Blumentopf gestalten

#Blumentopf #Geschenk #Liebe #Freude #Überraschung #Fest #Feiern #Familie #Freunde 🎉💝🍾🥂

Wir feiern ein Fest und gestalten hierzu ein Geschenk, welches sich in diesem Rahmen nicht ein zweites Mal kaufen lässt. Es ist vor allem eines:

Selbst gemacht

★ Aus vorhandenen Materialien

★ Voller emotionaler Inhalte

umweltverträglich

Wir möchten den Übertopf unseres Basilikumstrauches verschönern und haben lange im Netz gesucht, um eine passende Schablone dafür zu finden. Es ist uns nicht gelungen und wir haben uns selbst an den Tüftlertisch gesetzt, um die Maße für unser Objekt zu errechnen.

Blumentöpfe sind meist konusförmig mit einem kreisrunden Querschnitt, der zum Boden hin abnimmt. Das macht das Errechnen der Maße auch etwas schwieriger. ✏📐

Unser Topf hat den Durchmesser von 10,09 cm und der Boden 8,9 cm und ist aus Kunststoff hergestellt. Die Höhe beträgt 7,5 cm, die Breite oben 33 cm und unten 29 cm. Die Wölbung hat es in sich aber wir können Euch die Schablone hier leider nicht darbieten. Die Maße habt ihr, werdet kreativ und legt los.

Habt ihr einen Tontopf, könnt ihr liebend gerne mit Acrylfarbe und Pinsel arbeiten und damit auch Hand- oder Fußabdrücke Eurer Kinder verewigen. Es kommt hierbei immer auf den Anlass an. Im Kindergarten haben wir mit Fingerfarbe direkt auf die Töpfe gemalt. Für Naturliebhaber könnt ihr auch kleine Holzstäbe aneinanderreihen und den Topf damit verzieren. Oder ihr beklebt ihn mit Moos oder getrockneten Blumen. Auch wären Materialien wie Bast, Wolle, Fotografien und Bänder eine Möglichkeit. Geschenkpapierreste können so auch ganz wunderbar noch aufgebraucht werden. Ganz schön sind auch alte, einzelne Knöpfe, welche ihr nicht mehr benötigt.

Wir zeigen Euch die einfachste Variante mit Bastelkarton.

Geklebt haben wir mit Sprühkleber und am Rand mit kleinen Fotoecken. Den oberen Rand bekleben wir zum Schluss.

Auch die Höhe der nun benötigten Schrift- und Bildteilchen haben es in sich. Wichtig ist dabei, auf die Höhe von 7,5 cm zu achten. Je nachdem wie lange die Ausschnitte sind, verändert sich auch der Winkel der nach unten zugespitzen Abschneidfläche. Da müsst ihr etwas experimentieren.

Fazit: Ein günstiges, selbstgemachtes Geschenk, welches sehr viel Kreativität zulässt. Etwas Selbstgemachtes kann wahre Wunder bewirken und wie in Kindertagen den Gegenüber zum Strahlen bringen. Vielleicht habt ihr hierfür schon eine originellen Weihnachtsgeschenkidee und wir können damit gemeinsam dem jährlichen Konsumrausch an Weihnachten entgehen. Viel Freude beim Basteln.

Print Friendly, PDF & Email

Mit Kinderaugen sehen 👁

#Augen #Pupille #Kinder #Tiere #Wertschätzung #Perspektive #Rahmen #Staunen

Was bedeutet es, mit Kinderaugen zu sehen?

Wir müssen hierfür einen Perspektivwechsel eingehen und uns auf die Ebene der Kinder begeben. Für uns heißt das, dass wir die Welt aus der Sicht der Kinder sehen lernen und sich uns unendlich neue Blickrichtungen auftun. So können wir dann besser verstehen lernen, und gewisse Handlungsaktionen ehrlicher interpretieren.

Auf gleicher Augenhöhe sein. Wertschätzung leben.

