Kaufland: Miracle Hack + Miracle Burger

#Vegan #teirleidfrei #Sunflower #Wunder #Würzung #Hackfleisch #Burger #Kaufland #pflanzlich 🍔🌱

In dem Werbeprospekt von Kaufland entdecken wir sie: Die zwei neuen veganen Produkte, mit einer besonderen Rezeptur.

Sowohl das Hack als auch die Burger sind pflanzlich und komplett frei von Soja.

Beide Produkte gehören zu der „Sunflower Family“, deren Name bereits auf die Rezeptur schließen lässt, denn beide bestehen komplett aus Sonnenblumenkernen.

Die Sonnenblumenkerne für das Miracle Hack und den Miracle Burger werden laut Herstellerfirma in Bio-Qualität in Europa fair hergestellt und angebaut. Außerdem kommen sie ohne künstliche Zusatzstoffe aus und sind frei von Laktose und Gluten.

Beide Produkte kosten 2,69 Euro und haben einen Inhalt von 200 bis 227 Gramm.

Das Miracle Hack

Das Hack lässt sich mit Zwiebeln sehr gut anbraten und erhält auch eine angenehme Bräune mit Röstaromen .
Entsprechend gewürzt ist es sehr lecker und eine gute Alternative zu den Soja-Produkten.

Dazu haben wir eine leckere Kürbiscremesuppe gekocht, welche wir mit dem Hack angerichtet haben.

Der Miracle Burger

Die Burger sind schon besonders und mit den anderen angebotenen Burgern aber nicht vergleichbar.
Die Farbe passt und in der Pfanne entsteht beim Braten der typische „Fleisch“-Saft! Auch hier ergibt sich beim Anbraten eine angenehme Bräune mit den dazugehörigen Röstaromen. Der Geschmack ist gut und braucht sich nicht hinter den Anderen zu verstecken, jedoch ist die Konsistenz sehr fest und körnig, nicht so“fleischartig“ wie die Konkurrenz.

Im oberen Bild seht ihr, dass wir einen der Burger in der Mitte geteilt haben und ihn so genießen. Meine liebe Frau mag das lieber. Auf einem Burger-Patty macht sich aber der ganze Burger ganz gut.

Fazit: Beide Varianten der Sonnenblumenkernprodukte sind etwas besonderes, eine gute Alternative zu den anderen auf dem Markt befindlichen Angeboten. Geschmacklich bin ich vom Hack fasziniert, da es mit den anderen auf einer Höhe ist. Der Burger ist für mich von der Konsistenz her nicht stimmig. Dies bezieht sich auf den Vergleich mit dem aktuellen Burger-Boom. Geschmacklich ist er top. Für meine liebe Frau aber arg gewürzt. ★ 🍔

Print Friendly, PDF & Email

Lidl „Next Level Meat“ Food-Truck

Vor ein paar Tagen bekamen wir in Facebook die Info, dass in Stuttgart am Pariser Platz ein Food-Truck von Lidl halt macht. Aber nicht irgendeiner, nein, Lidl verköstigt Interessierte mit seinen „Hack“-Produkten der „NEXT LEVEL MEAT“ Reihe!

Dieser Truck tourt durch ganz Deutschland und möchte seine veganen Produkte den Konsumenten näher bringen und schmackhaft machen. Genau so geht Zukunft, pflanzliche Zukunft zur Rettung unseres Planeten. Aber Lidl revolutioniert nicht nur mit diesen Produkten die Einkaufswelt. Es wurde eine Umfrage der veganen Werkstatt erstellt, jeder kann mitmachen und seine Produkte nennen, die er gerne in der pflanzlichen Variante hätte. Es wurden zigtausende Ideen eingereicht und es wird mit den Besten einen Workshop in Berlin geben, mal schauen, ob wir dazugehören. Das ganze Vorgehen zeigt, dass dieser Konzern wirklich daran interessiert ist, diese Ernährungs- und Lebensweise in der Gesellschaft zu integrieren. Diese Vorhaben kosten nicht gerade wenig, werden aber sinnvoll eingesetzt. Auch wenn Unternehmen natürlich auf den Umsatz achten, aber dass können sie gerne machen, wenn dadurch Leben und Klima gerettet werden.

