Kategorie: Politik

Privatisierung und die Auswirkungen.

Bahnhof Esslingen war gestern die Endstation im Bahnverkehr.

Das sind dann die Auswirkungen, für diesen Profitwahnsinn. Angestellte von Bus und Bahn, Krankenhaus und Post dienen den Bürgern und das ist für mich ein Staatsauftrag. Somit gehören diese in den Beamtenstatus (natürlich muss dieser auch angepasst werden, bezüglich Pensionskasse und so). Dann erhalten sie auch den Lohn und die Sicherheit, was ihnen zusteht.
Für die Grundversorgung der Bürger ist ganz klar der Staat zuständig. Somit ist auch der Staat für diese Beschäftigte verantwortlich, genau wie Polizei, Feuerwehr, Bundeswehr und so weiter. Finanzieren kann man dies auch. Erstens muss man nur mal die ganzen Kosten die durch Misswirtschaft und Streiks entstehen, abziehen. Desweiteren unsinnige Subventionen in diversen Bereichen streichen, wie Kohle, Landwirtschaft (Massentierhaltung) und viele andere. Militärausgaben müssen ebenfalls minimiert werden und raus aus der NATO. Zu guter Letzt sollten die verehrten Mitglieder des Bundestages mal ihre Löhne überdenken und auch die Anpassungen und Vergünstigungen.
Deutschland sollte mal langsam überlegen, in welche Richtung es hier weiter geht, sozialer Untergang und Zerstörung unserer Umwelt nur um den Managern und Industriebaronen in den Ars… zu kriechen, oder aber endlich die Verantwortung zu übernehmen um Mensch, Tier und Natur zu schützen und eine positive Zukunft zu gewährleisten.

…… über die Gesellschaft wundern!

Es ist sehr verwunderlich wohin unsere sogenannte Zivilisation hinsteuert. Ich meine jetzt nicht umweltpolitisch und so.
Wenn ich Nachrichten höre, Zeitungen lese und auch vieles selbst erlebe, zweifle ich an einigen Dingen.
Folgende drei Themen beschäftigen mich besonders.

GENDER
Mich nervt dieses Gendergehabe! Soll ich jetzt anstatt 10 Zeilen 2 Seiten schreiben, nur um diesem Geschlechterwahnsinn gerecht zu werden? Für mich und auch den meisten Menschen, davon bin ich überzeugt, stehen hinter Wörtern keine geschlechtsspezifischen Bedingungen. Mir ist es vollkommen egal ob eine Frau oder Mann hinter dem Begriff „Arzt“ steht. Ich gehe zum Arzt, es sei denn ich sage, dass ich bei einer Ärztin war. Dafür gibt es unsagbar viele Wörter und genau dass sind sie, nur Wörter!
Gleichberechtigung und Emanzipation lernt man durchs er- und vorleben, nicht durch irgendwelche Rechtschreibungen und Ausdrucksweisen! Absoluter Nonsens, ein von irgendwelchen egozentrischen Personen, die meinen sich wichtig tun zu müssen!

VERROHUNG UND GEWALTBEREITSCHAFT
Das nächste ist die Verrohung der Gesellschaft. Es gibt keine Hemmschwelle mehr, Respekt und Achtung sind schon lange Fremdwörter geworden. Es gab schon immer Schlägereien und auch Gangkriege, welche brutaler waren. Allerdings sehe ich heutzutage diese Gewaltbereitschaft und das Inkaufnahmen von schwersten Verletzungen bis hin zur Todesfolge, als besorgniserregend. Mutproben, die das Leben kosten können, Späße in Gruppen auf Kosten anderer, egal was für Schäden davongetragen werden. Zerstörung und Verschandelung von fremdem Eigentum!
Es sind alles Themen, die immer mehr in Erscheinung treten und ich weiß nicht warum. Gibt es keine Werte mehr in der Gesellschaft? Woher kommt das?
In der Bringschuld sehe ich da die Politik, die Justiz und Gesetzgebung. Gesetze müssen bei allen Straftaten, die anderen körperlichen und oder seelischen Schaden zufügen, mit aller Härte angewandt werden. Keinen großen Spielraum haben und auch die Bewährung sollte äußerst bedacht eingesetzt werden. Dies gilt ab dem Jugendalter (15), denn wer seine Rechte einfordert der sollte auch für seine Pflichtverletzungen verantwortlich gemacht werden. Natürlich ist es wichtig, gerade bei jungen Menschen abzuwägen, allerdings sind sie auch in der Lage die Konsequenzen der Taten abzuschätzen. Wenn ich mit Feuer spiele, kann ein großer Brand entstehen, steche ich mit dem Messer, kann das Opfer sterben, usw., das begreift man schon mit 15. Und besonders im Jugendalter ist es wichtig, Wertschätzung gelehrt zu bekommen. Das Sprichwort „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ hat seine Berechtigung.
Allerdings auch Persönlichkeiten, wie Musiker, Sportler und andere Personen des öffentlichen Lebens, an denen sich die Jugend orientiert, müssen sich über ihrer Verantwortung bewusst sein.

