Die Bundesregierung und ihr Offenbarungseid zum Klimaschutz

Da am heutigen Tag auch die Verabschiedung des Klimaschutzprogrammes der Bundesregierung anstand, habe ich hier das Dokument zum Nachlesen abgelegt. Wie jeder wohl schon angenommen und befürchtet hat, ist dies eher eine Klimaschutz-Katastrophe. Mir ist bewusst, dass die Politiker eh nicht auf die Interessen des Volkes eingehen. Jedoch diese, mittlerweile größte Bewegung (insgesamt sind in Deutschland 1,4 Millionen Menschen für den Klimaschutz auf die Straße gegangen) einfach zu ignorieren, ist eine bodenlose Frechheit. Mit diesen Beschlüssen bekommt jeder, der sich für das Klima einsetzt, einen Schlag ins Gesicht. Diese Regierung ist das Feigste, was ich je erlebt habe. Die Politiker trauen sich nichts, aber rein gar nichts! Der ignorante Bürger muss Konsequenzen spüren, da er sich sonst nicht ändert und die Industrie muss halt auch angeprangert werden. Ohne Druck begreift es die Menschheit halt nicht, den Verstand haben schon alle durch Egoismus ersetzt!

Also machen wir weiter und hoffen, es werden immer mehr, um zu zeigen was notwendig ist. Der Staat muss spüren, was los ist und liebe Erwachsene macht mit! Dieser Streik ist das Wichtigste, wofür es sich lohnt zu kämpfen. Tarif-Streiks, Arbeitsplätze usw. von den Gewerkschaften sind für den Einzelnen voller Bedeutung, aber ohne intakte Umwelt ist dies alles nichts mehr wert! Steht auf und kämpft, zeigt der Regierung, dass dieses Kasperletheater ein Ende haben muss, und zwar schleunigst! Und zum Vorwurf, warum geht ihr nicht nach der Schule auf die Straße? Wenn die IG Metall oder Verdi Sonntags streiken würden, was würde das bringen? NICHTS! Streik bedeutet schließlich eine Art Arbeitsverweigerung um sich für etwas Außerordentliches einzusetzen und den  Verantwortlichen dies auch spüren zu lassen.

Das einzig positive des Papiers ist, dass die Bahn nur noch 7% Mehrwertsteuer zu zahlen hat. Damit werden Tickets billiger und hoffentlich ist dies ein weiterer Anreiz mit der Bahn zufahren. Auch das zusätzliche Geld, was vom Bund in die Bahn gesteckt wird bring hoffentlich die Bahn auf die richtige Spur. Allerdings soll nicht in irgendwelche utopischen Bahnhofsgebäude, wie Stuttgart 21, investiert werden, sondern in den Ausbau der Strecken, auch für den Güterverkehr. Die Bahn muss das Verkehrsmittel Nummer Eins werden!
Alles weitere ist ohne Sinn und Verstand.

Die CO² Bepreisung z.B. zeigt doch deutlich, wer in der Regierung das Sagen hat, bestimmt nicht das Volk und schon gar nicht die Repräsentanten, nein die Lobby steuert das Geschehen! Sinnvoll wäre eine CO² Steuer, wie sie in vielen Ländern schon eingesetzt wird. Da hat der Staat das sagen. Was wird hier beschlossen? Der Emissionshandel, der vom Markt und daher von der Industrie gesteuert wird. Auffälliger kann es doch gar nicht sein. Was ist mit den anderen klimakillenden Bereichen, wie z.B. die extrem schädliche Landwirtschaft, Flug- und Schiffsreisen, Spaßautos und wie der SUV. Die Lobby sagt halt was gemacht werden darf!

In Bezug auf die CO² Abgabe (dient als Anreiz den CO² Ausstoß zu verringernder), sie fängt bei 10€ pro CO² Tonne an und steigert sich eventuell langsam. Untersuchungen haben ergeben, das diese Abgabe mindestens 50€ betragen muss, manche reden auch von 80 – 100€. Man sieht, es ist alles nicht durchdacht und auf die Dringlichkeit für radikale Veränderungen wird lächelnd hinweg gesehen. Es darf die Lobby nicht verärgert werden.

Flugreisen, keine konkrete Aussage, genauso wie bei der Landwirtschaft. Haut doch endlich mal die Umweltkosten auf deren Produkte, die sie verursachen. Dann gäbe es eine Preiserhöhung von mehreren hundert Prozent, die zum Nachdenken des Handelns stimulieren! Ich bin so enttäuscht, aber auch nicht, weil es mir klar war. Diese ganzen Unternehmen sind überall vertreten, da haben dann die Beteiligten Angst um ihren Posten und kuschen. Lobbyismus auf höchstem Niveau.

Die heutigen Ergebnisse der Verabschiedung des Klimaschutzprogrammes sprechen doch für sich und wir fragen uns: „Was tut die Bundesregierung eigentlich konkret für den Klimaschutz?“.