Nun aber zum Food-Truck, der in Stuttgart halt gemacht hat. Einfach genial, obwohl es noch mehr Aufsehen gegeben hätte, wenn er in der Königstraße gestanden hätte, aber ok. Auch hier waren doch viele Menschen interessiert. Auf dem Weg zum Milaneo fällt der kleine LKW auf und etliche Menschen lassen sich darauf ein, die veganen Köstlichkeiten zu testen. Auch aus den umliegenden Büros kommen in der Pause einige zum probieren. Was gabs nun zum schlemmen?

  • Zum einen den bekannten „Next Level Burger“, schön als Hamburger im Brötchen mit allem was dazu gehört, nur ohne Käse. Lecker und sehr fleischähnlich in Konsistenz und Geschmack.
  • Dann gibt es noch die neuen Cevapcici zu probieren, schön angerichtet auf etwas Djuvec-Reis. Vegetarier können dazu noch eine Soße bekommen, die wir abgelehnt haben. Vegan ist halt vegan. Dieses Produkt ist ohne Soja.
  • Als dritte Variante gibt es Hack-Bällchen an Salsa-Sauce, genial. Auch ein neues Produkt.

Die Cevapcici gibt es momentan nur Aktionsweise und die Hackbällchen werden in den nächsten Wochen im Sortiment zu finden sein, laut dem Food-Truck-Team, wir freuen uns darauf. Burger, Hack, Cevapcici und Bällchen, da gibt es nun also eigentlich für jeden Geschmack Alternativen. Man muss dafür nur offen sein und das Ego mal abschalten. Kein Mensch braucht Fleisch, auch keine Männer. Sorry aber welcher Mann das meint, ist ein armer Typ mit Minderwertigkeitskomplexen.

Alle Gerichte werden sehr liebevoll auf Papptellern angerichtet, leider nur mit Plastik-Gabeln, aber da sehen wir mal im Bezug aufs Ganze hinweg. Das Team ist sehr freundlich und Gesprächsbereit. Für gegenseitige Fotos haben wir uns eine ruhige Phase ausgesucht. Wir haben gesprochen, gelacht, fotografiert und gepicknickt an diesem herbstlichen Sonnentag.

Also Lidl, ihr seid auf dem richtigen Weg, macht weiter so!

PS: Für diejenigen, die meinen: Warum „Meat“! Es geht um die nächste Stufe des Fleisches, da sind nicht unbedingt Leichenteile gemeint.

NEXT = nächste
LEVEL = Stufe
MEAT = Fleisch

Bedeutet: Die Weiterentwicklung der Ernährung für Menschen, die unbedingt Fleischgeschmack benötigen. Und für alle anderen, denen es einfach schmeckt.

Es findet sich bestimmt ein passender Termin für Euch. Besucht den Truck, sprecht mit den Menschen dort und lasst es Euch schmecken. ツ
Folgende Tourdaten können wir in Erfahrung bringen:

19. Oktober vor dem Olympia-Einkaufszentrum in München
24. Oktober auf dem Burgplatz in Essen
25. Oktober auf dem Münsterplatz in Bonn
26. Oktober vor den Arcaden in Düsseldorf
30. Oktober auf dem Spielbudenplatz in Hamburg
1. November in der Kulturbrauerei in Berlin
2. November auf dem Jorge-Gomondai-Platz in Dresden
7. November auf dem Augustusplatz in Leipzig
8. November auf dem Domplatz in Erfurt
9. November am Bahnhof in Bamberg

VEGAN for the Future, for all Life!🌱

 

Print Friendly, PDF & Email

Soya-Burger und der Regenwald!

Liebe veganen Burger-Verkoster!

Nachdem nun ja fast jeder einen veganen Burger herausgebracht hat, wird natürlich auch der Aufschrei der Vegan-Hater immer größer. Da die Patties oft aus Sojaprotein hergestellt sind, ist dies natürlich das gefundene Fressen für das Argument: „Ihr Veganer mit eurem Sojakonsum sorgt für die Abholzung des Regenwaldes!“ Natürlich weiß jeder halbwegs gebildete Mensch, wofür der Regenwald wirklich abgeholzt wird und warum darauf Gen-Soja und Palmölplantagen angelegt werden. Futter für die Massentierhaltung und Palmöl als Zusatz für Treibstoffe, Pharmazeutische Produkte, Lebensmittel usw. Für die menschliche Ernährung wird davon nichts eingesetzt, zumindest nicht für uns hier in Europa. Um mir dies bestätigen zu lassen, habe ich bei den vier aktuell im Fokus stehenden Herstellern nachgefragt, Aldi, Lidl, Like Meat und Garden Gourmet.