In Bezug auf dieses Thema habe ich in meiner Kindergruppe im Zuge der Wahrnehmungserziehung mitunter ein Angebot durchgeführt, was sich auf die Sichtweise der Dinge konzentriert. Wir haben uns dafür Rahmen aus Fotokarton gebastelt und uns in die Natur aufgemacht. Nicht weit entfernt von uns befinden sich die Weinberge. Dort treffen wir auf Blümchen, Gräser, Moose, Käfer, Ameisen und Weinreben.

Dadurch erleben die Kinder die Natur mit allen Sinnen. Sie lernen Pflanzen und Tiere und ihr Zusammenleben im Ökosystem kennen. Ihre seelische und körperliche Gesundheit wird durch das Spiel in der Natur gestärkt und auch das Sozialverhalten gefördert. Ihren Bewegungsdrang können sie hier ausleben und ihre Sinne sensibilisieren. Mit unseren selbstgebastelten Rahmen verstärken wir diese Eindrücke: Punkte werden fixiert, aus dem Großen herausgefiltert.  

Demgemäß lernen die Kinder die Einzigartigkeit und das Wesentliche der Natur punktuell kennen und schätzen. Aber auch wir Erwachsene beginnen wieder, bedacht und ehrfurchtsvoll die Umwelt wahrzunehmen. Wir lauschen auf das, was die Kinder sagen und uns zeigen. Wir entdecken Dinge, die wir vorher übersehen haben. Wir bleiben stehen, betrachten und staunen. Dies verbindet uns, bringt gegenseitiges Verständnis für den anderen auf.

Durch das bewusste Sehen verlangt das Kind nach mehr Information, der Austausch über Beobachtungen wird zwischen Kindern und Erziehern angeregt, Lernprozesse werden in Gang gesetzt. Unser Naturerlebnis lässt sich somit auch in Alltagssituationen umsetzen: Das besondere Fachwerkhaus, die Parkanlage oder der Markt, geben uns viele Möglichkeiten Neues zu entdecken, wenn wir dies zulassen.

Hier weckt sich in mir nun die Verbindung zur Tierwelt und dessen Konsum. Denn auch hier sehen wir das alltägliche Leid der Tiere und schauen doch darüber hinweg. Wir „sehen es“ und stellen uns blind. Wir verbergen es gleichzeitig auch vor den Kindern, indem wir nicht darüber sprechen und ihnen dadurch Entscheidungsmöglichkeiten vorenthalten.

Kein Kind isst ein Tier, bis es unwissend von den Erwachsenen dazu gebracht wird. Kein Kind weiß letztendlich was es isst, aus was sein Essen besteht und welche Zutaten darin verborgen sind.

Auf dem Bauernhof umzingelt von scheinbar glücklichen Tieren, verbindet das abendliche tierische Essen mit dem Tierleid welches hier dahintersteht, keinerlei Verkettung mit den zuvor erlebten Tieren. Tagsüber streicheln, abends essen.

Ethik kommt bei Kindern aus dem Herzen. Sie würden Tieren niemals Schaden zufügen oder sie töten. Kindern deshalb tierische Produkte unterzujubeln ist der falsche Weg. Partizipation gilt auch in diesem Bereich: Kinder sollen und dürfen wissen was sie essen, woher das Essen kommt und unter welchen Bedingungen es hergestellt wurde, um selbstständig darüber entscheiden zu können. Hier geht es nicht darum Ängste zu schüren, sondern eine kindgerechte Darstellung der Fakten an den Tag zu legen. Die kleinen Herzensmenschen verstehen viel mehr als wir jemals vermuten könnten. Also gebt ihnen die Chance über ihre Nahrungsmittel selbst zu entscheiden.

