Stimmenfang oder blinde Ideologie?

Ich muss abermals meine Gedanken zum Thema vegane oder Tierschutz Parteien niederschreiben.

Vor den letzten Wahlen, habe ich das Thema schon einmal angepackt und auch als Mitglied einer Partei in Foren kundgetan.
Leider habe ich die Befürchtung, dass ich aus diesem Dilemma bei den vorhandenen Parteien nicht herauskomme.

Es gibt so bestimmte Themen bei denen ich den Eindruck habe, dass dies nur angepackt wird, um Stimmen von dieser Zielgruppe zu erhaschen. Ob dies wirklich eine Zielgruppe ist, sei mal dahingestellt.
Besonders geht es mir um das Thema „Wahlberechtigung ab 16“ und „freier Verkauf und Konsum von Cannabis“.

Natürlich kann ich Jugendliche begeistern, man sieht es am „Friday for Future“! Ich finde es Klasse, dass dafür auf die Straße gegangen und Verantwortung übernommen wird. Jedoch wage ich zu bezweifeln, dass das ganze Spektrum der politischen Themen überblickt und mit deren Auswirkungen wahrgenommen wird. Es ist kein Vorwurf, denn in dem Alter interessiert man sich für spezielle Themen, jedoch nicht für alles. Das ist auch gut so, denn dafür ist das Jugendalter auch nicht da. Schule, Ausbildung, die erste Liebe, himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt. Es passiert so viel  in diesem Alter, da muss man sich auch nicht mit dem ganzen politischen Theater das Leben versauen.

Jedoch ist es genau aus diesem Grunde falsch, diese Gruppe das volle Wahlrecht zu-zusprechen. Auf Gemeinde-Ebene ist es ok, da sich dort wirklich regional auch mit deren Themen befasst wird. Aber auf Bundes-Ebene, ich denke dort ist der politische Umfang für die Meisten doch zu viel. Das soll nicht heißen, das es bestimmt einige gibt, die sich mit dem gesamten politischen Umfeld befassen.
Von daher ist es für mich gar keine Option, Parteien zu wählen, die das Wahlalter herunter setzen wollen.

Von gleicher Wichtigkeit für mich, bzw. ebenfalls ein Ausschlusskriterium ist die Legalisierung von Cannabis.
Die Argumente der Befürworter lassen meine nicht vorhanden Nackenhaare zu Berge stehen.
– Alkohol ist genauso schlimm und legal erhältlich.
– Cannabis kann zur Behandlung mancher Krankheiten wirkungsvoll eingesetzt werden.
– Warum muss der Staat immer bevormunden.
…..u.s.w.
Als erstes graut mir davor, diesen Gestank der Joints an der frischen Luft ausgesetzt zu werden. Es wird wegen Abgasen rum gemacht, aber dieser Gestank ist weitaus penetranter (allerdings ebenso diese sch….E-Zigaretten).

Verbotene Dinge zu erlauben, nur weil ein anderes negatives Produkt frei zu kaufen ist, erscheint mir doch sehr schizophren.  Es sollte doch eigentlich das Ziel sein, nicht noch eine Droge auf den Markt zu bringen und somit dessen Konsum zu vereinfachen. Es reicht doch der Missbrauch des Alkohols, da muss nicht noch Cannabis hinzukommen, später soll dann auch bestimmt noch Koks erlaubt werden. Ist ja schließlich  jeder selbst dafür verantwortlich. Nein, denn die Menschheit ist nicht in der Lage für sich Verantwortung zu übernehmen. Denn dann gäbe es auch keine Alkoholiker, Fleischfresser, usw. ! Jedes Suchtmittel, welches frei erhältlich ist, trägt nicht dazu bei, Abhängigkeit zu reduzieren, nein sie wird gefördert. Außerdem ist dann die Hemmschwelle noch niedriger es auszuprobieren. Jeder der dies befürwortet ist in meinen Augen Konsument dieses Zeugs oder aber auf Stimmenfang. Als Konsument ist es natürlich genial, schließlich wird mir so die Gelegenheit gegeben, zu kiffen wann und wo ich will! Zum Thema Medizin. OK, da bin ich dafür, dann aber nur auf Rezept in der Apotheke und auf die extrahierten Wirkstoffe ohne berauschenden Inhaltsstoffe!

Hierzu wird mir auch einiges um die Ohren gehauen, zum Beispiel warum ich als Veganer dagegen bin. Jedoch ist dieser Zusammenhang für mich unbegreiflich. Muss ich als Veganer Drogen unterstützen? Dieses Argument ist sowas von bescheuert, das zeugt für mich von geistiger Umnachtung, denn noch hat jeder Mensch seine eigene Vorstellung und ich lass mich bestimmt nicht einlullen von Drogenkonsumenten und deren Handlangern.

Nun ernte ich damit bestimmt wieder ordentlich Hohn und Spot, aber es ist mir egal. Ich stehe zu meinen Ansichten und lass mich auch auf keine Diskussionen dazu ein. Da bin ich halt auch ein Radikaler!

Fazit:
Die Jugend möchte ich auffordern, sich politisch zu engagieren, jedoch bitte in einem für Euch vertretbaren Umfang!
Ich liebe Grünzeug, aber NICHT als frei verkäufliches Rauschmittel welches meine Frischluft verpestet! 🌱

 

Print Friendly, PDF & Email

You May Also Like

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Nana :-)