Hier die Antworten:

Lidl:
Sehr geehrter Herr Dancker,
vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihr Interesse an unseren Produkten.
Selbstverständlich haben wir uns umgehend mit dem Lieferanten in Verbindung gesetzt.
Dieser teilte uns hierzu Folgendes mit:

Der o.g. Artikel wird ausschließlich in Deutschland produziert.
Das verwendete Soja stammt aus Europa.

Wir hoffen, dass wir Ihnen helfen konnten und freuen uns, wenn Sie uns weiterhin Ihr Vertrauen schenken.


Garden Gourmet:

Sehr geehrter Herr Dancker,
ich freue mich über Ihr Interesse an GARDEN GOURMET:

Das von uns verwendete Soja wird im mittleren Westen der USA sowie in Brasilien und Kanada angebaut.
Für die Plantagen wird keinerlei Regenwald abgeholzt. Wir arbeiten ausschließlich mit zertifizierten Zulieferern,
um den Erhalt des Regenwaldes zu sichern.


Like Meat:
Guten Morgen Herr Dancker,
vielen Dank für Deine Nachricht.

Unser Bio-Soja beziehen wir aus China, so können wir sicher gehen, dass kein Regenwal dafür weichen muss.
Dies lassen wir uns auch regelmäßig zertifizieren. Ebenfalls ist es nicht gentechnisch behandelt.
Für den Anbau von Soja benötigt es natürlich auch große Flächen. Uns ist es wichtig , dass für unser Soja nicht andere Flächen geopfert werden. Ein Problem, dass wir leider auch in Europa immer mehr sehen. Natürlich klingt europäisches Soja erst einmal besser, weil der Transportweg kürzer ist, aber dies hat nicht nur Vorteile. Flächen sind hier knapp und schon für anderen Anbau belegt. BIO Anbau ist schwierig. Die Sojapflanze wächst unter anderen klimatischen Gegebenheiten auf.
Unsere Entscheidung viel auf eine Region in China mit einer langen Tradition im Anbau von der Pflanzen. Seit vielen Jahren wird dort schon Sojaanbau betrieben. Wichtig war uns aber noch ein europäischer BIO Standard im Anbau , den wir natürlich regelmäßig testen und kontrollieren lassen.

Aldi Süd:
Die Antwort des Produzenten: Veggie Gourmet GmbH

 

Print Friendly, PDF & Email

Big Vegan TS 2.0 🍔


Uiuiui. wir testen tatsächlich den Burger von Garden Gourmet. Momentan in aller Munde, da er gerade als „Big Vegan TS“-Burger bei Mc Donalds Schlagzeilen macht.
Logisch, wir alle wissen, dass Nestlé ein No-Go ist. Aber wir alle sind auch weitgehendst in dem Thema drin. Für alle anderen haben wir die Entscheidung getroffen, tatsächlich den Patty von Green Garden zu kaufen, um ihn für Euch zu testen. Dies ist schon ein paar Tage her und ich fasse es kaum selbst, aber die Welt dreht sich tatsächlich seitdem weiter.ツ

Fakt ist: Wir möchten Euch Menschen da draußen ermutigen einen, nach Jens Meinung, fleischähnlichen Burger zu probieren, um auf die pflanzenbasierte Lebensweise überzeugt umzusteigen. Wir möchten aber auch alle Extrem-Veganer bitten hier einfach auszusteigen, um möglichen Gewissenskonflikten vorzubeugen. Es ist nicht unser Weg ausbeuterische Firmen zu unterstützen. Jedoch haben mein Mann und ich ein weltoffenes Gemüt, was es uns ermöglicht auch andere menschliche Entwicklungsstufen zu akzeptieren.
Das ist nicht immer einfach, da wir das Tierleid im Hintergrund regelrecht fühlen und spüren. Dennoch ist es für die Entwicklung und Voranschreitung der veganen Lebensweise unumgänglich Menschen dort abzuholen, wo sie stehen.
Wir kontern hier gerne und zeigen Euch die Herstellung unseres eigenen „Big Vegan TS 2.0“.

Nun gut, ganz ehrlich, stolz sein auf den Kauf dieses Patties wäre jetzt eine übertriebene Interpretation, wenn man bedenkt, dass die Herstellerfirma Green Gourmet von Nestlé gekauft wurde und unter dieser Schirmherrschaft steht.