Groß beworben wird das Engagement unserer Bundesregierung hierzu auf deren Homepage:

++Klimaschutz: Bundesregierung einigt sich auf konkrete Maßnahmen zur Erreichung der Klimaziele 2030++

Außerdem lautet weiterhin die Message: „Deutschland hat beim Klimaschutz schon viel erreicht. So lieferten 2018 erneuerbare Energien aus Wind und Sonne fast 40 Prozent des Stroms. Zugleich arbeitet die Bundesregierung daran, den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2030 um 55 Prozent zu verringern – mit weiteren Maßnahmen in der Klimapolitik, beim Kohleausstieg und dem Umbau der Mobilität.“

Das haben wir bisher erreicht:

  • …in der Klimapolitik
  • …beim Kohleausstieg
  • …beim Umbau der Mobilität

Und das werden wir als nächstes tun:

  • …in der Klimapolitik
  • …beim Kohleausstieg
  • …im Umbau der Mobilität

In den Unterpunkten werdet ihr wenig Veränderung verfolgen können. Aber lest selbst.

Desweiteren wird hier thematisiert: „Umweltschutz muss jeden einbeziehen.“

Das würde ja heißen, ich bin tatsächlich persönlich angesprochen. Auch ihr Politiker? Jeder Einzelne tatsächlich?

Uiii, das ist ja wirklich beachtlich. Also oberflächlich betrachtet. Denn würden wir hier genauer hinschauen ist Schluss mit lustig, was den aktiven Klimaschutzwandel betrifft. Das ist ein Wischiwaschi-Geprängel auf hohem Niveau. Nichts, rein gar nichts spricht auf diesen Seiten die Auswirkungen des Fleischkonsums an. Auch gibt es keinen Hinweis darauf Milch und Milchprodukte aufgrund der Klimaproblematik in Frage zu stellen… Ja, und dann gibt es noch die mächtige Agrarlobby. Wenn hier mal keine Kohle fließt. Anders ist die Ignoranz zu diesem Thema einfach nicht zu erklären.

Harald Welzer ist Soziologe und Sozialpsychologe und umschreibt es als ein „Offenbarungseid“ für die Regierung, wenn sie das Momentum für das offenbar „dringlichste Zukunftsthema“ nicht begreife.

„Die Vorführung ist: ‚Verstehen wir nicht, können wir nicht, begreifen wir nicht, wir haben andere Lobbyinteressen zu befriedigen, überhaupt sind wir uns nicht ganz einig. Wir sind wichtiger als der ganze Rest der Welt.‘ Das ist eine fatale Botschaft. Da muss ich keine großen Analysen anstellen, warum das Konzept der Volkspartei und dergleichen völlig unter die Räder gekommen ist.“

Was in allen Bereichen der Politik immer stärker hervorsticht, ist der Lobbyismus. Den Diktaturen auf der Welt wird vorgeworfen sie bestimmen über das Volk, es hat keine Rechte. Jedoch was ist mit unserer Demokratie? Da wird genauso über unsere Köpfe hinweg entschieden zum Wohle der Lobby. Aber einen Vorteil hat die Demokratie, wir können demonstrieren und müssen dies auch tun!

Fazit: Insgesamt zeichnet diese Koalition aus, dass sie sich vom Protest der Klima-Aktivisten zwar durchaus beeindrucken, aber nicht lenken lässt. Ich hoffe deshalb, dass die Jugend weitermacht und Friday for Future solange fortgeführt wird, bis es der letzte begriffen hat! Auch wenn es noch lange dauert, falls die Zeit überhaupt noch ausreicht! Wir unterstützen Euch! 🏳‍🌈🌱

Print Friendly, PDF & Email

Folge Deiner Berufung 🤮 #KRIEGSTREIBEREI

Bildergebnis für nato logo icon

Unterstütze die NATO, fördere dadurch das Elend und den Terrorismus in der Welt!

 

Ich war in früheren Jahren Zeitsoldat mit dem Gedankengut, das aus der Bezeichnung Bundeswehr herrührt:
Bundes > unsere Bundesrepublik
wehr > beschützen
Die Bundeswehr war für mich eine Armee, welche zum Schutz des eigenen Landes dient.
Auch die NATO war in meinen Augen ein reines Verteidigungsbündnis, in dem ich nichts verwerfliches sah.
Doch was dann in den 90er Jahren geschah, brachte alles ins wanken. Die Sowjetunion fiel auseinander, Deutschland konnte die Wiedervereinigung feiern und jeder hoffte auf eine neue Ära mit weltweitem Frieden mit Waffen- und Truppenabbau.

Doch was ist passiert? Unsere Politiker kriechen der kriegstreibenden und Elend hinterlassenden USA in den Allerwertesten und ebenso dieser Waffenlobby. Ich könnte mich übergeben, dass sich hier keiner traut, das auszusagen, was die Bevölkerung erwartet.
Nach unseren glorreichen Jahren mit den beiden Weltkriegen und dieser braunen Masse, sollte es selbstverständlich sein, dass kein Deutscher Soldat jemals wieder mit Waffen einen Fuß in ein anderes Land setzt. Frieden bringen und nicht den Terrorismus fördern, Verbindungen schaffen und nicht Brücken abreißen.

Nun sehe ich überall diese Plakate:

Folge Deiner Berufung mit #RETTEN, #KÄMPFEN oder #FÜHREN usw.

