Orca Morgan

Empty the tanks  🐳

Die Orca-Dame Morgan wurde im Juni 2016 gefilmt, wie sie nach einer Show im Loro Parque auf Teneriffa, Spanien, aus dem Becken sprang und bewegungslos mehr als 10 Minuten am Beckenrand liegen blieb. Offensichtlich versuchte sie den Angriffen eines mĂ€nnlichen Orcas zu entkommen und sprang daher aus dem Becken. Dieses Verhalten wurde bereits im Februar 2016 gefilmt, als Morgan wĂ€hrend einer Show aus dem Becken flĂŒchtete und am Beckenrand in der Sonne liegen blieb. Der beigefĂŒgte Link fĂŒhrt zu dem Video, welches dieses traurige Geschehen belegt.

Wie alles begann: Morgan wurde als Baby völlig entkrĂ€ftet im Wattenmeer vor der niederlĂ€ndischen KĂŒste entdeckt.
Das Delfinarium Harderwijk fing Morgan nach Absprache mit dem niederlĂ€ndischen Ministerium fĂŒr Landwirtschaft, Natur und LebensmittelqualitĂ€t ein und brachte sie in den Meereszoo. All dies geschah mit einer speziellen Genehmigung, der zufolge Morgan sich wieder erholen und danach freigelassen werden sollte.
In Harderwijk wurde sie unter schlimmen Bedingungen gehalten, in einem viel zu kleinen Becken und völlig alleine. Sie entwickelte Stereotypien (unnatĂŒrliche Verhaltensweisen, die stĂ€ndig wiederholt werden) und stieß ĂŒber Stunden Rufe aus. Daraufhin verglichen renommierte Orca-Forscher Morgans Rufe mit dem Dialekt frei lebender Orca-Populationen.

Es gelang ihnen Morgans Familienmitglieder in Norwegen zu finden. Die Wissenschaftler entwickelten daraufhin einen Plan fĂŒr Morgans Auswilderung beginnend mit einem gezielten Auswilderungstraining in einer Meeresbucht, wo sie in einer nahezu natĂŒrlichen Umgebung auf ihre vollstĂ€ndige Entlassung zurĂŒck zu ihrer Familie vorbereitet worden wĂ€re.

Trotz dieser guten Aussichten und trotz der Tatsache, dass der eigentliche Zweck von Morgans Genesung war, sie wieder nach Hause und zu ihrer Familie zu bringen, wies das Delfinarium diese Option öffentlich im Dezember 2010 ab, basierend auf dem Rat von sieben Einzelpersonen. SpĂ€ter stellte sich heraus, dass diese Personen unvollstĂ€ndige und falsche Informationen von dem Delfinarium erhalten hatten und dass vier von ihnen, nachdem die FMF ihnen die vollstĂ€ndigen Daten vorgelegt hatte, ihre Meinung wiederriefen. Diese vier waren zu diesem Zeitpunkt der Ansicht, dass Morgan ein geeigneter Kandidat fĂŒr die Rehabilitierung und eine mögliche Auswilderung war.

Trotzdem ließ die niederlĂ€ndische Regierung im November 2011 zu, dass Morgan in den Loro Parque auf Teneriffa ĂŒberfĂŒhrt wurde. Dort lebt sie nun mit fĂŒnf weiteren Orcas in engen, kahlen Becken und wird von Artgenossen attackiert. Sie zeigt stereotype Verhaltensweisen, zum Beispiel kaut sie sich die ZĂ€hne an den BetonwĂ€nden ab oder hĂ€mmert ihren Kopf immer wieder gegen das Stahltor.

Hier könnt ihr die Online-Petition an den Loro Parque und an SeaWorld unterstĂŒtzen.

Laut meiner Recherche hat SeaWorld angekĂŒndigt, sein Orca-Zuchtprogramm einzustellen. Hier ist der dazugehörige Bericht. Unter dem Deckmantel Artenschutz und Rettungsaktionen wird zukĂŒnftig der Tierpark aufrechterhalten, heißt es jetzt. Jedoch bleibt abzuwarten, ob dies auch so umgesetzt wird, oder ob die Betreiber sich eine alternative Tierqualnummer einfallen lassen. Zu erwarten wĂ€re dies. Nach der Ausstrahlung des Filmes Blackfish 2013 konnte sich der Park nĂ€mlich vor sinkenden Einnahmen und Besucherzahlen nicht mehr erholen. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass Killerwale keine Streicheltiere sind. Lasst uns die letzten Parks schließen, um diese Tierqual zu beenden.
Auch die Delfinarien haben keinerlei Berechtigung, werden aber weiterhin von den StĂ€dten Duisburg und NĂŒrnberg subventioniert. Leute wacht auf: Besucht keine ZooÂŽs, Delfinarien und andere Tiershows.

Empty the tanks  🐳

 

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dir auch gefallen!

Hinterlasse doch bitte eine Antwort!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.