auch immer öfter der auftretende Ausstieg aus der Gemeinschaft, weil mittlerweile jeder meint, er könne tun, was er will. Die Polizei erhält keinen Rückhalt der Politik und daher auch keinen Respekt mehr der Bürger. Dies nutzen viele aus, auch diese Feierlichkeiten bei Hochzeiten mit den schwachsinnigen Autokorsos. Hat man dies nötig? Ist man so in seinem Ego zurückgeblieben, dass man andere so nerven muss? Auch diese Lautstärke, mit denen manche in der Öffentlichkeit kommunizieren. Ich möchte hier meine persönlichen Erfahrungen mitteilen und stelle fest, dass dies mehrheitlich von Mitbürgern aus den südlichen und südöstlichen Regionen stattfindet. Auch hier muss ich sagen, dass es bestimmt kulturell verwurzelt ist, aber hier nicht hinpasst. Es nervt nur. Geht man an Flüchtlingsunterkünften vorbei, fällt oft auf, dass es einer Mülldeponie gleicht. Ich denke, dass auch hier das Wissen mit dem Umgang von Müll und Umwelt fehlt.
Wie gesagt, ich verurteile keinen, da der Umstieg in unsere Lebensweise erstmal ge- und erlernt werden muss. Dafür ist die Regierung verantwortlich und muss, wie schon angemerkt, mit Sozialarbeitern dafür sorgen, dass neuen Mitbürgern die Migration erleichtert wird. Auch sollten Anlaufstellen in allen Städten dafür sorgen, dass jeder sich informieren kann.

Neben der Eingliederungshilfe muss aber auch mal auf den Putz gehauen werden. Wer die Migration nicht annimmt oder nach Jahren der Ideologie seiner Heimat hinterherläuft oder sich abgrenzt, der braucht auch nicht hier zu leben und denen einen Platz nehmen, die gewollt sind, sich zu integrieren. Das hat nichts mit Nationalstolz zu tun, sondern einfach mit gegenseitigem respektvollem Umgang.
Genauso würde ich mich auch im Ausland verhalten.

Also ich heiße alle willkommen, lasst uns zusammen eine bunte Gesellschaft sein, aber wer das nicht zu schätzen weiß, der darf gerne gegangen werden. Ich bin alles andere als ein rechts gerichteter Veganer, ich bin einfach nur Mensch und möchte mit allen Lebewesen und Kulturen in Frieden leben. Für mich zählt das Herz, der Verstand, die Rücksichtnahme und das Leben. Alle Menschen auf der Welt stammen von den gleichen Urmenschen ab. Es entwickelten sich in den Regionen dieser Welt verschiedene Kulturen und unterschiedliche Lebeweisen. In den ganzen Jahrtausenden lebten die Menschen so, wie sie es vor Ort gewohnt waren. Nach dem 2. Weltkrieg fing es an, die ganze Struktur durcheinander zu bringen. Sogenannte Gastarbeiter wurden angeworben und Migration gab es damals nicht. So wurden eigene Viertel geschaffen, ein eigener kleiner Staat im Staat. Ich werfe es den damaligen „Gastarbeitern“ nicht vor, sie kannten es nicht anders. Aber von den nachfolgenden Generationen bin ich enttäuscht, jeder Mensch kann sich entwickeln, die hoch beschworene Evolution. In der aktuellen Zeit ist die Regierung selbst verantwortlich. Anstatt sich vom Krieg abzuwenden, siehe oben, unterstützt sie den Imperialismus der USA und erntet deren Früchte. Die Länder werden in den Abgrund getrieben und somit ist die Flucht der Menschen eine logische Folge. Sie verlassen kopfüber ihre Heimat und erleben hier einen Kulturschock. Wie gesagt, benötigen sie eine intensive Migrationshilfe und aber auch den Hinweis, dass wenn kein Interesse besteht, eine Rückführung in deren Heimat unumgänglich ist.
Wenn nun das Argument kommt, hier gibt es ja auch genügend Straftäter, ja! Genau dafür ist die deutsche Justiz zuständig, um mit der Härte des Gesetztes durchzugreifen. Aber wenn die Gerichte sich mit Themen befassen müssen, die hier nicht hingehören und die Gefängnisse überfüllt sind mit zu vielen Straftätern, dann läuft was aus dem Ruder.
Es geht mir um unsere Demokratie, um Freiheit und friedliches Miteinander. Ich will, dass die braune Seuche keine Chance bekommt! Das geht aber nur, wenn man offen und ehrlich mit Problemstellungen umgehen kann, ohne sich an die Vergangenheit zu klammern. Denn sonst ist der Weg in diese grauenhafte Zeit nicht mehr so abwegig! Das wollen wir alle nicht, wir wollen Multikulti mit Freude, Spaß aber auch mit Respekt und gegenseitiger Achtung!
Peace all over the World!
Peace for all living beings!
Live vegan!