Es ist eine Verharmlosung von Militarismus. Die Soldatinnen und Soldaten werden in Länder geschickt, die mit dem Auftrag ihr „Vaterland“ zu verteidigen rein gar nichts mehr zu tun hat. Es ist eine Perversität unterster Schublade. Junge Menschen werden verheizt und die Eltern können sich auf Trauer einstellen. Das haben unsere Großeltern und auch noch einige Eltern miterlebt und es sollte nie mehr dazu kommen.

Bundeswehr, ja! Aber nur um sein eigenes Land zu verteidigen, zumindest ansatzweise. Ich möchte keine Kriegshetzerei, angezettelt von dem Größenwahnsinnigen Adolf Trump. Zurzeit wird der Frieden in Europa auf eine große Probe gestellt, nur weil solche Idioten meinen, die komplett durch die NATO hintergangen Großmacht Russland in die Enge zwängen zu müssen. Ich hoffe, der russische Bär bleibt besonnen und weiß was in ihm steckt. Er kann Krallen zeigen aber ist auch schlau und weiß was er zu tun hat. Auf jeden Fall möchte ich nicht, das Deutschland mit seiner langen Geschichte mit Russland mitverantwortlich ist, für dieses riskante Muskelspiel. Das sollten auch die anderen europäischen Länder begreifen. Die USA ist kein Samariter, sondern schon seit jeher auf seine eigenen Interessen bedacht. Wenn es darauf ankommt, schei…. sie auf Europa!

Daher gibt es für mich nur ein Ziel: RAUS AUS DER NATO!

FRIDAY FOR FUTURE! FUTURE FOR FREEDOM! ☯☮

Print Friendly, PDF & Email

Massenklage wegen bewusster Gefährdung meiner Menschenwürde!

– Ist es möglich, die ganzen tierproduktverzehrenden Zivilisten wegen egoistischer Inkaufnahme der Umweltzerstörung anzuklagen?

– Gleiches gilt für Urlauber, die mit der Nutzung von Flugzeugen und Kreuzfahrtschiffen bewusst das Klima schädigen!

– Denn sie sind die Hauptverursacher der Zerstörung unserer Umwelt; die Industrie und Wirtschaft reagiert nur auf deren Nachfrage.

Aufgrund des riesigen Bedarfs an tierischen Produkten wird die Natur  bewusst und systematisch zerstört  und damit unser Lebensraum stark eingeschränkt.

Da diese Auswirkungen aber nicht nur den einzelnen Verursacher betreffen, sondern auch mein Leben direkt beeinflusst, müsste dies doch irgendwie gesetzlich regelbar sein. Auch für meine Kinder und später deren Kinder sehe ich eine radikale Einschränkung deren Lebensqualität.

Heißt es nicht irgendwo, dass das Recht eines einzelnen da aufhört, wo es den anderen einschränkt?
Denn genau das findet mit diesem Verhalten statt, ganz zu Schweigen von der Ausnutzung und Tötung anderer schwächerer Lebewesen!

Natürlich ist mein Wunsch nur ein Gedanke, der sich nicht umsetzten lässt. Jedoch muss der Gesetzgeber schleunigst eingreifen, genau wie das Bundesfinanzministerium. Das Recht auf Leben und Unversehrtheit sollte für alle Lebewesen gelten (schön wäre es). Das mindeste was aber umgesetzt werden muss, ist diese Besteuerungsungleichheit. Sämtliche tierische Produkte müssen mit viel höheren Abgaben belegt werden, eine Art Klimasteuer. Darin sollen alle Folgekosten berücksichtigt werden, die durch die folgenden Auswirkungen entstehen:

  • Ressourcenverschwendung
  • Luft-, Boden- und Wasserverschmutzung
  • Umweltzerstörung durch Rodung
  • Entwicklungshilfen
  • eine symbolische Abgabe für die Tiere

Außerdem werden auf jeder Packung Warnhinweise mit Bildern angebracht, genau wie bei den Zigaretten. Bei den Schiffs- und Flugreisen müssen die für sie relevanten Abgaben hinzukommen.
Von mir aus kann somit alles was unsere Umwelt schädigt, um mindestens 500% teurer werden!
Der Mensch muss leider immer gezwungen werden, er reagiert solange nicht, bis er die Auswirkungen am eigenen Leibe spürt und auch das hält meist nicht lange an. Deshalb geht`s am Besten über den Geldbeutel. Auch wenn dadurch die Reichen wieder bevorzugt werden, aber sie werden ebenso überlegen. Jedes Lebewesen was überlebt, jeder Quadratmeter Land der nicht genutzt wird, jeder Flug der nicht stattfindet usw. hilft unserem Planeten zu überleben.

Natürlich wäre es mein Traum, dass alle Menschen pflanzlich leben und möglichst alles mit dem Zug erreichen. Doch leider muss dazu wohl erst eine neue Spezi Mensch entstehen, die mit Verstand, Herz und Empathie lebt und diesen wunderschönen Planeten zu schätzen weiß.

GO VEGAN 🌱

Print Friendly, PDF & Email

Stimmenfang oder blinde Ideologie?

Ich muss abermals meine Gedanken zum Thema vegane oder Tierschutz Parteien niederschreiben.

Vor den letzten Wahlen, habe ich das Thema schon einmal angepackt und auch als Mitglied einer Partei in Foren kundgetan.
Leider habe ich die Befürchtung, dass ich aus diesem Dilemma bei den vorhandenen Parteien nicht herauskomme.

