Das Seabin-Project ⏳

= Der schwimmende Mülleimer

Plastik im Meer – Andrew Turton und Pete Ceglinski haben in ihrem “Seabin Project” einen schwimmenden Mülleimer entwickelt, der den Schmutz aufsammelt und uns damit einem sauberen Ozean etwas näher bringt. Plastikflaschen, Papier, Öl, Kraftstoff und Reinigungsmittel, die in den Ozean schwimmen werden somit aufgesammelt. Sie stellen eine sehr preiswerte und wartungsfreie Alternative zu den sogenannten „Trash-Booten“ dar.

Auch der 19-Jährige Niederländer Boyan Slat will Meere vom Plastikmüll befreien.
Und so soll der Plan funktionieren: Der Student für Luft- und Raumfahrttechnik will die Meere mit einem riesigen schwimmenden Filter vom Plastikmüll befreien. Die Konstruktion soll aus einer am Meeresboden fixierten Plattform bestehen mit seitlich angebrachten Auslegern, die wie überlange Arme den Müll aus dem Wasser einfangen. Dafür will er sich die Wasserströmung zu Nutze machen, um Plastikteilchen automatisch in Richtung der Plattform spülen zu lassen.

Ob das Ganze in der Praxis wirklich funktioniert, soll jetzt eine Machbarkeitsstudie zeigen. Außerdem gründete Slat Anfang des Jahres die Non-Profitorganisation „The Ocean Cleanup Foundation“, die sich um die Entwicklung der Technik kümmert. Sein Ziel ist es, schätzungsweise 7.250.000 Tonnen Plastikmüll aus dem Meer zu fischen, was dem Gewicht von 1000 Eifeltürmen entspricht. Nur fünf Jahre soll das mit seiner Konstruktion dauern. Seit dem 22. Juni 2016 ist ein 100 Meter langer Prototyp vor der niederländischen Nordseeküste in Betrieb.

 

Weitere Organisationen welche sich dem Thema Meer und Plastik widmen:

 

3 Gedanken zu „Das Seabin-Project ⏳

  1. Es ist sehr lobenswert, dass sich um die so wichtige Müllproblematik in den Weltmeeren gekümmert wird. Die 🐬🐳 🦈🐠🐟🐡🐙 🦀🦐🐚🐢 🦅🦆🐧 werden es Euch danken!
    Traurig ist, dass die Menschheit erst alles kaputt macht um dann mit Gegenmitteln versucht den Schaden einzugrenzen. Warum nicht so leben, ohne andere und sich selbst Schaden zuzufügen, der auf Kosten aller wieder behoben werden muss. 🌱

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.