Mein Weg zu einem empathischen und glücklichen Leben!

Meine lieben Mitbürger!

Nun muss ich mich mal zu der Intuition bezüglich meiner Beiträge äußern, die auch ab und an nicht immer so freundlich geschrieben sind.

Seit ungefähr 5 Jahren lebe ich vegan, mit einer kleinen Umstellungsphase von ca. 6 Monaten vegetarisch. Vorher habe ich über 40 Jahre genauso gelebt, wir die Mehrzahl der Menschen.

Kopf in den Sand, sämtliche Hinweise und Studien auf Qual, Umweltverschmutzung und Gesundheit mit voller Kraft ignoriert und dabei mir selber mit scheinheiligen Ausreden ein gutes Gewissen eingeredet. Dies ist die Lebenseinstellung der meisten Menschen, das erkennt man daran, dass sich so wenig ändert. Es wird an diesen anerzogenen Denkweisen festgehalten und bloß nicht hinterfragt, ist ja so bequem. Und wenn man alles unterdrückt und die Schuld auf andere schiebt, solange geht es einem doch gut.

So habe ich auch gelebt, bis ich meine Lebenseinstellung und meine Gesundheit mit der Ernährung hinterfragt habe. Ich wollte Gewicht verlieren und befasste mich mit Ernährungsarten. Schnell wurde ich fündig und mir wurde klar, dass Fleisch von Schwein und Rind nicht unbedingt zur Gesundheit beiträgt. Zum Anfang schwenkte ich dann auf das ja so gesunde Hühnchenfleisch um, fettarm und voller toller Inhaltsstoffe. Naja, aber da ich nun auf dem Info-Trip war, forschte ich weiter. Also verschwand auch dieses Fleisch von meiner Speisekarte und ich begab mich auf dem Weg der vegetarischen Ernährung.

Allerdings war mittlerweile der Punkt gekommen, wo es nicht nur um meine Gesundheit ging, es kam der noch viel wichtigere Punkt EMPATHIE hinzu. Zumindest halbherzig, da mit der vegetarischen Ernährung den Tieren auch nicht viel geholfen ist. Es gibt so viele Ersatzprodukte, die auf Milch- oder Hühnereiweiß aufbauen und auch nicht schlecht schmecken. Doch ich durchwühlte weiter das Netz, um mich mit Fakten zu füttern und den ganzen Zusammenhang zu begreifen. Zum Glück gibt es mittlerweile diese Informationsmöglichkeiten und wenn jeder nur 10% seiner Internetzeit damit verbringen würde, dürfte keiner mehr so leben wie er es jetzt macht. Für mich war dann nach einer relativ kurzen vegetarischen Zeit klar, wenn ich mit meinem Herzen und Verstand lebe, ist vegetarisch nicht besser wie sich omnivor zu ernähren. Hühner und Kühe werden massenweise benutzt, sogar noch mehr, als wenn man ein Stück Fleisch ist. Denn zur Produktion dieser vegetarischen Produkte werden tonnenweise Eier oder Milch benötigt. Und was passiert mit den Tieren, wenn sie die Leistung nicht mehr erbringen? Ab ins Schlachthaus!

Wenn man sich erstmal mit diesem ganzen Thema befasst, kann kein Mensch der Herz und Verstand hat, anders Leben als VEGAN. Wenn die Menschen sich bewusst werden, dass jeder einzelne für sein Handeln verantwortlich ist und nicht die Schuld auf andere verteilt, erst dann wird sich unsere Gesellschaft ändern. Der Mensch ist bequem geworden, Einstellungen ändern, warum? Es gibt ja Menschen, die mir schon sagen was gut ist, wie die Ärzte (die auch keine Ahnung haben), oder die Politiker, die schon Gesetze verabschieden werden, um mich zu lenken (leider sind es nur Marionetten der Industrie)! Verantwortung abgeben, um sich reinzuwaschen ist die Devise! Und an diesem Punkt ist die Mehrzahl der Menschen, dass erkennt man an deren Reaktionen, wenn man sie darauf anspricht oder mit den Auswirkungen ihres Lebens konfrontiert.

Ich war ja genau so und möchte deswegen die Menschen schütteln und ihnen zurufen:
Wacht auf, ihr seid für jeden Schritt und jede Konsequenz eures Handelns selbst verantwortlich! Ihr könnt Euch nicht Euer Leben lang verstecken und mit reinem Herzen leben. Glaubt es mir und vielen anderen, die es begriffen und umgesetzt haben. Ich lebe frei und kann jedem Lebewesen und unserer Mutter Erde mit gutem Gewissen und voller Achtung gegenüberstehen. Kein schlechtes Gewissen, was mich im Inneren belastet und krank macht. Hört in Euch hinein, erkennt die Grausamkeiten, die Ihr anrichtet und erkennt die Schuld endlich an, denn nur Ihr seid verantwortlich für Qual, Leid und Tod unserer Mitlebewesen und unseres blauen Planeten, der kurz vor dem Klimakollaps steht.

Wenn Ihr es begriffen habt, dann versteht Ihr die Ohnmacht und auch hoffentlich die Haltung meiner Vorgehensweise und auch die der anderen Aufgewachten! Wer mit dem Herzen sieht und damit lebt, kann bei diesem Elend nicht einfach über den Egoismus des Einzelnen hinwegsehen. Manchmal möchte ich dann halt mit dem Kantholz dafür sorgen, dass die Menschen aufwachen!

PS: Wenn Ihr diesen Schritt auch gehen wollt, versucht es für einen Monat bei dieser Challenge:
https://de.veganuary.com/
Es machen so viele mit, unter anderem auch viele Berühmtheiten, die die Dringlichkeit erkannt haben. Und bitte informiert Euch im Netz und durch Filme und Reportagen über die Auswirkungen der fleisch- und milchbasierten Lebensweise. Ich gebe Euch gerne Infos wo Ihr was findet. Keine Angst, heutzutage braucht Ihr auf nichts mehr zu verzichten, es gibt für den aufkommenden Heißhunger genügend Alternativen!

Go VEGAN …
… für Dich, für uns, für die Tiere und für unsere Umwelt! ♡🌱

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dir auch gefallen!

Hinterlasse doch bitte eine Antwort!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.