Es gibt so bestimmte Themen bei denen ich den Eindruck habe, dass dies nur angepackt wird, um Stimmen von dieser Zielgruppe zu erhaschen. Ob dies wirklich eine Zielgruppe ist, sei mal dahingestellt.
Besonders geht es mir um das Thema „Wahlberechtigung ab 16“ und „freier Verkauf und Konsum von Cannabis“.

Natürlich kann ich Jugendliche begeistern, man sieht es am „Friday for Future“! Ich finde es Klasse, dass dafür auf die Straße gegangen und Verantwortung übernommen wird. Jedoch wage ich zu bezweifeln, dass das ganze Spektrum der politischen Themen überblickt und mit deren Auswirkungen wahrgenommen wird. Es ist kein Vorwurf, denn in dem Alter interessiert man sich für spezielle Themen, jedoch nicht für alles. Das ist auch gut so, denn dafür ist das Jugendalter auch nicht da. Schule, Ausbildung, die erste Liebe, himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt. Es passiert so viel  in diesem Alter, da muss man sich auch nicht mit dem ganzen politischen Theater das Leben versauen.

Jedoch ist es genau aus diesem Grunde falsch, diese Gruppe das volle Wahlrecht zu-zusprechen. Auf Gemeinde-Ebene ist es ok, da sich dort wirklich regional auch mit deren Themen befasst wird. Aber auf Bundes-Ebene, ich denke dort ist der politische Umfang für die Meisten doch zu viel. Das soll nicht heißen, das es bestimmt einige gibt, die sich mit dem gesamten politischen Umfeld befassen.
Von daher ist es für mich gar keine Option, Parteien zu wählen, die das Wahlalter herunter setzen wollen.

Von gleicher Wichtigkeit für mich, bzw. ebenfalls ein Ausschlusskriterium ist die Legalisierung von Cannabis.
Die Argumente der Befürworter lassen meine nicht vorhanden Nackenhaare zu Berge stehen.
– Alkohol ist genauso schlimm und legal erhältlich.
– Cannabis kann zur Behandlung mancher Krankheiten wirkungsvoll eingesetzt werden.
– Warum muss der Staat immer bevormunden.
…..u.s.w.
Als erstes graut mir davor, diesen Gestank der Joints an der frischen Luft ausgesetzt zu werden. Es wird wegen Abgasen rum gemacht, aber dieser Gestank ist weitaus penetranter (allerdings ebenso diese sch….E-Zigaretten).

Verbotene Dinge zu erlauben, nur weil ein anderes negatives Produkt frei zu kaufen ist, erscheint mir doch sehr schizophren.  Es sollte doch eigentlich das Ziel sein, nicht noch eine Droge auf den Markt zu bringen und somit dessen Konsum zu vereinfachen. Es reicht doch der Missbrauch des Alkohols, da muss nicht noch Cannabis hinzukommen, später soll dann auch bestimmt noch Koks erlaubt werden. Ist ja schließlich  jeder selbst dafür verantwortlich. Nein, denn die Menschheit ist nicht in der Lage für sich Verantwortung zu übernehmen. Denn dann gäbe es auch keine Alkoholiker, Fleischfresser, usw. ! Jedes Suchtmittel, welches frei erhältlich ist, trägt nicht dazu bei, Abhängigkeit zu reduzieren, nein sie wird gefördert. Außerdem ist dann die Hemmschwelle noch niedriger es auszuprobieren. Jeder der dies befürwortet ist in meinen Augen Konsument dieses Zeugs oder aber auf Stimmenfang. Als Konsument ist es natürlich genial, schließlich wird mir so die Gelegenheit gegeben, zu kiffen wann und wo ich will! Zum Thema Medizin. OK, da bin ich dafür, dann aber nur auf Rezept in der Apotheke und auf die extrahierten Wirkstoffe ohne berauschenden Inhaltsstoffe!

Hierzu wird mir auch einiges um die Ohren gehauen, zum Beispiel warum ich als Veganer dagegen bin. Jedoch ist dieser Zusammenhang für mich unbegreiflich. Muss ich als Veganer Drogen unterstützen? Dieses Argument ist sowas von bescheuert, das zeugt für mich von geistiger Umnachtung, denn noch hat jeder Mensch seine eigene Vorstellung und ich lass mich bestimmt nicht einlullen von Drogenkonsumenten und deren Handlangern.

Nun ernte ich damit bestimmt wieder ordentlich Hohn und Spot, aber es ist mir egal. Ich stehe zu meinen Ansichten und lass mich auch auf keine Diskussionen dazu ein. Da bin ich halt auch ein Radikaler!

Fazit:
Die Jugend möchte ich auffordern, sich politisch zu engagieren, jedoch bitte in einem für Euch vertretbaren Umfang!
Ich liebe Grünzeug, aber NICHT als frei verkäufliches Rauschmittel welches meine Frischluft verpestet! 🌱

 

Print Friendly, PDF & Email

Demonstrationen! Sinnvoll oder Zeitvertreib?