Print Friendly, PDF & Email

Wer isst hier wem was weg? UNICEF 2019

Liebe Karnivoren,
überlegt beim nächsten mal, wenn ihr zu Veganern sagt: „Ihr esst unserem Essen das Essen weg“, was tatsächlich passiert! Kein Veganer isst dieses gen-manipulierte Getreide/Gemüse was ihr dann über Eure Ernährungsweise zu Euch nimmt!
Aber was ihr vergesst, dass solche Bilder auf Euren Essenswahn zurückzuführen sind! In den Gegenden gibt es fruchtbaren Boden der für die dort ansässige Bevölkerung reichlich Nahrung bieten könnte. Doch was passiert? Weil die Industrienationen ja immer mehr Massentierhaltung fördern, wird dort die Natur verseucht um Futter für Eurer Leichenessen anzubauen. Die Menschen dort verhungern vorm gedecktem Tisch! Sie schuften sogar noch unter elenden Umständen, nur um Euren scheiß Egoismus zu stillen.
Fleischkonsum und auch der Verzehr sonstiger Tierqualprodukte sorgt für das größte Elend, was seid langem auf diesem Planeten stattfindet.

  • Die Natur wird zerstört durch Rodung und Verseuchung!
  • Die Menschen werden ausgebeutet und in den Hungertod getrieben!
  • An den Tieren wird der Holocaust weitergeführt!
    (es ist ein systematisches, ekelerregendes Abschlachten von lebenden Wesen, damals wie heute)

Die Menschen in den Nationen, die davon auf ihren Tellern und in der Kasse profilieren, allerdings an den Folgen ihres Konsums krank werden, mit denen habe ich kein Mitleid. Leid tun mir nur die Kinder, die Aufgrund der Unfähigkeit der Eltern darunter leiden, jetzt oder durch Spätfolgen. Sie haben es selber herbeigeführt und alles was sie damit anderen antun, billigend in Kauf genommen! Ignorieren ist eine der größten Stärken des Menschen. Keiner kann sagen, er habe es nicht gewusst, denn sonst wäre der Mensch doch nicht so intelligent, wie immer alle sagen. Im letzten Jahrhundert haben die Menschen aus Angst verdrängt, heute aus Egoismus! Keiner wird erschossen, wenn er sich für das Leben ausspricht, es sei denn, die Lobbyisten rüsten auf!

Also wacht doch endlich auf und merkt, dass Eure Essen unseren Planeten zerstört!

Hier ein aktueller Bericht „UNICEF-BERICHT ZUR SITUATION DER KINDER IN DER WELT 2019“

Print Friendly, PDF & Email

Internationaler Tag des Eies 🥚

#Hühner #Leiden #Legebatterien #Kükenschrettern #Tod #Gefangenschaft #Angst #Traurig 🥚🐣🐥🐓 

Heute ist der internationale Tag des Eies.

Dieser Tag darf und soll eine ganz wunderbare Symbolik haben: Das Ei als Lebenssymbol, weil es werdendes Leben, das aus ihm hervortritt, umschließt; und es trägt die Vorstellung von Wiedergeburt und Verjüngung im Lebenskreis in sich, was auch seine Gestalt ohne Anfang und Ende ausdrückt.