Alternativ dazu backen wir zu mindestens unser Brennnesselbrötchen selbst und verwenden frische Zutaten für den Belag. Und das nicht zu wenig. Für MC Donalds Investoren hier eine kleine, feine Motivation für die Zukunft, um Eure veganen Kunden nicht zu verlieren.

Die Zutaten für unsere Brötchen findet Ihr unter unserem Kräuter-Muffin-Rezept. Diese haben wir dieses Mal mit Brennnessel zubereitet und einfach dafür weniger Wasser/ Pflanzenmilch verwendet, um Brötchen formen zu können.

Fazit: Wisst Ihr, wir ermutigen Euch, die pflanzenbasierte, vegane Ernährung einfach auszuprobieren. Ihr werdet körperlich und seelisch mehr als profitieren davon. Dafür sind solche Produkte geschaffen. Für alle anderen Vollblutveganer: Atmet durch, bereitet weiter Eure Lichtnahrung zu und genießt Euer leben. Wir tun dies auch. Peace and go vegan. ★🌱🍔

Print Friendly, PDF & Email

Vegane Sauce Hollandaise

Spargel-Zeit ist Soßen-Zeit. Deshalb testen wir heute die Sauce Hollandaise, der Soßenklassiker schlechthin. Ursprünglich aus der französischen Küche kommend, wird mittlerweile auch hierzulande die helle Buttersoße vor allem zu weißem Spargel gereicht. Dabei sind tierische Bestandteile hierfür gar nicht mehr vonnöten. Im Gegenteil, unzählige Marken bieten in Supermärkten vegane-Sauce-Hollandaise-Variationen an. Wir haben uns für das Produkt von Lebe-Gesund entschieden.

Beworben als cremig-fein zu grünem und weißem Spargel, zu Kartoffeln, Nudeln, Gemüse und für Gratins, hört sich das schon mal sehr lecker an.

Zutaten:

*Kontr. ökol. DE-ÖKO-037, EU-/Nicht-EU-Landwirtschaft

Wasser, Sonnenblumenöl*, Sonnenblumenkerne*, Weißwein* (enthält Sulfite), Rohrohrzucker*, Steinsalz, Senf* (Wasser, Gelbsenfsaat*, Branntweinessig*, Meersalz, Braunsenfsaat*, Gewürze*, Kräuter*), Zitronensaftkonzentrat*, Gewürze*, Verdickungsmittel: Johannisbrotkernmehl*, Hefeflocken*, Knoblauch*, Zitronenmelisse*

4,25 € / 1x 235ml

Inhalt: 235 ml (1,81 € * / 100 ml) inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Der Hersteller-Tipp: Erwärmen Sie das Glas im Wasserbad oder geben Sie den Inhalt zum Erwärmen in einen Topf.

Erinnert vom Aussehen hier etwas an Eiscreme. ツ Das täuscht aber. Es ist wahrlich Sauce Hollandaise, welche mit den Pilzen und den Zwiebeln hier erwärmt wird. Warm oder kalt ist die Soße ein Genuss. Da ich selbst keinen Spargel mag, verzehre ich unsere Champignon-Hollandaise-Variation auf unserem Brot und gebe sie auf den Salat oder das Gemüse.

Fazit: Die Sauce Hollandaise ist sehr lecker. Ich weiß gar nicht wie die „normale, echte“ Soße schmeckt, deshalb gibt es keinen Vergleich. Jens kennt aus seiner unveganen Zeit allerdings verschiedene Zubereitungen dieser traditionellen Spargelsoße. Seine Meinung zu dieser Variante ist vorzüglich, lecker abgeschmeckt und nicht zu ölig. Sie verleiht frischem Spargel oder aber auch Blumenkohl, das besondere etwas. ★

Unsere Veggi-Cat Lillyfee gibt übrigens den Daumen, äh Krallennagel nach oben! ツ🐈  

Print Friendly, PDF & Email

Veganer Wein aus Baden Württemberg, Herstellerinformationen 🍷

👨 〉 „Madame Butterfly, möchtest Du einen Wein mit mir trinken?“
👸 〉 „Gerne, aber ist er auch vegan?“
👨 〉 „Dann schauen wir doch mal in unsere Liste“

Da wir gerne Wein trinken, möchten wir natürlich wissen, ob er auch vegan ist.
Dies trifft besonders auf die Herstellung, bzw. Klärung zu.
Denn bei den Klebeetiketten ist es nicht immer ganz so einfach.