FridaysforFuture | der aktuelle große Aufbruch der Jugend für den Klimaschutz!
Stuttgart 21 | gegen den Bau des Bahnhofs
Montags-Demos | der Beginn der Wende in Ost-Deutschland
Startbahn-West | gegen eine neue Startbahn für den Flughafen Frankfurt a.M.
Atomkraft – Nein Danke | gegen den Bau von Atom-Kraftwerken
Gegenden NATO-Doppelbeschluss | Demos gegen das Wettrüsten
Studentenbewegung| all­ge­mei­ne Ge­sell­schafts­- und Kapitalismuskritik, gegen Viet­nam­­krieg,usw.

Das sind einige der großen Demos in den letzten Jahrzehnten, wobei es natürlich noch viele andere gab.  Was für mich allerdings nicht als Demonstration zählt, sind die Chaos-Tage in Hamburg. Das sind für mich reine Gewaltexzesse wo es nur um Zerstörung mit kriegsähnlichen Auseinandersetzungen mit der Polizei geht.

Nun aber meine Ansichten zu Demonstrationen, wobei es nicht um das eigentliche Thema der Versammlungen geht. Vielmehr hinterfrage ich die Beweggründe der Teilnehmer -innen.
Bei einer Teilnahme an Demonstrationen sollte auch immer die eigene Lebenseinstellung hinterfragt werden. Kann ich, so wie ich lebe, dort mitmarschieren und mit gutem Gewissen sagen: ja, ich tue mein Bestmögliches für das Demo-Ziel!

Antikriegs-Demo! Gegen Gewalt und für ein friedliches Miteinander. Lebe ich dies auch vor?
Atomkraft-Nein Danke! Nutze ich ökologischen Strom von Anbietern, die nur Naturstrom liefern?
Klimaschutz! Lebe ich nachhaltig, nutze ich den ÖPNV, Ernähre ich mich pflanzlich?

Ich denke es ist ersichtlich, worauf ich hinaus will. Natürlich ist es für die Demonstration positiv, wenn durch viele Teilnehmer darauf aufmerksam gemacht wird. Allerdings wie wird diese Demo durch die Öffentlichkeit wahr- und ernst genommen?
Aktuell bei den Demos #FridaysforFuture. Ich sehe viele, die vorher bei Fastfood-Ketten essen gehen, welche den Klimaschutz mit Füßen treten. Schüler werden von Ihren Eltern einzeln zur Schule gefahren, warum keine Fahrgemeinschaft, wenn überhaupt mit dem Auto? Die billigsten Klamotten von den Billigst-Ketten, Umwelt- und Arbeitsschutz kennen die nicht! Und dann der schöne Urlaub mit Flugzeug oder Schiff, schlimmer geht nimmer!
Dann ist es auch kein Wunder, warum so manche Kritik an diesen Demos aufkommt. Die Menschheit ist leider so gepolt, dass sie erstmal das negative sieht, aber nicht in der Lage ist über den Sinn nachzudenken und es als Anstoß zu nehmen.

Allerdings kann ich selber nicht auf diese Demonstrationen gehen. Ich sehe es ähnlich wie die Kritiker, aber aus anderer Sichtweise.
Wir leben Klima- Umwelt- und Tierschutz aktiv, soweit es uns möglich ist.

| Kein Auto | Vegan | veganer Öko-Strom | Monatsticket ÖPNV | Palmölfrei | usw.

Somit kann ich nicht mit Personen für Klimaschutz demonstrieren, die eine Fast-Food- Tüte in der Hand halten und dann noch eine Jacke mit Echtpelz tragen.

Wo ich teilgenommen habe und das mit 1000% Überzeugung, war Anonymous for the Voiceless! Etwas besseres für Klima- und Tierschutz gibt es nicht!

Natürlich sind wir auch nicht perfekt, aber wir versuchen für uns und unsere Umwelt das Beste zu erreichen.

Also meine lieben  „aufmüpfigen“ Mitbürger! Geht auf die Straße und sagt Eure Meinung, aber bitte nur, wenn Ihr auch mit Eurer Lebenseinstellung voll dahinter steht! Informiert Euch über das richtige  Handeln und den Grund der Demonstration. Damit entzieht Ihr den Kritikern den Grund zum meckern und könnt umso lauter schreien!

Print Friendly, PDF & Email

Stuttgart 21, Fluch oder segen? 🚇

Hier nun ein Thema, welches uns als Vollblut-Bahnfahrer sehr beschäftigt:

STUTTGART 21, das Jahrhundertprojekt!

Es ist ein Prestige-Projekt mit einem Ausgabentopf, das jeglichem Menschen den Verstand rauben sollte.

Hier nun meine Gedanken zu diesem höchst umstrittenen Projekt!

Wie schon gesagt, fahren wir viel und gerne mit der Bahn und halten uns somit auch öfters auf den verschiedenen Bahnhöfen auf. Wir finden es so schön, wenn ein Bahnhof hell und freundlich ist. Es ist positiv, wenn er mit Geschäften und Einkaufsmöglichkeiten ausgestattet ist, mit langen Öffnungszeiten. Nicht nur als Bahnkunde ist es praktisch, auch als Anwohner besteht somit die Möglichkeit, einzukaufen, auch wenn die Geschäfte normal schon geschlossen sind. Das würde natürlich sehr reizvoll sein und der neue Stuttgarter Bahnhof sieht ja erstmal recht ansprechend aus und bietet einiges mehr, wie der alte Kopfbahnhof, zumindest laut Werbung!