Jedoch: Neues Leben bedeutet Leben, keine Ausbeutung.

Der Welt-Ei-Tag findet immer an jedem zweiten Freitag im Oktober statt und hat als Hauptziel einzig und allein den Eierkonsum anzukurbeln. Der Welt-Ei-Tag wurde 1996 von der „International Egg Commission“ (internationaler Verband der „Eierproduzenten“) im Rahmen des damaligen Welt-Ei-Kongresses in Wien initiiert. Das sagt wohl schon alles.

Dieser Tag soll auf die gesundheitlichen Vorteile von Eiern als Nahrungsmitteln aufmerksam machen. Das eierproduzierende Gewerbe ruft dazu auf, an diesem Tag ganz bewusst Eierspeisen zu verzehren und Veranstaltungen zum Thema zu besuchen. Und manch einer frägt sich dabei wo sich das “gesunde Ei vom glücklichen Huhn” verbirgt: Bodenhaltung versus Bio oder vielleicht doch Regionalerzeugnis?

Fakt ist, das die Eierbranche hier den Eierkonsum fördern möchte und hierfür hanebüchene Theorien an den Tag legt. Folgende Ziele werden genannt:

 „Jedes Mitglied unserer Branche kann dazu beitragen, dass die ganze Welt Eier als wertvolle Proteinquelle in jeder Lebensphase betrachtet. Am Welt-Ei-Tag möchten wir ganz gezielt die spezifischen Vorteile von Eiern für wichtige Verbrauchergruppen hervorheben – von vor der Geburt, im Kindesalter, im Erwachsenenalter und bis ins hohe Alter. Ob Sie jung oder alt sind, Eier können erhebliche Auswirkungen als wertvolle, wichtige Proteinquelle haben. Durch gemeinsame Projekte, verschiedene Kommunikationswege, Sonderveranstaltungen und vor allem die sozialen Medien streben wir dieses Jahr ein noch größeres Publikum an.“

Aha. Das sagt eine Firma, die Eierverpackungen produziert und führend ist in Technologie und Produktion. Etwas anderes könnten sie auch gar nicht formulieren, denn die verdienen ihr Geld mit Eiern. 🥚🥚🥚

Stellt Euch das mal vor. Was soll an dem enorm hohen Eierkonsum der Menschheit heute denn noch angekurbelt werden? Es geht wie immer ums Geld. Um viel Geld. Doch was passiert dabei mit den Tieren?

Die Realität hinter dem Ei: Um zu verstehen, warum Eier Tierleid bedeuten, muss man sich ins Gedächtnis rufen, dass Hühner schlicht Vögel sind, die Eier legen, um sich fortzupflanzen. Die heutige „Legeleistung“ von über 300 Eiern pro Huhn und Jahr ist keineswegs natürlich. Das wildlebende Haushuhn würde demnach nur 20 Eier im Jahr legen.

Damit jeder Deutsche im Schnitt aber weit über 200 Eier im Jahr konsumieren kann, wird das Huhn durch Qualzucht und Leistungsfutter zu einer „Legemaschine“ degradiert, die fast jeden Tag ein Ei legt. Hierbei handelt es sich um die sogenannte „Legelinie“. Im Gegensatz dazu steht die „Mastlinie“, also jene Hühner, die innerhalb kurzer Zeit besonders viel Fleisch ansetzen müssen.

Alle Tiere in der Lebensmittelproduktion sind dem Leid ausgesetzt – von der „freilaufenden” Henne bis hin zur „human aufgezogenen“ Kuh, deren Kalb an einen Kalbfleischproduzenten verkauft wird. Die einzig wirklich tierfreundliche Lösung ist der Konsum veganer Alternativen zu Fleisch, Eiern und Milchprodukten, die heutzutage in großer Vielfalt im Handel erhältlich sind.

Deshalb ist Aufklärung unabdingbar. In Kindergärten, Schulen und Weiterbildungsstätten sollte dies zum Pflichtprogramm werden. Erkennt bitte die Maschinerie hinter diesen Qualprodukten und wacht auf.