MULTI-KULTI
Ich liebe die Kulturvielfalt, aber nur, wenn sie sich gegenseitig respektiert und achtet. Denn das ist der entscheidende Punkt hier und in allen Ländern wo man sein neues Leben aufbauen möchte. Das in dem Land geltende Gesetz mit allen Pflichten sollte respektiert und gelebt werden. Erst dann hat man meiner Meinung nach Anspruch auf seine Rechte! Wenn man dafür nicht bereit ist, sollte man das Gastland verlassen und in seine Heimat zurückzukehren. Die vorherrschende Kultur muss geachtet und darf nicht mit Füßen getreten werden. Man soll seine eigene Herkunft nicht verleugnen, jedoch darf man diese nicht über seine neue Wahlheimat stellen, dann sollte man in seiner Heimat bleiben.
In Bezug auf die Flüchtlingsproblematik ist die Situation etwas anders, da diese Menschen nicht gerade freiwillig ihre Heimat verlassen. Jedoch gilt für sie das gleiche. Wenn sie sich ein Land aussuchen, was von der ganzen Lebensart so unterschiedlich ist, sollten sie sich damit auseinandersetzen und wissen, dass ihr Leben dort ganz anders verläuft. Als Pflicht des asylleistenden Staates sehe ich allerdings, dass den Flüchtlingen mit allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten die Migration ermöglicht wird. Hierzu ist viel Personal erforderlich um die Menschen auf ihr Leben hier einzustellen. Man kann sie damit nicht allein lassen. Es ist aber auch kontraproduktiv, die Flüchtlinge zu isolieren und in riesigen Unterbringungen einzupferchen. Zur Erstaufnahme und Dokumentation ok, aber dann sollten sie in betreuten Wohngemeinschaften ins Leben migriert werden. Dann sehe ich kein Problem mit Multikulti.
Wenn aber festgestellt wird, dass keine Bereitschaft zur Migration vorhanden ist, dann sollte es ganz einfach möglich sein, die entsprechenden Personen wieder auszuweisen, egal ob in ihrem Land Krieg herrscht oder nicht. Sie haben die Chance hier ein gutes Leben zu bekommen, wenn sie diese nicht nutzen wollen, dann nicht. Jeder ist seines Glückes Schmied.

Die Wahl in Bayern…

… und wie man als junge Partei in meinen Augen agieren sollte.

Natürlich ist es ein Erfolgserlebnis, wenn man es schafft, in allen Wahlkreisen aufgestellt zu werden. Dafür ist es nötig, abhängig vom Bundesland, entsprechend viele Unterstützungsunterschriften zu bekommen. Das hat nicht jede kleine und junge Partei geschafft. Glückwunsch V-Partei³!

Wenn man nun das Ergebnis der Wahl sieht, in der ca. 34.000 Stimmen zusammenkamen, ist dies für viele ein Erfolg, allerdings für mich eher ernüchternd und voraussehbar. Es wurde soviel Arbeit und Kraft investiert, meist ehrenamtlich und die Hoffnung auf größere Erfolge geschürt; Zweckoptimismus in meinen Augen und Streben nach Erfolg, was im Grunde ja nicht verkehrt ist.