Aber…….

Was richtet dieser Wahnsinn mit der Umwelt an und für welchen Zweck?
Ich bewundere die Organisationen und Vereine, die seit über 10 Jahren gegen diesen Bau kämpfen.

Dazu gehört unter anderem: Umstieg 21, sie betreiben Tag und Nacht den Stand und informieren über sämtliche Themen die nur einen Schluss zulassen > STOPPT den Bau!

Auf der Seite von kopfbahnhof-21 finden Sie weitere Info´s.

Auch auf Geologie21 finden sich viele Informationen zu den verschiedenen Aspekten. Sehr ausführliche Berichte mit viel Hintergrundwissen.

Nutzt diese Seiten um Euch über den Betrug an der Öffentlichkeit zu informieren. Helft mit, diesen Wahnsinn zu stoppen.

Zu unserem großen Erstaunen wurde sogar am 29.01.2019 eine Sendung der Serie „Die Anstalt“ dazu ausgestrahlt. Hier ist das ganze Video, ab Minute 25 geht´s mit Stuttgart los.

Ich möchte hier gar nicht die ganzen Lügen und Fehlinformationen aufzählen, denn es würde den Blog sprengen. Jedoch möchte ich meine Meinung Aufgrund der vorliegenden Fakten darstellen. Die verantwortlichen Personen sollten sich im Spiegel anschauen und einfach dazustehen, dass das Projekt zum Scheitern verurteilt ist. Macht ein Mahnmal des Größenwahns, der Volksveräppelung und des Geldverbrennens daraus.

Umweltzerstörung, Sicherheitsrisiken, Steuergelderverschwendung, alles wird aufgrund Egoismus verschwiegen und die Bürger betrogen. Je mehr ich mich mit dem Thema befasse, erkenne ich auch die Einfachheit der Menschen (auch ich war mal so). Es wird als ein so grandioses Projekt beworben und die Gegner als Staatsfeinde dargestellt. [Das kenne ich irgendwo her, die vegane Lebensweise wird von den Lobbyisten als Unsinn abgestempelt und mit Sektentum gleichgestellt.] Zu allem sagt der brave deutsche Michel „ja“ und es wird nichts hinterfragt. Schließlich müssen die großen Bauherren und Politiker ja wissen, was sie machen! NEIN! Eben nicht, es geht ums Prestige, Egoismus und Geld. Alles wird in Kauf genommen, egal was es für Auswirkungen hat!

Stuttgart 21, stoppt den Bau und steckt die veranschlagten Milliarden in die Wiederherstellung der Natur und den Ausbau des Kopfbahnhofs. Er kann zum Highlight Stuttgarts werden. Helle Komplettüberdachung, Einkaufszonen könnten auch dort entstehen, bestimmt sogar kundenfreundlicher!

Mein Engel und ich lieben Bahnfahrten, lieben schöne helle Bahnhöfe mit entsprechender Einkaufszone und Gastronomie. Jedoch hassen wir unnötige Umweltzerstörung und solches Geldverbrennen. Hört auf mit diesem Prestigedenken, immer tiefer, höher, schöner, teurer……! Denkt doch einfach an unsere Zukunft, denkt praktikabel und nutzt euren Verstand!

Deutsche Bahn und Politik, stoppt Stuttgart 21, rettet Stuttgart und die Region, rettet damit auch Euer Ansehen. Bleibt beim Kopfbahnhof und zeigt damit Stärke, dass doch Menschlichkeit in Euch steckt und klar denkender Verstand vorhanden ist!

Liebe Mitmenschen, auch an euch will ich appellieren! Geht friedlich auf die Straßen, zeigt dass ihr mündige Bürger seid und euch nicht mehr alles gefallen lasst. Wir haben die Macht viel zu bewegen, man muss nur zusammen halten! Aber FRIEDLICH!

Hier sind noch 2 Broschüren, ein Gutachten und eine Liste haarsträubender Mängel!

Ich könnte noch soviel zu dem Thema schreiben, doch es reicht. Informiert euch auf den oben angegebenen Seiten und „steht auf!“ 🚝🚄🚅🚈🚂🚆🚇🚊🚉

Print Friendly, PDF & Email

Wo gibt es die richtige Partei?

Politik ist ein Thema, an dem ich oft scheitere.
Um gute und sinnvolle Politik zu gestalten, wird eine Partei benötigt, die ein wirklich sinnvolles Programm hat und es auch im Ganzen umsetzt.

#NATO #BILDUNG #EUROPA #ARBEITSLOSIGKEIT #FLÜCHTLINGE #ERNÄHRUNG #GESUNDHEIT #LANDWIRTSCHAFT #INDUSTRIE #NEUTRALITÄT #FINANZEN #LOBBYISMUS 

„Wo gibt es die richtige Partei?“ weiterlesen

Print Friendly, PDF & Email

Privatisierung und die Auswirkungen.

Bahnhof Esslingen war gestern die Endstation im Bahnverkehr.