Aus derselben Perspektive handeln: Vielleicht fällt es uns Erwachsenen leichter die Verantwortung zu diesem Thema nicht so strickt als unsere alleinige Aufgabe zu sehen, sondern die Kinder mit ins Boot zu holen. „Im selben Rahmen sitzen“ und gemeinsam entscheiden sozusagen. ツ

Fazit: Bezogen auf „Mit Kinderaugen sehen“ rahmt unser Karton Ausschnitte ein und gibt ihnen eine Bedeutung. Die Kinder haben sehr viel Freude daran und wir erzählen noch viele Tage danach im Kindergarten, was wir gemeinsam entdeckt, erlebt und gesehen haben. Für uns Erwachsene ist dieses kleine Angebot die Möglichkeit uns den Rahmen im Größeren zu setzen und das Thema Tierleid anzusprechen und danach zu handeln: Für Uns, die Kinder, die Tiere und die Umwelt.👁 👩‍👧‍👦 🤱🐾🌍🌱

Print Friendly, PDF & Email

Das Huhn und der Karpfen 🐔🐟

Es gibt in Kindergruppen, egal welchen Alters, immer wieder Persönlichkeiten, denen es schwer fällt im Morgenkreis nicht laut hereinzurufen oder die Stimme einfach zu senken. Der Kontrast zwischen leisen und lauten Tönen lässt sich in dem vorliegenden Fabelgedicht ganz wunderbar erleben. Die Kinder strahlen vor Freude, wenn sie wirklich lauthals an den lauten Stellen und leise an den leiseren Stellen sprechen können. Auch kann dieser Reim ganz spontan so zwischendurch die Rasselbande einfangen und gerade in Umkleidesituationen oder Aufbruchstimmungen allgemein verwendet werden. Ich durfte diese Strophen als Kind im Kindergarten selbst erfahren. Probiert es aus. Die Kinder erfreuen sich daran.

Der Originalreim handelt in einer Meierei. Übersetzt bedeutet dies eine Fabrik, die in unterschiedlichen Abteilungen Trinkmilch, Quark, Käse, Joghurt, Magermilchpulver sowie Butter herstellt. Sorry Leute, das vermittel ich als Tierschutzpädagogin meinen Kindern nicht. Deshalb ist der Beginn des Fabelgedichtes etwas abgewandelt. Trotzdem steht der Originalautor natürlich unter seinen Zeilen.

In unserem Hühnerstall.

Da war einmal ein braves Huhn,

Das legte, wie die Hühner tun,

An jedem Tag ein Ei.

Und kakelte,

Mirakelte,

Spektakelte,

Als ob`s ein Wunder sei!

Es war ein Teich dabei.

Darin ein braver Karpfen saß

Und stillvergnügt sein Futter fraß,

Der hörte das Geschrei:

Wie`s kakelte,

Mirakelte,

Spektakelte,

Als ob`s ein Wunder sei!

Da sprach der Karpfen: „Ei!

Alljährlich leg` ich `ne Million

Und rühm` mich des mit keinem Ton;

Wenn ich um jedes Ei:

So kakelte,

Mirakelte,

Spektakelte –

Was gäb`s für ein Geschrei!“

– Heinrich Seidel –

🌱🐔🐟

Print Friendly, PDF & Email

Fingerspiel „Ein Schneeglöckchen“

❀ ✿ ❁ ✾ ✽ ❃❋

Tief in der Erde, von Schnee bedeckt,
hat sich das Schneeglöckchen versteckt.

Eine Hand bildet flach die Erdoberfläche, die zweite Hand wird zur Faust geformt und bildet unter der Erdoberfläche die „Wurzel“.

Scheint die liebe Sonne und regnet es ganz sacht,

Für die „Sonne“ Finger spreizen und die Arme nach oben strecken, als „Regen“ mit den Fingern rieseln lassen.

da hat sich das Schneeglöckchen gedacht:

Den Zeigefinger an die Stirn führen.

„Da oben auf der Erde im Sonnenschein,
da möchte ich gerne Blümelein sein.“

Mit dem Finger nach oben zeigen, dann eine Blume andeuten.

Es reckt sich und streckt sich und guckt aus dem Beet,

Die Faust beginnt langsam nach oben zu wachsen, die Finger recken sich zugespitzt nach oben und „gucken nach rechts und links“

Seht nur, wie fest es auf seinen Beinen steht.