Warum wird nicht mit Überlegung, Sachverstand und Realitätssinn an die Sache herangegangen? Es ist in meinen Augen falsch, auf Teufel komm raus unbedingt in allen Bezirken vertreten sein zu wollen. Warum konzentriert man sich am Anfang nicht auf Wahlkreise mit den Personen, die Erfahrung im politischen Metier haben? Im Anschluss kann darauf sinnvoll aufgebaut werden.

Auch die Auswahl der Themen sorgte nicht dafür, dass die breite Masse der Menschen angeregt werden, über die V-Partei³ oder anderen „Spezial“-Parteien nachzudenken. Tier- und Naturschutz sind in unseren Augen natürlich besonders wichtig, aber all die Themen, welche die Menschen aktuell beschäftigen wurden nicht ausgiebig angesprochen. Nur wenn sich die Wähler mit einer Partei identifizieren können, wenn ihre Ängste und Sorgen im Wahlkampf Gehör finden, hat man als Partei die Chance, deren Stimme zu erhalten. Mit pflanzlicher Lebensweise und Tierschutz haben die Menschen erstmal nicht viel am Hut. Diese Themen müssen den Menschen im Zusammenhang mit all den täglichen Problemen erläutert werden, darf aber nicht zentrales Wahlkampfthema sein. Auch sollte man das Wort Wahl-„Kampf“ nicht so wörtlich nehmen. Was man andern Parteien vorwirft, sollte man selber auch nicht tun!

Hier die Zusammenfassung der Tierschutz-Parteien. Zusammen haben sie nur knapp 120000 Stimmen:

Ich wünsche mir für die Zukunft, dass die Partei weiter wächst, aber in einem wohl überlegten Tempo. Es ist wichtig, die Partei bekannt zu machen. Stände auf Messen, Werbung, Aktionen bei Demos, usw. helfen dabei, aber wie gesagt, es sollte zu allen Themen die Position der Partei dargestellt werden. Dafür müssen sich die verantwortlichen Personen aber damit auskennen und auseinandersetzen. Glaubwürdigkeit und Wissen um klare Auskünfte geben zu können, das erwarten die Menschen von den Parteimitgliedern.

Dieser Post enthält meine Gedanken, da ich mir Sorgen um die Zukunft der Partei mache. Ich möchte, dass sie sich zu einer ernstzunehmenden Partei entwickelt und nicht im Nirvana der Kleinstparteien rumdümpelt.

Hambacher Wald…

… die Gründe ändern sich, der Protest bleibt!

In den 70er und 80er Jahren war die Gründungszeit der Grünen mit ihren Schwerpunkten laut Wikipedia:

Ein wesentlicher inhaltlicher Schwerpunkt ist die Umweltpolitik. Leitgedanke grüner Politik ist ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit.“

Sie standen für friedlichen Protest gegen die AKW’s. Wer kennt sie nicht, die Aufkleber:

Heute richtet sich der Protest erneut gegen Kraftwerke, allerdings gegen den Brennstoff der Kohlekraftwerke. Dafür werden riesige Flächen zerstört um diese Dreckschleudern zu befeuern!

Ein wesentlicher Unterschied ist aber, dass die Grünen mittlerweile auf der anderen Seite stehen und der Rodung dieses Waldes zugestimmt haben. Das ist das unmoralische an Politik und deren Macht. Kommt man mal in den Genuss der Vorteile, wirft man seine Ideologie und Moral ganz schnell über den Haufen.

Aber worum geht es nun dort genau und warum kocht es nun so hoch?

Hier die Links zu Seiten der Verantwortlichen:

RWE 

Hambi bleibt

Es ist in der heutigen Zeit nicht mehr nachvollziehbar, dass am Braunkohleabbau festgehalten wird, wo wir uns selber und durch die EU verpflichtet haben, Klimaziele zu erreichen und Luftverschmutzung zu reduzieren. Allerdings ist es RWE nicht zu verübeln, denn es wurde ihnen durch die damalige Regierung ja zugesichert. Und da sie keine vorausschauende Planung gemacht haben, müssen sie aus wirtschaftlichen Interessen daran festhalten. Hier muss nun die Regierung wieder ansetzen und Aufgrund der Veränderungen RWE dazu zwingen, sich anderen regenerativen Energiequellen anzunehmen. Zeiten ändern sich!