Da nicht alle Hersteller ihren Wein kennzeichnen, was mit zusätzlichen Kosten verbunden wäre,
haben wir die hiesigen Winzer angeschrieben und daraus folgende Liste erstellt, welche immer erweitert wird.
Wenn im Feld „Besonderheiten und Info´s“ > `keine´ steht, sind die Weine auf jeden Fall vegan.
Teilweise kann es beim Klebstoff der Etiketten aber nicht ausgeschlossen werden.
Kennt Ihr noch vegane Weingüter, dann bitte mitteilen, wir pflegen diese in unsere Liste ein.

Weinbauer aus der Region Esslingen und Baden Württemberg welche veganen Wein anbieten:

Logo Winzer Region Besonderheiten und Info´s
Willkommen bei den Fellbacher Weingärtnern Fellbacher Weingärtner Fellbach seit 2015 vegan
Weingut Konzmann Kernen/Stetten keine, alles Vegan
Weingut Kusterer Weingut Kusterer Esslingen keine, alles Vegan
logo Weingut Häußermann Waiblingen Info und Preisliste
Weingut Zaißerei Esslingen keine, alles Vegan
Weingut Schwarz Untertürkheim keine, alles Vegan
Weingut Haidle Kernen – Stetten keine, alles Vegan
Weingut Bayer Esslingen keine, alles Vegan
Weinmanufaktur Untertürkheim Untertürkheim keine, alles Vegan
Lauffener Weingärtner  Lauffen Info
Felsengartenkellerei Besigheim Besigheim Info
Stromberg Weingärtner Stromberg-Zabergäu Brackenheim Info
Genossenschaftskellerei Heilbronn Heilbronn Info
Weingut Warth - Wein aus Stuttgart Untertürkheim Weingut Warth Untertürkheim seit über 10 Jahren vegan
 Weingärtner Esslingen  Esslingen PDF mit veganer Weinliste
 Ortenauer Weinkeller Offenburg  Alle Rotweine sind vegan!
Weingut
Schäfer- Heinrich
Heilbronn keine, alles Vegan
Diese Liste wird ständig überarbeitet und erweitert.
Es bedeutet doch recht viele Anfragen, da es hier viele Winzer gibt.
Na dann, zum Wohle.
Oder wie sagt man im Schwäbischen: Broschderle!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Liebstöckel-Petersilien-Pesto

Wir probieren uns durch das grüne Aufstrich- und Gewürz-Sortiment von Lebe-Gesund-Versand. Die verschiedenen Bärlauch-Varianten kaufen wir natürlich nicht, da unser eigener „Bärlauchwald“ schon grünt und wir in geraumer Zeit mit unserer eigenen Bärlauch-Pesto-Produktion starten können.

Jedoch testen wir das Pesto aus Petersilie und die Liebstöckel Würzsoße.

Petersilien-Pesto: Das Petersiliensträußchen im Glas

Preis:

7,95 €

Inhalt: 190 ml (4,18 € / 100 ml)

Zutaten:

Sonnenblumenöl*, Petersilie* (34%), Olivenöl* extra vergine (13%), Steinsalz, Mandeln*, Knoblauch*, Zitronensaftkonzentrat*

*Kontr. ökol. DE-ÖKO-037, EU-Landwirtschaft

 

Liebstöckel-Würzsoße: Das feine Würzkraut

Preis:

5,25 €

Inhalt: 125 ml (4,20 €  / 100 ml)

Zutaten:

Liebstöckel* 41%, Sonnenblumenöl*, Olivenöl* extra vergine 16%, Mandeln*, Steinsalz, Knoblauch*, Zitronensaftkonzentrat*

*Kontr. ökol. DE-ÖKO-037, EU-Landwirtschaft

*

Liebstöckel wird auch „Maggikraut“ genannt. Die Bezeichnung entstand aufgrund der Geschmacksähnlichkeit mit der Maggi-Würze, wobei Interessant ist, dass das Kraut in Maggi gar nicht vorhanden ist.

Gekauft haben wir die beiden Gläser am Lebe-Gesund-Stand in Stuttgart/Hauptbahnhof.