Nehmen wir das Thema Kinderbücher. Als Beispiel das Buch „Wer legt das schönste Ei!“. „Ich bin ein klasse Huhn!“, gackert Frieda den lieben langen Tag auf dem Hof herum. Schließlich ist sie etwas ganz Besonderes: Sie ist grün. Mit ihrer Hochnäsigkeit macht sich Frieda natürlich keine Freunde bei den anderen Hennen. Als es darum geht, wer das schönste Ei legt, da sieht auch Friedas Ei aus wie jedes andere. Am Ende steht die einfache und doch wichtige Botschaft: Wir sind alle gleich.

Und darum geht es doch: Wir sind selbstverständlich alle gleich. Unsere lieben Hühner mit inbegriffen. Aber an dieser Stelle endet meist das pädagogische Verständnis. Denn würden wir diese Botschaft von Herzen verbreiten wollen, würden wir auch auf die tatsächliche Eierproduktion eingehen. Wir würden mit den Kindern zusammen in Frage stellen, warum andere Lebewesen für uns in Produktionsstätten leben müssen. Warum sie zu Hochleistungsmaschinen umfunktioniert werden und das, obwohl wir doch alle gleich sind. Für mich eine Verniedlichung bezüglich dieses grausamen Themas.

Den Kindern wird eine gute Moral vermittelt und sie sollen auf diesem Wege erkennen, dass es um die inneren Werte geht und jeder auf seine Art eine besondere Person ist. Aber die Botschaft über Toleranz und Akzeptanz gilt auch für das Tierreich.

Natürlich möchte ich Euch auch ein positives Kinderbuch vorstellen, bei welchem eine Legebatterie tatsächlich gezeigt wird: „Freimut: Ein Huhn gibt nicht auf“. Hier liegt es an jedem einzelnen Erwachsenen feinfühlig und prompt das Thema aufzugreifen und die Kinder in ihren Überlegungen zu unterstützen.

Als Erzieherin kann ich Euch sagen, dass unsere kleinsten Zwerge in der Kita mit Irrtümern der Tier- und Hühnerhaltung und den daraus resultierenden falschen Festlichkeiten konfrontiert werden. Alles wird auf Traditionen aufgebaut, nichts hinterfragt. Jeder läuft mit, keiner dagegen und alles im Namen der armen Geschöpfe. Ich bereue, dass ich vieles stillschweigend hingenommen und zu spät bemerkt habe, dass es mich krank macht und dem Leid der Tiere keinen Deut weiterhilft. Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich dies tun. Nun aber werde ich alles daransetzten, dass auch in den letzten Winkeln der Menschheit die Wahrheit über die Tierausbeutung zutage kommt. Fragt Euch ehrlich: „Was vermittle ich den kleinen, feinfühligen Menschen?“,“ Hinter was stehe ich als Mensch/Individuum?“, „Handel ich aus Überzeugung oder nur weil es von mir verlangt wird?“.

Mittlerweile bin ich frei davon. Mein Mann ist mir meine größte Hilfe und steht mir in allem beiseite. Das heißt, unsere Lebensphilosophie wird von uns tagtäglich von Herzen gelebt und wir fühlen uns damit rundum glücklich. Das ist empathisches Leben voller Liebe.

Fazit: Die Bilder zeigen Euch unsere Hühner aus der Tierrettung. Sie genießen nun das Leben und die Freiheit nach den oben beschriebenen Traumata. Wacht bitte auf, seid ehrlich zu Euch und betrachtet Aussagen der Lebensmittelindustrie immer kritisch. Stellt Euch vor ihr seid das Huhn, welches für Euch in der Massenproduktion Eier legen muss. Würdet ihr so leben wollen? Ich nicht. Wir brauchen keine tierischen Produkte. ★🥚 Go vegan.🌱

Print Friendly, PDF & Email

Greta, Heldin oder…, es gibt kein oder!