Es ist sehr wichtig zu demonstrieren um der Politik und den Konzernen zu zeigen, dass sie nicht alles mit den Bürgern machen können. Daher unterstütze ich jegliche Demontrationen, die gegen das Wohl der Bürger, Tiere und Natur stattfindet. Aber sie muss friedlich und im Einklang der geltenden Gesetze sein, denn ansonsten gibt man sich auf das Niveau derer hinab, wogegen man demonstriert!

Noch ein Wort zur Polizei. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, warum diese eingesetzt wird, um wirtschaftliche Interessen eines Konzerns zu schützen und der Steuerzahler zahlt diesen Einsatz. Sämtlich Kosten sollten von RWE eingefordert werden. Der größte Teil der eingesetzten Beamten war bestimmt auf der Seite der Demonstranten wie bei einigen anderen Demos auch, allerdings zählt dies nicht, sondern sie haben ihren dienstlichen Auftrag; Den sie bestimmt nur ungerne durchführen, es sei denn es sind Chaoten unter den Demonstraten, denn diese haben selten mit dem Sinn der Demo etwas gemeinsam.

Nun schauen wir mal, wie es weitergeht und hoffen auf die Vernunft der Politik und Gesetzesvertreter!

Die braune Flut

Es ist beschämend, dass in diesem unseren Land, mit der schlimmsten Vergangenheit, eine politische Diskussion über eine Partei entsteht, die das Gedankengut von 1933 zum Besten gibt. Es werden Schlagwörter eingesetzt die an die schlimme Propaganda der braunen Seuche erinnern. Allerdings werden die fadenscheinigen Gründe offen ausgesprochen und müssen nicht erst in einem Buch nachgelesen werden.
Da kommt bestimmt wieder das übliche Argument „… die haben aber auch gute Punkte im Programm“, das mag sein. Auch unter dem Naziregime soll es gute Dinge gegeben haben. Jedoch kann durch das grauenhafte Verbrechen, nichts Positives mehr hervorgehoben werden.

Genau zu dieser braunen Flut gesellen sich heutzutage diejenigen, die die Neuauflage unterstützen. Daher haben die Medien die Pflicht aufzuklären, denn anscheinend haben viele Mitbürger ihren Verstand ausgeschaltet und fallen auf diese Hetze rein, ohne sich Gedanken über die Konsequenzen zu machen!

Besonders wird außer acht gelassen, warum diese Menschen, über die geurteilt wird, überhaupt diese Strapazen auf sich nehmen. Sie begeben sich in größte Gefahren und verlassen ihre Heimat.
Die anscheinend zivilisierten Nationen führen Kriege und zerstören deren Heimat. Desweiteren beuten wir sie aus und entziehen ihnen ihre Lebensgrundlage.
Daran sind wir alle Schuld, denn durch unseren Lebensstil wird dieses Elend auch hervogerufen.

Liebe Mitbürger, bevor Ihr einen großen Fehler begeht, informiert Euch. Fallt nicht auf diese Hetze rein. Versetzt Euch in deren Lage. Denkt an Eure Vorfahren, die auch zu Hunderttausenden vor Krieg und Elend geflüchtet sind. Wir sind auf dieser Erde alle gleich, egal welche Hautfarbe, egal welche Sprache, wir sind alle Menschen!

Und wenn Ihr berechtigter Weise kein Vertrauen in die etablierten Parteien habt, es gibt Alternativen. Für Frieden und soziale Gerechtigkeit, für ein gemeinsames Leben aller Lebewesen, für eine gesunde Natur, für eine Zukunft unseres blauen Planeten! Ihr müsst den kleinen Parteien nur die Chance geben, sich zu etablieren.
Besonders der www.v-partei.de

NATO, notwendiges Übel oder auslaufendes Relikt vergangener Zeiten?

Ist dieses militärische Bündnis heute wirklich noch nötig oder dient es nur der Waffenindustrie und der Besessenheit manch neurotischer Politiker und Unternehmer?
Sollte nicht die UNO federführend für die vernünftige Friendspolitik sein?