Die Faust öffnet sich ein wenig.

Hört ihr es läuten ganz fein?
Schneeglöckchen läuten den Frühling ein.

Die Handfläche an die Ohrmuschel, die Finger wackeln, als ob das Schneeglöckchen „läutet“.

Kinder lieben Fingerspiele. Dieses Fingerspiel versinnbildlicht wie ein Schneeglöckchen erwacht und sich dem Licht entgegenstreckt.

„Alle Dinge mit den Zehen zu verstehen, mit den Fingern zu begreifen, ist das erste hier auf Erden. Worte werden bald erblühen und Gedanken werden reifen.“

Gerade um die Sprachentwicklung bei kleinen Kindern zu fördern sind Fingerspiele optimal geeignet. Aber auch das Rhythmusgefühl wird dabei angesprochen und der Umgang mit Texten und Gedichten, Geschichten spielerisch erlernt. 

Selbstverständlich können Fingerspiele aber auch einfach so, zwischendurch, gemacht werden. Ob auf dem Wickeltisch, auf einer langen Reise in der Bahn oder als Abendritual vor dem Zubettgehen: Die Kinder werden die Gesten bald mitmachen, wenn die Fingerspiele regelmäßig geübt werden. Aber aufpassen: Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die kleinen Zwerge die Texte bald sicherer vortragen können als so mancher Erwachsene!ツ 

Fingerspiele machen Kinder und Erwachsene einfach glücklich! ❀ ✿ ❁ ✾ ✽ ❃❋🌸

Print Friendly, PDF & Email

Kreativität

❀ ✿ ❁ ✾ ✽ ❃ ❋

#Malen #Zeichnen #Farben mischen #Grafik-Design #bunte Welt #Fröhlichkeit #Kreativität 👩‍🎨🎨★

verschiedene Farbnuancen

Die erste Schaffensphase mit meinen Lieblingsarbeits-Utensilien hat sich dem Ende geneigt. Nur sporadisch hole ich mir daher derzeit meine Kreiden hervor, um Korrektur– oder andere Kleinstarbeiten zu gestalten. Zumindest was die kreative Schaffensphase betrifft, konnte ich hier alle meine Ideen verwirklichen. Das macht mich so stolz und glücklich. Der Erwerb meiner alten und doch noch aktuellen Grafik-Programme hat mir mein Engel ermöglicht. Nun geht es damit in die grafische Schaffens-Phase am Computer, um meinem Projekt den letzten Schliff zu verleihen. 2019 wird ein sehr kreatives und künstlerisches Jahr werden. ★

Kreiden, Polychromos, Fineliner, Acrylfarbe

Probiert Euch doch auch mal an den vielen, bunten Farben, welche Euch zu Verfügung stehen, aus. Es spielt keine Rolle ob ihr mit Kreiden, Pastellen, Buntstiften oder Acrylfarben anfangt. Allein der Mut dazu zählt. Alles was ihr damit gestaltet macht Sinn, denn es kommt aus Eurem Innern. Ich durfte feststellen, dass nichts im Leben umsonst ist. Gerade auch im kreativen Bereich. ★

Print Friendly, PDF & Email

Origami Sternschachtel ⭐

#Basteln #Falten #Geschenk #Weihnachten #Geburtstag #Feierlichkeiten #Aufmerksamkeit 

Sternschachtel

In dieser Sternschachtel lassen sich Edelsteine oder Süßis (Schnuck 🙂 –> dieses Wort kommt von meinem Engel aus NRW) wunderbar verpacken. Um eine solche Schachtel zu basteln, wird lediglich ein Blatt Papier benötigt.

Weihnachten, die Zeit der Besinnlichkeit und der….Basteleien. Zumindest haben wir eine Falt-Technik par Excellence von Brunhilde, meiner Schwieger-Mama, kennen lernen dürfen. Auf der Zugfahrt nach Hause haben wir viel Zeit gehabt diese zu üben. So konnten wir, am zweiten Weihnachtsfeiertag noch schöne Präsente an die Familie verschenken.

