Wenn schon Fleischesser, dann aber richtig!

Ich höre, bzw. lese immer öfters, dass wir Veganer so überheblich,
von oben herab und aggressiv sind.

Das mag vielleicht so scheinen, weil wir all die Sachen ansprechen, die jeder normal denkende, fühlende Mensch, selber wissen sollte. Doch es wird ignoriert und somit sind wir böse.

Doch was sprechen wir an? Sagen wir so schlimme Dinge?
Wir sagen doch nur die unverblümte Wahrheit, ohne wenn und aber.

Was tun wir Veganer der Menschheit an?
Durch unsere Lebensweise:
– sparen wir tausende Liter Wasser
> 20.000l > Fleischesser, 2000l > Vegan
– werden Unmengen an Land effektiv genutzt
> 2 ha Land > 1 Fleischesser > 80 Veganer
> 45 Prozent der eisfreien Landflächen dieser Erde werden für die Viehhaltung benutzt
– wird kein Regenwald abgeholzt, keine Monokultur betrieben!
> für den Anbau von Soja als Mastfutter für europäische Tiere

  > für mehr Weideflächen für südamerikanische Rinder.
– wird die Nahrung effektiver umgesetzt
  > Um eine Kilokalorie Nahrung aus tierischen Lebensmitteln zu erzeugen, werden durchschnittlich
  7  pflanzliche Kilokalorien benötigt
– erzeugen wir viel weniger Emissionen
  > Die Viehzucht ist für bis zu 51 Prozent aller Treibhausgase verantwortlich
– sorgen wir für saubere Böden und sauberes Grundwasser
  > durch ein Kilogramm Fleisch entstehen circa 6 Kilogramm Gülle
  > tonnenweise Unkrautvernichtungsmittel werden auf die Felder gesprüht
– sparen wir den Krankenkassen Unsummen an Ausgaben durch weniger Krankheiten
> Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes II, Übergewicht, Osteoporose, Alzheimer, diverse Krebsarten

– ersparen wir unsägliches Tierleid
  > Massentierhaltung, Tiertransporte, Mutterraub, Ausbeutung, Dressurqualen, Platzmangel, usw.

Wen schädigen wir denn nun?
Die Pharmaindustrie, die Tierqualindustrie, Lebensmittelkonzerne, alles gesteuert durch skrupel- & gefühlslose Geldgierige Gestalten.

So und nun zum Thema des Beitrages.
Wir Veganer machen die Menschheit darauf aufmerksam, dass die Fleischesser die Welt auffressen! Sie schaden allen Lebewesen dieser Welt und dass kann nicht wahr sein. Wir werden auch manchmal etwas überheblich oder aggressiv in unseren Aussagen, weil wir es nicht begreifen können, dass dies alles ignoriert wird. Erst wenn mir der Fleischesser ins Gesicht sagt, dass ihm diese ganzen Konsequenzen vollkommen egal sind, dann akzeptiere ich seine Meinung. Allerdings ist er für mich dann noch unerträglicher, denn dann ist er ein purer Egoist. Und diese Aussagen, dass es so viele arme Menschen gibt, die zur Tafel gehen müssen und so. Was ist mit den Menschen in anderen Ländern, denen die Lebensmittel weggenommen werden um hier die Nutztiere zu füttern? Und der Spruch „Leben und Leben lassen“ ist ebenso einfach nur arrogant und dumm.

Es gibt einen passenden Satz des Investmentbankers Philip Wollen: „Jeder Bissen Fleisch ist der Schlag in das Gesicht eines hungernden Kindes!“

Zu dem Thema gibt es natürlich viele weitere Aussagen bekannter Tier- & Umweltaktivisten, wie z.B. Albert Schweitzer, Dr. Helmut F. Kaplan, Gandhi, usw.
Nun sollte der Sinn und das Handeln der Veganer doch verständlich sein und bei dieser Ernsthaft- und Dringlichkeit ist auch unsere Art und Weise mehr als gerechtfertigt.
Denn ich als Veganer fühle mich von den ignoranten Fleischessern um die Zukunft unserer Erde beraubt und somit direkt angegriffen.

Zu meinen Aussagen könnt ihr gerne Google befragen, dort gibt es massenweise Infos und Studien von unabhängigen und nicht Lobbyfinanzierten Untersuchungen die diese belegen. Auch diese Seite gibt sehr gut Auskunft mit entsprechenden Verweisen

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dir auch gefallen!

2 Kommentare

  1. Justmy2cents 5. Juli 2017 at 21:09

    Jeder findet auf Google die Wahrheit die er sucht. Deshalb sollte man das niemals als Referenz angeben. Würden wir alle Veganer werden, habe es sicherlich nicht genug Anbaufläche, es müssten für pflanzliche Nahrungsmittel. Und nicht-veganer halten euch deshalb für überheblich, weil ihr die Diskussion nur aus eurer Sichtweise betrachtet. Schwarz-Weiß-Denken halt und ihr Fleischesser so darstellt, als würden sie die Wahrheit nicht hören wollen.

    Justmy2cents

    1. Jens 17. Juli 2017 at 21:13

      1. Auf der verlinkten Seite sind reichlich Quellenangaben zu finden.
      Und wer sich interessiert kann sehr wohl Google nutzen.
      2. Aus dem Artikel und in vielen Berichten ist nachzulesen, dass die genutzte Fläche sehr wohl reicht.
      2ha Land werden benötigt um einen Fleischesser zu ernähren oder aber 80 Veganer
      3. Wir sehen es nicht aus unserer Sichtweise, sondern aus der der Umwelt, der Tiere und unserer Nachkommen!
      4. Genau, sonst würden sie was ändern!
      Mir ist es egal, wenn sich die Fleischesser zu Tode fressen, aber nicht auf meine Kosten, der der Tiere und der Natur!
      Ich sehe es auch nicht ein, die Krankenkassenausgaben zu subventionieren.
      Wir möchten nur aufzeigen, was die fleischbasierte Ernährung für Auswirkungen hat.
      Alles andere müsst Ihr mit Eurem Gewissen vereinbaren.

Hinterlasse doch bitte eine Antwort!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.