In meinen Augen hat die NATO nur noch eine Alibifunktion, denn die wirkliche Bedrohung ist nicht mehr der böse Warschauer Pakt. Es ist der Terrorismus, der auch von der NATO und besonders manchen kriegsbejahenden Ländern geschürt wird. Allerdings könnte es auch wieder das östliche Riesenreich werden, denn die NATO fordert dies ja förmlich heraus und reizt es bis aufs Blut. Zum Glück bleiben die Verantwortlichen dort aber noch besonnen.

Der Einmarsch in die Krim, das ewige Bekriege in der Ukraine und…, ähh, ich glaube in den letzten Jahren war das alles, oder? Naja ist natürlich schon unmöglich dieses Vorgehen. Und welch ein furchtbares Chaos und Elend herrscht dort nun (Ukraine ja schon, allerdings ist auch da der Westen nicht unschuldig). Besonders schlimm war für uns Deutsche natürlich die Zustimmung zur Auflösung der DDR und deren Aufnahme in die NATO.
Dagegen hat die NATO ja wirklich nichts gemacht. Osterweiterung bis an die Grenzen Russlands, 2 x IRAK, Afghanistan, Syrien, Libyen. Und es ist dort ja jetzt so wunderbar. Elend, Chaos und unzählige Tote, verbrannte Erde!
Wenn ich das dann so vergleiche, frage ich mich, wer denn nun die Welt in den Krieg führt!
Doch was zählt schon ein Menschenleben? Es geht schließlich um Milliarden und dicke Jachten. Warum dieses Geld sinnvoll einsetzen? Bildung, Umweltschutz, Soziales, Aufkärung, dass ist in allen Ländern wichtig und bringt die Völker zusammen und nicht auseinander.

Frieden vorleben, kein Hass verbreiten!
Für all diese Dinge sind die Vereinte Nationen gegründet worden. Also sollte sie auch das alleinige Sagen haben. Kein Staat hat sich darüber hinwegzusetzen. Alle Staatsoberhäupter haben sich daran zu halten.
Präsidenten, das ist auch so ein Thema. Ich habe es auch noch nie verstanden, wie es möglich ist, das jemand Präsident eines so mächtigen Landes wird, der eigentlich keine Ahnung hat von Politik. Es zählt nur das Geld, dumme Sprüche und schon hat manch Psychopat den Koffer für die Atomraketen unterm Arm. Das ist schon beängstigend.

Aber solage die Menschheit korrupt und machtgeil ist, wird diese Politik weitergeführt.
Doch genau darum gibt es für mich nur eine Lösung, um zumindest Deutschland aus dieser Gewaltspirale herauszuführen. Raus aus der NATO und einen neutralen Status einnehmen.
Von unserem Land gingen schon furchtbare Ereignisse hervor ud wir haben die verdammte Pflicht, alle Nationen dieser Erde darauf hinzuweisen und vor den Fehlern, die wir begangen haben zu bewahren. Wir sind nicht abhängig von der NATO und auch nicht von den USA, GB oder Frankreich. Das müssen wir und die anderen mal endlich akzeptieren.

Ich möchte, dass diese Welt endlich in Frieden lebt.
Und dazu gehört auch der Friede mit den Tieren.
Lasst uns respektvoll miteinander umgehen.
Dann wird diese wunderbare Erde auch wieder lebenswert!

Go vegan, für eine friedvolle Welt!

Unterstütze die V-Partei³, die einzig wahre Partei für eine grüne und friedliche Zukunft!

… man kann die Menschen nicht zwingen!

„…. man kann die Menschen nicht zwingen!“, diese Aussage höre ich immer öfters!

Wenn es darum geht, aufzuzeigen was mit einer veganen Lebensweise für die Natur, die Tiere und somit auch für die Menschen erreicht werden kann, dann kommt meist diese Aussage und auch andere Floskeln als Begründung.