Das sind dann die Auswirkungen, für diesen Profitwahnsinn. Angestellte von Bus und Bahn, Krankenhaus und Post dienen den Bürgern und das ist für mich ein Staatsauftrag. Somit gehören diese in den Beamtenstatus (natürlich muss dieser auch angepasst werden, bezüglich Pensionskasse und so). Dann erhalten sie auch den Lohn und die Sicherheit, was ihnen zusteht.
Für die Grundversorgung der Bürger ist ganz klar der Staat zuständig. Somit ist auch der Staat für diese Beschäftigte verantwortlich, genau wie Polizei, Feuerwehr, Bundeswehr und so. Finanzieren kann man dies auch. Erstens muss man nur mal die ganzen Kosten die durch Misswirtschaft und Streiks entstehen, abziehen. Desweiteren unsinnige Subventionen in diversen Bereichen streichen, wie Kohle, Landwirtschaft (Massentierhaltung) und viele andere. Militärausgaben müssen ebenfalls minimiert werden und raus aus der NATO. Zu guter letzt sollten die verehrten Mitglieder des Bundestages mal ihre Löhne überdenken und auch die Anpassungen und Vergünstigungen.
Deutschland sollte mal langsam überlegen, in welche Richtung es hier weiter geht, sozialer Untergang und Zerstörung unserer Umwelt nur um den Managern und Industriebaronen in den Ars… zu kriechen, oder aber endlich die Verantwortung zu übernehmen um Mensch, Tier und Natur zu schützen und eine positive Zukunft zu gewährleisten.

Print Friendly, PDF & Email

…… über die Gesellschaft wundern!

Es ist sehr verwunderlich wohin unsere sogenannte Zivilisation hinsteuert. Ich meine jetzt nicht umweltpolitisch und so.
Wenn ich Nachrichten höre, Zeitungen lese und auch vieles selbst erlebe, zweifle ich an einigen Dingen.
Folgende drei Themen beschäftigen mich besonders.

GENDER
Mich nervt dieses Gendergehabe! Soll ich jetzt anstatt 10 Zeilen 2 Seiten schreiben, nur um diesem Geschlechterwahnsinn gerecht zu werden? Für mich und auch den meisten Menschen, davon bin ich überzeugt, stehen hinter Wörtern keine geschlechtsspezifischen Bedingungen. Mir ist es vollkommen egal ob eine Frau oder Mann hinter dem Begriff „Arzt“ steht. Ich gehe zum Arzt, es sei denn ich sage, dass ich bei einer Ärztin war. Dafür gibt es unsagbar viele Wörter und genau dass sind sie, nur Wörter!
Gleichberechtigung und Emanzipation lernt man durchs er- und vorleben, nicht durch irgendwelche Rechtschreibungen und Ausdrucksweisen! Absoluter Nonsens, ein von irgendwelchen egozentrischen Personen, die meinen sich wichtig tun zu müssen!

VERROHUNG UND GEWALTBEREITSCHAFT
Das nächste ist die Verrohung der Gesellschaft. Es gibt keine Hemmschwelle mehr, Respekt und Achtung sind schon lange Fremdwörter geworden. Es gab schon immer Schlägereien und auch Gangkriege, welche brutaler waren. Allerdings sehe ich heutzutage diese Gewaltbereitschaft und das Inkaufnahmen von schwersten Verletzungen bis hin zur Todesfolge, als besorgniserregend. Mutproben, die das Leben kosten können, Späße in Gruppen auf Kosten anderer, egal was für Schäden davongetragen werden. Zerstörung und Verschandelung von fremdem Eigentum!
Es sind alles Themen, die immer mehr in Erscheinung treten und ich weiß nicht warum. Gibt es keine Werte mehr in der Gesellschaft? Woher kommt das?
In der Bringschuld sehe ich da die Politik, die Justiz und Gesetzgebung. Gesetze müssen bei allen Straftaten, die anderen körperlichen und oder seelischen Schaden zufügen, mit aller Härte angewandt werden. Keinen großen Spielraum haben und auch die Bewährung sollte äußerst bedacht eingesetzt werden. Dies gilt ab dem Jugendalter (15), denn wer seine Rechte einfordert der sollte auch für seine Pflichtverletzungen verantwortlich gemacht werden. Natürlich ist es wichtig, gerade bei jungen Menschen abzuwägen, allerdings sind sie auch in der Lage die Konsequenzen der Taten abzuschätzen. Wenn ich mit Feuer spiele, kann ein großer Brand entstehen, steche ich mit dem Messer, kann das Opfer sterben, usw., das begreift man schon mit 15. Und besonders im Jugendalter ist es wichtig, Wertschätzung gelehrt zu bekommen. Das Sprichwort „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ hat seine Berechtigung.
Allerdings auch Persönlichkeiten, wie Musiker, Sportler und andere Personen des öffentlichen Lebens, an denen sich die Jugend orientiert, müssen sich über ihrer Verantwortung bewusst sein.