Ihr allgegenwärtigen Klima-Ignoranten und Greta-Hasser!
Vielleicht hilft Euch das hier etwas auf die Sprünge. Diese junge Dame setzt sich für etwas ein und dies schon seit langer Zeit. Dafür sollte jeder einstehen, denn das ist unser aller Zukunft, wichtiger als alles andere. Wenn die Erde kein Leben mehr beherbergen kann, ist alles andere unwichtig. Und ja, sie hat das, wie sie selbst erklärt, Asperger-Syndrom – eine Form des Autismus. Dafür muss man eigentlich dankbar sein, denn wie der Artikel beschreibt, kann sie sich nicht verstellen und steht mit allen Konsequenzen für ihre, nein unsere Sache, ein. Sie lässt auch nicht locker und hat auch keine Angst vor angeblich wichtigen Personen, die eigentlich mit ihrem Handeln zeigen, wie unnötig sie sind. Ich bewundere Greta und möchte sie am liebsten für viele weitere Preise vorschlagen. Und alle Personen, die lästern und die anderen, die aus Angst vorm Egoverlust nicht in der Lage sind, harte Gesetze zu erlassen, sollten im Erdboden versinken. Ihr seid für die Katastrophe verantwortlich, wenn man keine Verantwortung übernehmen will.

Greta lebt dies auch vegan seit Jahren vor und sollte somit ein Vorbild für alle sein. Aber euer dämlicher Egoismus lässt es nicht zu, sich von einer 16-Jährigen auf die eigenen Fehler hinweisen zu lassen. Warum könnt ihr nicht über Euren Schatten springen und sagen: „Endlich jemand, der kein Blatt vor den Mund nimmt und mit allen Konsequenzen für die einzig wahre Sache einsteht, unsere Zukunft!“.

Liebe Greta und alle die hinter Dir stehen und auf die Straße gehen, bitte macht weiter und werdet jeden Tag mehr.
Überschwemmt die Städte mit euren Demos!

Zeigt den Menschen, dass es vorbei ist mit der Vogel Strauß Strategie! Denn bald gibt es keine Erde mehr, in den man seinen Kopf stecken kann! Haltet ihnen immer wieder aufs Neue ihre Ignoranz vor Augen, zeigt mit den Fingern auf sie! Es muss und wird Früchte tragen, dann werden sie Euch dankbar sein. Und Dir, liebe Greta, wird die Menschheit, wenn sie auf Dich hört, ein Denkmal setzen „müssen“. Anderseits wird es, wenn sie es nicht begreifen, keine Menschheit mehr geben. Auch wenn wir meinen, dass der Mensch die höchste Spezies ist, überleben können wir mit Debattieren und vollen Bankkonten nicht. Auch die Dinos haben ein jähes Ende gefunden und ich möchte Dich dahingehend unterstützen, dass den Menschen dieses selbst verursachte Schicksal erspart bleibt.

Greta, bleib wie Du bist und mach weiter, auch wenn es immer schwerer wird, sich gegen diese widerliche Lobby durchzusetzen. Du siehst, wie immer mehr hinter Dir stehen und es immer mehr werden. Die Lobby bekommt Angst und es wird furchtbar werden, aber zusammen können wir es schaffen! Lasst uns zusammen kämpfen, für unsere Zukunft! Friday for Future, Vegan for Future!

Hier ist der Artikel von Focus Online zu Greta und ihrem uneingeschränkten Eintreten für „unseren Klimaschutz“:

Greta Thunberg: Was Sie über die Klima-Aktivistin wissen sollten 

Print Friendly, PDF & Email

Globaler Klimastreik

Friday For Future, der Globale Klimastreik 🌍🌱

Passend zum heutigen globalen Klimastreik, hat heute unsere so klimaschutzbedachte Bundesregierung das Klima-Katastrophen-Paket verabschiedet. Hier könnt ihr dies nachlesen und hier meinen separaten Blog-Eintrag dazu.

Ich habe das Glück, mir keinen Urlaub nehmen zu müssen, daher haben wir auch den heutigen Tag genutzt, um zum ersten Mal an einer Friday For Future Demo teilzunehmen.