Jeder Mensch hat das Recht auf seine eigene Lebenseinstellung und deren Umsetzung.
Ja, da stimme ich zu, solange er damit nicht andere in deren Lebensqualität beeinträchtigt und sie für seine verursachten Schäden büßen müssen.
Dieses wird in vielen Bereichen des täglichen Lebens durch Gesetzte geregelt um andere nicht zu schädigen, da der Mensch dazu nicht freiwillig in der Lage ist. Dies trifft auf den Straßenverkehr zu, Wohnrecht, Religionsfreiheit usw. Dadurch wird gewährleistet, dass ein geregeltes Miteinander möglich ist.

Was ist aber mit den Auswirkungen der tierbasierten Ernährung?
Diese beinhaltet so massive Effekte, nicht nur direkt auf den Menschen, sondern auf die gesamte Umwelt. Bezogen auf mein Leben hat dies folgende Auswirkungen:
1. Mein Trinkwasser wird extrem verseucht durch die ganze Düngerei
> Recht auf sauberes Wasser!
2. Die massenhafte Erzeugung von Treibhausgasen durch die Nutztierhaltung, sogar viel mehr wie durch das gesamte Verkehrsaufkommen
(Diesel ist ein Klacks dagegen)
> Recht auf saubere Luft!
3. Durch die ganze Chemie wird der Boden verseucht und es ist kaum möglich, pestizidfreie Lebensmittel zu bekommen.
> Recht auf gesunde Ernährung!
4. Der Regenwald wird abgeholzt, dieser ist für das Klima der Welt so wichtig.
5. Zivilisationskrankheiten steigen und ich muss dafür mitbezahlen.
6. Artensterben in der Tier- und Pflanzenwelt, somit stirbt auch ein Stück Lebensqualität
Keine Insekten > keine Bestäubung > keine Pflanzen!
7. Wahnsinnige Ressourcenverschwendung! Wasserverbrauch zur Herstellung und Produktion von Lebensmitteln, enormer Landverbrauch für den Futteranbau!

Das betrifft direkt mich, doch was ist mit den Auswirkungen für die Menschen vor Ort, die für unsere Nutztierhaltung produzieren und extrem leiden?
Sie stellen Lebensmittel auf ihrem Land für Tiere anderer Länder her und haben selber nichts zu essen. Sie verseuchen ihre Böden, damit sie die Quoten der Großkonzerne erfüllen und sterben an deren Auswirkungen. Das ist moderne Sklaverei und Ausbeutung!

Und was ist mit den Tieren! Sie können sich nicht wehren und werden behandelt wie der letzte Dreck! Das versetzt mir Stiche ins Herz denn ich bin verantwortlich für Lebewesen, deren Stimme nicht gehört werden kann / will!

Aus diesen ganzen Gründen, kann ich sehr wohl verlangen, dass die Menschen gezwungen werden umzudenken. Sie sind durch die Lebensmittelindustrie und deren Lobby so verseucht, dass sie nicht mehr selber entscheiden können. Die modernen Menschen sind anscheinend nicht mehr in Lage so zu handeln, wie es für alle am besten ist. Sie sind die Marionetten der Industrie… leider sind das auch die aktuellen Parteien. Abhängig und nur auf ihren Posten bedacht, ohne nur einen Gedanken an die Zukunft zu verschwenden.

Es geht nicht ohne die gesetzgebende Politik! Die Menschen müssen zu ihrem Glück gezwungen werden. Steuern auf tierische Lebensmittel, Subventionen streichen, ganz harte Gesetze gegen Tierquäler dazu gehören auch Nutztierhalter, Zwang-Fach „Ernährung“ bei Ärzten, Unabhängige Mitglieder in Entscheidungsgremien bei z.B. der DGE, Förderung der Bioveganen Landwirtschaft, Pflicht zur Erforschung gesunder und umweltfreundlicher Alternativen, z.B. in Bezug auf Palmöl.

Recht auf Unversehrtheit!