  • ein zweifarbiges Faltblatt in Form eines Quadrats
  • bunte Sticker/Steinchen nach Wahl

Anleitung:

  1. Begonnen wird mit dem quadratischen Faltblatt und dieses wird jeweils in eine waagerechte und eine senkrechte Mittellinie gefaltet, gefolgt von zwei Diagonalen.
  2. Das Blatt mittig Ecke auf Ecke falten und jeweils die Dreiecke an den Seitenflächen nach innen einschlagen. Es entsteht eine neue Grundform.
  3. Die äußeren Kanten oberhalb zur Mitte falten. Das Gebilde wenden und diesen Schritt mit den Kanten auf dieser Seite wiederholen.
  4. Eine der Kanten wieder öffnen und in dieser Form glattstreichen.
  5. Den Schritt an der anderen Seite wiederholen und im Anschluss die untere Spitze so weit wie möglich nach oben falten.
  6. Das Gebilde wenden und die nächste Spitze nach oben knicken. Den unteren Bereich des Gebildes einschlagen.
  7. Dies wird zum Boden der Schachteln. Anschließend an den Spitzen die Schachtel langsam öffnen. Nochmals die Falt-Kanten verstärken und den Boden ausformen, sodass die Schachtel sicher steht.
  8. Nun kann die Schachtel nach dem Falten mit bunten Stickern und Steinen verziert werden.

Hier habt ihr nochmal die korrekte Anleitung mit Bildern. Probiert es aus. Ihr werdet keine fünf Minuten Zeit dafür benötigen!

Print Friendly, PDF & Email

Tierschutz-Projekt Insekten

#Insekten #Fliege #Ameise #Spinne #Biene #Kinder #Kennenlernen #Schützen 🐝🕷🕸🐜🌱

Ein Insektenprojekt im U-3-Bereich! Unmöglich oder durchaus umsetzbar?
Als Tierschutzpädagogin erfreut es mich sehr, meine Kollegen für das Thema Insekten und Tierschutz zu begeistern. An unserem Frühstückstisch besucht uns jeden Morgen eine kleine Fliege, welche von Brötchen, zu Brot und dann auf die Hand eines Kindes fliegt. „Eine Spinne, eine Spinne“ rufen die Kinder dann, welche alle zwischen einem und drei Jahre alt sind.
Unser Ziel ist es, den Kindern die Insekten als Lebewesen nahe zu bringen. Sie sollen keine Angst vor den Tieren haben, sondern sie bewusst wahrnehmen. Im Garten wurde beim Entdecken einer Ameise sofort mit dem Finger draufgedrückt. Hier soll durch das Kennenlernen der Kleinsttiere ein bewusster Umgang erlernt werden und dass es durchaus reicht mit den Augen zu betrachten.

*

Wir entscheiden uns in Anlehnung an das Interesse der Kinder für die Fliege, die Ameise und die Spinne. Für jedes Tier haben wir den Zeitraum von einer Woche angesetzt. In der Ameisenwoche bauen wir einen Ameisenhaufen und dieser bleibt tatsächlich den gesamten Tag unberührt stehen.

Ich erzähle den Kindern, dass die Ameisen darin wohnen und wir aufpassen müssen auf deren Haus. Selbst die Einjährigen machen einen Bogen um den Erdhaufen und zerstörten ihn nicht.

Wenn es um Bewegung, Wahrnehmung und Körperaktivität geht schlüpfen wir in die Rolle der kleinen Tiere. In der Turnhalle fliegen wir mit Seidentüchern an den Händen wie die Fliegen durch die Halle. Wir krabbeln wie die Spinne über Netze oder klettern flink wie die kleinen Tierchen die Sprossenwand empor. Auch haben wir einen überdimensional großen Ball zu Verfügung, der uns erstmal zeigt, wie es sich als Kleinsttier so anfühlt in einer Welt voller großer Gegenstände.

