Jammern der Landwirte, die keine mehr sind!

Was ist los mit diesen Personen?

Begreifen die nichts aus reinem Egoismus?

Die Erde brennt, massenweises Artensterben, verseuchtes Grundwasser, usw. und sie jammern, weil endlich mal etwas für den Naturschutz umgesetzt wird.

50% der deutschen Bodenflächen wird für die Landwirtschaft genutzt. Davon wiederum ca. 60% für den Futteranbau der Nutztierhaltung verschwendet. Nur 20% dienen der Herstellung von pflanzlichen Lebensmitteln für den Menschen. Wenn nun die Umwandlungsrate von pflanzlichen in tierische Kalorien beachtet wird, sollte jedem ersichtlich sein, was für eine Ressourcenverschwendung nur der Bodennutzfläche durch diese sogenannten Landwirte stattfindet. Gehen wir im Mittel von positiven 5:1 aus und rechnet dies auf die Fläche um, wird klar, dass wir um die gleiche Kalorien zu erreichen, ein Vielfaches für die Nutztierhaltung benötigen.

Gesamtfläche Deutschland 360.000 km²
Landwirtschaftliche Nutzfläche (ca. 50%) 180.000 km²
Tierhaltung (Futter, Weide, usw.) 108.000 km² Kalorien 5:1 (Mittelwert *)
Nahrungsmittel (pflanzlich) 36.000 km² Kalorien 1:1
* Verhältnis schwankt im Idealfall zwischen 2:1 bei Geflügel, 3:1 bei Schweinen, Zuchtfischen, Milch und Eiern und 7:1 bei Rindern

Wenn dies nun in Landfläche umgerechnet wird, könnten wir 86.000 km² einsparen. Also um die gleiche Kalorienzahl rein pflanzlich zu erzeugen, würden nur 58.000 km² benötigt anstatt 142.000 km²!
Es ist natürlich nicht so einfach, da bei einer bio-veganen Landwirtschaft auch wiederum etwas mehr Land benötigt wird. Hierbei werden Felder in der Regel 2 Jahre bewirtet und dann gibt es ein Jahr Pause. Desweiteren wird nur Gründüngung verwendet, welche ebenfalls Land benötigt. Trotzdem wird bei weitem nicht soviel Land verschwendet, keine gen-manipulierten Futterpflanzen ausgesät und der Boden und die Pflanzen mit Chemie verseucht! Es entstehen wieder neue unbenutzte Flächen für die heimische Tierwelt und auch auf den genutzten Böden können sich die Tiere wohlfühlen und die Natur, ihre Natur genießen. Schädlinge werden durch Nützlinge ferngehalten. Es funktioniert, das beweisen viele Betriebe in verschiedenen Regionen und es gibt auch ein großes Unternehmen, mit Ladengeschäften und bundesweitem Versand. Auch wenn dieser gerne schlecht geredet wird, wir lieben ihn. Es handelt sich um „Lebe Gesund“, bitte mal in Marktheidenfeld besuchen. Religiöse Sekte, nein! Glauben, ja. Aber absolut kein aufdringliches Verhalten, wie bei manch anderen Glaubensgemeinschaften.

Wenn nun noch der CO² Faktor mit eingerechnet wird, sollte die karnivore Lebensweise für jeden klar denkenden Menschen nicht vertretbar sein. Deutschland ist in Europa das Land mit dem höchsten CO² Ausstoß. Dabei wird aber vergessen, dass wir auch für den CO² Ausstoß im Ausland verantwortlich sind. Durch unseren unverhältnismäßig hohen und extrem egoistischen Konsum, beeinflussen wir die Umweltverschmutzung weltweit. Auch hier natürlich wieder ganz besonders aufgrund der tierleidlastigen Ernährung. Es wird Gen-Soja, Palmfett, Fleisch usw. importiert und dadurch beeinflussen wir auch in den Herstellungsländern den CO² Ausstoß! Aber auch hier muss ich eingestehen, dass es doch einige Veganer gibt, die das vernachlässigen. Es gibt so viele importierte Produkte, die zwar immer noch umweltschonender sind, als die aus der Tierqualindustrie, aber trotzdem unnötig!

Was sollten wir daraus lernen? Die Menschheit muss runter kommen von ihrem Trip! Dieser Fleisch- und Milchwahnsinn, der unseren Planeten zerstört und das Leben vieler unschuldiger Lebewesen nimmt, gehört verboten.

Bezugnehmend zur Überschrift:
Ich wende mich mit dieser Aussage an die kommerziellen Landwirte, die nichts mehr mit ihrer Berufsbezeichnung gemeinsam haben. Massentierhaltung, vollautomatische Melkmaschinen, genmanipulierte und glyphosatresistente Futterpflanzen, jaucheverseuchte Böden, Umweltvernichtungsmittel und vieles andere hat nichts mehr mit Landbewirtung zu tun. Diejenigen die bio-vegane Landwirtschaft betreiben, sind ebenso Landwirte und diese habe ich natürlich nicht gemeint. Auch solche, die bewusst mit den Ressourcen und den Tieren umgehen, möchte ich nicht pauschal die Herzlosigkeit und Profitgier unterstellen, aber dies ist die Minderheit. Subventionen, um den Planeten zu ruinieren, einkassieren ist heuchlerisch und egoistisch. Mit dem dicken Traktor umherfahren und einen auf dicke Hose tun, ist in meinen Augen auch nur der Nachweis von Minderwertigkeitskomplexen. Denn wer anderen Lebewesen die Freiheit und das Leben nimmt, denkt nur an sich und nicht an unseren Planeten!
Infos zu bio-veganer Anbauweise gibt es bei Ariwa oder auch direkt bei einer bioveganen SoLaWi.
Außerdem bei unserem Lieblings-Shop Lebe Gesund

Go Vegan und kauft pflanzliche Produkte aus der EU, natürlich Bio 💚🌱

Print Friendly, PDF & Email

You May Also Like

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.