MULTI-KULTI
Ich liebe die Kulturvielfalt, aber nur, wenn sie sich gegenseitig respektiert und achtet. Denn das ist der entscheidende Punkt hier und in allen Ländern wo man sein neues Leben aufbauen möchte. Das in dem Land geltende Gesetz mit allen Pflichten sollte respektiert und gelebt werden. Erst dann hat man meiner Meinung nach Anspruch auf seine Rechte! Wenn man dafür nicht bereit ist, sollte man das Gastland verlassen und in seine Heimat zurückzukehren. Die vorherrschende Kultur muss geachtet und darf nicht mit Füßen getreten werden. Man soll seine eigene Herkunft nicht verleugnen, jedoch darf man diese nicht über seine neue Wahlheimat stellen, dann sollte man in seiner Heimat bleiben.
In Bezug auf die Flüchtlingsproblematik ist die Situation etwas anders, da diese Menschen nicht gerade freiwillig ihre Heimat verlassen. Jedoch gilt für sie das gleiche. Wenn sie sich ein Land aussuchen, was von der ganzen Lebensart so unterschiedlich ist, sollten sie sich damit auseinandersetzen und wissen, dass ihr Leben dort ganz anders verläuft. Als Pflicht des asylleistenden Staates sehe ich allerdings, dass den Flüchtlingen mit allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten die Migration ermöglicht wird. Hierzu ist viel Personal erforderlich um die Menschen auf ihr Leben hier einzustellen. Man kann sie damit nicht allein lassen. Es ist aber auch kontraproduktiv, die Flüchtlinge zu isolieren und in riesigen Unterbringungen einzupferchen. Zur Erstaufnahme und Dokumentation ok, aber dann sollten sie in betreuten Wohngemeinschaften ins Leben migriert werden. Dann sehe ich kein Problem mit Multikulti.
Wenn aber festgestellt wird, dass keine Bereitschaft zur Migration vorhanden ist, dann sollte es ganz einfach möglich sein, die entsprechenden Personen wieder auszuweisen, egal ob in ihrem Land Krieg herrscht oder nicht. Sie haben die Chance hier ein gutes Leben zu bekommen, wenn sie diese nicht nutzen wollen, dann nicht. Jeder ist seines Glückes Schmied.

Print Friendly, PDF & Email

Die Wahl in Bayern…

… und wie man als junge Partei in meinen Augen agieren sollte.

Natürlich ist es ein Erfolgserlebnis, wenn man es schafft, in allen Wahlkreisen aufgestellt zu werden. Dafür ist es nötig, abhängig vom Bundesland, entsprechend viele Unterstützungsunterschriften zu bekommen. Das hat nicht jede kleine und junge Partei geschafft. Glückwunsch V-Partei³!

Wenn man nun das Ergebnis der Wahl sieht, in der ca. 34.000 Stimmen zusammenkamen, ist dies für viele ein Erfolg, allerdings für mich eher ernüchternd und voraussehbar. Es wurde soviel Arbeit und Kraft investiert, meist ehrenamtlich und die Hoffnung auf größere Erfolge geschürt; Zweckoptimismus in meinen Augen und Streben nach Erfolg, was im Grunde ja nicht verkehrt ist.

Warum wird nicht mit Überlegung, Sachverstand und Realitätssinn an die Sache herangegangen? Es ist in meinen Augen falsch, auf Teufel komm raus unbedingt in allen Bezirken vertreten sein zu wollen. Warum konzentriert man sich am Anfang nicht auf Wahlkreise mit den Personen, die Erfahrung im politischen Metier haben? Im Anschluss kann darauf sinnvoll aufgebaut werden.

Auch die Auswahl der Themen sorgte nicht dafür, dass die breite Masse der Menschen angeregt werden, über die V-Partei³ oder anderen „Spezial“-Parteien nachzudenken. Tier- und Naturschutz sind in unseren Augen natürlich besonders wichtig, aber all die Themen, welche die Menschen aktuell beschäftigen wurden nicht ausgiebig angesprochen. Nur wenn sich die Wähler mit einer Partei identifizieren können, wenn ihre Ängste und Sorgen im Wahlkampf Gehör finden, hat man als Partei die Chance, deren Stimme zu erhalten. Mit pflanzlicher Lebensweise und Tierschutz haben die Menschen erstmal nicht viel am Hut. Diese Themen müssen den Menschen im Zusammenhang mit all den täglichen Problemen erläutert werden, darf aber nicht zentrales Wahlkampfthema sein. Auch sollte man das Wort Wahl-„Kampf“ nicht so wörtlich nehmen. Was man andern Parteien vorwirft, sollte man selber auch nicht tun!

Hier die Zusammenfassung der Tierschutz-Parteien. Zusammen haben sie nur knapp 120000 Stimmen:

Ich wünsche mir für die Zukunft, dass die Partei weiter wächst, aber in einem wohl überlegten Tempo. Es ist wichtig, die Partei bekannt zu machen. Stände auf Messen, Werbung, Aktionen bei Demos, usw. helfen dabei, aber wie gesagt, es sollte zu allen Themen die Position der Partei dargestellt werden. Dafür müssen sich die verantwortlichen Personen aber damit auskennen und auseinandersetzen. Glaubwürdigkeit und Wissen um klare Auskünfte geben zu können, das erwarten die Menschen von den Parteimitgliedern.

Dieser Post enthält meine Gedanken, da ich mir Sorgen um die Zukunft der Partei mache. Ich möchte, dass sie sich zu einer ernstzunehmenden Partei entwickelt und nicht im Nirvana der Kleinstparteien rumdümpelt.

Print Friendly, PDF & Email