Lebe Gesund | Liebstöckel-Würzsoße+Petersilien-Pesto

#Pesto #grün #würzig #sehrfettig #Test #Ausnahme #Besonderheit

Wir probieren uns durch das grüne Aufstrich– und Gewürz-Sortiment von Lebe-Gesund-Versand. Die verschiedenen Bärlauch-Varianten kaufen wir natürlich nicht, da unser eigener „Bärlauchwald“ schon grünt und wir in geraumer Zeit mit unserer eigenen Bärlauch-Pesto-Produktion starten können.

Jedoch testen wir das Pesto aus Petersilie und die Liebstöckel Würzsoße.

Petersilien-Pesto: Das Petersiliensträußchen im Glas

Preis:

7,95 €

Inhalt: 190 ml (4,18 € / 100 ml)

Zutaten:

Sonnenblumenöl*, Petersilie* (34%), Olivenöl* extra vergine (13%), Steinsalz, Mandeln*, Knoblauch*, Zitronensaftkonzentrat*

*Kontr. ökol. DE-ÖKO-037, EU-Landwirtschaft

Auf dem Lebe Gesund-Kräuterhof wachsen und gedeihen ganze Felder von Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Rucola und Koriander im Friedfertigen Landbau. In ihrem Wachstum werden sie mit natürlichen Düngern unterstützt und gestärkt. Die liebevolle Pflege und Sorgfalt danken die Kräuter mit einem besonders intensiven Aroma.

Bei der Verarbeitung der frischen Petersilie wird darauf geachtet, dieses einmalige Aroma bestmöglich zu erhalten. Die Kräuter werden von Hand geerntet, schonend zerkleinert und in erstklassigem Oliven- und Sonnenblumenöl eingelegt. Auf diese Weise sollen der einmalige Kräuterduft und das volle Geschmackserlebnis der frischen Petersilie erhalten bleiben.

Als veganes Produkt enthält das Petersilien-Pesto von Lebe Gesund keinen Parmesan oder sonstigen Käse, es ist milchfrei, eifrei und wird ohne Soja hergestellt.

Ihr könnt das Petersilien-Pesto pur auf feinem Weißbrot genießen oder auf frischem Gemüse wie Tomaten oder Paprika. Oder ihr gebt es  als Sauce direkt auf Eure Pasta oder zaubert damit damit herrliche KräuterBruschetta.

Liebstöckel-Würzsoße: Das feine Würzkraut

Preis:

5,25 €

Inhalt: 125 ml (4,20 €  / 100 ml)

Zutaten:

Liebstöckel* 41%, Sonnenblumenöl*, Olivenöl* extra vergine 16%, Mandeln*, Steinsalz, Knoblauch*, Zitronensaftkonzentrat*

*Kontr. ökol. DE-ÖKO-037, EU-Landwirtschaft

Liebstöckel wird auch „Maggikraut“ genannt. Die Bezeichnung entstand aufgrund der Geschmacksähnlichkeit mit der Maggi-Würze, wobei Interessant ist, dass das Kraut in Maggi gar nicht vorhanden ist.

Der Geruch der Pflanze erinnert an Sellerie, auch die gefiederten Blätter der Staude sehen ähnlich aus. Obwohl Levisticum officinale, so der lateinische Name, ursprünglich aus wärmeren Gefilden stammt und damit nicht heimischer Herkunft ist, wächst und gedeiht der Doldenblütler auch hierzulande hervorragend. 

Liebstöckel besticht mit einem stark würzigen Geschmack, unter anderem wegen der ätherischen Öle, die in allen Pflanzenteilen enthalten sind. Mit seiner Würzkraft und seiner scharfen, leicht bitteren Note lässt sich Liebstöckel vielseitig verwenden. So könnt ihr den Lebe-Gesund-Aufstrich zu Suppen und Eintöpfen geben. Aber auch zu Gemüse, vor allem Tomaten und allen Salatvariationen schmeckt die Würzpaste sehr gut. Wir haben sie mit Sauerkraut auf dem Brot verspeist.

Aber bedenkt dabei: Manch einem ist der Geschmack dieses starken Krautes viel zu intensiv. Deshalb dosiert erst einmal vorsichtig und würzt lieber nach. Mein Gemüsekobold ist auch hin und hergerissen und ist sich nicht ganz schlüssig, ob er das Kraut mag oder nicht.

Gerne könnt ihr die beiden intensiven Würzpasten auf dem Brot genießen, oder wie wir den Grünkohl, oder Spinat damit verfeinern.

Auch zur Salatsoße, oder zum aufpimpen von Quarkspeisen oder Humusvariationen passt der Geschmack ganz wunderbar.

Gekauft haben wir die beiden Produkte am Lebe-Gesund-Stand in Stuttgart/Hauptbahnhof.

Zuhause haben wir übrigens beide Gläser erst einmal auf den Kopf gestellt und am unteren Ende das Öl durch ein Sieb abtropfen lassen, da wir solche Ölmengen gar nicht mehr gewohnt sind. Das testet Ihr für Euch einfach selber aus. Für uns werden diese beiden Produkte, zwecks der enormen Ölmenge nicht zu unserer Standartausrüstung in der Küche gehören. Trotzdem ein ganz leckeres Geschmackserlebnis und ab und zu eine willkommene Abwechslung in unserer Küche.

Fazit: Beide Frischkräuter sind gut gewürzt und schmecken sehr intensiv. Preislich mag es kurz abschrecken, doch für was auch immer ihr die grüne Paste einsetzt, beide Gläser sind sehr ergiebig. Einzig die schmale Glas-Form wäre für uns zu verändern, wenn man beispielsweise unterwegs Brot oder Gemüse eintauchen möchte. Dies gestaltet sich bei uns als Kleckerei. Ansonsten Daumen hoch! 🌱

Das könnte Könnte Dir auch gefallen!

Hinterlasse doch bitte eine Antwort!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.