*

Fazit: Beide Frischkräuter sind gut gewürzt und schmecken sehr intensiv. Preislich mag es kurz abschrecken, doch für was auch immer ihr die grüne Paste einsetzt, beide Gläser sind sehr ergiebig. Einzig die schmale Glas-Form wäre für uns zu verändern, wenn man beispielsweise unterwegs Brot oder Gemüse eintauchen möchte. Dies gestaltet sich bei uns als Kleckerei. Ansonsten Daumen hoch! ★🌱

Print Friendly, PDF & Email

Brotaufstrich Oma Rosa 👵

Wir testen den Ibi-Brotausstrich Oma Rosa vom Lebe-Gesund-Versand.


Zutaten:

*Kontr. ökol. DE-ÖKO-037, EU-/Nicht-EU-Landwirtschaft

Rote Bete* (39%), Sonnenblumenöl*, Wasser, Sonnenblumenkerne*, Äpfel* (5%), Zwiebeln*, Meerrettich* (2%), Steinsalz, Zitronensaftkonzentrat*, Apfelessig*, Verdickungsmittel: (Johannisbrotkernmehl*), Pfeffer*

Preis:
3,29 €
 



Wir essen diesen Aufstrich als Brotbelag oder dippen unser Gemüse hinein. Auch vegane Würstchen schmecken hervorragend dazu. Gekauft haben wir die Oma Rosa in der Stuttgarter Hauptfiliale.

Fazit: Anfangs noch sehr misstrauisch zwecks der enthaltenen Äpfel und Zwiebeln, hat mich dieser Aufstrich dann doch überzeugt. Natürlich führt auch das knallige Pink dazu, dass ich dieses Produkt mögen muss. Wer kann einer solch leuchtenden Farbe schon widerstehen. (?) ツ🌱👵

Print Friendly, PDF & Email

Veganes Schnitzel

Heute testen wir ein Produkt von der holländischen Marke Vivera. Hier werden sowohl vegetarische, als auch vegane Produkte hergestellt, die mit zusätzlichem B12 und Eisen-Zusatz versehen werden. Als wir im Einkaufsladen vor dem Kühlregal stehen kommt eine Mutter mit ihren zwei Kindern. Die Kinder werden gefragt, ob sie Fischstäbchen haben möchten. Die Tochter fragt, ob da echtes Tier drin ist. Die Mutter antwortet: „natürlich nicht“ und greift zu der veganen Fischstäbchen-Variante. So schön! Im Netz finden wir die Beschreibung hierfür: „Diese Vissticks sind genial und von den „echten“ Fischstäbchen kaum zu unterscheiden. Tolle Konsistenz, bei welcher die Stäbchen nicht kaputt gehen und eine knusprige Panade. Und ganz ohne Tierleid!“.

Jens entscheidet sich für das krosse Schnitzel derselben Marke.

Da wir einen Ausflug machen, testen wir die Schnitzel unangebraten, einfach pur. Belegt auf einem Brötchen verwenden wir das Produkt als Sandwich-Grundlage. In Kombination mit Humus, Senf und Salat eine leckere Zwischenmahlzeit und Stärkung für unsere 12,27 km Lauf-Strecke.

Fazit Jens: Geschmacklich sehr lecker, Konsistenz wie Hähnchenfleisch. Angebraten gibt die krosse Panade bestimmt noch einiges her an Gaumenfreude. Eine angebrachte Alternative. 🌱

Print Friendly, PDF & Email

Vegane Chorizo Bratwurst

Von  Wheaty gibt es die vegane Version der ChorizoBratwurst. Es ist eine grobwürzige Wurst, welche speziell für Eintöpfe oder andere Spezialitäten gereicht wird. Da ich als Jugendliche mit 15 Jahren aufgehört habe Fleisch zu essen, kann ich um den Geschmack der nachgemachten Wurst – oder Fleischsorten nicht urteilen. Tatsächlich kann ich lediglich den aktuellen Geschmack wiedergeben.

Deshalb ziehe ich meinen lieben Mann zu Rate, der mich hier mit dem Fazit zur Geschmacklichkeit unterstützt.

Wir haben die vegane Variante der Chorizo-Bratwurst in einer Gemüsepfanne mit Zwiebeln, Champignons und Grünkohl angebraten und in Süßkartoffelhälften angerichtet und serviert.

Fazit: Erworben im Bioladen in Stuttgart. Die Plastikverpackung lässt sich hier wohl kaum verhindern. Geschmacklich: Gut gewürzt, nicht zu scharf. Das Produkt würden wir wieder kaufen.

Print Friendly, PDF & Email
%d Bloggern gefällt das: