Schnelle Grünkohl-Muffins vegan 🧁

Diese leckeren Muffins gelingen ganz schnell und einfach. Sie schmecken erfrischend und werden bei uns mit unseren selbstkreierten, fettfreien Aufstrichen belegt oder auf Reisen als Zwischenmahlzeit gesnackt.

Ergibt ca. 14 Stück

Zutaten:

  • 200 g Grünkohl
  • 1 Zwiebel (optional)
  • 350 g Dinkelvollkornmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 2 EL Nährhefe
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Paprikapulver und/oder Kurkuma
  • Pfeffer nach Bedarf
  • 200 ml Pflanzenmilch oder Wasser
  • Sonnenblumenkerne (optional)
  • 1 Leinsamenei

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 190° C vorheizen und Eure Papierförmchen vorbereiten. Falls Ihr auch ein Muffinblech habt wäre dies optimal. Dort hinein könnt Ihr die Förmchen legen. Wir hingegen fetten das Blech für die Muffins ein und geben noch Sonnenblumenkerne hinzu.
  2. Die Zwiebel anbraten, den Grünkohl hinzugeben, mit etwas Wasser und gegebenenfalls Gemüsebrühe aufgießen und kurz köcheln lassen, bis das Gemüse in zusammengefallen ist. Danach abgießen, trockentupfen und klein schneiden.
  3. Mehl, Backpulver, Nährhefe sowie Senf und Paprikapulver mischen
  4. Milch/Wasser und das Leinsamenei verschlagen.
  5. Die Milchmischung unter die Mehlmischung rühren. Den Spinat auch unterheben. Es soll eine cremige Konsistenz ergeben. Ihr könnt hier mit den verschiedenen Zutaten variieren. Ich selber habe noch Flohsamenschalen und Leinsamen hinzugegeben.
  6. Den Teig in die Bachförmchen geben und 20 – 25 Minuten im Ofen backen.

Ihr könnt für diese gesunden Muffins jegliches Gemüse verwenden, je nachdem was Ihr zuhause habt. Auch Wildkräuter passen hier dazu.

Fazit: In Scheiben geschnitten und als Fingerfood angerichtet, könnt ihr hier richtig kreativ werden. Wir belegen unsere Happen mit unseren fettfreien Aufstrichen und dem frischen Kräuterquark. Aber auch pur schmecken die Gemüse-Muffins vorzüglich. ★🧁

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.