Am Vortag haben wir uns ein Plakat gebastelt, zu dem Thema, was uns bezüglich Klimaschutz, am meisten beschäftigt. Daher auch der für unser Leben geltende Slogan:

Unsere Zukunft is[s]t pflanzlich! 🌍🌱

Wir sind früh genug von Zuhause zum Esslinger Marktplatz gegangen, um einen guten Platz zu ergattern. Meine Schwiegermutter mit ihrem perfekten Demo-Hund (so lieb mitgelaufen und viel Lob bekommen), kam ebenfalls mit. Sie hat mit Vereinsmitgliedern von „Rettet das Greut e.v.“ ein Banner getragen, um auf diesen hinzuweisen. Er setzt sich wegen vielen Gründen, für die Erhaltung des Biotops „Greut“ ein. Auch wir unterstützen dies mit allen Kräften durch diverse Plakataktionen.
Es ist in meinen Augen auch absolut legitim, auf andere politische und soziale Ungerechtigkeiten und Verbrechen hinzuweisen. Denn nur wo Frieden und Gerechtigkeit ist, sind die Menschen bereit etwas zu ändern.

Nun aber zur eigentlichen Demo, oder eher Streik, denn die Schüler, von denen diese Initiative ausgeht, begeht Arbeitsverweigerung! Und das ist gut so! Diese Streikgeneration ist das Beste, was ich je erlebt habe. Diese Aufmüpfigen sind genau das, was diese gedankenlose Gesellschaft und der korrupte Staat braucht. Ich würde mich freuen, wenn noch mehr Erwachsene diesem Beispiel folgen. Was nützt ein Arbeitsplatz oder dickes Sparkonto, wenn die Welt nicht mehr in der Lage ist, die Menschen mit frischer Luft und gesundem Essen zu versorgen? Die Erde brennt und die Tiere werden geopfert, nur um das Ego zu befriedigen. Nur begreift keiner, dass es ohne eine intakte Natur auch bald keine Möglichkeit mehr gibt, diesen Wahnsinn auszuleben! Geld kann man nicht atmen und nicht essen!

Ich schweife immer in das Klimathema ab, dabei wollte ich doch von der Demo erzählen, aber die Menschheit mit ihrer Ignoranz wühlt mich halt so auf, also nochmal. ツ

Am Marktplatz haben sich ca. 500 Menschen, ob klein oder groß, versammelt. Es gibt noch absolut essbare Lebensmittel von „Foodsharing Esslingen“, die auch während des Zuges diese verteilen.
Zu Beginn gibt es eine sehr gut vorgetragene Rede einer jungen Schülerin, die sämtliche Aspekte, die zur Katastrophe führen, ausführlich schildert. Man kann doch stolz auf diese Jugend sein, sie machen sich wenigstens Gedanken um ihre und auch noch unsere Zukunft. Danach gibt es noch ein paar dankende Worte für die anwesenden Teilnehmer. Bevor der Streikzug sich in Bewegung setzt, gibt es noch eine kleine Unterrichtseinheit zum Thema Streikgesänge und Parolen vom Organisator Kolja Schultheiß. Nachdem dies erfolgreich geprobt wurde, setzt sich der Zug nach einigen wenigen organisatorischen Hinweisen in Bewegung.

