Unrecherchierte antivegane Kommentare in Zeitungen 😡

Hier möchte ich meinen Leserbrief veröffentlichen, mit der Hoffnung, dass er auch gedruckt wird.
In zwei Zeitungen kam der gleiche Artikel, der leider in die Richtung geht, die ich absolut nicht akzeptieren kann.

 

Bevor man solche oder Ă€hnliche Berichte zu der veganen ErnĂ€hrung veröffentlicht, sollte man sich „richtig“ erkundigen! Mittlerweile dĂŒrfte es fĂŒr jeden ein Kinderspiel sein, sich ĂŒber die vegane Lebensform und deren positiven Eigenschaften fĂŒr Mensch, Tier und Umwelt zu informieren.

Es ist unumstĂ¶ĂŸlich, dass eine rein pflanzliche ErnĂ€hrungsform den besten klimatischen Fußabdruck besitzt. Sogar wenn die Waren eingeflogen wĂŒrden, entsteht weniger COÂČ wie bei dem Verzehr von Tierqualprodukten. Zu den Inhaltsstoffen gibt es auch nicht viel zu sagen, denn wenn alles was in Fleisch enthalten ist aufgefĂŒhrt wĂŒrde, die Liste wĂ€re lang. Was ist mit den ganzen Antibiotika die verabreicht werden mĂŒssen, das genmanipulierte Zusatzfutter, usw.!!!! In den veganen Fleischalternativen gibt es natĂŒrlich Produkte mit Inhaltsstoffen, die aber alle zugelassen und nicht gesundheitsschĂ€dlich sind. NatĂŒrlich bedeutet vegan nicht immer gesund, denn auch wenn ich den ganzen Tag Pommes und Chips esse, ist es vegan. Daher ist es fĂŒr jemanden, der die vegane Lebenseinstellung fĂŒr sich entdeckt, unumgĂ€nglich, sich mit der abwechslungsreichen und vollwertigen Pflanzenkost zu beschĂ€ftigen. Dies sollte allerdings fĂŒr jede ErnĂ€hrungsform gelten, wird aber nicht gemacht, denn sonst gĂ€be es 80% der Zivilisationskrankheiten wie Diabetes Typ II, Adipositas, Arteriosklerose usw. nicht. Im Regelfall kennen sich diese Menschen besser mit der ErnĂ€hrung aus, wie manche Ärzte oder ErnĂ€hrungsberater, die sich nur auf die unsinnige und ĂŒberholte Vorgabe der DGE berufen.

Die USA ist in vielen Dingen fĂŒr mich absolut nicht als Vorbild zu sehen, aber dort sind viele Ärzte und auch deren Gesellschaft fĂŒr ErnĂ€hrung, die die VorzĂŒge der pflanzenbasierten ErnĂ€hrung begriffen haben, ebenso Kanada. Dazu gibt es unzĂ€hlige Studien von den unterschiedlichsten Wissenschaftlern und UniversitĂ€ten, die bekannte Suchmaschine hilft da.

Zu der Publicity wirksamen Aussage mit dem Soja und dem Regenwald, da kann ich nur noch lachen!  Der Regenwald wird fĂŒr folgende Dinge abgeholzt und verbrannt: Weiden fĂŒr Massenrinderhaltung, genmanipulierter Sojaanbau fĂŒr die Futterindustrie und Industrie wie Bergbau und Holzverarbeitung! Das Soja, welches fĂŒr den menschlichen Verzehr bestimmt ist, kommt bei den meisten Produkten aus Europa, auch aus Amerika und China, allerdings wird hierfĂŒr kein qm Regenwald vernichtet!

Ich kann ja verstehen, dass es fĂŒr die Menschheit schwer ist, sich mit den neuen Begebenheiten auseinanderzusetzen, aber wenn sie es nicht tut und weiter alles tierische in sich hineinstopft, dann wird es bald nichts mehr geben. Der Mensch denkt an seine Nachkommen und spart fĂŒr seine Enkelkinder, aber es nĂŒtzt nichts, wenn es keine funktionierende Natur mehr gibt. Von Geld kann man nicht leben, Papier und MĂŒnzen haben da einfach zu wenige NĂ€hrstoffe.

Also liebe Berichterstatter, habt doch keine Angst dass ihr verhungert oder Mangelerscheinungen bekommt. Dies sind MĂ€rchen der Pharmaindustrie, die von all dem ganzen profiliert. Schaut Euch die Glyphosat verseuchten Felder an, es wĂ€chst nur was genmanipuliert und resistent gegen diese Chemiebombe ist. Die Jauche, die auf die Felder gebracht wird, verseucht unser aller Grundwasser und es mĂŒssen immense Kosten aufgebracht werden, um die Schadstoffe auszufiltern.

Es ist alles nichts neues, aber der brave deutsche Michel verschließt seine Augen und der Landwirt jammert. Die Politik ist der Lobby hörig und traut sich auch nicht einzugreifen. Also steuert die Menschheit einem grauenhaften Szenario entgegen und keiner will es wahrhaben.
Und wenn dann eine Schwedin Namens Greta die Öffentlichkeit und die Politik aufrĂŒtteln will, hagelt es Kritik.

Wir hatten schon mal eine Zeit, wo die Menschheit der FĂŒhrungsetage blind gefolgt ist und so ist es auch heute. Den Menschen wurde Herz, Verstand, Empathie und all diese schönen Eigenschaften in die Wiege gelegt, warum nutzen sie sie nicht? Bequemlichkeit, eingebildeter und anerzogener ungesunder Geschmack, Sturheit und Ignoranz, das bestimmt die heutigen Essgewohnheiten. Wacht doch bitte auf und wenn ihr auf den angeblichen Fleischgeschmack nicht verzichten wollt, probiert diese pflanzlichen Alternativen und lasst euch darauf ein.

Ihr werdet dann feststellen, dass Fleisch auch nur ein TrĂ€ger fĂŒr die GewĂŒrze und Röstaromen ist, jedoch lĂ€sst sich dies einfach austauschen.
Vom Geschmack mal abgesehen, tut ihr euch etwas Gutes, denn es fehlen die ganzen ungesunden Eigenschaften der Leichenteile!

Probiert es bitte, wenn nicht fĂŒr euch, dann fĂŒr eure Nachkommen. Ihr habt diese Erde fĂŒr eure Lebenszeit nur ausgeliehen und habt die Verantwortung ihnen das Bestmögliche zu hinterlassen!

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dir auch gefallen!

Hinterlasse doch bitte eine Antwort!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.