Im Kunstbereich malen die Kinder die kleinen Tiere mit Fingerfarbe. Bei den ganz kleinen Kindern sind es eher Kunstbilder und sie matschen gerne mit der Farbe über das Papier. Die fast Dreijährigen erinnern sich aber sehr wohl an Kopf und Beine der Tiere und setzen dies nach ihrem Ermessen um.

viele, viele Fliegen ツ

Auch machen wir Fingerabdrücke und symbolisieren damit den Fliegenkörper. Aus Seidenpapier schneide ich kleine Ovale aus und versehe die fertigen Exemplare dann mit Flügeln.

Während des Projekts werden auch Bildungsbereiche abgedeckt wie Sprache, Literacy und Medien. Im Morgenkreis wiederholen wir unser Erlebtes. Hier können die Kinder aus ihrem eigenen Erfahrungsschatz erzählen. Auch haben wir uns Bilder angesehen und die Beinchen der Tiere gezählt.

Auch die musische Seite kommt nicht zu kurz: Zum Thema Fliege und Ameise habe ich zusammen mit einem Arbeitskollegen einen eigenen Liedtext zum Thema Fliege geschrieben zu der bekannten Melodie des Lummerland-Liedes. Die Musik mit Bewegung des gesamten Körpers regt stets alle Sinne an, und erleichtert es den Kindern, sich Texte zu merken. Auch die Melodie prägt sich schneller ein und spielerisch lernen die Kinder ihren Körper kennen und kontrollieren. Sie singen laut und leise, gemeinsam oder in einer eigenen Tonlage.

Eine Fliege mit zwei Flügeln
Eine Fliege mit zwei Flügeln
Fliegt herum den ganzen Tag,
Setzt sich auf die Fensterscheibe
Wie sie es am liebsten mag.
Kreist ums Frühstück und sie setzt sich
Auch mal auf das Honigbrot.
Doch läßt sie sich leicht vertreiben
Wenn man mit der Klatsche droht.
Sie kann krabbeln an der Decke,
Und genauso an der Wand.
Sie liebt alles das was süß ist
Und sie startet aus dem Stand,
Fliegt dann fröhlich durch das Zimmer
Und ist lustig anzuseh’n.
Setzt sich auch auf Hundehaufen
Und das ist dann nicht so schön.
Melodie: „Eine Insel mit zwei Bergen“
Text: © von Nadine und Stoffel

In der letzten Projektwoche dürfen wir ein Bienennest bestaunen, riechen den Lavendel den die Bienen so gerne mögen und probieren den Honig.

Die Kinder erfahren, dass der Honig den Bienen gehört und es auch leckere Alternativen gibt. Dann können die Bienen den Honig nämlich behalten und freuen sich. Auch habe ich eine Geschichte zum Thema Fliege, Spinne und Ameise geschrieben und diese als Theater präsentiert. Es handelt sich um ein japanisches Geschichten und Erzähltheater und mein lieber Mann hat mir mein eigenes Kamishibai dazu gebaut. Ich bin Dir so dankbar dafür Engel.

Wir Erzieher haben in der ersten Woche des Projektes den Flur als Waldlandschaft dekoriert und fügen jede Woche das entsprechende neue Tier hinzu. So füllt sich die Waldlandschaft recht bald. Die vier Wochen Insekten-Projekt gehen so schnell vorbei.

*
Fazit: Es fühlt sich alles richtig an sowohl bei den Kollegen, als auch bei mir und ich freue mich auf die Fortsetzung dieses Tierschutz-Themas. Falls jemand da draußen im Stuttgarter Raum eine Stelle in genau diesem Bereich hat, nämlich Tierschutz/Umweltschutz mit Kindern, darf mich gerne kontaktieren. Ich habe die entsprechende Ausbildung als Tierschutzpädagogin, Erzieherin und Grafik-Designerin.

Print Friendly, PDF & Email