Ich halte mich bei meiner Schwiegermama und derer Mitstreiter für das „Greut“ auf und wir sind mittendrin im Geschehen. Mein lieber Engel geht hintendran, denn auch wenn diese liebe Hündin so großartig mitmacht, setzen wir sie nicht unnötigem Stress aus. Der Demo-Zug soll so ca. 1 Stunde dauern, mit einigen Einlagen. Diese sollen darstellen, dass wenn das Klima kaputt ist, auch die Menschen sterben. Dies findet einmal in Höhe der Post statt, was beeindruckend ist, denn es machen alle, egal ob jung oder alt, mit. In der Neckarstrasse habe ich mich dann aber abgeseilt und auf meine liebe Frau gewartet. Gemeinsam mit der Rad-Demo-Truppe ziehen wir weiter. Mit der zweiten Einlage legen wir den ganzen Verkehr lahm in dem wir uns alle auf der Kreuzung vorm Naturgut legen. Sehr zu der Freude der Autofahrer, die natürlich keine Akzeptanz für solche Aktionen haben. Das sagt schon alles aus. Hier gibt die Esslinger Zeitung ein paar schöne Eindrücke dieses wundervollen Tages preis. Nach ca. 45 Minuten haben wir uns dann in Höhe des Postmichel-Brunnens ausgeklinkt, da unsere liebe Hexi mit Frauchen nach Hause müssen.

Nach der Verabschiedung kaufen wir noch pflanzliche Zutaten für unser Mittagsmahl im Reformhaus Kaliss in Esslingen ein und kommen dort in ein nettes Gespräch aufgrund unseres Plakates. Bei Alnatura im ES deutete dann auch alles auf den heutigen Klima-Demo-Tag hin: Im Kühlbereich sind die Frontscheiben mit Slogans zum Thema bestückt. Also das gäbe mir doch beim Kauf eines Tierqualproduktes ziemlich zu denken.

Eine großartige Aktion um auch Kunden, die nichts mit der Demo zu tun haben, auf dieses Thema hinzuweisen. Danke an die Leitung und das Team! Bei Euch kaufen wir gerne ein. Dann sind wir mit diesen vielen positiven Eindrücken nach Hause gefahren. Dort hat meine Fee wiedermal etwas ganz leckeres pflanzliches zum Essen gezaubert. Gestärkt setze ich mich hin und schreibe diesen Beitrag, um die Eindrücke in das WWW zu schicken und Euch daran teilhaben zu lassen.

Im Nachgang muss ich aber noch etwas loswerden. Als diese FFF Aktionen begannen, war ich noch recht kritisch eingestellt, da ich nicht gedacht habe, dass es die Jugendlichen wirklich so ernst nehmen und sich diese Gedanken machen. Sie riskieren dabei auch schulische Konsequenzen, die man nicht in Kauf nimmt, wenn man an die Sache nicht glaubt. Ich bin froh, dass Ihr wunderbaren Klima-Streiker mich eines Besseren belehrt habt. Ich bin stolz auf Euch! Macht weiter und lasst Euch nicht kleinkriegen. Auch wir werden nicht das letzte Mal teilgenommen haben, denn was gibt es Wichtigeres, als für diese unsere eine Welt alles zu bewegen, damit sie auch in Zukunft eine Chance hat. Dafür müssen wir alle kämpfen und die Ignoranten und Unbelehrbaren überzeugen.

Aber wir müssen auch mit bestem Beispiel vorangehen, so wie Greta!

  • Nutzt die öffentlichen Verkehrsmittel oder die eigene Muskelkraft.
  • Schaut was ihr wo und wie einkauft und ob es wirklich nötig ist.
  • Überlegt Euch den Urlaub mit Flugzeug oder Kreuzfahrtschiff! Es muss nicht sein. Lernt das wunderschöne Deutschland und auch Europa kennen, es lohnt sich!

Meine ganz besondere Bitte ist aber, schaut auf Euren Teller! Hier nimmt das Drama seinen Lauf.
Ich erwarte von den Teilnehmern dieser Klimaschutz-Demonstrationen, dass sie ihre Essgewohnheiten mit einbeziehen. Es ist global das größte Klima-Problem und hier kann mittlerweile jeder ganz einfach „OHNE“ Verzicht einen großen Beitrag leisten, jeden Tag!
Denkt dabei nicht nur an das Klima, sondern besonders auch an die Tiere, die dafür Qualen bis zum Tod durchstehen. Deshalb zum Abschluss nochmal unser Slogan:

Unsere Zukunft is[s]t pflanzlich! 🌍🌱

Vegane Grüße für unsere Zukunft, Jens

Print Friendly, PDF & Email
error: Nana :-)