Das Leben meiner lieben Frau und meins, wird immer mehr belastet von den ignoranten Argumenten der karnivoren Mitmenschen. Ich frage mich, ob ich die verantwortliche Fleischindustrie mit den Verbrauchern und die lobbygesteuerten Politiker nicht verklagen kann.
Durch diesen Konsum und der damit verbundenen Herstellung von Leichenteilen wird unsere Lebensqualität eingeschränkt. Diese wird beeinflusst durch das Klima, Qualität des Wassers, des Bodens und der Atemluft. Wir haben dort soweit Einfluss, dass wir versuchen, Schaden an diesen Elementen, soweit uns möglich, zu verhindern. Durch unsere bewusste vegane Lebensweise wird kein Tier gehalten, getötet und verarbeitet. Dadurch erhalten wir den Regenwald, schützen den Boden und damit das Grundwasser vor Chemie und sorgen auch für saubere Luft. Von den positiven Auswirkungen auf die Länder, die das Futter für unsere Massentierhaltung herstellen, ganz zu schweigen. Mit unserem Verhalten wollen wir die Umwelt auch für die folgenden Generationen bewahren.

Das ist unser Recht und auch unsere Pflicht für die Nachwelt.

Haben wir nicht ein Anrecht auf gesundes Leben, sind unsere Politiker nicht verpflichtet dafür zu sorgen, unsere Umwelt und unser Leben zu schützen? Ich denke schon, denn sie sind gewählt vom Volk um für das Volk das Beste zu erreichen. Doch was tun sie? Sie sorgen dafür, dass ihr Geldbeutel voll wird und der Umsatz der Industrie steigt, ohne Rücksicht! Dass noch mit voller Absicht und Inkaufnahme von Krankheiten und die Zerstörung der Natur.

Die Industrie macht da natürlich gerne mit, denn denen ist egal was passiert, Hauptsache der Rubel rollt.
Gewissen und Empathie kennen diese Menschen nicht.

Tja, und der gemeine Verbraucher? Der hat kein Verstand mehr oder nutzt diesen nicht. Er fällt auf die Werbung rein und frisst alles was er vorgesetzt bekommt. Was er der Natur antut, wird ausgeblendet. Was er sich antut, wäre uns egal, wenn da nicht die Krankheitskosten durch diese ungesunde Ernährung wären. Denn diese tragen auch wir mit, genau wie die Kosten durch Umweltschäden.

Wir haben darauf keine Lust mehr!

Appell an die Wählerinnen und Wähler!

Ich möchte an alle Wahlberechtigen appellieren, sich doch bitte mit den Parteien und deren Programm auseinanderzusetzen. Die etablierten Parteien zu wählen, nur weil man es immer gemacht hat, oder aus Bequemlichkeit, dadurch wird sich hier nie etwas ändern.

Die Menschen müssen doch begreifen, worauf es für unsere Zukunft ankommt. Die wichtigsten Themen um für eine lebenswerte Zukunft werden nicht angesprochen, und doch geht es nicht ohne. Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Ernährung, Frieden sind die wichtigsten Punkte um unsere Erde überhaupt zu erhalten. Denn um zu leben benötigen wir diesen Planeten.

Natürlich gehören auch die sozialen Absicherungen dazu um leben zu können, Arbeit, bedingungsloses Grundeinkommen, Krankenversicherung, sichere Rente.

Doch das eine funktioniert auf Dauer nicht ohne das andere!
Wacht doch endlich auf und tretet euch selber in den Hintern, beendet diese Bequemlichkeit und setzt Euch mit den Dingen doch mal auseinander. Hinterfragt eure Lebensweise und begreift doch endlich, dass es diese nicht ohne immense Opfer gibt. Stellt Euch nicht über eure Mitbewohner und nicht über die Natur! Es wird sich alles rächen, auch wenn der große Knall nicht in eurem Leben kommt, doch denkt an die zukünftigen Generationen. Dieser Planet ist uns nur geliehen und mit geliehenen Dingen geht man sorgfältig um!

Also informiert Euch bei unabhängigen Institutionen, hört nicht auf Gesellschaften, die Euch für blöd verkaufen und nur an Euer Geld denken. Fragt Ärzte die wirklich Ahnung haben und nicht der Pharmaindustrie und der DGE nötig sind.
Und wählt die Partei, die für das Ganze eintritt.
In meinen Augen ist das nur die V-Partei³
Hier gibt’s das Wahlprogramm.

Ich wünsche allen Lebewesen eine glückliche und friedliche Zukunft 🌱

error: it´s not allowed ;-)