Wild-Tomaten-Samen

Die Tomate
Eine Tomate grün und rund,
sah zum Verfärben keinen Grund.
Sie sprach selbstbewusst und kühn,
ich find mich schön, ich bleibe grün.
Ein Käfer der den Satz gehört,
war von dem Früchtchen gleich betört.
Er sagte: „Dein Grün gefällt mir auch,
drum krabbel ich über Deinen Bauch.“
Bei diesem intimen Angebot,
wurde die Tomate rot.  ツ

Es ist Mitte September und in unserem kleinen Gartenstreifen wuchern die Tomaten. Kaum zu glauben, aber wir haben diese starken Pflänzchen, welche sich bei uns immer weiter ausbreiten keinesfalls gepflanzt. Es sind die Ableger von heruntergefallenen Tomaten, welche sich letztes Jahr in die Erde geschmuggelt haben.

Da es sich um Wild-Tomaten handelt und somit um KEINE Hybriden werden wir die Kerne der besonders leckeren Paradiesäpfel für nächstes Jahr selber ziehen. Das heißt wir entnehmen ein paar Kerne, säubern sie indem wir sie unter klarem Wasser abwaschen, lassen sie dann durch ein Sieb abtropfen und am besten auf einem Frühstücksbrettchen trocknen. Die Samen werden sodann in einem Glas oder einer Papiertüte bis zum nächsten Frühjahr aufbewahrt. Ein Versuch ist es wert. Am liebsten wäre es mir, wenn die starken, wilden Pflanzen mit ihrer Bärenkraft alles allein bewerkstelligen. Da wir aber nicht auf dieses besonders leckere, aromatische Fruchtgemüse verzichten wollen, gehen wir auf Nummer sicher und werden sie säen. Und das Ganze natürlich Bio vegan ohne Tierleid und Chemie.